Jump to content

Speed Four Motor in TT 600 einbauen


Triumph_Fan89

Recommended Posts

Hallo zusammen:goodbye:

nach einer langen Suche konnte ich nun endlich einen geeigneten Speed Four Motor mit einer angemessenen Laufleistung und zu einem angemessenen Kurs ergattern.

Nun möchte ich ihn so schnell wie möglich in die TT einpflanzen. Hat einer von euch schon mal bei der TT oder Speed Four den Motor aus- bzw. eingebaut und kann mir ein paar Tipps geben?

Da die Motoren fast baugleich sind, sollte ich beim Tausch eigentlich keine größeren Probleme haben. Wie sieht es jedoch mit dem MSG aus? Brauche ich jetzt das von der Speed Four oder kann ich das von der TT weiter verwenden bzw. ein anderes Mapping aufspielen?

Danke euch im Voraus 

 

Edited by Triumph_Fan89
Link to post
Share on other sites
Triumph_Fan89
Am 17.4.2020 um 12:55 schrieb Triumph_Fan89:

Hallo zusammen:goodbye:

nach einer langen Suche konnte ich nun endlich einen geeigneten Speed Four Motor mit einer angemessenen Laufleistung und zu einem angemessenen Kurs ergattern.

Nun möchte ich ihn so schnell wie möglich in die TT einpflanzen. Hat einer von euch schon mal bei der TT oder Speed Four den Motor aus- bzw. eingebaut und kann mir ein paar Tipps geben?

Da die Motoren fast baugleich sind, sollte ich beim Tausch eigentlich keine größeren Probleme haben. Wie sieht es jedoch mit dem MSG aus? Brauche ich jetzt das von der Speed Four oder kann ich das von der TT weiter verwenden bzw. ein anderes Mapping aufspielen?

Danke euch im Voraus 

 

Kennt sich da niemand aus? Vor allem die Frage bzgl. der Steuergeräte wäre mir wichtig

Link to post
Share on other sites

Dann versuch ich's mal, obwohl von der kleinen Speed /TT keine spezifische Ahnung. Die Vierzylinderfahrer sind hier mindestens so rar wie die Zulassungszahlen damals... :wink:

Da ich vor meinem Speedy Kauf ernsthaft auch eine Speed4 in Erwägung gezogen hatte, weiß ich (glaube ich zu wissen?), dass die Speed4 einen drehmomentoptimierten Motor der TT mit anderen Nocken/Steuerzeiten hat. Ansonsten ist die Speed4 aber eine TT ohne Verkleidungsklapperadatsch. Aber wegen dem modifiziertem Motor braucht man dann ein anderes Mapping (wobei die TT da wohl auch mal verbessert worden sei?). Beim Blick in die TuneECU Datenbank müsste das eigentlich ersichtlich sein, da sind die Modelle und deren Hex files zum flashen einzeln gelistet.

Wenn die beiden Moppeten das gleiche Steuergerät hatten (vermutlich Sagem MC1000 wie bei Speedy/Daytona ab 1999 bis 2004/2006, das mit den zwei Steckern), dann kann man das Speed4 Mapping einfach auf das TT Steuergerät flashen. 

Solange die TT keine von der ECU gesteuerten Anzeigen oder ausgelesenen Sensoren hat, die die Speed4 nicht hat (und anders rum), sollte das kein Problem sein und plug&play funktionieren. Ansonsten könnte man immer noch per TuneECU o.ä. das Einspritzkennfeld der TT abändern, sodass es der Speed4 entspricht.

Edited by SiRoBo
Link to post
Share on other sites
Triumph_Fan89

Danke für die Antwort Simon :top: 

Habe mir das neue Speed4 Mapping auf den Laptop gezogen. Sobald die Batterie wieder angeschlossen ist, werde ich die ECU (genau, es ist das Sagem MC1000) flashen. 

Zusätzliche Sensoren hatte die Speed4 meines Erachtens nicht verbaut. 

Mir ist soeben aufgefallen, dass beim "neuen" Motor der Speed4 die Schläuche für die Kurbelwellenentlüftung und den Leerlaufsteller einen kleineren Durchmesser haben, als bei der älteren TT. In wieweit es sich auswirkt, wenn ich die TT-Schläuche anschließe (wenn ich die Speed4 Schläuche nehmen wollen würde, bräuchte ich eine neue Airbox mit kleineren Anschlüssen), da bin ich überfragt.

Schaue ich mir den Teilekatalog beider Modelle an, so sieht man, dass die Schläuche mit dem größeren Durchmesser nicht mehr lieferbar sind und anscheinend durch die kleineren ersetzt wurden. Daraus schließe ich, dass es keine größeren Probleme dadurch geben sollte. 

 

Link to post
Share on other sites

Wenn Deine vor dem Umbau vorhandenen Schläuche an den jetzt eingebauten Motor passen, dann einfach diese anschließen. Im Standgas sind die Luftmengen so gering, dass der Schlauchdurchmesser der Leerlaufstellerschläuche keine entscheidende Rolle hinsichtlich des Gemisches spielen sollte. Kleine Abweichungen regelt der Leerlaufsteller normalerweise aus. 

Viel Erfolg! :flowers:

Link to post
Share on other sites
Triumph_Fan89

Ja, an den Anschlüssen am Leerlaufsteller bzw. Kurbelwellenabdeckung sind die Durchmesser gleich (beide Teile haben die gleiche Teilenummer, sowohl für die TT als auch Speed4). Danach verjüngen sich die neuen Schläuche im Durchmesser.

