Jump to content
Wolfi Z

Aufbau Kringelmotor

Empfohlene Beiträge

Wolfi Z

Viel ist heut nicht passiert. Habe es nur geschafft im Betrieb in den Pausen die geschweisste hintere linke Motorhalterung mal grob zu zu schleifen. Nach Feierabend dann zu Werner und die beiden Getriebewellen auf gebrochene Segeringe und ähnliches nochmal zu prüfen.

Sprich den ganzen Salat komplett zerlegen. Dabei beim wieder zusammenbauen noch einen Fehler eingebaut und dann ne Weile und Werner's Hilfe gebraucht um dem bescheuerten selbst eingebauten Fehler auf die Spur zu kommen. Aber nu ist wieder alles so wie's zusammen gehört.

Kommt davon wenn man "hudelt" :blush:

Bilder:

Grob zugeschliffene Halterung. Nun noch das Loch auffräsen. Überlege mir ob ich das übermassig machen soll und noch ein Alurohr einkleben für bessere Festigkeit. Meinungen dazu?

Motorhalterung hinten links.jpg

Einen gebrochenen Segering haben wir dann doch noch gefunden :snivel:Ich glaube nicht dass der so noch weiter vewendet werden sollte oder das der von Anfang an so sein sollte.

Nochmal der gleiche.jpg

Na ja, Starfighter verzweifelt wohl noch ob meiner ständigen Nachbestellungen :blush:

Morgen ist Sport angesagt. Wenn mir die Puste ausgeht nützt alle Leistung nix....

Am Mittwoch werd ich dann versuchen noch die restlichen Kleinteile in diversen Schachteln zu sichten und zu prüfen.

Da ich den Motor zerlegt gekauft habe muss ich da nun halt durch und mal nachsehen ob auch wirklich alles komplett da ist.

Ach ja: Danke für die Tipps wegen der Ölwanne :flowers: Irgend einen werde ich umsetzten. Ihr seht dann ja welchen :flirt:

 

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Wolfi bzgl dem Seegering Problem und seiner Lösung....... siehe den Beitrag von Speedyg.

Motorhalterung..  Leeres Gehäuse im Rahmen montieren, Alurohr einkleben.

bearbeitet von silenttriple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q

"Speedyg" :bounce: ?

Speedy-q ... ! Soviel Zeit muss sein ...:biggrin:

Und ja ... Ihr habt ALLE kaputte Seegerringe ... da gibt's langsam keinen Zweifel mehr ... und als Überbringer schlechter Nachrichten, bin ich jetzt der Depp ...:blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiRoBo
8 hours ago, Speedy-q said:

Ihr habt ALLE kaputte Seegerringe ... da gibt's langsam keinen Zweifel mehr ... und als Überbringer schlechter Nachrichten,

Was heißt hier "Ihr"? Du hast Deine beim Einbau aus Solidarität doch auch wieder kaputt gemacht und hast somit nix anderes drin als alle anderen, außer dass wir die "Ohren" in der Ölwanne haben und Du im Mülleimer, Sisyphos-q... ähm.... Speedy-q. :gash::bounce:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q

@ SiRoBo

Ja ... ich schrubte ja neulich schon, dass es eine gewisse Chance gibt, dass sich die Ringe ohne Nebenwirkungen von selbst "optimieren".  Die kontrollierte Optimierung ist mir trotzdem lieber :innocent:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Sorry wegen der Pause aber ich hab auf den 1.2.18 meinen Provider gewechselt und das ging leider nicht ohne Komplikationen. Welche aber nicht durch den neuen Provider verursacht wurden. Seit ein paar Tagen habe ich wieder Verbindung zu dem netten Inder. Nicht nur via Streicheltelfon sondern auch mit dem PC.

Vorweg: Riesiges ist nicht passiert ausser das ich unserem Starfighter vermutlich langsam auf die Nerven gehe. Er hat es nicht wirklich leicht mit mir. Danke Matthias übst du noch immer in Geduld :flowers:

Allen die wo anders Einkaufen: Selber Schuld!

