Jump to content
Dr. Dralle

Speed Triple T509 / 885 springt nicht an

Empfohlene Beiträge

Dr. Dralle

Hallo zusammen,
ich bin neu hier. Seit etwa 3 Wochen habe ich eine Speed Triple T509 in meiner Garage stehen. Ein Erbstück von meinen Bruder, der leider verstorben ist. Leider weiß ich nicht viel über die Historie des Fahrzeugs, nur soviel, dass es lauf Fahrzeugbrief 4 Vorbesitzer gab. Das Motorrad ist im März 1998 erstmalig zugelassen worden (20 Jahre alt) und ist laut Tacho etwa 50000 km gelaufen. Ich habe mich etwas eingelesen und versuche das Motorrad zum laufen zu bringen. Eine neue Batterie habe ich eingebaut. Die Maschine ist seit 4 Jahren abgemeldet und der TÜV ist natürlich auch abgelaufen.
Mein Problem besteht darin, dass sie nicht anspringt. Ich konnte feststellen, dass die Benzinpumpe nach dem Einschalten der Zündung mit 11,4 Volt beaufschlagt wird, jedoch macht die Benzinpumpe im Tank kein einziges Laufgeräusch. Bei dem ganzen Zubehör war eine komplette Einheit (Flanschplatte, Benzinpumpe, Benzinfilter usw.) dabei. Ich habe die ursprüngliche Benzinpumpe und Benzinfilter gegen diese Komponenten der separaten Flanschplatte gewechselt. Ich musste die Benzinpumpe und den Filter auf die alte Flanschplatte umbauen, weil die Flanschplatten in der Anzahl der Schraubenlöcher nicht zusammenpassten (14 Schrauben, 10 Schrauben).
Jetzt höre ich beim Einschalten der Zündung ein leises Laufgeräusch der Benzinpumpe. Das ist aber nach ein paar Sekunden weg. Ich vermute, dass das richtig ist.
Wenn ich StartPilot in die beiden Ansaugkanäle des Luftfilterkastens sprühe springt der Motor an. Der Motor läuft dann aber nur ein paar Sekunden, bis das Zeug vom Startpilot verbrannt ist.
Hier im Forum habe ich von ähnlichen Problemen gelesen, wo aber die Ursache in einen zu geringen bzw. nicht mehr vorhandenen Ventilspiel lag, was wohl dazu führte, das keine Kompression zu Stande kam.
Diese Ursache kann ich mir bei meinem Motorrad nicht vorstellen, sonst würde der Motor mit StartPilot doch auch nicht anspringen (meine Theorie).
Hat jemand eine Idee, was ich jetzt überprüfen könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magic Footprince
vor 23 Minuten schrieb Dr. Dralle:

Jetzt höre ich beim Einschalten der Zündung ein leises Laufgeräusch der Benzinpumpe.

Das dürfte der Druckregler sein. Ich würde die Benzinleitung an der Einspritzleiste abschrauben, und prüfen ob die Pumpe wirklich arbeitet. Ansonsten fällt mir auch nix ein. Die Dinger sind ziemlich robust. Von kaputten Einspritzdüsen etc. habe ich noch nie gehört. Evtl. würde ich mal das Steuergerät mit Tuneecu überprüfen. evtl ist durch die lange Standzeit irgendwas verloren gegangen. Glaube ich aber nicht wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle

Hallo Magic Footprince,
vielen dank für die schnelle Antwort.

Meinst Du mit dem Begriff Druckregler dieses "Unterdruckventil", das auf der Flanschplatte neben den beiden Schnellkupplungsanschlüssen sitzt, mit einen Segerring gehalten wird und außen einen kleinen Schlauchanschluß hat, der am Luftfilterkasten angeschlossen (angesteckt) ist?

Wenn ja, wie könnte das ein Geräusch von sich geben? Ich verstehe das so, dass dieses "Unterdruckventil" erst dann die Benzinleitung öffnet, wenn der Unterdruck aufgrund des startenden Motors im Luftfilterkasten entsteht. Das ist aber nur meine Theorie oder wir sprechen von zwei unterschiedlichen Bauteilen.

Ich habe mir eine OBD2-USB-Kabel bestellt. Sobald dieses Kabel da ist, werde ich mal schauen, was TuneECU an Informationen hergibt.

