Jump to content
instrukta

Bremsenproblem Speedy 1050

Empfohlene Beiträge

Gröni
Was ist das ? hat Magura seine Webseite aus dem Netz genommen ? ich bekomme

da immer ne Fehlermeldung von wegen Zeitüberschreitung.

Funzt problemlos!

Grüße

Gröni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56
Funzt problemlos!

Grüße

Gröni

Eben nicht, weder mit IE noch mit Mozilla

Gruß Tom

Nachtrag: auch mit Firefox nicht, selbst wenn ich die Firewall runterfahre, keine Verbindung mit Magura

bearbeitet von Tom_56

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psycho

Hi

funzt.... egal mit was auch immer.....:

Magura

Oder Startseite.

Gruß Psycho :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56

mmmmmmm, nach Rechnerneustart funzt es nun auch bei mir :smile:

Gruß Tom

@Psycho, Pumpe ist da

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loewenmann

"Kraftlinien"..... ???????

Ich meinte hiermit, daß beim Schmieden die Gefügestruktur eben fließend ist, während bei einem spanend bearbeiteten Teil genau diese Gefügestruktur unterbrochen wird. Eben deswegen sind ja Schmiedteile bei gleichen Wandstärken auch dauerfester, oder, man kann gleich dauerfeste Teile mit geringeren Wandstärken und damit geringerem Gewicht erzeugen. Daß die Werkstoffe zwischen einem geschmiedeten und einen spanend erzeugten Bauteil idealerweise andere sind, bedeutet aber nicht zwangsläufig, daß man für das Dreh- und Frästeil (190er Pumpe z.B.) BESSERE Werkstoffe hat, nur weil sie vielleicht teuerer sind.

Bei Mountainbikes gab es das vor Jahren auch, Kleinserienhersteller verkauften sündhaft teuere Schaltungskomponenten, die auf CNC-Maschinen ausschließlich spanend bearbeitet hergestellt wurden. Dann noch schön bunt eloxiert, und fertig war das High-End-Teil. Daß das geschmiedete Shimano-Teil nicht nur besser war, sondern auch noch preiswerter, hat aber Leute, die gern ANDERS sind, noch nie gestört.

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psycho
"Kraftlinien"..... ???????

Ich meinte hiermit, daß beim Schmieden die Gefügestruktur eben fließend ist, während bei einem spanend bearbeiteten Teil genau diese Gefügestruktur unterbrochen wird. Eben deswegen sind ja Schmiedteile bei gleichen Wandstärken auch dauerfester, oder, man kann gleich dauerfeste Teile mit geringeren Wandstärken und damit geringerem Gewicht erzeugen. Daß die Werkstoffe zwischen einem geschmiedeten und einen spanend erzeugten Bauteil idealerweise andere sind, bedeutet aber nicht zwangsläufig, daß man für das Dreh- und Frästeil (190er Pumpe z.B.) BESSERE Werkstoffe hat, nur weil sie vielleicht teuerer sind.

Bei Mountainbikes gab es das vor Jahren auch, Kleinserienhersteller verkauften sündhaft teuere Schaltungskomponenten, die auf CNC-Maschinen ausschließlich spanend bearbeitet hergestellt wurden. Dann noch schön bunt eloxiert, und fertig war das High-End-Teil. Daß das geschmiedete Shimano-Teil nicht nur besser war, sondern auch noch preiswerter, hat aber Leute, die gern ANDERS sind, noch nie gestört.

Dirk

Hi

danke für die Erleuchtung.

Gruß Psycho :flowers:

bearbeitet von Psycho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CBR

So mal wieder neue News von meinem Händler.

Mal wieder nachgefragt was die Bremsproblematik von Triumph macht :cry:

Also wenn meine wieder da ist soll wieder geschraubt werden anscheinend ist wieder was von triumph gekommen bezüglich "REPERATUR".

Triumph hat bestätigt das es bei 1 -2 Maschinen zu Bremsproblemen kommt bezüglich wandertem Drcukpunkt :laugh:

Also muss das Bike da lassen und die komplette Bremse wird auseinandergenommen, soweit ich das verstanden habe wird die Bremse komplett zerlegt alle Maße überprüft gegebenenfalls Teile ausgetauscht und tja dann seh mer mal weiter.