Bilder:

Gereinigte Motorgehäuse und geschliffene Ölwanne. Die Wanne wird nun doch gepulvert da ich ja auch noch mein erleichtertes Ruckdämpfergehäuse und das Kettenschwert pulvern lassen muss.

Gereinigtes Motorgehäuse.jpg

Werkzeugauswahl für das Bearbeiten der Kurbelwellen. Zum üben hab ich eine meiner beiden 2000er KWs geopfert.

Werkzeugauswahl.jpg

So sieht ne T Ölbohrung an einer 98er KW aus. Phasen sind ansatzweise vorhanden.

Oelbohrung original T.jpg

So sehen die nach der bearbeitung und politur durch einen Amateur wie mich aus. Nicht Perfekt aber sicher besser als im Originalzustand.

Oelbohrung bearbeitet1.jpg

Vergleich der 98er und der 2000er Welle. Schon heftig.

Vergleich KWs.jpg

Andere Ansicht macht es noch deutlicher.

KW Vergleich 2.jpg

Oelbohrung an der 2000er Welle. Da ist von der Anphasung nahezu nix mehr zu sehen.

Oelbohrung original 2000er T.jpg

Um allfällige minimalste Grate nach dem Bearbeiten und Polieren noch zu beseitigen habe ich dann alle Lagerstellen mit Läppleinen marginal bearbeitet.

 

Dann hab ich euch noch Bilder von den fertig bearbeiteten Kolben.

Alle drei fertig.jpg

 

Nicht perfekt. Da ginge schon noch was aber davon sieht man nacher ja ex nix :flirt:Nicht perfekt.jpg

Und im Vergleich dazu mit nem Kolben der nicht gesäubert wurde sehen meine doch recht ansprechend aus und sollten wohl auch die eine oder andere KW Umdrehung überstehen ohne gleich wieder voll versaut zu sein.

Kolben vorher-nacher.jpg

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Da ich die ganze Zeit mit dem Hochladen der Bilder kämpfe, also ich zieh die vom Rechner hier hoch und hätte ja dann gern eine bestimmte Reihenfolge. Nur sieht das die "Softwär" hier nicht so eng. Früher hab ich immer auf so Gratisbilderservern zwischengeparkt aber das hat bekanntermassen auch seine Nachteile.

Drum mach ich mit dem Berichtchen hier nun in einer zweiten Stufe weiter.

 

Und wieder schmeisst's mir die Fotos durcheinander :snivel:

Da war ja noch die gebrochene hintere linke Motorhalterung.

Das Gehäuse hab ich nun nem alten Mopebekannten in die Finger gedrückt und das ist das Ergebnis. Fläche die an den Rahmen kommt plan gefräst, Bohrung sauber zentrisch gefräst. Chromstahlbüchsen mit Bund gedreht und mit irgenwas extremhochfestem von Loctite eingeklebt. Da PASST und HÄLT war seine lapidare Aussage.

Und wenn Hugo das sagt glaub ich ihm das.

 

 

Motorhalterung ausgebüchst  2.jpg

Was viele bei solchen Projekten vergessen: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung :flirt:

Richtiges Essen ist Wichtig.jpg

Und dann haben wir meine Rennmöhre aus der Halle in die Werkstatt geholt. Das letzte verbliebene Öl aus ihrem Herz gelassen. Sie hatte zwar etwas Schiss.... aber vertrauensvoll blickten ihre blauen Augen in die meinen

Die Lady ist da.jpg

Und nicht lange danach war das Herz aus ihrer Brust entfernt

Nach der Herz OP.jpg

Motorhalterung ausgebüchst 1.jpg

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Nachtrag:

Wir haben dann im Laufe des Abend's noch ein Prototypen Triebwerk in die Speedy gehängt! Treibstoff nicht Benzin!!!

Ein Werner 1: Zuckerbrot und Peitsche reichen als Treibstoff. Unschlüssig sind wir uns nur noch bei der Einbaulage.

