Jump to content
FloE

t595: Gabel des Grauens braucht Service - Empfehlungen?

Recommended Posts

FloE

Hallo Zusammen,

ich habe es jetzt lange genug ausgehalten mit meiner Bocksteifen, eeeewig nicht gewarteten Gabel herumzufahren, die kommt in den Service. Jetzt brauch ich mal ein paar Tipps von euch wohin das Teil wandern soll. Ich brauche keine Rennabstimmung, kein Closed-Cartrige-Umbau, einfach eine ganz normal funktionierende Gabel für meine fahrfertigen 86 Kg Kampfgewicht.

Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Was hat der Spaß jeweils gekostet? Was war der Aufwand?

Ach ja: wenn einer von euch noch einen guten Motorbauer in Berlin und Umgebung, so bis 100 Km Umkreis, kennt, her mit der Adresse! Meine LC4 Bj 98 hat nu rund 60.000 Km runter und der Motor sollte mal revidiert werden, springt schlechter an und hat noch so manche andere Macke, aber unglaublich was das Motorrad so alles ausgehalten hat, einfach nur geil ;)

Danke für eure Tipps schon mal im Voraus,

Florian

Edited by FloE

Share this post


Link to post
Share on other sites
minischda

Hallo,

 

hab vor einiger Zeit Gabel und Dämpfer hier machen lassen: https://www.mototech.de/index.php

Hab jeweils 250€ gezahlt. Du sagst Rüdiger für welchen Zweck und Gewicht und er überarbeitet Shims, Ventile was weiß ich. Meine Gabel hat danach viel feinfühliger angesprochen ( weniger Losbrechmoment) und arbeitet bei weitem besser als zuvor :top:

Edited by minischda

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE

Danke dir! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaT5ol

Is ne gute Empfehlung vom Rü.

Alternativ je nach Schrauberfahrung und Geldbeutel einfach anderes und natürlich neues ('gutes' - ich mag Wilbers) Gabelöl - dazu bissel HKS Gleitvetbesserer und evtl. paar neue (progressive Wilbers?) Gabelfedern. Macht 30...150€ ohne Wegschicken oder bringen und Co - das mit dem Wilbers hab ich jetzt nur geachrieben, weil ich damit mehrmals gute Erfahrungen gemacht hab. Bringt das Fahrwerk relativ günstig auf > 80%. Wenn du davon ausgehst, dass du 100% nie erreichst oder eben nur mit unverhältnismässig hohem Aufwand und das 90% schon ein teurer Spaß und noch dazu oft ein va banque Spiel ist, ist das ein super Wert. Ein durchschnittlich gutes Serienfahrwerk würde ich so auf 50% setzen....

Share this post


Link to post
Share on other sites
danni

Habe Federbein und Gabel bei http://www.franzracing.de/ überarbeiten lassen, also nicht nur Service sondern auch Tuning Stufe 1. Für die unterschiedlichen Stufen musst du dich mal einlesen.

Hat insgesamt 500€ gekostet und war das Geld absolut wert. Du kannst alles nach deinem Geschmack einstellen lassen, hart oder weich.

Und ist absolut kein Abzocker!! Ich wollte eigentlich auch neue Federn haben, nach Abgleich meiner Daten - Gewicht - hat er aber gesehen, dass die Serienfedern bei der Speedy genau zu mir passen und hat mir also davon abgeraten neue Federn zu kaufen. Andere hätten sicher noch neue Federn mit verkauft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

HH Racetech ist auch eine gute Adresse. Ich mache es anders. Wilbers komplett, heißt lineare Federn und Öl. Zudem kommen die Innereien wie die Gleitbuchsen usw Neu bei meiner. Dann sehen wir weiter. Wenn das immer noch nicht taugt, dann kann nächsten Winter die Gabel überarbeitet werden.  Bisher hat mich der Spaß keine 200 Euro gekostet. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE
vor 4 Stunden schrieb MaT5ol:

Is ne gute Empfehlung vom Rü.

Alternativ je nach Schrauberfahrung und Geldbeutel einfach anderes und natürlich neues ('gutes' - ich mag Wilbers) Gabelöl - dazu bissel HKS Gleitvetbesserer und evtl. paar neue (progressive Wilbers?) Gabelfedern. Macht 30...150€ ohne Wegschicken oder bringen und Co - das mit dem Wilbers hab ich jetzt nur geachrieben, weil ich damit mehrmals gute Erfahrungen gemacht hab. Bringt das Fahrwerk relativ günstig auf > 80%. Wenn du davon ausgehst, dass du 100% nie erreichst oder eben nur mit unverhältnismässig hohem Aufwand und das 90% schon ein teurer Spaß und noch dazu oft ein va banque Spiel ist, ist das ein super Wert. Ein durchschnittlich gutes Serienfahrwerk würde ich so auf 50% setzen....

