Jump to content
speedy1609

Unterschiedliche Angaben zum Kettendurchhang bei der 515nv, Speed Triple R, 2011

Recommended Posts

speedy1609

Liebe Mopedfreunde,

ich hatte vor meinen Kettendurchhang zu prüfen und einzustellen, weil ich den Eindruck habe dieser stimmt nicht mehr ganz.

Jetzt habe ich hier im Forum und auch an verschiedenen anderen Stellen als optimalen Kettendurchhang den Wert von ca. 45mm gelesen.

Laut dem Mopedhandbuch und dem Mopedwerkstatthandbuch wird der "korrekte vertikale Bewegungsspielraum der Antriebskette zwischen den Ritzeln mit 21 -30 mm" angegeben.

Was gilt nun ?

Eine weitere Frage wäre, ob ich den Kettendurchhang auf dem Seitenständer messen muss oder auch das Moped mit einem Einarmständer von ConStands anheben darf und die Messung/Einstellung darauf durchführen darf. Hat hier jemand Erfahrungswerte ?

Beste Grüße

speedy1609

Share this post


Link to post
Share on other sites
klaf
vor 17 Minuten schrieb speedy1609:

Liebe Mopedfreunde,

ich hatte vor meinen Kettendurchhang zu prüfen und einzustellen, weil ich den Eindruck habe dieser stimmt nicht mehr ganz.

Jetzt habe ich hier im Forum und auch an verschiedenen anderen Stellen als optimalen Kettendurchhang den Wert von ca. 45mm gelesen.

Laut dem Mopedhandbuch und dem Mopedwerkstatthandbuch wird der "korrekte vertikale Bewegungsspielraum der Antriebskette zwischen den Ritzeln mit 21 -30 mm" angegeben.

Was gilt nun ?

Eine weitere Frage wäre, ob ich den Kettendurchhang auf dem Seitenständer messen muss oder auch das Moped mit einem Einarmständer von ConStands anheben darf und die Messung/Einstellung darauf durchführen darf. Hat hier jemand Erfahrungswerte ?

Beste Grüße

speedy1609

Hallo Speedy1609,

der Kettendurchhang ist immer in beladenem Zustand zu messen, sprich wenn du auf dem Bike sitzt (evtl. auch mit Sozia und Gepäck je nach Einsatzzweck).

Nachdem jede Kette ungleich gelängt ist nehme ich als Mittwelwert 20-30mm. Ist der Durchhang zu groß, dann ist das Ansprechverhalten beim Gas geben.... bescheiden, es ruckt und zuckt.

Grüße

klaf

Edited by klaf
murks

Share this post


Link to post
Share on other sites
Atlan

Der Kettendurchhang ist notwendig, weil in dem Lastzustand, in dem er eingestellt wird, die Getriebeausgangswelle, Schwingenachse und die Radachse nicht in einer Flucht sind. Wenn alle drei Achsen in einer Flucht sind, sollte die Kette nicht bis zum Anschlag gespannt sein, sondern sich noch leicht bewegen lassen.

Deswegen ist die Aussage:

vor 23 Minuten schrieb klaf:

der Kettendurchhang ist immer in beladenem Zustand zu messen, sprich wenn du auf dem Bike sitzt (evtl. auch mit Sozia und Gepäck je nach Einsatzzweck).

problematisch, weil das ein ziemlich unbestimmter Zustand ist, bzw. bei jedem anders.

Es kann aber immer passieren, dass das Hinterrad so stark einfedert, dass die drei Achsen in einer Flucht sind, oder sogar darüber hinaus (dann entspannt sich die Kette wieder).

Deswegen gibt es keine individuelle Einstellung, sondern nur eine Richtige. Wie die genau ermittelt wird, dazu gibt es hier irgendwo (bitte selber suchen) eine ausführliche Anleitung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
JLSCH

Habe eine 2012er, dort steht in unbelastetem Zustand 21-30mm, das heisst für mich nur das Eigengewicht des Motorrads und ohne Seitenständer, mehr nicht, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
joe8353

Hi, 

Das kommt drauf an :gash:

Atlan hats schön erklärt. Jetz kommt so Schnickschnack wie unterschiedlich eingestellte Fahrwerke, unterschiedlich schwere Fahrer, unterschiedliche Übersetzungen und was weiß ich noch alles dazu. In den FAQ ist  die Rangehensweise zur Einstellung von Highlander verlinkt, die ist m. E. sehr gut.

Bei mir persönlich kommt eine Heckhöherlegung, ein überarbeitetes Federbein und hohes Fahrergewicht zusammen. Die Einstellwerte aus dem Handbuch passen bei mir hinten und vorne nicht :rolleyes: Ein Glück, dass ich wegen Kettenöler vergleichsweise selten Kettendurchhang einstelle :whistle:

Gerhard 

Edited by joe8353

Share this post


Link to post
Share on other sites
andY-R
vor 16 Stunden schrieb joe8353:

Hi, 

Das kommt drauf an :gash:

Atlan hats schön erklärt. Jetz kommt so Schnickschnack wie unterschiedlich eingestellte Fahrwerke, unterschiedlich schwere Fahrer, unterschiedliche Übersetzungen und was weiß ich noch alles dazu. In den FAQ ist  die Rangehensweise zur Einstellung von Highlander verlinkt, die ist m. E. sehr gut.

