Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kümmel

Zylinderlaufbuchsen einsetzen

Empfohlene Beiträge

Kümmel

Ich hab da mal eine Frage an den Selbstschraubern.

Ich möchte bei meiner T 509 die Zylinderlaufbuchsen neu einsetzen,

bin mir aber nicht sicher welches Hylomar verwendet wird.

Nach meiner Recherche ist immer von Hylomar blau die Rede, aber was ist die genaue Bezeichnung von dem Zeugs.

Das Deutsche Produkt nennt sich Hylomar M und das Britische Hylomar blue Universal, der Unterschied ist

laut Hylomar Deutschland nur ein anderes Lösungsmittel.

Bin jetzt ein wenig verunsichert was eingesetzt werden soll, oder gibt es eine andere Alternative.

Kenne den Einsatz von Hylomar M nur bei Seitendeckel , Wasserpumpen usw.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
East

Hylomar auf gar keinen Fall! Da wurden schon üble Erfahrungen mit gemacht, Dirko ist wohl gut zu gebrauchen.

Am besten mal den starfighter1967 anschreiben, der weiß am besten was Du nehmen sollst und kann Dir das auch direkt zusenden :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kümmel

Hab ich auch schon gelesen und bin deshalb ja auch verunsichert, habe Starfighter danach gefragt

und er sagte mir Hylomar blau. Habe gedacht es wäre diese Englische Version und es besorgt.

War mir aber dann doch nicht sicher ob es das Richtige ist und mal in Grevenbroich angerufen,

der  Techniker sagte mir ist das selbe wie Hylomar M nur wird ein anderes Lösungsmittel verwendet.

Das Hylomar M könnte ruhig verwendet werden es müsste nur die Abluftzeit eingehalten werden.

Deshalb jetzt meine Anfrage , denn ich traue dem Zeugs nicht so recht übern Weg denn es bleibt ja plastisch.

An den gezogenen Laufbuchsen hatte ich dursichtiges Silikon dranhängen.

Was nimmt der Schrauber denn jetzt wirklich. Nennt mal Ross und Reiter wäre sehr dankbar darüber,

denn Wasser in der Ölwanne ist nicht so der Hit.

Helmut

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Für mich ist Hylomar wie  Weihwasser für den Teufel :gnash:

ich verwende sowas:

Dichtmittel

eine dünne Raupe auf die Buchsen und nicht mehr dran denken

bearbeitet von silenttriple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Meiner einer hat Loctite 5800 verwendet um die Aluzylinderbüchsen der T595 in die Speedy zu verpflanzen. Sparsam verwenden. Braucht nur ne kleine Raupe. Alles was zu viel ist wird nur nebenraus gedrückt.

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kümmel

Das Datenblatt von dem 5800 liest sich

ja sehr gut ,ich werde es wahrscheinlich verwenden. Bedanke mich noch mal für die Anregungen , ist ja fast wie ein Ölfred mit den Dichtungsmitteln 3 Personen und 7 Meinungen wenn man danach Googelt.Ich hab gute Erfahrung mit dem Dichtmittel gemacht eingesetzt beim Pkw und BMW K100 kompletter Motor .Die Flächen sind auch gut lösbar.

15300818681726385648847326491630.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy-q

KEIIIIN Hylomar bitte :contra:

Bei mir hatte ich das damals (urlaubsbedingt) sogar über eine Woche "ablüften" lassen  ... Dann mit Glysantin G30 Gemisch befüllt ...und nach 10 Kilometern war das Kühlmittel im Kurbelgehäuse .... und das Hylomar eine wässrige Schmiere ...

Nie wieder !! !  Sicherheitshalber für gar nix ! ...bin jetzt halt geschädigt :cry:

bearbeitet von Speedy-q

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
starfighter1967

Wenn das Hylomar richtig eingesetzt wird habe ich da keinerlei bedenken das zu verwenden und werde das meinem Motoraufbau auch verwenden. Kenne jede Menge Werksttätten die das einsetzen und es gab da bisher keine Probleme.  Warum das bei Speedy-q nicht funktionierte, keine Ahnung.....

Wenn man richtig tief in die Tasche greift kann man zb. auch Threebond verwenden, ist hat schweineteuer und oft auch schwer zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
starfighter1967

PS.: ich habe hier eine alte Tube Hylomar und eine neue und werde nun mal einige test´s machen. Glaube das es nur Probleme bei überlagerter Ware gibt aufgrund der Lösungsmittel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nils, Der

Seiner Zeit vom Doc Feinbein empfohlen und hat sich bei mir seit Jahrzehnten (2 :-D) bewährt. Egal ob Motorgehäuse, Ventildeckel, Laufbuchsen usw. Das Zeug hält und ist, wenn mit Trennmittel angesetzt, auch wieder hervorragend zu entfernen. Temperatur stabil bis 250°C bei einer herrausragenden Elastizität bzw. Bruchdehnung!

https://www.ebay.com/itm/Dichtmasse-Omnivisc-1050-Hochtemperatur-Silikon-Motor-sealing-mass-gasket-ex1002-/131877479674?rmvSB=true

Ich rate von Hylomar ab. Das Zeug hat mir 2 Ölpumpen zerstört. Und die Vorteile von Hylomar kann ich gerade noch nicht entdecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 17 Stunden schrieb starfighter1967:

Wenn das Hylomar richtig eingesetzt wird habe ich da keinerlei bedenken das zu verwenden und werde das meinem Motoraufbau auch verwenden. Kenne jede Menge Werksttätten die das einsetzen und es gab da bisher keine Probleme.  Warum das bei Speedy-q nicht funktionierte, keine Ahnung.....

Wenn man richtig tief in die Tasche greift kann man zb. auch Threebond verwenden, ist hat schweineteuer und oft auch schwer zu bekommen.

Matthias, so sehr ich dich auch schätz aber lass das Hylomar in der Sondermülltonne verschwinden. Nimm mal einen fabriksmontierten Motor auseinander und versuch da Spuren von Hylomar zu finden. Da wirst dich scheckig suchen und das hat schon seinen Grund. Das dieses Dreckszeug noch immer existiert wundert mich sowieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×