Jump to content
Titan

Tuning von Vorder- & Hinterradbremse

Empfohlene Beiträge

Titan

Moin zusammen !

An dieser Stelle möchte ich meine Erfahrungen beim Kampf gegen den wandernden Druckpunkt der Vorderradbremse kundtun :

Nachdem ich mir die Sprint ST in 2004 gekauft habe und über die Vorderradbremse entsetzt war mußte ich also erst mal in diesem Forum stöbern.

Natürlich bin ich zuerst über den Bremsen-Thread von Psycho gestolpert: Radiale Bremspumpe hieß es dort als Endlösung- ok, schön aber Schweineteuer !

Im Rahmen des Umbaus auf Superbikelenker (das war mir erst mal wichtiger) habe ich dann analog Psycho schon mal auf 2 einzelne Leitungen umgebaut. Nach ordentlichen Entlüften ging es dann zunächst, aber schon nach einer Woche dann erneut dieser schleichende Druckpunkt. Mist ! Also immer wieder den Hebel per Gummiband zum Lenker gezogen und über Nacht stehen gelassen.

Die Bremskolben ganz in die Zangen drücken hilft auch kurzfristig

Ok, was macht der findige Tüftler bevor er weiter loslegt ? Lesen, und zwar hier und das ausgiebig (die Suche ist was geiles !!!)

Also den Thread von Kohlenklau gefunden : PTFE-Pulver-Spray soll es sein. Ok, das dort angepriesene Spray ist zwar ein Auslaufartikel, aber der ATU hatte noch 5 Dosen davon im Lager.

Im letzten Winter wurde u.a die Bremse komplett zerlegt :

Bremskolben raus und mit PTFE-Pulver behandelt und das ganze mit der Bremskolbenmontagepaste von ATE wieder zusammengebaut. Huch, das flutscht aber gut ! Goil !

Das war dann schon mal viiieeel besser !

Den Superkick hat dann aber ein Angebot von Eltron gegeben, der eine 16mm (5/8) Nissin-Pumpe zum verkauf hatte.

(Original ist eine 14mm Pumpe drin). Die Pumpe sieht genau so aus wie die Originale und alle Anschlüsse passen. Ich habe das gute Stück von Eltron für 50,-€ gekauft, zu ähnlichen Preisen findet man diese Pumpen auch in der e-Bucht.

Nachdem ich das Teil eingebaut habe, hat es mich beim ersten Bremsen fast aus dem Sattel gehauen. Der nun nur noch benötigte Hebelweg beläuft sich auf ca. 3 cm und einen wandernden Druckpunkt gibt es nicht mehr.

Bei meinen kurzen Fingerchen habe ich sogar den Bremshebel etwas näher zum Lenker hin verbiegen müssen, da mir selbst in der entspechenden Einstellung der Hebel immer zu weit weg war !

An dieser Stelle nochmal meinen Dank an Eltron ! Super Idee und das zu einem Preis, der in keiner Relation zu einer radialen Bremspumpe steht !

Unterm Strich ist die Methode, mit der das Problem angegangen wird die gleiche wie bei der "Psycho"-Lösung. Es wird einfach mehr Bremsflüssigkeit durch eine Bremspumpe mit größerem Kolbendurchmesser bewegt!

Bis jetzt bin ich 300km mit der Pumpe gefahren und es hat sich noch kein wandernder Druckpunkt eingestellt. Ich werde beobachten und weiter berichten !

CU Dirk

PS: Und bevor die Frage kommt : An Bremsbelägen habe ich die Sintermetall-Teile von Carbone Lorraine drin. Ja, ich bin damit zufrieden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ARKOS

:laugh: na dann sind es schon zwei die Eltron Glücklich gemacht hat !!

ich habe die Pumpe für die Hinterradbremse (zx 6r /12mm) von ihm gekauft,

jetzt muß ich aufpassen das ich nicht zu doll auf den Fußhebel latsche :whistle:

es Bremst sich so gut mit der Pumpe das es fast Blockiert. Also funktioniert die Hinterradbremse mit der

richtigen Pumpe so wie es eigentlich sein sollte :top:

:skeptic: Also mit der Bremse vorne hatte ich noch keine Probleme, eher das gegenteil :innocent:

schön vorsichtig betätiegen als wenn man einen nassen schwam ausdrückt. :devil: die ist mit den Org.