Für micht stellt sich die Frage, ob ich die Karre ohne großen Zeitaufwand und Kosten zum Laufen bekomme. Ich bin vor 35 Jahren alte Honda 750 four und Kawasaki Z1 900 gefahren und habe damals auch viel geschraubt. Das waren damals einfach luftgekühlte Vergasermotoren mit einen Benzinhahn.
Die Triumph Speed Triple würde mich schon reizen zu fahren (Das ist halt die Midlife Crise).

Kannst Du mir bitte ein gutes Werkstatthandbuch empfehlen?


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magic Footprince

Jep, das meine ich. Wie gesagt, kann eigentlich nix wildes sein. Ist ja fast noch Trecker Technik. Wenn du fit in Englisch bist Hayes. Ansonsten das originale. Ist aber nicht billig. So um 100,- Aber eine lohnende Ausgabe. PS. Gute Explosionszeichnung findest du auf www.worldoftriumph.com😁

bearbeitet von Magic Footprince

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Dein Problem sollte eigentlich relativ schnell lösbar sein.

Wie du richtig erkanntest.. bei Zündung ein hörst du für einige Sekunden ein surren der Benzinpumpe. Diese schaltet sich nach Erreichen des Systemdruckes  (3 Bar) ab.

Sobald du den Startknopf drückst, schaltet sie sich wieder ein und versorgt die drei Einspritzdüesen mit Sprit. Der Sprit wird bei diesem Model immer im Kreislauf Tank- Einspritzdüsen- zurück in den Tank gepumpt. Daher hast du auch zwei Anschlüsse am Tank. Es ist auch egal welcher wo angeschlossen wird, einmal kommt halt der Sprit von links.. das Andere Mal von rechts.

Da sie mit dem Startpiloten läuft, kanns eigentlich nur an der Spritversorgung oder am Signal für die Einspritzdüsen liegen.

Zuerst widme dich jedoch der Benzinversorgung

Daher schraub mal die beiden Schläuche von der Einspritzleiste( Aluleiste unter dem Luftfiltergehäuse) runter.. schliess sie am Tank an und schalt die Zündung gaaanz kurz ein, arbeitet die Pumpe und ist der Schlauch durchgängig.. kriegst ne kleine Spritdusche. dies probierst du auch mit dem Zweiten.

Kommt nichts..... Pumpe raus und den Verbindungsschlauch zwischen Pumpe und Filter (IM TANK!) auf Risse prüfen. Ersatz gibts bei Louis im Meterware.

wenn jedoch das alles passt meld dich wieder.

bearbeitet von silenttriple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 29 Minuten schrieb silenttriple:

Dein Problem sollte eigentlich relativ schnell lösbar sein.

Wie du richtig erkanntest.. bei Zündung ein hörst du für einige Sekunden ein surren der Benzinpumpe. Diese schaltet sich nach Erreichen des Systemdruckes  (3 Bar) ab.

Sobald du den Startknopf drückst, schaltet sie sich wieder ein und versorgt die drei Einspritzdüesen mit Sprit. Der Sprit wird bei diesem Model immer im Kreislauf Tank- Einspritzdüsen- zurück in den Tank gepumpt. Daher hast du auch zwei Anschlüsse am Tank. Es ist auch egal welcher wo angeschlossen wird, einmal kommt halt der Sprit von links.. das Andere Mal von rechts.

Da sie mit dem Startpiloten läuft, kanns eigentlich nur an der Spritversorgung oder am Signal für die Einspritzdüsen liegen.

Zuerst widme dich jedoch der Benzinversorgung

Daher schraub mal die beiden Schläuche von der Einspritzleiste( Aluleiste unter dem Luftfiltergehäuse) runter.. schliess sie am Tank an und schalt die Zündung gaaanz kurz ein, arbeitet die Pumpe und ist der Schlauch durchgängig.. kriegst ne kleine Spritdusche. dies probierst du auch mit dem Zweiten.

Kommt nichts..... Pumpe raus und den Verbindungsschlauch zwischen Pumpe und Filter (IM TANK!) auf Risse prüfen. Ersatz gibts bei Louis im Meterware.

wenn jedoch das alles passt meld dich wieder.