Danke dir für deine Einschätzung! Ich denke ich bin dann so ein 50%-Fahrer :))

Ich habe ein bisschen Bammel die Gabel selbst zu machen - habe die Speedy sehr gebraucht gekauft, laut den Unterlagen hat sie einmal GabelÖlwechsel bekommen, sonst gab es nur Minimalservice bei ner Freien, und da wurde nix an der Gabel gemacht - und dabei Verschleiß zu übersehen. Ölwechsel klar kein Problem, aber wenn wirklich was verschlissen ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE
vor 1 Stunde schrieb The Stig:

HH Racetech ist auch eine gute Adresse. Ich mache es anders. Wilbers komplett, heißt lineare Federn und Öl. Zudem kommen die Innereien wie die Gleitbuchsen usw Neu bei meiner. Dann sehen wir weiter. Wenn das immer noch nicht taugt, dann kann nächsten Winter die Gabel überarbeitet werden.  Bisher hat mich der Spaß keine 200 Euro gekostet. 

Gleitbuchsen hast du selbst gewechselt? Was sonst noch außer Öl? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Bin gerade dabei. Es gibt komplette Überholkits, siehe meinen eigenen Beitrag etwas weiter unten in der 955 Sparte. Da sind dann die O Ringe und Gleitbuchsen usw dabei. Wird dann halt eben noch komplett gereinigt, dann kommen Wilbers lineare Federn 9,5N/mm rein und das von Wilbers empfohlene 15er Öl. Dann sehen wir wie die Gabel dieses Jahr dann ist. Ich habe beim zerlegen festgestellt das da jemand schon dran war. Es waren noch selber gebaute Buchsen zur Erhöhung der Federvorspannung verbaut. Das erklärt auch warum ich nie mit reingedrehter Vorspannung fahren konnte und die Werte aus dem Triumph Buch bei mir nicht funktioniert haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE
vor 21 Stunden schrieb The Stig:

Bin gerade dabei. Es gibt komplette Überholkits, siehe meinen eigenen Beitrag etwas weiter unten in der 955 Sparte. Da sind dann die O Ringe und Gleitbuchsen usw dabei. Wird dann halt eben noch komplett gereinigt, dann kommen Wilbers lineare Federn 9,5N/mm rein und das von Wilbers empfohlene 15er Öl. Dann sehen wir wie die Gabel dieses Jahr dann ist. Ich habe beim zerlegen festgestellt das da jemand schon dran war. Es waren noch selber gebaute Buchsen zur Erhöhung der Federvorspannung verbaut. Das erklärt auch warum ich nie mit reingedrehter Vorspannung fahren konnte und die Werte aus dem Triumph Buch bei mir nicht funktioniert haben. 

Danke! Welches Überholset hast du dir geholt? Feder werde ich original lassen, Öl & Luftpolster macht bei mir die Musik 

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Die da. Ich denke die Federn machen schon Sinn. 6b474156251c0cad41bb57d3d71f8f26.jpg85b053327fcb2b24d6bb404cba71ec30.jpgf73ba5d954c04e759e586e47e7b284ce.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
triplehead

schau mal, ob an deiner gabel (und brücken) alles gerade ist.

auch wenn die gabel noch nie gewartet wurde, bocksteif ist sie sicherlich nicht.

oder ein vorbesitzer hat zb mit vorspannhülsen rumgepfuscht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

So bei mir eben. Hülsen drin. Das Öl schaut auch Scheiße aus und stinkt wie die selbe. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joe Ka

Vorspannhülsen können die Gabel aber ja nicht härter machen, sondern die sorgen dafür dass die Front höher steht und dabei das Verhältnis von Positiv- zu Negativfederweg hin zu mehr Positivweg verändert wird. Tatsächlich härter würden sie erst machen, wenn keinerlei Negativfederweg mehr übrig wäre, erst dann würden die Federn zusätzlich gestaucht werden.

