Jump to content
Biaggi1976

Drosselklappensync @ 955i-595N (2004)

Empfohlene Beiträge

Biaggi1976

Hallo ihr Wissenden,

ich habe aktuell ein leichtes KFR an meiner 2004er SpeedTriple und würde daher als erste Maßnahme mal die Drosselklappen synchronisieren wollen. Ist schon eine Weile her, seit da die Werkstatt dran war. Kerzenschächte haben die 1050er-Dichtungen (also hoffentlich dicht, kontrolliere ich bei der sychro aber nochmal alles), Mapping ist von Micron-Systems (fett genug), Lufi ist Sauber, Kette ist 4T km alt, gleichmäßig gelängt und hat das korrekte Spiel.....habe ich noch etwas vergessen? Fehlermeldungen (MKL) stehen keine an, Speicher kann ich selbst nicht auslesen (mangels Diagnosegerat/Kabel).
Jetzt habe ich das Kapitel (Throttle Body Balancing) im Handbuch gelesen, da wird ein spezieller Tester verwendet. Kann man das auch mit normalen Unterdruck-Uhren machen? Die hätte ich da.....oder muß ich dazu zwingend in die Werkstatt?
Ist ein Drossklappen-Poti-Reset sinnvoll, (wie) geht das ohne Diagnosegerät?

Danke für eure Hilfe,

Stefan

bearbeitet von Biaggi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Stig

Fürs einstellen braucht es eben das geeignete Unterdruckmessgerät. Alternativ Oldschool mit 3 Unterdruckuhren aus dem Pneumatikhandel. Gibt sowas auch als fertiges Set. Oder am besten zu einer kleinen freien Werkstatt und das dort machen lassen. Poti resetten ist jetzt nicht verkehrt, macht man mit Tune Ecu. Kabel kostet um die 10 Euronen und die sind gut angelegt. Ich müsste auch mal zum Syncronisieren. Überlege ob ich mir den Ramsch besorge und es selber mache. Aber dann liegt nur wieder alles ewig rum. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nils, Der

Moin,

Alternativ kann man auch einen Luftmengenmesser nehmen. Ich verkaufe so ein Teil gerade. Schau mal hier:

 

Grüße

Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Das Teil nutz ich nun schon seit Jahren für unsere Speedys und kann es nur empfehlen.
TPS Reset nach synchronisation sollte man zwingend machen.

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3erPott

Verzeiht mir mein Halbwissen, aber ich frage nur um zu lernen, nicht um Klugzuscheissen. Ich dachte die Drosselklappen stellen sich automatisch neu ein nachdem man die Batterie für eine Weile abgeklemmt hat. Inerhalb der ersten drei warmlaufphasen. Oder war das etwas anderes?

Gruß, Robin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
utz

Ja, war es..(anderes)

Die MIL erlischt nach 3 Warmlaufphasen.

Die Drosselklappen sind rein mechanisch.Da stellt sich nix neu ein.

Synchronisieren geht hiermit sehr gut

https://www.limora.com/de/synchrontester-1-22629.html?gclid=EAIaIQobChMI5qrSm96l3AIVQkAbCh22cQsJEAQYASABEgJ5m_D_BwE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 11 Minuten schrieb utz:

Ja, war es..(anderes)

Die MIL erlischt nach 3 Warmlaufphasen.

Die Drosselklappen sind rein mechanisch.Da stellt sich nix neu ein.

Synchronisieren geht hiermit sehr gut

https://www.limora.com/de/synchrontester-1-22629.html?gclid=EAIaIQobChMI5qrSm96l3AIVQkAbCh22cQsJEAQYASABEgJ5m_D_BwE

das ist genau das Teil das Nils um 40 Euro verkauft.

für "Selberschrauber" ein "must have"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Stig

Ich mag diese einzeltester gar nicht weil man keine Reaktion gleichzeitig sieht.