Das Problem soll in den Kolben liegen blablabla.

Schau mer mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron
Also muss das Bike da lassen und die komplette Bremse wird auseinandergenommen,  soweit ich das verstanden habe wird die Bremse komplett zerlegt alle Maße überprüft gegebenenfalls Teile ausgetauscht und tja dann seh mer mal weiter.

Das Problem soll in den Kolben liegen blablabla.

Schau mer mal.

ja hätte man hier schon vor min 1 jahr nachlesen können. :whistle:

sag deinem händler er soll die kolben mit ATE kolbenpaste einbauen....HILFT.

habe ich im winter auch an meiner bremse gemacht. seit 5500km ist ruhe mit der wanderrei :top:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pinguintante

Hi Leuts,

nach 7700 km muss ich leider auch immer öfter meine Bremse "hartpumpen".

Sieht von hinten bestimmt lustig aus, wenn ich an der Ampel stehe und mit dem

Bremslicht Disko mache. Hier geht es die ganze Zeit um die 2005er Modelle, wie

sieht es mit den 2004er aus, die haben doch auch noch Garantie? Was sagt Triumph?

Und wenn es an den Kolben liegt, lohnt es sich dann noch, 2 getrennte Bremsleitungen

zu verlegen? Fragen über Fragen.

So ich mach jetzt Feierabend und nehm mir noch ein bisschen die Schwäbisch Alb vor :smile:

Viele Grüsse

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loewenmann

Hi,

bezüglich der Hohlschrauben mit Entlüftungsnippel bin ich auf diese Firma gestoßen. Weiß aber nicht, ob die Teile auch für unsere Maschinchen passen.

http://www.moto-spezial.de/091.html

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpeedyTreiber

so....

ich hab jetzt in ner woche n termin bei meinem freundlichen...wird ne ate kur auf garantie gemacht...aber nix umbaumaßnahme von triumph...laut meinem händler gibts da noch nix...

gruß

sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mannde

trotz "Spezialentlüftung" und dieser ATE-Kur (also Bremskolben ausbauen, schmieren und wieder einsetzen) ist der Druckpunkt wieder mal gewandert;

schöne scheisse;

nächste Woche wieder mal ein Besuch beim Freundlichen;

er meinte damals, daß ich so ziemlich der einzigste von seinen Kunden wäre, der dieses Problem hat;

er kann ja nichts dafür und kümmert sich auch immer sofort drum;

T sollte mal in die Gänge kommen;

Bremsen marsch, marsch

Mannde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BastelWastel

Hallo. Hatte meine Speedy letzte Woche beim Händler, sind neue Dichtungen in die Bremszangen gekommen (Glaub ich).

Bremse geht jetz Hammer mäßig. 500 km gefahren und keien Veränderungen fest zu stellen.

Das alles hat mir mein Händler empfohlen, wird angeblich von Triumph so vorgegeben.

:alert:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mannde

Bremszangen-Dichtung, denke ich jetzt nicht;

bei mir wurden (glaube ich) nur die Bremszangen zerlegt, geschmiert und wieder zusammengebaut;

kann mich aber auch täuschen;

Mannde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
äxl1956

habe bis jetzt (ca 500 km) keinen wandernden druckpunkt mehr.

bei meiner scheint die mega-geheime-wunder-entlüftung geholfen zu haben.

fahre donnerstag beruhigt in die alpen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ST05

Hat jemand eine Ahnung wie die Superspezialentlüftung durchgeführt wird :questionmark:

Nur mal so Interessenhalber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56
Hat jemand eine Ahnung wie die Superspezialentlüftung durchgeführt wird :questionmark:

Nur mal so Interessenhalber.

Lese doch mal in diesem Tread alle Postings durch, dann wirst Du die Antwort selber

finden. :wink:

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kohlenklau

Was ist ...... :questionmark:

Ruhe? Tut sich nix mehr? Allseitiges Entlüften? Wunden lecken? :whistle:

Habe mal ein paar Fragen. :whistle:

Schande auf mein Haupt :shy: , sollten sie auf den letzten 13 Seiten oder in alten Freds schon beantwortet worden sein :innocent: - Ihr seid ja auch nicht von vorgestern :top: .