@The Stig .. wie groß sind denn deine Vorspannhülsen? Kurze Distanzstücke sind da ja grundsätzlich drin .. Katalog 595n, Nr 17

Edited by Joe Ka

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaT5ol
vor 6 Minuten schrieb Joe Ka:

Vorspannhülsen können die Gabel aber ja nicht härter machen, sondern die sorgen dafür dass die Front höher steht und dabei das Verhältnis von Positiv- zu Negativfederweg hin zu mehr Positivweg verändert wird. Tatsächlich härter würden sie erst machen, wenn keinerlei Negativfederweg mehr übrig wäre, erst dann würden die Federn zusätzlich gestaucht werden.

Das hast du richtig erkannt und schön beschrieben... reden wir mal in Zahlen. 120mm Federweg davon sollte 1/3 bis 1/4 Negativfederweg sein, also 30...40mm. Eins Hülse die dieae Länge überschreitet ist jetzt nicht so schwer vorzustellen, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Hülsen gehören rein richtig. Aber die Brüder links auf dem bild eher nicht. e4c4720da427157a64955e93d044605c.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joe Ka
vor 16 Minuten schrieb MaT5ol:

also 30...40mm. Eins Hülse die dieae Länge überschreitet ist jetzt nicht so schwer vorzustellen, oder?

Das nicht, aber dass einer mit einer Gabel rumfährt, die sich nicht bewegt wenn er sich drauf setzt und die keinerlei Negativfederweg hat (vorher wirds ja wie gesagt nicht härter) fiel mir schon etwas schwer vorzustellen - aber vielleicht war das etwas naiv? >.<

Edited by Joe Ka

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaT5ol
vor 10 Stunden schrieb Joe Ka:

Das nicht, aber dass einer mit einer Gabel rumfährt, die sich nicht bewegt wenn er sich drauf setzt und die keinerlei Negativfederweg hat (vorher wirds ja wie gesagt nicht härter) fiel mir schon etwas schwer vorzustellen - aber vielleicht war das etwas naiiv?

Einfedern beim Draufsetzen kann das ja schon noch - Negativfederweg halt gegen 0... Vielleicht etwas überzeichnet aber es gibt immer noch so manchen (wohl eher beim Auto und auch da wirds wohl besser) der Härte mit straffer Dämpfung verwechselt und nicht begriffen hat, dass die Nutzung des vollen Federwegs nichts kostet! :innocent:

Edited by MaT5ol

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joe Ka

Genau genommen:
Solang es noch einfedert wenn man sich draufsetzt / Negativfederweg gegen 0 geht ist die Kiste noch kein bisschen härter geworden, sondern wirklich erst ab 0 Negativfederweg
- aber egal, mal btT bevor wir den Thread kapern:

Die Gabel mal auf Geradheit prüfen so wie Triplehead vorgeschlagen hat ist sicherlich eine gute Idee:

Als Vorbereitung die Gabel entspannen:
- Achse (vorne :P) lockern
- beide Klemmungen der unteren Gabelbrücke lockern
- auf der oberen Gabelbrücke die Top-Nut des LKL lockern (nur ein wenig, grad so dass sich die obere Gabelbrücke halt drauf drehen kann)
(das Motorrad sackt so nicht durch - das würde es nur tun, wenn man auch noch die Klemmung der Standrohre in der oberen Gabelbrücke öffnen würde)
> wenn man dann kräftig durchpumpt können sich die beiden Gabelbrücken entlang der Standrohre ausrichten
- danach zuerst Klemmung der unteren Gabelbrücke und dann Top-Nut vom LKL wieder schließen

Dann testen ob die Standrohre gerade sind:
- Vorderrad komplett entlasten während des gesamten Vorgangs
- Vorderrad raus, Achse wieder rein, aber nicht fest anziehen, sondern nur so weit reindrehen dass die Seite mit dem Inbus noch ca. 1-2mm aus dem Tauchrohr raus steht
- dann entweder nur rechts oder links die obere und untere Standrohrklemmung der Gabelbrücke aufmachen
- dann das Standrohr, dessen Klemmung man geöffnet hat in dieser eingebauten Position drehen
> wenn das Standrohr krumm ist wird die Achse unten in der lockeren Einbauposition hin- und her "wandern", die 1-2mm die der Inbuss auf der linken Seite noch raus steht werden sich verändern
> wenns krass krumm ist lässt es sich evtl. gar nicht drehen xD
- dann die obere & untere Klemmung des Standrohres wieder schließen (vorher auf die richtige Höhe ausrichten)
- dann eben die beiden Klemmungen des anderen Standrohres öffnen und dort das gleiche Spiel machen

Das ist nicht absolut perfekt, aber halt eine relativ unaufwendige Methode um mal eben schnell  zu checken, ob mit den Standrohren alles in Ordnung ist.
Ein Fehler in den Gabelbrücken würde sich so aber nicht feststellen lassen. Wenn da was wäre, dass über eine Verspannung/ falsche Ausrichtung hinaus geht, würde mir jetzt nur ausbauen und vermessen einfallen.

