Jump to content
Roll

Hinterachse

Empfohlene Beiträge

Tom_56
Hmmm..... :questionmark:

Spricht etwas dagegen, das Fett einfach manuell ins offene Lager einzubringen :questionmark:

So ganz sehe ich die Notwendigkeit eines Spezialwerkzeuges nicht ein..... :unsure:

Ich habe das Fett bisher auch immer nur mit den Pfoten in den Nadelkäfig "massiert" .....

Nö, spricht absolut nichts dagegen, vereinfacht es aber ungemein und guter Nebeneffekt, das alte Fett wenn

vorhanden :whistle: wird mit rausgedrückt.

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

Hat einer von euch masse zur anfertigung eines führungsdorns zum einpressen des nadellagers an der hinterachse?

dreitopf..fände das hilfreich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
Hat einer von euch masse zur anfertigung eines führungsdorns zum einpressen des nadellagers an der hinterachse?

dreitopf..fände das hilfreich

Ich hatte weiter vorne die Masze der Lager angegeben - die sollten stimmen, weil ich hatte bei der Bestellung keinerlei Schwierigkeiten mit der Zuordnung.

Nadellager INA NK45/20-TV (45*55*20)

Gerade das Nadellager würde ich nicht einschlagen wollen. Der Excenter nimmt vor den Arbeiten einen Saunagang im Backofen - dem Lager werde ich eine Nachtruhe in der Gerfriertruhe verschaffen - dann sollte das ohne übermäßige Gewaltanwendung reinflutschen :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf
Ich hatte weiter vorne die Masze der Lager angegeben - die sollten stimmen, weil ich hatte bei der Bestellung keinerlei Schwierigkeiten mit der Zuordnung.

Nadellager INA NK45/20-TV (45*55*20)

Gerade das Nadellager würde ich nicht einschlagen wollen. Der Excenter nimmt vor den Arbeiten einen Saunagang im Backofen - dem Lager werde ich eine Nachtruhe in der Gerfriertruhe verschaffen - dann sollte das ohne übermäßige Gewaltanwendung reinflutschen :flowers:

Ok...ich werds auch so machen...danke!

Muss nur warten bis die regierung ausser haus ist..wenn die das teil im backofen sieht.... :whistle:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Friesenbiker
Das Mopped hat niemals einen Dampfstrahler gesehen - doch so wie das verrostete Lager aussieht, ist das nedd mehr und nedd weniger Serienmurks. Wäre bei der katastrophalen Motorradtour (Dolomiten im Dauerregen is was feines ;-))vor 2 Jahren tatsächlich Wasser eingedrungen, müßte die Fettfüllung der beiden Rillenkugellager auch ausgewaschen sein - die waren aber in Ordnung. Die Dichtringe waren ebenso in Ordnung. Das Teil wurde trocken verbaut - feddich :whistle:

quatsch... das fett ist durch reibungswärme verdampft! :laugh:

bei meiner sprint war das lenkkopflager nach 16tsd fertig, hatte auch nie mit nem dampfstrahler gewaschen.

fertig soll in dem fall absolut fettfrei und schön rostigrot überall.

ich hab schon mal vermutet das die engländer eventuell dickeres wasser als wir haben und deswegen nix in die lager bekommen. :whistle:

immer nur mit dem gartenschlauch, und der hat auf auf meeresniveau auch nicht mehr druck als anderswo...

gruß Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
quatsch... das fett ist durch reibungswärme verdampft! :laugh:

ne ne.....die hatten gerade Mittagspause und es gab.....

Zart in Radlagerfett eingelassene Einspritzdüsen

Kardan Bleu

Fish and Chips

...und schon war alles Fett verbraucht

:uk: England halt :whistle:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll

Der Excenter und der Kettenradträger wurden jetzt mit neuen Lagern versehen.

Geht ganz einfach!

compP1000560.jpg

compP1000559.jpg

compP1000558.jpg

compP1000557.jpg

compP1000556.jpg

compP1000554.jpg

Mein Dank geht an "Triplemania" und Friedhelm - aka "Highlander" :top::flowers:

Highlander hat eine brauchbare Hinterachse zu einem fairen Kurs angeboten.

Die Lager habe ich von der Firma "Waelag" bezogen. Alles völlig unkompliziert abgelaufen.