Ich habe nicht alles Postings gelesen, es ging aber meistens um Erfahrung und Verärgerung.

Hab mal ein paar hoffentlich konstruktive Gedanken gesammelt, die in Richtung Ursachenanalyse gehen. Es ist ja ein Sammelfred :whistle: Das regt die Diskussion vielleicht wieder etwas an :gossip: .

Also:

Die Bremsen werden ja auch woanders verbaut.

Frage 1: Haben die denn auch Probleme?

Falls ja:

Gibt´s dort Abhilfemaßnahmen?

Was haben die Moppeds mit Euren (bin selbst ja zufrieden :whistle: ) gemeinsam?

Falls nein:

Was ist bei den Moppeds anders?

Andere Position oder Montage?

Andere Position des Ausgleichsbehälters? Andere Schlauchlängen zum Ausgleichsbehälter?

Entlüftung? Vibrationen?

Frage 2: Was macht´s denn, dass es anscheinend bei Konventionell und Radial passiert?

... und noch was:

- Fahren alle wirklich die gleichen Bremsen? Oder wurde ´still´ was geändert?

- Was ist mit Fertigungsproblemen, -toleranzen? Hat mal jemand was klingen gehört?

Gruß @all vom Klau

bearbeitet von Kohlenklau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andreas

hallo klau.

das problem haben auch andere,honda vtr,suzuki,z.b.

hauptproblem ist dass die kolben nach dem lösen der bremse mehr oder weniger zurückwandern und somit beim nächsten bremsen wieder mehr volumen gepumpt werden muß,das kostet hebelweg

ursache ist laut meinem mech dass nissin die zangen trocken montiert und ausliefert,also null fett an den bremskolben.die sind wohl auch sehr überzeugt von sich,will heissen sehr uneinsichtig bezüglich der auftretenden probleme.

meine bremse funktioniert seit dem säubern und fetten wie es der hersteller(der bremse oder des mopeds) ansich hätte machen sollen.hebel auf 4,keine probs.

da es für das rauspumpen kein mass und für das restliche prozedre keine klare anweisung gibt könnte das endergebnis sehr stark variieren,grundsätzlich ist aber länger und mehr ruhe eingekehrt als bei allen anderen massnahmen(ausser umbau auf radial vielleicht,was aber das problem nicht behebt ).

das ist (nur) mein kenntnisstand.

ach ja,und bei mir sind es nur 8 seiten,in meinen einstellungen habe ich aufgemotzt auf 40 beiträge pro seite.

bearbeitet von andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron

Was ist ...... :questionmark:

Ruhe? Tut sich nix mehr? Allseitiges Entlüften? Wunden lecken? :whistle:

Habe mal ein paar Fragen. :whistle:

Schande auf mein Haupt :shy: , sollten sie auf den letzten 13 Seiten oder in alten Freds schon beantwortet worden sein :innocent: - Ihr seid ja auch nicht von vorgestern :top: .

Ich habe nicht alles Postings gelesen, es ging aber meistens um Erfahrung und Verärgerung.

zeigefinger schwenk herr mod. die suchfkt. sollte bekannt sein laugh.gif

Hab mal ein paar hoffentlich konstruktive Gedanken gesammelt, die in Richtung Ursachenanalyse gehen. Es ist ja ein Sammelfred :whistle: Das regt die Diskussion vielleicht wieder etwas an :gossip: .

Also:

Die Bremsen werden ja auch woanders verbaut.

Frage 1: Haben die denn auch Probleme?

Falls ja:

Gibt´s dort Abhilfemaßnahmen?

Was haben die Moppeds mit Euren (bin selbst ja zufrieden :whistle: ) gemeinsam?

Falls nein:

Was ist bei den Moppeds anders?

Andere Position oder Montage?

Andere Position des Ausgleichsbehälters? Andere Schlauchlängen zum Ausgleichsbehälter?

Entlüftung? Vibrationen?

Frage 2: Was macht´s denn, dass es anscheinend bei Konventionell und Radial passiert?

... und noch was:

- Fahren alle wirklich die gleichen Bremsen? Oder wurde ´still´ was geändert?

- Was ist mit Fertigungsproblemen, -toleranzen? Hat mal jemand was klingen gehört?