Wernerengine1.jpg

Wernerengine2.jpg

Und damit ich nicht ganz alleine an zerlegten Motoren rumwerkle hat Freund Werner auch grad eine Grossbaustelle eröffnet. Starion 2.6l soll wieder zum Leben erweckt werden.

Werners Motorenbaustellen.jpg

So, nun hänge ich etwas, weil überall fehlen mit Teile um was fertig zu machen. Kleinigkeiten werde ich im Laufe der nächsten Woche erledigen. Prüfstandstermin hab ich mal abgeklärt. Kann ich sehr kurzfristig bekommen. Vorteil wenn man die Leute da gut kennt und sich gegenseitig sympathisch ist.

Zylinderkopf kann ich Ende Februar bei ABP abholen. Und weil ich Dussel halt so bin wie ich bin warte ich nun halt mal bis ich wieder ein Paket mit Absendeadresse Lamprecht in Händen halte.

 

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tuebinger

Wahnsinn - was für eine riesengrosse Halle und geschleckt sauber:pro:

Gruß vom T.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
East

Die höhenverstellbare Werkbank hat was :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wini

Dieser Arbeitsplatz (-Halle) wurde auch innert ca. 6 Monaten renoviert. Es dauerte ein Weile, aber nun ist es so, wie ich mir das gewünscht habe. Fehlt noch ein neuer Farbanstrich an den Toren...

Da Wolfi den Werkbank für sich beansprucht, musste ich für mich einen neuen Arbeitsplatz kreieren.  ;-)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

@Wini : Ich hab dich aber vorher gefragt wo ich meinen Krempel ausbreiten darf :blush:

@Tuebinger : Und so geleckt wie die Werkstatt aussieht so penibel Schraubt er auch.

Aber als ich anfing die Dichtflächen meiner Motorgehäuseteile mit 1000er Schleifleinen und Alu-Politur zu bearbeiten hat er nur noch den Kopf geschüttelt :pro:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

So die Damen und Herren,

War nix los hier, was aber nicht heisst das nix passiert ist. Es fehlte nur die Zeit um es hier zu posten.

Leider ist es im Moment so das ich nur dümmlich in der Landschaft rumstehen kann. Das kann ich zwar gut, bringt aber leider die Speedy nicht weiter in die Richtung Fahrfertig :snivel:

Daran bin ich zum Teil selber Schuld und aber leider auch DHL und andere wiederige Umstände. Wie heisst es doch so schön:

Willst du das Leben zum Lachen bringen dann mach Pläne :careful:

Sprich das letzte Paket von Matthias wurde von DHL verschludert und als die es dann Gottlob wieder fanden anstatt zu mir wieder zu Matthias geschickt :weep:

Die neuen Einlassventile aus dem Mutterland unserer Möpis hängen offenbar auch irgendwo im Nirvana nur nicht in meinem bei ABP liegenden Zylinderkopf .....

Meine ständigen Nachbestellungen halten unseren Starfighter "bei Laune". Matthias du hast was gut bei mir :flowers:

Die geplante Urlaubswoche ab nächsten Montag fällt also flach. Mein Chef hat aber äusserst flexibel und hilfsbereit reagiert und mir den Urlaub für die darauf folgende Woche genehmigt. Danke dafür. Jetzt heisst es für mich erst mal hoffen das bis dann die Teile bei mir ankommen und die Ventile den Weg nach Dettenhausen finden damit ich da den Kopf abholen kann.

Genug der Laberei über unglückliche Umstände etc.  Ein bisschen was ist ja trotzdem vorwärts gegangen. Hänge einfach mindestens eine Woche hinter meinem selbst gesetzten Zeitplan.

Erst mal möchte ich euch die Vorabbilder die mir Meister Welzmüller von ABP von meinen ZK geschickt hat nicht vorenthalten.