Die Preise waren fair.

Nächste Woche werde ich die Speedy wieder zusammenschrauben, um vielleicht noch den ein- oder anderen Kilometer

unter die Räder zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56

:top:

Stell doch bitte noch mal von allen erforderlichen Material eine Liste incl. Bestellnummern, Bezugsquelle und erforderlichem bzw.

benutztem Werkzeug und den Hilfsmitteln zusammen plus der Vorgehensweise (Schritt für Schrittanleitung) und stelle diese

hier ein, bzw. sende es an GerT, der kann es dann mit in seinem Blog aufnehmen.

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manni

@ Roll

:top:

Wenn das Deine Schwiegermutter sieht, was Du auf Ihrem guten Perserteppich abziehst. :shocked::laugh::flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gelbeRS
@ Roll

:top:

Wenn das Deine Schwiegermutter sieht, was Du auf Ihrem guten Perserteppich abziehst. :shocked::laugh::flowers:

Ts ts, hab nach dem letzten Teppichhändler-Konkurs meine Garage auch mit nem Perverserteppich ausgelegt, Lady soll's doch hübsch haben, wenn sie dort allein rumsteht.

gelbe RS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joe8353

Hi,

@ Roll: schöne Dokumentation, freut mich dass die Damee wieder läuft. Was sind denn das für radial verlaufende Strukturen auf dem Excenter (siehe Bild 3 & 5). Ist da der Guss so schlecht?

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
:flowers: bearbeitet von Roll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Heiko

*denHutvorRollzieh*

Danke für die schöne Beschreibung! Sowas sieht man gerne!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56

Hallo Roll, super beschrieben :top:

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
johnny_reb

servus Roll, hi an alle T - ler :smile:

erstklassige Arbeits- und Bedarfsbeschreibung haste verfasst. Denke die wird noch etlichen wertvolle Hilfestellung leisten.

Wünsch dir wenigstens noch ein paar Tage angenehmen Wetters. Hier im Alpenraum dürfte heute endgültig die Wetter - dead line erreicht worden sein.

Es ist bereits erster Zucker auf ca. 2000 m Seehöhe zu erkennen :cry:

greetz

johnny reb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

Deine Beschreibung ist erstklassig! :top:

Ich hab meine hinterachse fertig, musste aber die erfahrung machen , dass er originale zwischenring aus weissen plastik von KOYO leider nicht bei den lagern aus deutscher fertigung passt.

Da er aber die lager nicht auf abstand hält, sondern nur dazwischen liegt (alte lager mit zwischenring gegen licht gehalten..da kommt nix durch) und eine abdichtende aufgabe eigentlich sinnlos ist..die lager sind ja innen offen und durch den lagersitz kommt kein fett...habe ich in absprache mit dem freundl. den ring mal weggelassen.

Dann kam das neue problem.

Eigentlich wollte ich die schwinge nur lösen, ein stück nach hinten ziehen und ordentlich nachfetten.

Meine neugier veranlasste mich aber mal ein fingerchen ins schwingenlager zu stecken und zu drehen...

Bombenfest..da dreht sich gar nichts mehr und das ist auch deutlich auf der Schwingenlagerachse zu sehen.

Lager von der anderen seite rausschlagen ist nicht, weil der innendurchmesser identisch mit lagerdurchmesser ist..da gibts keine kante um einen dorn anzusetzen.

Also lagerinnenabzieher angesetzt und ordentlich gezogen....war nix..

Vorsichtig angewärmt und wieder gezogen....war nix...

WD40 eingeweicht...liegen lassen....wieder gezogen....war auch nix.

Geflucht..den abzieher durch die garage gefeuert und anschliessend gesucht...kaffee genommen und schwinge

zum freundlichen gebracht und jetzt mal abwarten was dem einfällt.

Hat da wer eine idee die hilfreich wäre?

52T km...kein dampfstrahler und kaum regen..so recht gehts mir nicht in den kopf dass lager anstatt spiel gammel ansetzen.

dreitopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
Deine Beschreibung ist erstklassig! :top:

(1.)Ich hab meine hinterachse fertig, musste aber die erfahrung machen , dass er originale zwischenring aus weissen plastik von KOYO leider nicht bei den lagern aus deutscher fertigung passt.