Gruß @all vom Klau

<{POST_SNAPBACK}>

so dann probier ichs ma smile.gif

erstmal etwas theorie gabs ja schon häufiger größere diskussionen:

mal aus der tiefe gefischt!

hab mal mein posting rausgefischt, ohne anspruch zu erheben dass ich ganz allein darauf gekommen bin, aber weil ich da auch so schöne bildsche gemalt hab (eigenlob...ich rieche es auch wink.gif )

dann zur erklärung mal die teile herausgeholt die ich jetzt als ursache erachte bzw. jetzt endgültig glaube:

...quote mit einigen bearbeitungen/berichtigungen :innocent: !

zur dichtung und satteltheorie:

Ert mal um was gehts hier überhaupt:

das ist ja ein sehr simpler hydr. kreis. unten der nehmerzylinder

post-766-0-61604400-1375301268_thumb.jpg

oben der geberzyl.

post-766-0-42630200-1375301307_thumb.jpg

verbunden mit ner druckleitung. da das volumen des hyd.kreises nicht konstant ist (beläge nehmen ab und kolben fahren weiter raus) ist die druckleitung in ruhestellung der bremse mit dem ausgleichsbehälter verbunden. also drucklos damit die bremse entspannt ist und um die belagabnahme auszugleichen.

der kolben des geberzyl. verschliesst beim bremsen erst die verbindung zum ausgleichsbeh. und baut dann in der druckleitung bremsdruck auf

post-766-0-39085600-1375301295_thumb.jpg

....und wird dann durch ne feder wieder in seine ruhestellung zurückgedrückt...

....

III) Dichtungstheorie

die dichtungen in ruhestellung sehen ja so aus:

post-766-0-17156000-1375301278_thumb.jpg

nach der dichtungstheorie, kleben ja die dichtungen am kolben "fest" und werden mit dem kolben nach vorne gezogen.

post-766-0-78839300-1375301331_thumb.jpg

und ziehen diesen dann wieder in die nullstellung zurück... ergo grösser leerweg=wandernder druckpkt. bei belagsabnahme...

in gewissen rahmen ist dieses zurückziehen ja erwunscht, damit die beläge nach dem lösen die scheibe wieder frei geben. aber hier halt etwas zuviel des guten.

.....

<{POST_SNAPBACK}>

und noch etwas erfahrung:

ich hatte das problem ja schon bei meiner ST (identische bremsanlage zur daytona) und da über 33tkm schon div. versuche hinter mir.

nach div. entlüftungen (nur die klassische mit enlüftung via ventil) hatte ich auch die bremspumpe als ursache im verdacht. also dann bei ebay eine andere etwas größere bremspumpe geordert. eine 5/8" (=16mm) nissin. ergab schon einen härteren druckpkt. wg größerer fördermenge, aber die wanderei ging bald wieder los...

dann bei der ´tona gings auch rel. früh damit los. sad.gif

also wg besseren drkpkt die 5/8 wieder drann und auch ne zweite leitung zum linken sattel verlegt. weil den bogen über dem rad hatte ich auch als luftsammelstelle im verdacht. gewandert ists dann wieder.... vorteil der zweiten leitung ist aber schlicht eine einfachere entlüftung. das ich auch schon vor der T vorgabe ähnlich (auch mit kolbenzurückdrücken usw. aber ohne erfolg!) praktiziert habe.

jetzt im winter wie weiter oben schon geschrieben habe ich bei mir die ATE kur gemacht und anschließend eine entlüftung ala der T vorgabe.

tja und es hat sich ausgewandert. :flowers:

also für mich ist damit der beweis erbracht, dass das wanderproblem auf die dichtungen der zangen zurückzuführen ist.

ach ja und noch was zu der T spezialentlüftung:

ganz abweisen kann ich sie nicht. bei den bremszangen der modelle 97-2004 sitzt der entlüftungsnippel niedriger wie der schlauchanschluß der leitungen. bei anderen bremszangen ist das gerade umgekehrt... es ist also möglich, dass sich beim entlüften über dem ventil noch luft befindet - macht also unabhängig von der kolbenaktion sinn. aber bevor jetzt gleich wieder ein paar losschimpfen sind die alle bl... bei T... warum bauen die das ventil denn dann tiefer.... hintergrund/vorteil der zangen könnte in meinen augen sein, das falls es in der zange durch hitze zu luftblasen kommt haben sie zumindest eine chance den weg über die leitung in den ausgleichsbehälter zu finden. wenn das ventil der höchste punkt ist geht das nicht. dass das in der praxis nicht so ganz funzt :whistle: sagen wir mal es ist ja nicht das einzige technische system das in der praxis nicht ganz im sinne des erfinders funzt :whistle:

tja und bei soviel theorie noch eine zu dem warum und weshalb die das nicht schon bei den testfahrten bemerkt haben.