Zylinderkopf 1.jpg

Zylinderkopf 2.jpg

Zylinderkopf 3.jpg

Zylinderkopf 4.jpg

Weils mir immer irgendwie meine Fotos durcheinander wirft mach ich mit nem neuen Beitrag weiter.

Bis gleich ....

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Mein Fitnessbuddy Jan hat mir in der Zwischenzeit das geschweisste und ausgebüchste Motorgehäuse Teillackiert und ich hab mich mal ein kleines Weilchen dem originalen Krümmer gewidmet. Der soll zwar noch durch einen dicken ersetzt werden, aber so wie der aussah wollte ich den dann doch nicht verbauen. Die tiefen Macken von zwei Kiesbettausflügen hab ich zwar mehrheitlich nicht entfernt und die Schleifspuren von der Brügglikurve in Ledenon zu entfernen war mir dann auch zu aufwändig. Schliesslich zieren Narben den Krieger :flirt:

Und auc die Oelwanne, das Kettenschwert und der Aussenteil des Ruckdämpfers waren vom Pulvern zurück.

Fertig repariertes Gehäuse.jpg

Kampfspuren Ledenon.jpg

Org. Krümmer geputzt01.jpg

Zurück vom Pulvern.jpg

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Auch am Themengeber, dem Motor ging ein bisschen was weiter.

Nachdem die neuen Pleuel- und KW Lagerschalen eingetroffen waren hab ich mich dran gemacht und diese alle nochmals mittels des Plastigauges gemessen. Frei nach dem Motto: Wer misst misst mist.

Pleuel also auf die KW und siehe da, die georderten roten passten vom Spiel her Perfekt! Schon mal gut ich hatte mich also mit der Messerei bei den alten nicht vertan.

Dann die KW Schalen ins Gehäuse und das ganze Prodzedere nochmal. Diesmal sogar mit einer Arretierung der KW damit die sich ja nicht verdrehen kann weil man das Gehäuse ja doch ein paar mal umderehen muss.

Alles wieder ausseinander und ........ Fuuuuuu..... ZU VIEL SPIEL :shocked: Erst mal Ratlosigkeit. Dann mal Freund Werner zu Rate gezogen.

Und dann die Erkenntnis des Doofen ( also mir) das man ab und an selbst der grösste Depp des Planeten sein dürfte :innocent:

Alles sauber geputzt und das ganze Theater noch mal von vorn.

Nur mit dem Unterschied das ich nun die Grossen Schrauben auch noch mit dem dritten Drehmoment von 28NM? glaub ich angezogen habe.

Und OHHH Wunder :innocent::biggrin::pro:  Ist schon erstaunlich wie man sich selber verarschen kann :guffaw:

Auch die Segeringe an der Getriebewelle wurden nun modifiziert und die Welle wieder zusammengebaut. Da sollte nix mehr brechen.

Ebenfalls hab ich die Schaltwalze, Ölpumpe und so Zeugs in der unteren Gehäusehälfte wieder eingebaut. Die Oelpumpe hab ich zerlegt und vermessen. Ausserdem die Spuren die ein Kleinteil in der Pumpe hinterlassen hat beseitigt.

Fixierung der KW. Darauf achten das die Fixierung weder Zug noch Druck ausübt damit das Ergebnis nicht verfälscht

wird.

 Fixierung KW.jpg

Spiel sauber in der Toleranz.

Laufspiel KW.jpg

Ölpumpe, Zwischenzahnräder, Schaltwalze und Gabeln  etc. wieder an ihrem Platz.

Schaltkulisse-Oelpumpe etc. wider eingebaut.jpg

Schaltstern etc.jpg

Segering der Getriebewelle schliesst bündig mit der Laufbüchse der Losräder ab. Da ist nix mehr was in den Wege kommen und wegbrechen kann

Segering Getriebe modified 02.jpg

Die Ringenden so gelegt das sie in einer Nut platziert sind. Wie lange das so bleibt ?

Segering Getriebe modified 01.jpg

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Tja und dann waren da ja noch die Zylinder und das grosse Thema honen oder nicht etc.