Da er aber die lager nicht auf abstand hält, sondern nur dazwischen liegt (alte lager mit zwischenring gegen licht gehalten..da kommt nix durch) und eine abdichtende aufgabe eigentlich sinnlos ist..die lager sind ja innen offen und durch den lagersitz kommt kein fett...habe ich in absprache mit dem freundl. den ring mal weggelassen.

(2.)Dann kam das neue problem.

Eigentlich wollte ich die schwinge nur lösen, ein stück nach hinten ziehen und ordentlich nachfetten.

Meine neugier veranlasste mich aber mal ein fingerchen ins schwingenlager zu stecken und zu drehen...

Bombenfest..da dreht sich gar nichts mehr und das ist auch deutlich auf der Schwingenlagerachse zu sehen.

Lager von der anderen seite rausschlagen ist nicht, weil der innendurchmesser identisch mit lagerdurchmesser ist..da gibts keine kante um einen dorn anzusetzen.

Also lagerinnenabzieher angesetzt und ordentlich gezogen....war nix..

Vorsichtig angewärmt und wieder gezogen....war nix...

WD40 eingeweicht...liegen lassen....wieder gezogen....war auch nix.

Geflucht..den abzieher durch die garage gefeuert und anschliessend gesucht...kaffee genommen und schwinge

zum freundlichen gebracht und jetzt mal abwarten was dem einfällt.

Hat da wer eine idee die hilfreich wäre?

52T km...kein dampfstrahler und kaum regen..so recht gehts mir nicht in den kopf dass lager anstatt spiel gammel ansetzen.

dreitopf

Servus!

zu 1.

Das kann normal nicht sein - die Lager sind indentisch. Das FAG-Lager kommt aus Schweinfurt, das KOYO aus irgendwo in Japan. Von den Abmessungen sind die Teile absolut gleich. Der Ring paßt n i c h t, wenn die Käfigdichtungen montiert bleiben!

zu 2.

Bei den Schwingenlagern, kann ich Dir leider noch nicht weiterhelfen.

Ich muß mich da erst noch sachkundig machen.

Der "freundliche" kennt wohl das Problem, somit sollte er das Lösen können.

Ich selbst werde dieses Problem im nächsten Herbst angehen (wollen).

Bis dahin wird die englische :uk: Bastelbude hoffentlich störungsfrei laufen. :whistle: Am feTT kann es jetzt nicht mehr liegen.

PS: Hat das mit der Firma Waelag geklappt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

[

Das kann normal nicht sein - die Lager sind indentisch. Das FAG-Lager kommt aus Schweinfurt, das KOYO aus irgendwo in Japan. Von den Abmessungen sind die Teile absolut gleich. Der Ring paßt n i c h t, wenn die Käfigdichtungen montiert bleiben!

Also...die dichtungen innen hab ich sehr wohl entfernt....der ring passt trotzdem nicht..es schein als wenn der äussere ring bei den ina-lagern etwas dicker ist und die dichtringe nur passen würden wenn ich sie auftrenne und ein stück kürze.

Bei den Schwingenlagern, kann ich Dir leider noch nicht weiterhelfen.

Ich muß mich da erst noch sachkundig machen.

Der "freundliche" kennt wohl das Problem, somit sollte er das Lösen können.

Das hoffe ich auch...aber erstmal eingeweicht und montag neuer versuch

Nochwas.....bei koyo-lagern muss der zusatz JAPAN draufstehen..sonst ists koyo made in china.

Und koyo war nicht zu bekommen, also mussten alternativ deutsche lager her.

PS: Hat das mit der Firma Waelag geklappt?

Hab sie letztendlich hier bekommen http://www.picard.de/netdeu.pdf. Eigentlich beliefern die nur wiederverkäufer, doch da ich wen kenne der wen kennt.......

danke für die infos!

dreitopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
[

Das kann normal nicht sein - die Lager sind indentisch. Das FAG-Lager kommt aus Schweinfurt, das KOYO aus irgendwo in Japan. Von den Abmessungen sind die Teile absolut gleich. Der Ring paßt n i c h t, wenn die Käfigdichtungen montiert bleiben!