1. der testfahrer war ein blümchenpflücker und hat vor kurven nur die motorbremse benutzt und das so gar nicht bemerken können :innocent: spässssche :whistle:

2. die erprobungen (auch in der ganzen kfz industrie) finden ja großteils mit vorserienteilen statt. weil halt wg den kaufleuten ( :flowers: übertreibung liebe kinder :flowers: ) die fertigungsanlagen erst aufgebaut werden, wenn drei tage später geliefert werden muß. oder eben nach serienlauf die fertigung ins billiglohnland verlegt wird.... kann also durchauss sein, dass die zangen der testfahrzeuge etwas sorgfälltiger -sprich mit aussreichend paste- zusammengebaut werden wie nach serienstart.

..und noch eine warum die so lange nicht reagiert haben:

1. in meiner zeit im forum (seit `00??01??) gab es AFAIK noch keinen totalausfall der bremse

2. saubere entlüftung ist bei der anlage extrem wichtig. da haben sicherlich auch viele dealers aus unwissendheit mist gemacht.

3. wenn man einen fehler an einen modell beheben will muß man erst mal die ursache kennen. die lösung erproben usw. wenn also bei den T fahrzeugen das ganze nicht auftrat s.o. ist´s also schwer ne lösung zu finden. sicher mit ruhm haben sie sich dabei trotzdem nicht bekleckert sad.gif

4. tja, wir leben ja alle in einer von zahlen und bilanzen beherrschten welt. selbst wenn sie die ursache kannten, dann macht da sicherlich einer der +%-taschenrechnerfraktion ne abschätzung was kostet der rückruf vs. was kostet ein schadensfall. so hart es klingen mag, aber so ist es leidert.

5....

...na jetzt mal schluß, will ja hier kein buch schreiben

bearbeitet von eltron
Bilder neu eingebunden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kohlenklau
zeigefinger schwenk herr mod. die suchfkt. sollte bekannt sein  :laugh:

Erwischt :top: Aber ich hatte mich ja schon im voraus entschuldigt :whistle:

Aber: Gib mal ´Druckpunkt´ ein ... :whistle:

Aber das istmal genauso ein Technik-Fred wie ich ihn erwartet hätte ... :innocent:

also für mich ist damit der beweis erbracht, dass das wanderproblem auf die dichtungen der zangen zurückzuführen ist.

sehe ich genauso, da sonst die ATE-blau- und PTFE-Aktionen nicht so erfolgreich wären.

...na jetzt mal schluß, will ja hier kein buch schreiben

War ja schon mehr eine Doktorarbeit ... :top:

Gruß @all vom Klau

(der diesen schönen Aufsatz an die Oberfläche gespült hat :laugh: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uli 68
der kolben des geberzyl. verschliesst beim bremsen erst die verbindung zum ausgleichsbeh. und baut dann in der druckleitung bremsdruck auf

Ja, und eine 13 mm Pumpe hat dabei einen größeren Weg und reagiert dabei auch sensibler auf die Volumensänderungen in den Bremkolben als eine pumpe mit größerem Durchmesser.

also für mich ist damit der beweis erbracht, dass das wanderproblem auf die dichtungen der zangen zurückzuführen ist.

Dieser Meinung bin ich auch ! ( habe ich auch schon früher einmal kundgetan ! )

Eine Bremspumpe mit größerem Kolbendurchmesser kaschiert dieses Problem, behebt aber nicht die Ursache.

Ich verstehe auch nicht so ganz die Auslegung von Triumph in dieser Angelegenheit.

Brembo empfiehlt z.B. eine 13mm Pumpe für einen 4-Kolben Sattel und 16mm für zwei. ( Axialpumpe )

Auf der Sumo fahre ich einen Brembo 4-k Sattel mit einer PS16 Pumpe, mit geringfügig wanderndem Druckpunkt ( aber wirklich minimal kalt / heiß ).