Servus silenttriple,

was Du beschreibts ist für mich logisch und theoretisch nachvollziehbar. Ob die Pumpe sich beim Druck auf den Startknopf wieder anläuft ist akustisch nicht prüfbar. Ich werde ein Multimeter an den Pumpenanschluß klemmen und werde sehen, ob die Pumpe dann beim Starten auch mit 12V versorgt wir. Wenn ja, kann ich davon ausgehen, dass sie auch läuft.

Die Idee mit den beiden Schläuchen, die vom Tank zur Einspritzleiste gehen, an der Einspritzleiste abziehen hatte ich schon. Aus dem dickeren und längeren Schlauch lief das Benzin frei heraus (ohne die Zündung einzuschalten), bis ein bestimmter Pegelstand im Tank unterschritten war. Das Einschalten der Zündung führte nicht dazu, dass aus den Schläuchen Benzin gepumpt wurde. Ich hatte beide Schläuche, die mit den Schnellkupplungen am noch am Tank steckten in jeweils einen 25mm dicken durchsichtigen Schlauch gesteckt, dessen Enden in einen Benzinkanister endeten. Ich habe mir gedacht, dass dieses Unterdruckventil (im Tank) geschlossen ist. Woher sollte auch in diesem Versuchsaufbau der Unterdruck kommen, der dieses Unterdruckventil öffnen könnte.
Ich werde die Flanschplatte nochmal aus dem Tank herausschrauben und das Innenleben (Pumpe, Filter, Schläuche) überprüfen und die Schlauchverbindungen im Zweifelsfall ersetzen.

Zwei Fragen hätte:
1. Gibt es irgendwo eine Darstellung wie diese Schläuche für die Pumpe, Filter, Unterdruckventil verbunden werden müssen?
2. Wie könnte ich die Funktion dieses Unterdruckventils prüfen?

Ich melde mich in jedem Fall wieder.
Danke Dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Explosionszeichnung

 

 

 

das ist ein Überdruckregler. Einspritzsysteme brauchen eine gewissen Druck (3 Bar) an den Düsen. Dieser Druck wird von diesem Ding geregelt.

bearbeitet von silenttriple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 12 Minuten schrieb silenttriple:

Explosionszeichnung

 

 

 

das ist ein Überdruckregler. Einspritzsysteme brauchen eine gewissen Druck (3 Bar) an den Düsen. Dieser Druck wird von diesem Ding geregelt.

Danke für die Explosionszeichnung. Ich werde Anfang der Woche den Tank leeren und die Flanschplatte herausnehmen. Ich bilde mir, dass der Überdruckregler innen zwei Rohranschlüsse hat, wobei einer der beiden frei im Benzin "schwimmt" ohne dass ein Schlauch angeschlossen ist. Ich werde das fotografieren.
Ich war der irrigen Meinung, dass es sich um ein Unterdruckventil handelt, weil auf der Außenseite des Ventils ein kleiner Schlauch um Luftfilterkasten geht. Ist bei Dir ein Schlauch an dem Überdruckregler angeschlossen? Wenn ja, geht der bei Dir auch zum Luftfilterkasten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

ja den Schlauch gabs auch bei mir. Der sollte wohl den Höhenunterschied Gebirge/ Meer ausgleichen. Hab den schon vor vielen Jahren entfernt und keine Änderungen erkennbar, egal ob Glockner oder Korsika.Kannst daher als Ursache ausschliessen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joe8353
vor 16 Stunden schrieb Dr. Dralle:

einer der beiden frei im Benzin "schwimmt" 

Hi, 

Ich denke, das ist das Problem. Da sollte nix frei schwimmen. Ggf. mal ein Bild von der Tankentnahme Einheit hier reinstellen. 

Gerhard 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaT5ol

nur mal so am Rande: ist genug und frischer Sprit drin?.

4 Jahre alte Plörre ist u.U. auch nicht so förderlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 2 Stunden schrieb joe8353:

Hi, 

Ich denke, das ist das Problem. Da sollte nix frei schwimmen. Ggf. mal ein Bild von der Tankentnahme Einheit hier reinstellen. 

Gerhard 

Ich werde diese Einheit (Flanschplatte auf der rechten Tankseite) ausbauen, fotografieren und euch hier zeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 59 Minuten schrieb MaT5ol:

nur mal so am Rande: ist genug und frischer Sprit drin?.