Also...die dichtungen innen hab ich sehr wohl entfernt....der ring passt trotzdem nicht..es schein als wenn der äussere ring bei den ina-lagern etwas dicker ist und die dichtringe nur passen würden wenn ich sie auftrenne und ein stück kürze.

Bei den Schwingenlagern, kann ich Dir leider noch nicht weiterhelfen.

Ich muß mich da erst noch sachkundig machen.

Der "freundliche" kennt wohl das Problem, somit sollte er das Lösen können.

Das hoffe ich auch...aber erstmal eingeweicht und montag neuer versuch

Nochwas.....bei koyo-lagern muss der zusatz JAPAN draufstehen..sonst ists koyo made in china.

Und koyo war nicht zu bekommen, also mussten alternativ deutsche lager her.

PS: Hat das mit der Firma Waelag geklappt?

Hab sie letztendlich hier bekommen http://www.picard.de/netdeu.pdf. Eigentlich beliefern die nur wiederverkäufer, doch da ich wen kenne der wen kennt.......

danke für die infos!

dreitopf

O.K. :top:

ich hatte meine - nach der abgeschlossenen Aktion - in der Garage aufgebockt, fest gebunden und nach dem warmlaufen - auf dem "Ständer" - im sexten :innocent: mal eben auf 9500 hochgedreht.

Alle Beteiligten leben noch - von einer geglückten Instandsetzung gehe ich aus. Mehr sagen kann ich, nach dem geplanten Gick auf dem Salzburgring im April 2010 - wenns Wetter so halbwegs gepaßt hat.

...und Tschüß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

Die Geschichte geht weiter......

wie bereits beschrieben habe ich die Schwinge(einarm) ausgebaut und zum Freundlichen gebracht.

Der hat mit viel Mühe das Kugellager rausgeklopft und das gegenüberliegende Nadellager auch.

Beim Nadellager musste er die äussere Hülse aber mit einem Dremel auftrennen.

Das Distanzrohr zwischen den beiden Lagern sah aus als wenn es vor 30 jahren vergraben worden wäre und aus der hohlgegossenen Schwinge habe ich wohl 2 kilo dreck-sand-kies rausgepfriemelt.

Jetzt kommts....die Schwinge wird vorn durch einen rechteckigen Gummistopfen abgedichtet und den hat der gute Engländer am Band nachlässig eingesetzt.

Zu sehen daran.....es war nur gut 2/3 der inneren Dichtlippe eingerastet, zwischenzeitlich hat der ganze Gummi natürlich diese Form angenommen und konnte unmöglich noch für Dichtheit sorgen.

Das Ding setze ich jetzt mit Silikon ein und ich empfehle euch....schaut mal nach ob der gleiche Pfuscher auch euer Mopped zusammengebaut hat.

Ich denke nach 4,5 Jahren und 52T km brauch deswegen nicht mehr bei T vorsprechen, aber aufs brot schmiere ich denen das trotzdem morgen früh.

dreitopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
Die Geschichte geht weiter......

wie bereits beschrieben habe ich die Schwinge(einarm) ausgebaut und zum Freundlichen gebracht.

Der hat mit viel Mühe das Kugellager rausgeklopft und das gegenüberliegende Nadellager auch.

Beim Nadellager musste er die äussere Hülse aber mit einem Dremel auftrennen.

Das Distanzrohr zwischen den beiden Lagern sah aus als wenn es vor 30 jahren vergraben worden wäre und aus der hohlgegossenen Schwinge habe ich wohl 2 kilo dreck-sand-kies rausgepfriemelt.

Jetzt kommts....die Schwinge wird vorn durch einen rechteckigen Gummistopfen abgedichtet und den hat der gute Engländer am Band nachlässig eingesetzt.

Zu sehen daran.....es war nur gut 2/3 der inneren Dichtlippe eingerastet, zwischenzeitlich hat der ganze Gummi natürlich diese Form angenommen und konnte unmöglich noch für Dichtheit sorgen.

Das Ding setze ich jetzt mit Silikon ein und ich empfehle euch....schaut mal nach ob der gleiche Pfuscher auch euer Mopped zusammengebaut hat.