Bremsbelägen so bissig das es mich bei dem ersten Ausritt fast aufs Maul gehauen hätte :shocked:

Ps.fahre jetzt auch die SBK 3. das schont die Nerven!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
triplehead

hi dirk,

schreib doch mal was zur bedienkraft, die müsste nun ja grösser sein.

ist die 16mm pumpe denn auch was für 1-fingerbremser?

gruss

jürgen

bearbeitet von triplehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
speety
An dieser Stelle möchte ich meine Erfahrungen beim Kampf gegen den wandernden Druckpunkt der Vorderradbremse kundtun:

Mein Kampf endete so

Seitdem ist der Druckpunkt stabil.

Servus

Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Titan

@Jürgen: Ja, die Bedienkraft ist nun natürlich größer.

Als 1-Fingerbremser mußt du den Finger kräftig trainieren um einen Stoppie hinzulegen. Denke eher das es für Dich keine optimale Lösung ist.

Ich selber habe mir das mit den 2 Finger ständig auf der Bremse abgewöhnt und greife [ironieModussON]"die wenigen Male die ich Bremse" [ironieModussOFF] mit der ganzen Hand zu. Das klappt hervorragend bis Abheben des Hinterrades !

@speety: das mit den anderen Zangen war die andere Alternative, aber da der Gebrauchtteilehändler in meiner Nähe Konkurs gegangen ist ... kam eltron's Angebot gerade Recht !

Gruß Dirk

bearbeitet von Titan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron

@Titan, ARKOS

danke erstmal für die Blumen :flowers:

freut mich, dass ihr zufrieden seit!

Mein Kampf endete so

Seitdem ist der Druckpunkt stabil.

Servus

Franz

die haben aber kleinere kolben, damit sinkt nat. die max. mögliche übertragbare bremskraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
speety
.....sinkt nat. die max. mögliche übertragbare bremskraft.
Das konnte ich noch nicht feststellen. Ne Blockade des Vorderrades ist jederzeit drin; das reicht mir eigentlich ............

Servus

Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
triplehead

grössere bremspumpe oder kleinere bremskolben, der effekt ist behufs der bedienkraft doch der gleiche ...

grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

Der 5/8 Pumpe kann ich nur zustimmen :flowers:

Hab das Teil seit 2 Jahren verbaut und seitdem keine Probs mit Wanderpunkt :top:

Einfingerbremse... Sicher jeder der mit meiner Diva mal ne Runde dreht und die originale Anlage gewöhnt ist, jammert.

Doch sind wir einmal ehrlich wie sieht es in einer Notsituation aus :sad: denkt da jeder Einfingerbremser auch nur kurz daran "Nur einen Finger verwenden!!!!" :devil:

Bei mir wars immer anders :dry: Grosse Augen :cry: und alle Finger an der Bremse!!!!!! :sick:

Ergebnis.... zweimal überbremst und die Diva rutschte übers Vorderrad weg :sick:

Drum .. umgebaut .. Druckpunkt da wo er hingehört....immer mehr als ein Finger auf dem Hebel....

und nie das Problem " Mann ich muss denken wenn ich mal ne Notbremse brauch" :laugh:

Zum Schluss .. billig wars auch noch :devil: grad mal 30 Euro beim Gebrauchthändler :flowers:

:austria: Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kohlenklau

Hi,

ich habe das Thema noch einmal vorgeholt, damit folgender Punkt

auch in den FAQ auftaucht:

Für die HR-Bremse gibt es zwei verschiedene Geberzylinder mit 1/2-Zoll,

die eine unterschiedliche Position der Befestigungsbohrungen haben.

P!AX hat hier im Thema darauf hingewiesen. Also bitte beim Kauf drauf achten.

Ich hab auch den Thementitel etwas angepasst.

Gruß @all vom Klau :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×