Ich bin da etwas pragmatisch. Die Dinger ham irgendwas zwischen 20tkm und 25tkm auf der Uhr gehabt. Wir ham sie gemessen und von den Messdaten her sind die OK gewesen.

Da die Kolben neue Ringe von Scheuerlein erhalten haben hab ich die drei mit ner Honbürste und Honöl kurz gehont. So können sich die Ringe und die Wände sauber angleichen. Das kurze überhonen kratzt nicht gleich die komplette Nikasil Schicht aus den Zylindern und auch Freund Silent hat das offenbar schon öfters gemacht ohne das die Motoren deswegen gleich abkackten. Grauguss und Alu/Nikasil sind zwar nur bedingt vergleichbar aber ich gehe das Risiko und bin der Meinung dass das auch klappt. Meine restlichen Zylinder werde ich aber auf jeden Fall zum Entschichten und neu machen geben. Die sehen aber auch mitgenommen aus. Die hätte ich in ihrem jetztigen Zustand nicht mehr verbaut.

Danach hab ich dann die Zylinder ins Gehäuse eingesetzt. Prozedere etwas abweichend vom empfohlenen. Ich bin da manchmal etwas eigen. Und ja: weniger Dichtmasse geht immer.

Fixierung der KW fürs Messprozedere

Fixierung KW.jpg

Die frisch gehonten Laufbüchsen sind eingesetzt

Frisch gehont.jpg

Laufspiel in der Toleranz

Laufspiel KW.jpg

Zylinder kleben01.jpg

Zylinder kleben02.jpg

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eifelfighter

schön schön 

es nimmt langsam Gestalt an:flowers::top:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Wolfi.. du weisst aber schon das bei Triumph zuerst die Kolben in die Buchsen kommen und anschliessend das gesamte System ins Gehäuse eingesetzt wird?

Schmeiss das Hylomar raus!!!!!!!!!!!!!!

nimm sowas:

Flüssigdichtung

 

 

und eine dünne Raupe genügt, manche T5 Motoren haben überhaupt nichts drinnen!

bearbeitet von silenttriple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Thomas,..... und was macht das für einen Unterschied ob ich nun erst die Buchsen setzte und erst danach von Unten die Kolben und Pleuel einfahre um die dann mit der KW zu verheiraten? Für mich ist das Jacke wie Hose.

Das Hyomar hab ich vom Starfighter. Offenbar hat das ja das Werk auch verwendet. Die Ansicht das sich das mit Kühlflüssigkeit zersetzt hab ich irgendwo mal gelesen. Ich fahr aber nur destilliertes Wasser ohne sonst was auf der Renne. Sollte dass das Hylomar nicht abkönnen ? Oder gibt es da andere Probleme ?

Die Loctite überleg ich mir mal für die Gehäusehälften oder würdest du da was anderes nehmen ?

Ich glaub ich hab soviel Dirko HT ich nehm gleich das. Das hat meinen Schadmotor zwei Saisons lang dicht gehalten und war nur von Aussen draufgeschmiert! Die Frage dürfte sein ob ich dann die Gehäusehälften jemals wieder getrennt bekomme wenn's nötig sein sollte.

Ach und einen kleinen Nachtrag hab ich noch :

Hab am Samstag noch die Bremsankerplatte in Emmentaler verwandelt das modifizierte Ruckdämpfergehäuse und die neue EBC Scheibe hinten eingebaut. Jetzt werd ich wohl oder übel noch ein wenig in zwei neue Muttern an der Hinterachse investieren müssen. Die 19 Jahre alten sehen optisch nicht mehr Taufrisch aus :weep: Kettenblatt konnte ich in Ermanglung der passenden Schrauben noch nicht anbringen. Die Schrauben schickt DHL völlig wirr mit dem Rest meiner letzten Bestellung durch die Welt :contra:

 

Foddos

Ich find se sexy :flirt: Zwar sind mir eine oder zwei Bohrungen verrutscht, aber mich störts nicht. Im eingebauten Zustand fällts auch nicht auf.