Ich denke nach 4,5 Jahren und 52T km brauch deswegen nicht mehr bei T vorsprechen, aber aufs brot schmiere ich denen das trotzdem morgen früh.

dreitopf

ja,ja.....irgendwann kommen die Sauereien ans Licht :grumble: Vielleicht war es auch nur ein Union Joke?

Besteht irgendwie die Möglichkeit, das sich der Gummistopfen von selbst löst, oder war die Dichtlippe nach außen gewandert? In dem Fall ist es wohl im Werk passiert. War die Dichtlippe nach innen gedrückt, könnte das auch während der Benutzung geschehen sein - war das Teil nicht eingeklebt, tja......Murks halt.

Hoffentlich hast Du Fotos gemacht? - sonst kommen wieder die ganz gscheiden - die mit der Blau-Rot-Weiß gekreuztgestreiften Brille - und sagen daß das nicht und niemals sein kann und Du das Mopped hast vergammeln lassen - Du böser DU :wink:

bearbeitet von Roll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf
ja,ja.....irgendwann kommen die Sauereien ans Licht :grumble: Vielleicht war es auch nur ein Union Joke?

Besteht irgendwie die Möglichkeit, das sich der Gummistopfen von selbst löst, oder war die Dichtlippe nach außen gewandert? In dem Fall ist es wohl im Werk passiert. War die Dichtlippe nach innen gedrückt, könnte das auch während der Benutzung geschehen sein - war das Teil nicht eingeklebt, tja......Murks halt.

Hoffentlich hast Du Fotos gemacht? - sonst kommen wieder die ganz gscheiden - die mit der Blau-Rot-Weiß gekreuztgestreiften Brille - und sagen daß das nicht und niemals sein kann und Du das Mopped hast vergammeln lassen - Du böser DU :wink:

Die dichtlippe lag einwandfrei draussen (so zum teil),

Sie hat sich dadurch auch verformt.

Der freundliche hats gesehen und festgestellt.

Das mopped sah nie einen kärcher.

Und vielleicht 5 regenfahrten in der ganzen zeit.

schaun wir mal was das gibt

dreitopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roll
ja,ja.....irgendwann kommen die Sauereien ans Licht :grumble: Vielleicht war es auch nur ein Union Joke?

Besteht irgendwie die Möglichkeit, das sich der Gummistopfen von selbst löst, oder war die Dichtlippe nach außen gewandert? In dem Fall ist es wohl im Werk passiert. War die Dichtlippe nach innen gedrückt, könnte das auch während der Benutzung geschehen sein - war das Teil nicht eingeklebt, tja......Murks halt.

Hoffentlich hast Du Fotos gemacht? - sonst kommen wieder die ganz gscheiden - die mit der Blau-Rot-Weiß gekreuztgestreiften Brille - und sagen daß das nicht und niemals sein kann und Du das Mopped hast vergammeln lassen - Du böser DU :wink:

Die dichtlippe lag einwandfrei draussen (so zum teil),

Sie hat sich dadurch auch verformt.

Der freundliche hats gesehen und festgestellt.

Das mopped sah nie einen kärcher.

Und vielleicht 5 regenfahrten in der ganzen zeit.

schaun wir mal was das gibt

dreitopf

..und wie?

Ist die Karre jetzt "ready for take off" ? :devil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TR 9

m e i n e Vorgehensweise...

Lager und Zub. bestellen - dann alle Lager in den Gefrierschrank!

Mobbed fest und waagrecht abstellen - und gegen umfallen sichern.

Batterie abklemmen

Endtopf demontieren.

Achsmutter auf der l i n k e n Seite zuerst! - Sicherung leicht aufstemmen, dann gut lösen, noch nicht abschrauben (evtl. 2. Mann für Fußbremse)

Achsmutter auf der rechten Seite lösen und abschrauben

Rad demontieren

Bremssattel hinten, demontieren und hoch binden, Bremsleitungen nicht knicken

Seegering (Nr. 24) entfernen

Bremsankerplatte demontieren

Excenterklemmung komplett lösen

Achsmutter linke Seite abschrauben

Excenter soweit als möglich nach "vorne" verdrehen und Kette aushängen

Achse entnehmen - und/oder wenn gefressen - wie bei mir - mit dem Vorschlaghammer rausprügeln.

WD 40 hilft ungemein.