4 Jahre alte Plörre ist u.U. auch nicht so förderlich!

5 Liter frisch von der Tankstelle gezapft. Ok, vorher war noch ein Schluck (geschätzt 1-2 Liter) alter Sprit drinnen.

Kann Benzin schlecht werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schmidei

Modernes Super oder sogar E10 kannst nach nem halben Jahr zum Feuer löschen hernehmen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Thomsraider

Muss ja in deinem Fall nicht von einer Regenfahrt kommen.

Aber nach den Jahren könnte sich natürlich Wasser oder schlechter Sprit unten abgesetzt haben ?

 

 

bearbeitet von The Thomsraider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle

Hallo zusammen,
heute habe ich die ganze Einheit mit der Benzinpumpe ausgebaut. Der Fehler war sofort erkennbar. Der Verbindungsschlauch von der Pumpe zum Benzinfilter war an der Pumpe ab. Die Schlauchschelle, die blos drübergesteckt werden und durch Federkraft den Schlauch halten soll hat versagt. Natürlich habe diese beiden Schellen gegen Schraubschellen ausgewechselt. Nachdem ich alles wieder zusammengebaut hatte, hatte ich noch eine Umdichtigkeit an den Schnellkupplungen der beiden Benzinschläuche. Das habe ich auch in den Griff bekommen. Ein bischen Startpilot in den Ansaugkanal und der Motor lief. Eine kurze Strecke von etwa 500 Meter konnte ich problemlos fahren. Dann habe ich die Diva abgestellt und etwa 10 Minuten später sprang sie zwar an, hat aber das Gas nicht angenommen. Ich meine damit: Wenn ich den Gasgriff drehte ging der Motor aus. Sie sprang danach sofor wieder an, aber beim Gasgeben geht sie immer wieder aus.
Wenn jemand eine Idee zu dieser Problematik hat, dann bin ich offen für jegliche Hinweise. Natürlich werde ich die Suchfunktion bemühen.
 

Bild_02.JPG

Bild_03.JPG

Bild_04.JPG

Bild_05.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaT5ol

ok, Spritzufuhr / Benzinpumpen- Filterproblem (vermeintlich?) gelöst.

Jetzt springt sie an, läuft stabil im Leerlauf und lässt sich nicht beschleunigen?? Gar nicht??

Leerlaufpoti oder Drosselklappenpoti verstellt, wobei ich eigentlich nicht an mehrere zufällige Fehler unabhängig voneinander glaube. Hast du nen neuen Benzinfilter verwendet (wie alt ist der - ist der Schlauch 'zufällig' abgerutscht oder weil der Filter dicht ist?) und ist der Schlauch zwischen Pumpe und Filter dicht??

bearbeitet von MaT5ol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Hi,
Das mit dem abgerutschten Schlauch kenn ich. War damals bei den 885ern ein bekanntes Problem. Der Schlauch und die Klemmen wurden auf Garantie bei allen gewechselt bei denen das passiert ist.
Leider nicht vorsorglich, was mir damals zu einer Schraubaktion am Strassenrand verholfen hat Mit Werkzeug das mir ein Honda Händler geliehen hat
Ich würde nach der langen Standzeit erst mal den Benzinfilter ersetzten.



Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 9 Stunden schrieb MaT5ol:

ok, Spritzufuhr / Benzinpumpen- Filterproblem (vermeintlich?) gelöst.

Jetzt springt sie an, läuft stabil im Leerlauf und lässt sich nicht beschleunigen?? Gar nicht??

Leerlaufpoti oder Drosselklappenpoti verstellt, wobei ich eigentlich nicht an mehrere zufällige Fehler unabhängig voneinander glaube. Hast du nen neuen Benzinfilter verwendet (wie alt ist der - ist der Schlauch 'zufällig' abgerutscht oder weil der Filter dicht ist?) und ist der Schlauch zwischen Pumpe und Filter dicht??

