Jump to content

Feder am Ausrückhebel


Älcapone

Recommended Posts

Älcapone

Moin,

Mir ist jetzt schon zum 3. Mal innerhalb 2 jahren die Rückholfeder am ausrückhebel gebrochen.:mellow:

20210909_133507.thumb.jpg.1206f13acf607647f568fe50d9265348.jpg

Kann ja net sein. Gibt es da alternativen die "robuster" sind oder benutzt ihr alle die originalen?

 

Grüße

Lutz

Edited by Älcapone
Link to comment
Share on other sites

Mein Schätzchen ist ja schon ein bisschen älter, aber da arbeitet immer noch die erste Feder. Wahrscheinlich haben sie später beim Einkauf gespart und irgendetwas billiges genommen.

Link to comment
Share on other sites

Professor

Doch, das kommt vor. Meine wurde auch mal ersetzt; den dazu gehörenden Kilometerstand habe ich aber nicht parat... :disapproval:

Link to comment
Share on other sites

Bei "uns" bezeichnet man minderwertigen Stahl als "Forkenstahl" und das ist meist nicht das Gelbe vom Ei...

Link to comment
Share on other sites

Am 11.9.2021 um 17:26 schrieb Professor:

Bei "uns" bezeichnet man minderwertigen Stahl als "Forkenstahl" und das ist meist nicht das Gelbe vom Ei...

Ne für ne feder wohl mit das ungünstigste material was man nehmen könnte..:blush:

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich ob man ohne die feder auch problemlos fahren kann. Ich weis, das Ding kostet n "knubbe un n klicker". Und das drüberfädel ist, auser das es lästig ist und den Lack nach und nach verkratzt:blush:, auch kein Hexenwerk. Aber mal im prinzip:

 

Gelesen habe ich hier irgendwo ja schonmal das die Feder die Kupplung entlastet und einen höheren Verschleiß verhindert weil sie den Ausrückhebel, im Maße des Kupplungsspiel, zurück holt.

Habe heute mal bischen in der Garage philosophiert und so ganz erschliest sich mir der Sinn dieser Aussage aber dennoch nicht.

Mein Kupplungsspiel unten am Ausrückhebel liegt bei 3-4mm, in dem bereich hat die Kupplung somit doch keinerlei belastung. Sprich, freies Spiel. Was soll den da verschleißen? Verständlich wäre wenn dort ohne Feder dauerbelastung erzeugt würde. Ähnlich wie ohne kupplungsspiel. Tuts aber nicht. Optisch zumindest:blush:

 

Kann es nicht eher sein das die Feder lediglich den Kupplungsgriff wieder in seine eigentliche Position zwingt. Bzw das eingestellte Kupplungsspiel am Ausrückhebel ausgleicht damit der Kuplungsgriff nicht genau in dem maß hin und her wabbelt.? Das tut dieser nämlich ohne feder...

 

 

 

Edited by Älcapone
Link to comment
Share on other sites

Ähh

vor 7 Stunden schrieb Älcapone:

Ich frage mich ob man ohne die feder auch problemlos fahren kann. Ich weis, das Ding kostet n "knubbe un n klicker". Und das drüberfädel ist, auser das es lästig ist und den Lack nach und nach verkratzt:blush:, auch kein Hexenwerk. Aber mal im prinzip:

 

 

Ähh, Du würgst und biegst die Feder über den Ausrückhebel? Verstehe ich das richtig?

Du holst die Ausrückwelle nicht raus aus dem Kupplungsdeckel?

Wenn das so sein sollte weiß ich jetzt warum Deine Feder schon so oft gebrochen ist :flowers:

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Älcapone:

das die Feder die Kupplung entlastet und einen höheren Verschleiß verhindert weil sie den Ausrückhebel, im Maße des Kupplungsspiel, zurück holt

Genau das ist der Zweck der Feder! Der Ausrückhebel soll zwingend in Ausgangslage zurück geholt werden, weil der sonst übermäßig schnell verschleißt.

Edit: Hier kannst Du das Ergebnis sehen.

 

vor 9 Stunden schrieb East:

weiß ich jetzt warum Deine Feder schon so oft gebrochen ist

Ich auch.

