Jump to content
mczerberus

Eure Expertenmeinung zu den Seealpen ist gefragt ;-)

Empfohlene Beiträge

fordprefect

Alles super Tipps :top:  Aber Tipps für einen Motorradfahrer zu den Seealpen ist fast so wie wenn man einen Schokoladophilen über Nacht bei Lindt und Sprüngli einschließt :guffaw:

Kleine Nachtischkarte:

https://www.buecher.de/shop/deutschland/michelin-karte-rhone-tal-franz-alpen/landkarte/products_products/detail/prod_id/43513269/

https://www.buecher.de/shop/cote-d-azur/michelin-karte-provence-cte-d-azur-provence-alpes-ctes-d-azur/landkarte/products_products/detail/prod_id/43513503/

bearbeitet von fordprefect

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pauke

Ich empfehle Castellane als Ausgangspunk von da kannst du ans Meer fahren oder zum Bonette somit sind die Ganzen See alpen Pässe mit Tagestouren zu erfahren.

Ich war 2 mal auf einem Campingplatz wo wir uns ein Haus gemietet hatten. https://goo.gl/maps/9aym4UxWoHt

Ich habe viele Tagestouren als GPX wen du was brauchst.

bearbeitet von Pauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mczerberus

Sooooo Urlaub ist genemigt..... Hotel ist gebucht..... am 7.7. gehts looooooos......

Aktuell sind wir zu zweit. Beide sind Alpenerfahren ( bisher halt meistens in den Dolomiten). wir sind recht schnell aber dennoch nicht todesmutig unterwegs. Tagesetappen werden so um die 400Km haben. Das hat sich bisher in den Alpen bewährt....und lässt auch noch reichlich Zeit für Kaffee und Essenspausen. 

Falls jemand Lust hat mitzukommen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wildesau

Falls noch mal jemand sucht:

Ich kann die Gites de France oder die Fremdenzimmer auf www.france-voyage.com wärmstens empfehlen. Guter Standart, meistens besser / sauberer als die Hotels, günstiger und man lernt jede Menge nette Leute kennen. Denn wer läd Fremde Leute zu sich nach Hause ein? Richtig: Weltoffene, interessante Leute, mit denen man -sofern man sprachliche Barrieren zu überwinden gewillt ist- tolle Gespräche führen kann. Und kann man ein Abendessen mitbuchen, das der Gastgeber selber kocht. Sehr sher lecker!

bearbeitet von wildesau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
waxman
Am 12.6.2018 um 12:17 schrieb mczerberus:

Tagesetappen werden so um die 400Km haben. Das hat sich bisher in den Alpen bewährt....und lässt auch noch reichlich Zeit für Kaffee und Essenspausen. 

 

Also ich möchte mich nicht in Eure Tourplanung einmischen und ich weiß auch nicht wie fit ihr seid, aber 400 km als Tagesetappe kann man nach meiner Erfahrung mal dazwischen schieben, für ständig ist das m.E. eindeutig zu viel. Ohne Euch zu kennen, vermute ich mal, dass ihr auf pässedominierten Strecken keine 60 km/h Schnitt schaffen werdet. Gehen wir mal von 55 km/h aus und dass ihr um 09:00 Uhr startet. Dann müsstet ihr, um 400 km zu erreichen, 7,5 Stunden reine Fahrzeit einplanen, bei 60 km/h Schnitt immer noch gut 6,5 Stunden. Das heißt, dass ihr bis 15:30 oder sogar 16:30 Uhr nur auf dem Bock sitzt. Jetzt rechnet nochmal mindestens 1,5 Stunden Pause dazu, dann seid ihr bei 17 Uhr oder 18 Uhr. Ich würde kürzere Tagesetappen einplanen zwischen 300 und 350 km maximal.

Gruß

Wilfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf
Am 12.6.2018 um 12:17 schrieb mczerberus:

Sooooo Urlaub ist genemigt..... Hotel ist gebucht..... am 7.7. gehts looooooos......

Aktuell sind wir zu zweit. Beide sind Alpenerfahren ( bisher halt meistens in den Dolomiten). wir sind recht schnell aber dennoch nicht todesmutig unterwegs. Tagesetappen werden so um die 400Km haben. Das hat sich bisher in den Alpen bewährt....und lässt auch noch reichlich Zeit für Kaffee und Essenspausen. 

Falls jemand Lust hat mitzukommen? 

Ich bin  diese Strecke mehrfach gefahren und bei  400km/tag wirds  ganz  schön hart....das sind nicht  immer strassen  wie  geleckt...da  liegt auch mal  dreck oder steine und  radlerhorden nerven  zudem.....also immer schön  aufpassen. Zudem  gibt  schon  ordentlich  was  zu  sehen und da sind  zusätzliche pausen  vorprogrammiert.