Ja sie springt an. Stabil laufen tut sie eher nicht. Mit viel Feingefühl im Handgelenk kann ich die Drehzahl erhöhen, aber sie quält sich bei der Drehzahlerhöhung. Evtl. sind die Drosselklappen nicht synchron?
Der Benzinfilter ist sicherlich recht alt. Ich werde mir einen neuen bestellen.
Der Schlauch zwischen Pumpe und Filter ist neu. Die Schlauchschellen waren die alten Schlauchschellen. Diese alten Schlauchschellen haben nur durch Federkraft den Schlauch zusammengepresst. Das hat nicht gehalten. Die neuen Schlauchschellen sind zum Schrauben. Die müssen jetzt halten.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle
vor 8 Stunden schrieb Wolfi Z:

Hi,
Das mit dem abgerutschten Schlauch kenn ich. War damals bei den 885ern ein bekanntes Problem. Der Schlauch und die Klemmen wurden auf Garantie bei allen gewechselt bei denen das passiert ist.
Leider nicht vorsorglich, was mir damals zu einer Schraubaktion am Strassenrand verholfen hat emoji36.png Mit Werkzeug das mir ein Honda Händler geliehen hat emoji106.png
Ich würde nach der langen Standzeit erst mal den Benzinfilter ersetzten.



Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
 

Den Benzinfilter werde ich erneuern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magic Footprince

Schau mal in die FAQ, gibt es auch preiswerter von Mahle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc lenssen

Und ueber tuneecu mal einen tps reset machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q
Am 29.5.2018 um 20:37 schrieb Dr. Dralle:

Evtl. sind die Drosselklappen nicht synchron?

Das glaube ich nicht ... da müssten die schon massiv verstellt sein. Ich würde den Fehler auch eher in der Kraftstoffversorgung vermuten .... Hast du die Möglichkeit, den Benzindruck messen zu lassen? Die Werkstatt hat dazu Adapterschläuche, mit denen ein Manometer in die Benzinleitung eingeschleift wird.

Durch die lange Standzeit und die zweifelhafte Herkunft der von dir eingebauten Teile liegt da whrs. etwas im Argen. Im worst case sind die Einspritzventile durch Kraftstoff-Rückstände versulzt oder durch Schmutz beeinträchtigt (diesen konkreten Fall habe ich aber noch nicht erlebt).

Aber bitte auch mal den Leerlaufregler und die zugehörigen Schläuche prüfen. Der Leerlaufregler ist diese schwarze "Dose" links an der Einspritzleiste. Im Inneren sieht man einen weißen Kolben, der die Luftmenge reguliert. Zumindest mit der Software "tuneboy" kann man den testweise ansteuern ..... müsste mit Tune ECU auch gehen. Wenn der spinnt, läuft der Motor untenrum wie ein Sack Nüsse (obenraus dann aber eigentlich normal).

bearbeitet von Speedy-q

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr. Dralle

Ich habe gestern die Shims gewechselt. Das Ventilspiel sollte jetzt passen. Nachdem ich alles zusammengebaut hatte sprang die Mühle auch an. Das hatte ich mehrfach erfolgreich wiederholt. Ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel.
Der Versuch loszufahren scheiterte, weil der Motor beim Anfahren ausging. Im Stand lief der Motor. Ich hatte den neuen Benzinfilterzu diesem Zeitpunkt noch nicht drinn. Ich baute den neuen Benzinfilter ein. Siehe da, ich konnt auch anfahren. Jetzt hatte ich den Endruck dass "alles" passt.
Nun wollte ich den Ölwechsel machen. Um das Öl zu wechseln möchte ich den Motor warm fahren. Ich besorgte mir kurzfristig ein rotes Nummernschild und fuhr etwa 20 Meter. Der Motor ging aus und war nicht mehr zu starten. Der Anlasser dreht, aber sie springt nicht mehr an. Das ist mir völlig unerklärlich.
Hat jemand eine Idee?

Mit TuneECU versuchte ich gestern etwas heraus zu bekommen. Der neu gekaufte OBD2-USB-Adapter hat den FTDI-Chip. Die Software findet aber das Steuergerät der T509 nicht und meldet mir lediglich ich solle die Zündung aus- und wieder anschalten.
Die physische Schnittstelle des OBD2-Adapters auf der USB-Seite ist, wenn sich eingesteckt ist im Gerätemanager sichtbar als virtuelle Com3-serielle Schnittstelle. Wenn ich den USB-Stecker des Adapters am Notebook abziehe verschwindet die Com3-Schnittstelle auch im Gerätemanager. Das zeigt mir, dass die Hardware (ODB2-Adapter) erkannt wird. Ich mach das mit einen DELL-Notebook mit Windows10 Pro 64Bit.
Habt ihr eine Idee oder Erfahrungen dazu?


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joedreck

Ist denn der richtige Treiber installiert? Außerdem geht es bei mir auch auf COM 3, auswählen muss ich dennoch den USB Port.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×