Jump to content
Gochec

Reifenbild lesen

Recommended Posts

Gochec

Servus,

interessanter Link für alle, die ihr Fahrwerk für die Renne (und auch Straße) optimieren wollen:

http://www.evisor.tv/tv/motorrad-schule/re...s-ind-10903.htm

und der zweite Teil:

http://www.evisor.tv/tv/motorrad-schule/ei...il-ii-10905.htm

Da ich ein paar Details nicht richtig verstanden habe :unsure: , nun die Bitte an alle, die etwas routinierter im Englischen sind als ich:

Übersetzt das Ganze doch in Kurzform, so dass alle was davon haben (über Weihnachten is ja genug Zeit :wink: )

Wie erkenne ich eine zu harte/weiche Zug-/Druckstufe?

Wie erkennt man einen zu niedrigen/hohen Luftdruck im Reifen?

Nicht dass es Missverständnisse gibt bzw. man falsche Schlüsse zieht!

Danke und einen guten Rutsch...

G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

So, ich fang dann selbst mal an - falls ich was falsch verstanden habe, bitte ich um Korrektur...

Reifen zu kalt:

Hier reißt es bis zu 1 mm tiefe Löcher aus dem Reifen. Die sehen aus wie ein Halbmond entgegen der Drehrichtung des Reifens. Luftdruck zu hoch - der Reifen wird nicht warm genug.

Reifen zu heiß:

Am äußeren Rand entsteht eine glatte Fläche, zur Mitte des Reifens schuppt sich der Gummi und verläuft parallel zur Drehrichtung des Reifens. Luftdruck ist hier tendenziell zu niedrig.

Zugstufe zu hart:

in Drehrichtung des Reifens sieht man unmittelbar vor den Profilrillen eine Glatte, dahinter eine größere raue Fläche.

Zugstufe zu weich:

Hier raut sich eher die Fläche vor den Profilrillen auf.

Druckstufe:

Hier setzt es bei mir aus :skeptic: - ist mir nicht ganz klar, was der meint mit den Winkeln der Gummiwürste, welche sich bei zu harter/weicher Druckstufe ergeben.

Bitte mal ergänzen... :wink:

HDE

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaT5ol
Sooo, dann gibts hier noch was zu lesen, damits auch nicht langweilig wird (und das eingerostete Englisch wird auch ein wenig aufgefrischt :whistle: )

http://www.feelthetrack.com/tuning_guide.htm

Alles sehr sehr geil... werd ich mir mal in Ruhe so 20x zu Gemüte führen und sehen ob ich's versteh! - ob's dann was hilft?

S'gibt schon richtige Spezialisten, kann halt nicht jeder sein...aber ein bisschen lernen!

Danke für den link!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tom69

Im ersten Film geht es um die Einstellung der hinteren Federung im Zusammenspiel mit dem Reifendruck.

Bei dem gezeigten Mopeds war die Erholungsphase ??? zu langsam eingestellt, so dass der Reifen im Grunde genommen beim Eintauchen der hinteren Feder, nicht schnell genug wieder auf die Fahrbahn gedrückt wird.

Dadurch entstehen die gezeigten Markierungen auf den gezeigten Reifenteilen.

Die Gefahr bei dieser Art der Einstellung ist, das der Reifen, wenn dieses in einer Kurve passiert, den Kontakt zur Fahrbahn verliert und beim Wiederauftreffen beschleunigt wird.

Das gleiche Bild wird auch durch die falsche Beschleunigungstechnik mittels Gasgriff erzeugt. Da das Drehmoment direkt an den Reifen weitergegeben wird und der Reifen dann auf der Fahrbahnoberfläche nicht mitkommt. Dadurch entsteht ein Abriebpunkt wie gezeigt.

Film zwei:

Hier wird das Problem der zu schnellen erhitzung des Reifens besprochen.

Beim ersten Reifen ist das der Fall.

Das Bild an dem ersten Reifen zeigt, das der Reifeninnendruck zu schnell gestiegen ist und der Reifen beginnt von außen zu schmelzen.

Das nennt man Hot Tear!