Bremsankerplatte01.jpg

Ruckdämpfer im Mattolstyle :flowers: Nicht ganz so extrem erleichtert aber mir reichts vorerst. Und ich hab noch einen liegen wo man mehr ans Limit gehen kann.

Mit Rad links.jpg

Mit Rad rechts.jpg

Die neue Wavescheibe von EBC passt doch gut zur Käseplatte

Neue EBC Scheibe.jpg

Ruckdämpfer - Kettenschwert neu.jpg

Am Innenteil des Ruckdämpfers konnte ich mir eine Hochglanzpolitur der gut sichtbaren Flächen einfach nicht verkneifen :blush:

Ruckdämpfer innen 02.jpg

So, morgen gehts wieder hoch in Werners Voralpine Werksatt. Sobalds was neue gibt gehts weiter.

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 8 Stunden schrieb Wolfi Z:

Thomas,..... und was macht das für einen Unterschied ob ich nun erst die Buchsen setzte und erst danach von Unten die Kolben und Pleuel einfahre um die dann mit der KW zu verheiraten? Für mich ist das Jacke wie Hose.

 

mit der Methode "zuerst Buchsen und Kolben verheiraten" tust dir leichter (Inselaffen machen es auch so)

Hylomar... bei jedem Motor, der auf meiner Werkbank lag, ist entweder etwas Ähnliches wie das Loctite oder gar nichts drinnen gewesen.

Bei den Gehäusehälften kommt auch das Loctite.

Nur Murkser verwenden Hylomar (will jetzt niemanden auf den Schlips treten, das ist nur meine persönliche Meinung)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q

Ich war das, der mit Hylomar an den Laufbuchsen mega-schlechte Erfahrungen hatte. Das Zeug hatte sich in kürzester Zeit aufgelöst und Wasser ins Kurbelgehäuse entlassen ... Ich würde das nie wieder nehmen ..auch wenn die Zusammenhänge damals nie ganz geklärt werden konnten.:contra:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 6 Minuten schrieb Speedy-q:

Ich war das, der mit Hylomar an den Laufbuchsen mega-schlechte Erfahrungen hatte. Das Zeug hatte sich in kürzester Zeit aufgelöst und Wasser ins Kurbelgehäuse entlassen ... Ich würde das nie wieder nehmen ..auch wenn die Zusammenhänge damals nie ganz geklärt werden konnten.:contra:

musst du da was schreiben? jetzt hab ich a schlechtes Gewissen :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Also dann halt ihr Quälgeister :flirt: Ich zieh die Buchsen nochmal raus und besorg mir das Loctite.

Erstens lass ich mich von Thomas nicht als Murkser abstempeln und zweitens weil ich  auf gar keinen Fall nicht wegen so nem Scheiss eventuell den Motor noch mal aufmachen will. Jetzt wo alles offen da liegt ist's ja kein Problem und auf die paar Euro kommt es jetzt ja auch nicht mehr an.

Kurze Frage noch bezüglich der Ausgleichswelle. Laut WHB soll man beim wiedereinbau auf der rechten Seite den Stopfen im Ghäuse rausmachen um auf der Ausgleichswellenschraube dann bei T1 (OT) dauerhafte Markierungen anzubringen die mit den beiden an den Gehäusehälften vorhandenen übereinstimmen. Wenn ich das richtig begriffen hab wären das ja dann nur zusätzliche OT Markierungen. Wichtig ist doch eigentlich bloss das die Welle via die Zahnräder auf die Markierungen an der KW übereinstimmt damit die Massenverhältnisse richtig sind.

Auch hab ich auf keiner meiner Ausgleichswellen solche Markierungen entdeckt.

Kann mir von euch jemand erhellenden Bericht erstatten warum ich das doch tun sollte? Oder habt ihr das jeweils auch gemacht wenn ihr nen Motor komplett zerlegt habt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q

Ich kann (gedanklich) nicht ganz folgen ...habe aber das WHB auch gerade nicht zum Nachlesen greifbar....