Und selber einstellen kann sich da nichts da die Klappen mechanisch auf einer Welle sitzen, dazu würde es mindestens zwei elektrische Verstelleinheiten brauchen, damit so etwas funktionieren könnte. Das Leerlauf Regel Ventil passt sich im Betrieb an.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biaggi1976

Erstmla danke für die Antworten,

wenn ich das richtig verstehe, geht ein Satz normal Unterdruck-Uhren. Den habe ich von meiner seeligen ZXR750 (160T km) den Rothewald Synchrontester als 4er noch da.
Dafür scheint es keine extra Anschlüsse zu geben, man muß die 3 Entlüftungs-Schläuche abmachen und deren Stutzen nehmen, korrekt?
Reset mit Tune Ecu, Kabel bei Matthias oder woher? Tune-Ecu-SW war frei?

Das Luftmengenmeßgerät steckt man auf die DK-Öffnung und macht alle DKs gleich? Welche ist Referenz, die mit dem Poti dran? Ich melde mal interesse an dem Gerät an.....
@Nils, Der

bearbeitet von Biaggi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Stig

Eine Klappe ist fest, die anderen zu einstellen.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biaggi1976

Ich dachte laut WHB wären da drei Stellschrauben gewesen?
siehe Bild.....

Drosselklappe_595N.tif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joe8353
vor 20 Stunden schrieb The Stig:

Eine Klappe ist fest, die anderen zu einstellen.
 

Die Klappen bei der "N" sind alle fest. Sind nämlich auf einer durchgehenden Welle montiert :whistle:

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nils, Der

Hi,

bei der Speedy sind die einzelnen Ansaugstrecken der Zylinder nicht direkt mit einander über Schläuche verbunden. Daher beeinflussen sich die Drosselklappen einstellungen (bzw. unterschiedlichen Luftmengen) nicht gegenseitig. Bei den N-Modell wird auch keine Drosselklappe verdreht, sondern über eine Schraube ein Luftkanal mehr oder weniger freigegeben. Und wie auf deinem Bild zu sehen, laufen die Schläuche beim LL-Steller zusammen. Wenn du nun für die Einstellung die Airbox runter nimmst und den Motor startest bleibt die LL-Regelung in Funktion so lange du die Schläuche vom Drosselklappenkörper nicht abziehst. Das ist der große Vorteil von dem Durchflussmesser: Du kannst bei laufenden Motor und aktiver LL-Regelung die Synchronisierung vornehmen. Wenn du Unterdruckuhren anschließen wolltest, müsstes du die Schläuche zum LL-Steller abziehen und den Motor für die Synchronisierung "künstlich" über zusätzliches Gasgeben am Leben erhalten.

Grüße

Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 4 Minuten schrieb Nils, Der:

Hi,

bei der Speedy sind die einzelnen Ansaugstrecken der Zylinder nicht direkt mit einander über Schläuche verbunden. Daher beeinflussen sich die Drosselklappen einstellungen (bzw. unterschiedlichen Luftmengen) nicht gegenseitig. Bei den N-Modell wird auch keine Drosselklappe verdreht, sondern über eine Schraube ein Luftkanal mehr oder weniger freigegeben. Und wie auf deinem Bild zu sehen, laufen die Schläuche beim LL-Steller zusammen. Wenn du nun für die Einstellung die Airbox runter nimmst und den Motor startest bleibt die LL-Regelung in Funktion so lange du die Schläuche vom Drosselklappenkörper nicht abziehst. Das ist der große Vorteil von dem Durchflussmesser: Du kannst bei laufenden Motor und aktiver LL-Regelung die Synchronisierung vornehmen. Wenn du Unterdruckuhren anschließen wolltest, müsstes du die Schläuche zum LL-Steller abziehen und den Motor für die Synchronisierung "künstlich" über zusätzliches Gasgeben am Leben erhalten.

Grüße

Nils

Besser erklären, durchs geschlossene Visier ist der Blick etwas getrübt

vor 14 Minuten schrieb joe8353:

Die Klappen bei der "N" sind alle fest. Sind nämlich auf einer durchgehenden Welle montiert :whistle:

Gerhard

:top:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Stig

Ich habe gleich T Stücke mit Schlauch zum anschließen der Messsinstrumente in die Leerlaufstellereitungen montiert. Stöpsel raus und anschließen, fertig.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 22 Stunden schrieb The Stig:

Ich mag diese einzeltester gar nicht weil man keine Reaktion gleichzeitig sieht.