Edited by Joe Ka

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Wenn einer mit Fahrfertig 86kg die etwas harte störrische Gabel bemängelt so wundert mich das nicht, da man das hier gefühlte hundert male gelesen hat. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
triplehead

beitrag gelöscht, hab schon alles gesagt...

.

 

Edited by triplehead

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Da es zum Thema passt mache ich keinen extra Thread auf. Könnte auch für den Ersteller interessant sein.

 

Unter den Gleitbuchsen befanden sich dünne Edelstahlbleche. Zusammen mit den 15mm Vorspannhülsen kann man sagen, da hat jemand daran gedreht. Hat jemand das mit solchen blechen schon gesehen? Wird so etwas bei Optimierungen gemacht, oder hat ja jemand eine Eigenoptimierung durchgezogen? f28ec01ad2db9dcfcbcd91801134297a.jpg8fb2c6971289d813622d48f8c9865c1f.jpg42de1c9a3255d84d5a2b96d5b63f0672.jpgfffce5576e84743cb4750430d948a404.jpg395b00b4d3028a6d67476f331f7989e9.jpg46d63210b407a8333d080578ab865e32.jpg489ff437fca0b9da5de63177d8344241.jpg

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE
vor 19 Stunden schrieb The Stig:

Die da. Ich denke die Federn machen schon Sinn. 6b474156251c0cad41bb57d3d71f8f26.jpg85b053327fcb2b24d6bb404cba71ec30.jpgf73ba5d954c04e759e586e47e7b284ce.jpg

Kannst du mir die Teilenummern nennen? Und wo hast du eingekauft? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
FloE
vor 9 Minuten schrieb The Stig:

Da es zum Thema passt mache ich keinen extra Thread auf. Könnte auch für den Ersteller interessant sein.

 

Unter den Gleitbuchsen befanden sich dünne Edelstahlbleche. Zusammen mit den 15mm Vorspannhülsen kann man sagen, da hat jemand daran gedreht. Hat jemand das mit solchen blechen schon gesehen? Wird so etwas bei Optimierungen gemacht, oder hat ja jemand eine Eigenoptimierung durchgezogen? f28ec01ad2db9dcfcbcd91801134297a.jpg8fb2c6971289d813622d48f8c9865c1f.jpg42de1c9a3255d84d5a2b96d5b63f0672.jpgfffce5576e84743cb4750430d948a404.jpg395b00b4d3028a6d67476f331f7989e9.jpg46d63210b407a8333d080578ab865e32.jpg489ff437fca0b9da5de63177d8344241.jpg

 

 

brauchts zur Demontage irgendein Spezialwerkzeug? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Nein total Easy. 14er Schlüssel, unten Inbus. Die Gabel ist in 5 Min komplett auseinander. Viele Teile sind es auch nicht. Es gibt auf You Tube auch ein paar Erlklärbärvideos. Aber wenn jemand das Schrauber oder das Mechanische Talent hat und Einen Simmerring von einer Beilagscheibe unterscheiden kann, der ist bei der Gabel nicht überfordert. Und an meiner Gabel sehe ich deutlich das ein komplettes Zerlegen und Reinigen wirklich nicht schlechtes ist, im Gegenteil. Nach 40000 km war es nicht verkehrt auch wenn da  schon einer dran war. Zumindest erklärt es mir auch warum die Gabel sich bei mir nicht so verhalten hat, wie ich es erwartet habe.  Und immer wieder kommen mir da die Rechnungen in den Kopf die bei der Speedy dabei waren, zB über Slicks mit Montage. Ich glaube die gute war schon auf Rennstrecken zugegen. 

 

Edit

Auch wenn ich generell mit einigen Sachen bei ihm nicht ganz Einverstanden bin. Bei ZAMsChannel auf Youtube kannst zum Thema Gabel ein paar Videos sehen. 

Edited by The Stig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...