Dass lässt sich doch fast übertragen, mit einer 13mm Pumpe hätte ich zwar weniger Handkraft aber einen deutlich weicheren Punkt.

Auf der Triumph ist original eine 13mm Pumpemit zwei 4-Kolben Sätteln.

Die abschließende Frage ist jetzt doch eigentlich, wäre die T- Bremse geheilt worden durch einen größeren Geberzylinder und evt. eine andere Reibwertpaarung Belag/Scheibe eventuell hätten es dann die wenigsten bemerkt, ......... :flowers:

Gruß Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mannde

meine wurde normal - und "spezialentlüftet" -> hat nichts gebracht;

dann sind die Kolben gefettet worden -> hat ebenfalls nichts gebracht

bin jetzt wieder auf Stufe 1 des Hebels;

d.h.

nach dreimaliger Nachbesserung keine Änderung bzw. Besserung;

Mannde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomm

Hallo,

ich habe die ATE- Fettkur gemacht und gleichzeitig Hohlschrauben mit Entlüftungsnippel an den Bremszangen und an der Pumpe montiert.

Der Druckpunkt ist nach 500KM noch OK. Von einem optimalem Druckpunkt, wie man es von einer Radialbremszange erwartet, jedoch weit entfernt.

Die neuen Hohlschrauben haben sich beim entlüften bewärt, trotz drehen der Zangen beim Normalentlüften kamen noch ein paar Bläschen aus den Nippel der Hohlschrauben.

In der kommenden Woche werde ich die Pumpe von Nissing gegen eine Magura 190er austauschen. Ich hoffe diese Maßnahme wird dann das Problem endgültig lösen.

Beim verfolgen der Beiträge in diesem Fred ist mir folgendes aufgefallen.

(nur bezogen auf die Triple 1050)

Es gibt wohl mehrere Arten von Maschinen und Fahren.

1. Maschinen ohne wandenden Druckpunkt.

2. Maschinen mit Fahrern, denen es nicht auffällt.

3. Maschinen, bei denen das Problem durch entlüften gelöst ist.

4. Maschinen, bei denen das Problem durch entlüften und ATE-Kur gelöst ist.

5. Maschinen, bei denen das Problem durch entlüften und ATE-Kur nicht gelöst ist.

6. Maschinen, mit Fahrern die nur mit einem optimalem Ergebnis zufrieden sind und auf eigene Kosten versuchen das Problem zu lösen.

Vielleicht ist es sinnvoll für jeden Typ einen Fred aufzumachen, um die Menge der Problem einmal abschätzen zu können. Dies ist eine Frage an die Moderatoren/Adminfraktion.

Ich finde Triumph hatte jetzt genügend Zeit sich über eine Lösung Gedanken zu machen. Das Problem ist erstmals den Testern von Motorrad im Test 08/2005 (01.04.2005 kein Aprilscherz) aufgefallen. Also ist das Problem seit März bekannt, also seit ca. 16 Wochen.

Wir sollten Herrn Bonsels mit Anfragen und Emails zuwerfen. Ich werde es in den nächsten Tagen nochmals versuchen Informationen zu bekommen. Ein Aussitzen von Triumph werde ich nicht zulassen. Es gibt ja noch verschiedene Printmedien, die auf Storys mit nicht funktionierenden Bremsen scharf sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mannde
Hallo,

Wir sollten Herrn Bonsels mit Anfragen und Emails zuwerfen. Ich werde es in den nächsten Tagen nochmals versuchen Informationen zu bekommen. Ein Aussitzen von Triumph werde ich nicht zulassen. Es gibt ja noch verschiedene Printmedien, die auf Storys mit nicht funktionierenden Bremsen scharf sind.

Denke mal, wird nichts bringen;

kommt mit Sicherheit eine Standartmail;

ich gehöre zur Gruppe 5 und werde mit Sicherheit nicht zur Gruppe 6 wechseln;

verstehe mich bitte nicht falsch;

ich verschleudere kein Geld und keine Zeit, damit ich die Schwächen des Herstellers ausbügle;

Mannde

bearbeitet von mannde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×