Bei mir persönlich kommt eine Heckhöherlegung, ein überarbeitetes Federbein und hohes Fahrergewicht zusammen. Die Einstellwerte aus dem Handbuch passen bei mir hinten und vorne nicht :rolleyes: Ein Glück, dass ich wegen Kettenöler vergleichsweise selten Kettendurchhang einstelle :whistle:

Gerhard 

Kettendurchhang?

Seit 48.000km mit der gleichen Kette.

Kettendurchhang oder Kette nachspannen gibt es nicht, dank Kettenöler.

 

gruß

andY

Share this post


Link to post
Share on other sites
joe8353

Hi, 

Is bei mir auch so, gefühlt kein Verschleiß an der Kette mit dem CLS. Aber ab und an muss ich halt doch ran, zB wenn man Schwingen oder Motoren tauscht. Daher: 

vor 16 Stunden schrieb joe8353:

 vergleichsweise selten

:flowers:

Kettendurchhang gibt's bei mir, bei dir hoffentlich auch. Kettendurchhang beschreibt die Abweichung des Untertrums der Kette von der straff gespannten (=nahezu linear verlaufenden) Kette. Das sind die oben angegebenen 21-30, bei meinem Modell sogar 40mm. Wenn du keinen Durchhang hättest, würde dein Fahrwerk nicht funktionieren, und dein Getriebeausgangslager hätte schon die Grätsche gemacht. 

Gerhard 

Share this post


Link to post
Share on other sites
andY-R

OK, du hast natürlcih Recht!

KettenDurchhang gibts an meiner speedy auch.

Nur musste ich den bisher nicht nachstellen/korrigieren.

So wie an der Bandit und R1 auch nicht, weil? Kettenöler!

 

gruß

andY

Edited by andY-R

Share this post


Link to post
Share on other sites
JoE.
vor 5 Stunden schrieb andY-R:

Nur musste ich den bisher nicht nachstellen/korrigieren [...] weil? Kettenöler!

Ich brauche auch nicht nachspannen, weil? Profi Dry-Lube! Seit 1996 nichts anderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites
albrechttriple

Kann man das trinken? :guffaw:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nemo78

Ich Öle auch, trotzdem muss alle 5tkm nachgestellt werden oder Reifen gewechselt..was zuerst kommt😀..geht so seit 52tkm..ich machs unbelastet und stell auf ca 30mm ein, so ist es auch nach der Inspektion bzw Reifen wechseln

Share this post


Link to post
Share on other sites
joe8353

Hi, 

Echt? :shocked:

Bist du sicher, dass du die Kette nicht auf zu wenig Durchhang einstellst und die deswegen so schnell gelängt wird? 

Wie die Vorschreiber auch hab ich seit Ölerverbau keinerlei Kettenlängung mehr... 

Gerhard 

Share this post


Link to post
Share on other sites
minischda
vor 18 Stunden schrieb Nemo78:

Ich Öle auch, trotzdem muss alle 5tkm nachgestellt werden oder Reifen gewechselt..was zuerst kommt😀..geht so seit 52tkm..ich machs unbelastet und stell auf ca 30mm ein, so ist es auch nach der Inspektion bzw Reifen wechseln

Warum musste nachm Reifenwechsel den Kettendurchhang einstellen? :flirt: Haste die EAS gegen ne zweiarmige getauscht? Und 30mm halte ich auch für zuwenig :flowers:

Share this post


Link to post
Share on other sites
madcow

Warum  nicht einfach wie es im Handbuch steht ? 

Müsste jetzt nachsehen aber meine 20 bis 30mm auf dem Seitenständer. Ich schau allerdings immer das ich am oberen Ende Richtung 30mm bin und gut ist :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nemo78

Im Handbuch steht Max 30mm..die Werkstatt sagte lieber zu locker als zu fest..ich sprühe die Kette alle 800km ein, mit52tkm hält sie sich doch ganz gut 🤔..die Werkstatt hat es beim Reifen wechseln immer gleich mit gemacht ..bei der Honda durfte ich noch öfter Kette spannen, quasi beim Öl nachfüllen ( Öl und spannwerkzeug lagen immer griffbereit in der Werkstatt),  da war aber auch Spielzeug im Vergleich zur Speedy drin

Share this post


Link to post
Share on other sites
The Stig

Die 30 auf dem Seitenständer braucht man auch wirklich. Die Kette spannt sich schon extrem beim einfedern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nemo78

Vor allem wenn sie so weich eingestellt ist wie meine..bei zu viel fährt sie sich aber auch scheisse,  dann schlägt die Kette und es gibt ruckeln usw

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triple/one

Servus

Ich hab das immer so gemacht.

Moped auf den Seitenständer, dann von der anderen Seite, also von rechts auf die Sitzbank ziemlich weit hinten drauf gelegt, das Moped etwas vom Ständer weggezogen damit es Einfedern kann, mit dem gesamt Gewicht das Moped runtergedrückt und mit einer Hand an die Kette unten gefasst und geprüft ob noch etwas Spiel vorhanden ist.

Lässt sich die Kette noch 2 cm hoch und runter bewegen ist alles Top. :top:

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
starfighter1967

hier nochmal eine, meiner Meinung nach, sehr gute Anleitung, erstellt von unserem Highlander. Passt auch für die neuen Modelle so :Highlander_kette.pdf

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...