üben, üben, üben :innocent:

Und selber einstellen kann sich da nichts da die Klappen mechanisch auf einer Welle sitzen, dazu würde es mindestens zwei elektrische Verstelleinheiten brauchen, damit so etwas funktionieren könnte. Das Leerlauf Regel Ventil passt sich im Betrieb an.

Ach wirklich? :innocent:

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nils, Der
vor 9 Minuten schrieb silenttriple:

Besser erklären, durchs geschlossene Visier ist der Blick etwas getrübt

Soll ich ne Zeichnung machen?:propeller:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple
vor 2 Minuten schrieb Nils, Der:

Soll ich ne Zeichnung machen?:propeller:

:top::guffaw:

und aus, zurück zur Technik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Stig
Am 17.7.2018 um 12:46 schrieb Biaggi1976:

Ich dachte laut WHB wären da drei Stellschrauben gewesen?
siehe Bild.....

Drosselklappe_595N.tif

Ich muss mich korrigieren.

Die 595N macht es nicht mechanisch über Klappenposition. Hier wird über die 3 Stellschrauben so wie du es richtig gesehen hast über die Bypässe mehr oder weniger Luft an der jeweiligen Drosselklappe vorbei geschickt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biaggi1976
Am 16.7.2018 um 22:13 schrieb The Stig:

Fürs einstellen braucht es eben das geeignete Unterdruckmessgerät. Alternativ Oldschool mit 3 Unterdruckuhren aus dem Pneumatikhandel. Gibt sowas auch als fertiges Set. Oder am besten zu einer kleinen freien Werkstatt und das dort machen lassen. Poti resetten ist jetzt nicht verkehrt, macht man mit Tune Ecu. Kabel kostet um die 10 Euronen und die sind gut angelegt. Ich müsste auch mal zum Syncronisieren. Überlege ob ich mir den Ramsch besorge und es selber mache. Aber dann liegt nur wieder alles ewig rum. 

Hallo,

was wäre denn die Bezugsquelle für besagtes Kabel? Starfighter1967 oder andere? Ist das 595N-spezifisch oder für alle 955er gleich? Die Software dazu ist freeware?

Danke und Grüße, Stefan

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biaggi1976

OK, danke für den Tip, SW habe ich schon runtergeladen.

Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nils, Der

Keine Lust zu Zeichnen... allerings hier mal zwei Screenshots von besagten Systemen. Die Transferleistung muss aber selbst erbracht werden. :biggergrin:

image.png

image.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Triplemania
Am 18.7.2018 um 09:30 schrieb Nils, Der:

Vorteil von dem Durchflussmesser: Du kannst bei laufenden Motor und aktiver LL-Regelung die Synchronisierung vornehmen. Wenn du Unterdruckuhren anschließen wolltest, müsstes du die Schläuche zum LL-Steller abziehen und den Motor für die Synchronisierung "künstlich" über zusätzliches Gasgeben am Leben erhalten. 

Wie Nils geschrieben hat: ein Superwerkzeug! Das benutze ich auch. Meine Unterdruckuhren habe ich verkauft. Das Scheuerlein ist einfach besser zu handhaben. Weil das Synchronisieren am warmen Motor geschehen soll, habe ich mir aber noch einen Hilfstank gebaut. Damit kann der Motor warmgefahren, die DK eingestellt und dann gleich probegefahren werden. Wenn dann alles stimmt: wird wieder zusammengebaut. Andernfalls einfach und schnell, ohne erneutes Gebastel noch einmal die DK eingestellt.

2136662114_P1040621fertigfrProbefahrtDetail.thumb.JPG.58845764aa0b0720634c6de33c52d5f2.JPG

1175231804_P1040622HilfstankEinbaulage.thumb.JPG.8111c1f7fd6a91242ed7b8007094f640.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×