Edited by Triplemania
Link eingefügt MOD: Zwei aufeinanderfolgende Postings eines Autors zusammengeführt
Link to comment
Share on other sites

Ne ich "würge und biege" sie nicht. Sie lässt sich recht einfach über den Ausrückhebel drüberdrehen. Den Trick habe ich hier aus dem Forum.

https://www.t5net-forum.de/forum/index.php?/topic/92925-rückholfeder-kupplungsausrücker/

Ich glaube auch nicht das die Feder deswegen bricht da das eher eine Art Sollbruchstelle ist und die Feder immer unten am abstehenden Stück bricht. Das war auch bei der vom Werk eingebauten so. Die wurde ja bestimmt auch nicht "drübergefädelt"

jetzt bin ich aber verunsichert:blush:

vor 9 Stunden schrieb East:

Ähh

Ähh, Du würgst und biegst die Feder über den Ausrückhebel? Verstehe ich das richtig?

Du holst die Ausrückwelle nicht raus aus dem Kupplungsdeckel?

Wenn das so sein sollte weiß ich jetzt warum Deine Feder schon so oft gebrochen ist :flowers:

 

vor 4 Stunden schrieb Professor:

Genau das ist der Zweck der Feder! Der Ausrückhebel soll zwingend in Ausgangslage zurück geholt werden, weil der sonst übermäßig schnell verschleißt.

Edit: Hier kannst Du das Ergebnis sehen.

Okay, das sieht ja nicht so schön aus.

Sehe ich das richtig und der kupplungsdeckel muss ab für die demontage des ausrückhebels?

Ironie*Dann bestell ich mir lieber 5 federn für die nächsten 50.000km:biggrin:

Edited by Triplemania
Zwei aufeinanderfolgende Postings eines Autors zusammengeführt
Link to comment
Share on other sites

Bei meinem alten Schätzchen nicht, da musst Du nur den Zug aushängen und die Welle solange drehen, bis sie unten den Zugpilz freigibt. Dann einfach rausziehen.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Älcapone:

Sehe ich das richtig und der kupplungsdeckel muss ab für die demontage des ausrückhebels?

Nein. Lediglich, wie @Atlanschon geschrieben hat, die Zugstange (ich meine gegen den Uhrzeigersinn) ein kleines Stück drehen. Das merkst Du, wenn Du die frei herausziehen kannst.

Link to comment
Share on other sites

Danke euch, das werd ich mal ausprobieren.

bin ich ja mal gespannt ob dann die nächse Feder länger hält:mellow:

 

Edit:

 

Hier beschreibt despo weiter unten folgendes. Gilt das nur für nv bzw auch für die nj modelle?

image.png#Zum Wechsel der Feder muss auf jeden Fall der Deckel runter. Erst wenn die Ausrückachse vom Kupplungskorb getrennt ist, kann eben der ganze Ausrücker demontiert werden#

 

 

 

 

Edited by Älcapone
Link to comment
Share on other sites

Auch wenn ich skeptisch bin das das drüberfädeln die Ursache für die kaputte Feder ist, versuche ichs diesesmal mit dem Ausbau. 

Mal schauen obs hilft..

Danke:flowers:

Link to comment
Share on other sites

meine feder ist seit 60000 km kaputt...geht problemlos...allerdings 955 vielschraubenmotor...

meines erachtens hat die nur den zweck, den kupplungshebel sicher wieder in die ausgangslage zu ziehen...und das ist mir egal...ich habe eh eine einstellung, wo die kupplung sehr zeitig kommt...der rest ist leerweg...

aber jeder, wie er mag...

ich wollte die feder schon hundertmal tauschen...jedes mal vergessen, weil es keinen unterschied macht und keine nachteile erkennbar waren...und irgendwann hab ich vergessen, dass es diese feder gibt...:innocent:

Link to comment
Share on other sites

Am 15.9.2021 um 17:06 schrieb j.-tommy:

...

meines erachtens hat die nur den zweck, den kupplungshebel sicher wieder in die ausgangslage zu ziehen...und das ist mir egal...ich habe eh eine einstellung, wo die kupplung sehr zeitig kommt...der rest ist leerweg...

....

So seh ich das auch..:top:. Nur nervt mich das gezappel...

 

Edited by Älcapone
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...