Ich werde es ausprobieren und hier berichten, wenn die alte Lady hoffentlich wieder läuft ;)

Link to post
Share on other sites
Triumph_Fan89

Hey zusammen:goodbye:

Ich bin etwas verzweifelt. Ich habe die letzten Tage damit verbracht, den Motor einzubauen. Nachdem ich gestern damit fertig war, hat die alte Dame noch zwei neue Reifen bekommen. Eigentlich sollte es gewesen sein. Nix da

Ich habe heute eine kleine Ausfahrt von ca. 100km gemacht, um auch die neuen Reifen einzufahren. Das erste Problem ist, leider klappert der neue Motor. Ich werde also zeitnah das Ventilspiel überprüfen lassen. 

Das Hauptproblem jedoch, was mich verzweifeln lässt ist, dass die alte Dame ziemlich viel Kühlflussigkeit rausgedrückt hat während ich an Ampeln stand. Komisch, da ich beim Einbau den Füllstand nach einer ca. 20min Warmlaufphase auf Max. korrigiert habe. 

Nach der Ausfahrt habe ich den Ölstand nochmal kontrolliert und musste erschreckend feststellen, dass der Füllstand sehr deutlich über Max war und dieser ziemlich nach Benzin roch. Zudem war das frische Öl fast so dünnflüssig wie Wasser.

Könnten es die Kolbenringe oder ein zu hoher Einspritzdruck (es ist das Tune für die Speed4 aufgespielt) sein? 

Zudem heizt sich die gute unglaublich auf. Zu Beginn der Fahrt ging die Temperatur noch normal hoch. Irgendwann aber heizte sie sich auf bis zu 113° auf. Selbst auf der Bahn und zügiger Fahrt ließ sie sich nicht auf unter 110° runterkühlen. Der Kühllüfter lief somit durchgehend. Habe dann auf einem Rastplatz eine halbe Stunde gewartet und bin dann sehr gemäßigt gefahren. Trotzdem kletterte die Temperatur in einem wahnsinnig schnellen Tempo wieder in den besagten Bereich. Zuhause habe ich feststellt, dass der Ausgleichsbehälter randvoll war. Habe dann das überschüssige Kühlmittel abgelassen. Der Temperatur steigt trotzdem genauso schnell hoch innerhalb weniger Minuten. 

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Hat einer eine Idee? :help:

Edited by Triumph_Fan89
Link to post
Share on other sites

Füllstand sollte bei kalter Kühlflüssigkeit auf min stehen, das ist allerdings alles was ich zu Deiner Problemlösung beitragen kann :mellow:

Link to post
Share on other sites

Ich würde sofort kontrollieren ob das Thermostat im Kühlkreislauf funktioniert

Ich weiß nicht ob das bei den 600ern exakt genau so aufgebaut ist wie bei den Speedys, aber trotzdem mal hier als Anhaltspunkt

 

Link to post
Share on other sites
Triumph_Fan89

Danke euch für die Rückmeldung. 

Ich habe jetzt mal vorsichtshalber ein neues Thermostat bestellt. Kostet ja nicht die Welt. 

Was ich gar nicht auf dem Schirm hatte ist, dass sich bei beiden Modellen (TT600 und Speed4) der Ausgleichsbehälter an verschiedenen Stellen befindet. Bei der TT sitzt er quasi direkt am Kühler, bei der Speed irgendwo versteckt vermutlich unter der Sitzbank. An sich sollte es ja egal sein, oder?

Könnte es dadurch auch zu einer Erhöhung der Einspritzmenge gekommen sein, weil keine heiße Kühlflüssigkeit am Kühlmitteltemperatursensor angekommen ist durch das vermutlich defekte Thermostat und der Sensor damit falsche bzw. Zu niedrige Temperaturwerte lieferte? 

Oder scheitert diese These daran, dass die Temperatur die der Kühlmitteltemperatursensor ermittelt, genau die gleiche ist wie die, die im Cockpit angezeigt wird? 

Edited by Triumph_Fan89
Link to post
Share on other sites

nein...und ja...also einspritzmenge: nein und temperaturanzeige: ja...

dann...die tt wird schon recht warm...ist der verkleidung geschuldet...aber die temperatur steigt nicht über 103/104°c...nie!...wenn alles in ordnung ist...der lüfter schafft das normalerweise...

kühlmittel sollte max auf mitte ausgleichsbehälter stehen...

das tune kann garnicht sooo verquert sein, dass sich die von dir geschilderten probleme einstellen...da stimmt was anderes nicht!

motorklappern ist doof...und seltenst sind die ventile schuld...da entsteht eher ein zartes klickern...

abgesehen davon ist eine ventilspielkontrolle bei einem 'unbekannten' motor eigentlich pflicht!...VOR dem ersten start!!!

die vierzylinder von triumph laufen normalerweise recht ruhig und wie ein uhrwerk...komplett anders, als die dreizylinder...

benzin im öl ist ganz schlecht...(kühlwasser natürlich auch!)...kompressionstest machen!

sorry, wenn ich das so hart schreibe...aber für mich klingt das nach motorschaden...irgendein zylinder hat keine oder nicht mehr alle kolbenringe und zusätzlich schreit die kühlwassergeschichte sehr nach zylinderkopfdichtung...

das würde alles ein kompressionstest ans tageslicht bringen!

 

und zum schluss noch etwas eigenwerbung...ich hätte hier noch von meiner rrau eine tt600 mit krummer telegabel...motor, steuergerät, kühlsystem...alles ok!...

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...