Jetzt sollte sich der Excenter entnehmen lassen, der Kettenradträger fällt beim ausziehen der Achse runter, Vorsicht!

Alle Sicherungsringe im Excenter entfernen.

Alte Lager auspressen oder ausschlagen

Alle ausgebauten Teile mit Bremsen- oder Kaltreiniger säubern und in einer

Box/Karton aufbewahren.

Nach dem Entfernen der Lager, die Lagerführungen mit 400er Naßschleifpapier leicht bearbeiten.

Alles vorbereiten - Werkbank aufstellen, Strom für den Heißluftfön und das Licht zuführen.

Wir beginnen jetzt mit dem Nadellager......

Excenter auf ca. 60° - 70° aufheizen - mehr würde ich nicht empfehlen! Mir konnte niemand die Spezifikation des

verwendeten Aluminiums sagen - aber 70° sollten gehen ohne Schaden anzurichten (Stichwort: Festigkeit des Alus)

Wir kontrollieren die Temperatur mit dem Infralaser...oder der Hand.

Wenn Aufheizvorgang abgeschlossen, das eiskalte und gut gefettete Lager gerade aufsetzen, und mit dem Dorn leicht eintreiben.

Bei mir reichte ein minimaler Schlag auf den Dorn - und das Ding war drin.

Jetzt den Excenter abkühlen lassen, nicht verdrehen - das Lager könnte sonst wieder rausfallen.

Dichtring auf der Innenseite des Nadellagers einsetzen. Evtl. müßen die Ringe vorher leicht angeschliffen werden.

Auf der anderen Seite gilt die gleiche Vorgehensweise

An den Rillenkugellagern für den Excenter müßen auf je e i n e r Seite die Käfigdichtungen entfernt werden.

Zwischen den Lagern wird der weiße Ring eingesetzt, welchen wir vorher aufbewahrt haben.

Die Lager kräftig nachfetten! Der Dorn paßt für diese Lager n i c h t!

...jetzt wieder vorsichtig anheizen (wegen dem Dichtring) und so weiter.

Sind alle Lager montiert - die Achswelle einschieben und auf Gängigkeit prüfen - die Achswelle gut fetten.

Das Lager im Kettenradträger kann genau so eingesetzt werden - Hier paßt der Dorn wieder.

Nach dem einsetzen der Lager, die Sicherungsringe nicht vergessen!

Wenn alles erledigt - das Mobbed jetzt wieder zusammenbauen. :wink:

Bei mir hat es so einwandfrei funktioniert, was nicht heißen soll, das meine Lösung die einzig brauchbare wäre. :flowers:

Disclaimer/Haftungsauschluß

Diese Dokumentation stellt nur m e i n e Vorhensweise bei der Lösung eines Problems dar. Dies ist keine Reparaturanleitung! und keine Aufforderung ein Fahrzeug mit der oben genannten Vorgehensweise Instand zu setzen!

Wenn Sie sich unsere Meinung zu eigen machen, dann tun Sie das auf eigene Gefahr!

Alle Angaben ohne Gewähr und/oder Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Irrtümer und Rechtschreibfehler vorbehalten!

Für arbeiten an motorisierten Fahrzeugen sind Fachkenntnisse erforderlich - Haben Sie diese Fachkenntnisse nicht, oder nur unvollständig - und/oder haben Sie nicht das passende Werkzeug - bringen Sie Ihr Fahrzeug in eine Fachwerkstatt!

Hallo Roll,

auch von mir vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung.

Ich möchte alle diejenigen, die es nicht von alleine sehen oder bei deren die Achse fest sitz oder die keine Explosionszeichnung zur Hand haben, darauf hinweisen das die Achse vor dem Entfernen des Seegeringes entnommen werden kann. Ansonsten wird es etwas eng durch die Hinterradbremsscheibe.

Gruß TR 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

Ist die Karre jetzt "ready for take off" ? :devil:

Im prinzip ja :laugh: ..aber eigentlich wollt ich noch lenkkopflage rund radlager vorn erneuern.

Nur diese scheißkälte und meine betongarage vertragen sich nicht...trotz propanofen max 7 bis 8 grad und das muss ich nicht haben..das mach ich wenns wärmer ist.

dreitopf (aber sie scharrt schon mit den hufen) :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×