Die Kurbelwelle muss (glaube ich jedenfalls, auf die Entfernung) im OT /1. Zylinder stehen, wenn die Markierungen auf Ausgleichswellen - und Kurbelwellenzahnrad (richtig) fluchten.  Das ist wohl der Grund für die von dir angesprochene Maßnahme.

Insofern pfeif doch auf irgendwelche anderen Markierungen, wenn du sicher bist, dass du die Zahnradmarkierungen im OT/ 1. Zylinder zur Flucht gebracht hast.

Es gibt schließlich  nur einen OT vom 1. Zylinder ... egal, wieviele Markierunge man anbringt :rolleyes: ...

(vtl. erleichtert das aber den Zusammenbau ... Ich kann mich aber nicht erinnern, Probleme damit gehabt zu haben ...auch ohne zusätzliche Markierungen).

 

Zu deiner Rückdämpfer-Glocke: Die sieht mega-chic aus :top: ..  Jetzt bitte aber auch eine neue Zentral-Mutter und Tellerfeder verbauen ... die passen vom Gammelgrad nicht mehr dazu ...:sad:

(Allerdings kann man die offene Glocke sicher ziemlich schwer reinigen ... du kannst also alternativ warten, bis da der Gammel auch wieder drin sitzt .. dann passts wieder :biggrin:)

bearbeitet von Speedy-q

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

Hallo WolfiZ

Habe lang nicht mehr mitgelesen...

Das mit Kolben / Laufbuchsen wurde ja geklärt, auch das du die Kolbenringe damit natürlich neu "einfahren" musst. Die Verwirrung mit den Kolben meinerseits bitte ich zu entschuldigen, da hat mir mein 2Takter zu viel reingeflüstert...   :whistle::whistle:

Von mir mal ein grundsätzlicher O-Ton zu deinem Projekt als Ganzem.

Wir hatten uns vor längerer Zeit mal über die Kopfbearbeitung unterhalten. Ich glaube auch das ich dir damals ABP empfohlen hatte. Nun hat die reine Kopf und Ventilbearbeitung ja den den Vorteil der Leistungssteigerung aufgrund einer Strömungsoptimierung.

Die Gase "flutschen" besser rein und raus bzw. die Füllung der Brennräume geschieht besser. Das hat beispielsweise bei Vergasermotoren den Effekt, dass auch die Injektion am Vergaser besser funktioniert und dadurch für eine optimales Gas/Luftgemisch magerer bedüst werden muss. 

Bei unseren Einspritzmotoren verhält sich dass leider genau anders herum. Der Luftstrom wurde optimiert, aber die Einspritzintervalle sind noch genauso wie vorher. Resultat ist eine Gemischabmagerung!

In meinem Fall hatte ABP seinen Job sehr gut gemacht. Die prognostizierten 10% Mehrleistung waren da, und damit auch die zu erwartende Gemischabmagerung:

gallery_14424_3757_93813.jpg

Wie man vielleicht erkennt geht bei der Eingangsmessung das Verhältniss Luft/Benzin bis 15,5:1 hoch, in den oberen Drehzahlen immerhin noch 14,5:1 bei Volllast! 

Das ist tödlich auf Dauer für einen Motor, da die Auslassventile den Hitzetod sterben werden!!! 

Was ich damit ausdrücken will ist, dass du jetzt das Problem hast: Musst einen Motor schonend einfahren, damit er dann unter Vollastbedingungen auf dem Prüfstand abgestimmt werden kann. Und bis dahin kannst du nur erahnen, wie weit daneben das Mapping ist.

Optimum ist die gestrichelte Linie bei 13:1, abgestimmt wurde wie oben zusehen bei 13,5:1!

 

mfG Pavelbronkowski    :flowers:  :flowers:

 

bearbeitet von Pavelbronkowski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×