Aber  geil  ist es  immer wieder....viel  spass!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Armin
vor 3 Stunden schrieb waxman:

 Ohne Euch zu kennen, vermute ich mal, dass ihr auf pässedominierten Strecken keine 60 km/h Schnitt schaffen werdet.

Nach meiner Erfahrung kannst du da eher einen 30er-Schnitt kalkulieren; zumindest wenn man
die schmalen Col's fährt.
So haben wir immer kalkuliert und wir sind da sicher nicht "rumgeschwuchhtelt".
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
crazy horse
vor 20 Minuten schrieb Armin:

Nach meiner Erfahrung kannst du da eher einen 30er-Schnitt kalkulieren

Wie soll das denn gehen? Da muss man ja aufpassen, dass man nicht umkippt ab und zu. Oder meinst incl. aller Pausen/Tanken/Essen/Trinken?

Ich halte die 400km/d für realisitisch, wenn ihr fit seid und ein eingespieltes Team seid. Zu zweit oder dritt ist man ein ganzes Stück schneller als mit einem Rattenschwanz hinten dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mczerberus

;-)  Danke für Eure Tips...wir sind beide seit über 30 Jahren auf dem Motorrad und regelmässig in Alpen den unterwegs.... ich bin 1-2 mal pro Jahr in den Dolomiten, bzw den angrenzenden Alpenregionen unterwegs. und jedesmal immer rund 400km / Tag. 

Wenn die Franz. Strassenverhältnisse deutlich anders sein sollten, als in den Dolos oder im Friaul, werden wir sicher die Km Anzahl verringern, aber wir wissen schon was wir machen.

Die Zeitkalkulation von Wilfried geht schon in die richtige Richtung. Wir starten meistens spätestens um 9 und sind meistens gegen 18/19 Uhr zurück. Das hat in den letzten Jahren immer ganz gut funktioniert.  ;-) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KAT 62
vor 19 Stunden schrieb mczerberus:

Wenn die Franz. Strassenverhältnisse deutlich anders sein sollten, als in den Dolos

Auf alle Fälle ist der Grip viel besser:top: und einen 60er Schnitt ist machbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Professor

60'er Schnitt geht, aber da mußt' schon am Kabel ziehen zwischendurch... :whistle:

Und da ab 01.07.2018 in Franzackien 80kaemha max gelten, könnte das bei Einhaltung dieser eng werden mit so einem Schnitt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KAT 62

Die können ja nicht überall stehen:biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Professor

Ich weiß... :nod:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mczerberus

Soooo... die ersten 3 Tage sind geschafft.... das Hotel ist Super. Sieht zwar von Aussen etwas abgerockt aus, aber innen ist alles neu und die Küchte ist grandios. 

Es ist erstaunlich das man hier tatsächlich teilweise ne halbe Stunde unterwegs sein kann ( auf den weissen Strassen( Michelinkarte)) ohne jemandem zu begegnen. 

37007098_10204379433201709_6543941205888073728_n.jpg

36854826_10204379432841700_5126580699465252864_n.jpg

36900442_10204379433761723_9253219276423168_n.jpg

36874240_10204379434161733_2536480163143614464_n.jpg

36868142_10204375083732975_5509535252185350144_n.jpg

36806844_10204375083812977_8393778741192425472_n.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmi06

na dann weiterhin viel spaß euch;-)....bin die tour letztes jahr im zuge unserer rundreise auch durch die seealpen gefahren...auf KEINEN fall im "de paris" in briancon absteigen!!!...da sind wir im wahrsten sinne....fluchtartig raus und haben uns was anderes gesucht!

lg

timmi

 

ps....am col du galibier....genau da stand ich vor nem jahr auch und hab n foto gemacht....nur das die bauarbeiter noch da standen;-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
waxman

Schöne Bilder! Viel Spaß noch bei Eurer Tour!

Gruß

Wilfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mczerberus

Sooo nach einer Woche wieder zurück. 

Unser Hotel war sehr gut, lag aber in Villar-de-Arene und damit vielleicht nicht ganz so optimal. Man hat direkt 2 grosse Felsformationen auf beiden Seiten. Die eine lässt sich zwar mit dem Gallibier überfahren, die andere aber leider garnicht. Wir haben sie dann umrundet. Wenn man dann noch ein zwei kleine Schlenker einbaut kommt man schnell auf über 500Km / Tag. 

Mein Fazit nach 6 Fahrtagen: Sehr schöne Strecken, griffiger Asphalt ( falls nicht wieder Kilometerweise Rollsplitt verteilt worden sind). Wenig Verkehr, aber eine Woche bevor die Tour-de-France dort eintrifft, extrem viele Rennradfahrer.

Insgesamt hats mir gute gefallen, aber aus meiner persönlichen Sicht, finde ich es in Südtirol/Dolomiten/Friaul schöner. Das ist aber mein persönlicher Geschmack. Mein Kumpel war völlig geflashed und will nächstes Jahr wieder hin. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×