Beim Cold Tear sieht das Muster so aus wie ein Abbruch in Form eines Fingernagel und das kommt innerhalb von 10 min Fahrt.

Das zweite Moped hat ein Rebound Problem wie vorher erklärt und ein Cold Tear.

Das lag in diesem Fall an einem halben Pfund zu wenig Druck.

Das dritte Moped hat beides.

Zuerst hatte der Reifen zuviel Druck und im Laufe des Tages hatte er zu wenig.

Das lag am Verlauf der Außen und Fahrbahntemperatur.

Es ging bei dem Michellin Reifen lediglich um einen halben Pfund Druck.

Nächster Reifen, Geometric Tear.

Hier geht es um die Abstimmung der Vorderachse und der Hinterasche.

Bei diesem Fall war die Federung der Vorderachse zu weich einegestellt im Verhältnis zur Hinterachse.

Die Karre übersteuert und der Reifen rollt nicht ab, sondern rutscht die Ganze Zeit durch die Kurve !

Heat Cycle Discoloration ist wenn man einen Reifen überhitzt hat. Einmal oder mehrfach. Dann sieht man Flächen wo das Öl aus dem Reifen, welches den Reifen eigentlich weich hält, ausblutet.

Durch einen Nageltest kann man erkennen ob der reifen kaputt ist. Springt das Gummi nicht sofort wieder heraus, ist er hin!

Der letzte gezeigte Reifen ist mit allem gezeichnet was vorher erklärt wurde. Der sogenannte Tyre from Hell.

In diesem Fall war der Fahrer vermutlich sehr viel zu schwer für die Einstellungen das Moped und dieses nochmals nicht angepaßt an den Reifendruck.

Das Moped ist den ganzen Weg über die Straße gehoppelt und nicht gerollt.

-------------------------

Sorry dafür, dass es etwas holperig übersetzt ist, aber ich bin kein Original von der Insel. :whistle:

Edited by Tom69

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tobbe

Bei dem gezeigten Mopeds war die Erholungsphase ??? zu langsam eingestellt, so dass der Reifen im Grunde genommen beim Eintauchen der hinteren Feder, nicht schnell genug wieder auf die Fahrbahn gedrückt wird.

Das bedeutet "zu viel Zugstufe", oder "Zugstufe zu weit zu", das Moped federt also zu langsam aus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

Kommt ja doch einiges zusammen :smile:

Wenn der Bauch :appetite: ein paar Tage nach der Völlerei wieder etwas geschrumpft ist, kommt man auch wieder an die Tastatur ran :laugh:

@ Tobbe:

Ich verstehs ebenfalls so:

rebound = Zugstufe

compression = Druckstufe

In einem Film gings auch um die Druckstufe, der Part war mir nicht so ganz klar...

Ich schaus mir noch ein paarmal an, vll komm ich noch drauf was der Typ meint.

Interessant wären auch die Erfahrungen, die unsere Heizerfraktion so gemacht hat - in Bezug auf das Reifenbild und die zugehörige Fahrwerkseinstellung.

Übrigens: das Christkind war da und hat mir ein Buch gebracht:

"Neue Fahrwerkstechnik im Detail" von Wilbers und Koch - für alle in Sachen Fahrwerk Ahnungslosen und Halb- bis Dreiviertel- Wissenden sehr zu empfehlen :top:

Gruß

G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
TripleSpeeder

Also wenn der sagt "half a pound pressure" zuviel/zuwenig (2. Vid, bei 3:10) komm ich nicht mehr mit. Ein bar entspricht 14,5 "pound". Ein halbes Pfund sind dann 0,034 bar. Das ist doch viel zu wenig für einen fühl- oder fahrbaren Unterschied.

Oder hab ich schon wieder versagt in Mathe? :skeptic:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

Kann es sein, dass die mit "pound" umgangssprachlich tatsächlich kilopound/cm² meinen?

Dann wäre das Ganze schon logischer: ein halbes Kilopfund wäre ca. 0,5 bar.

DEN Druckunterschied merkt ja wirklich jeder Ottonormaldödel.

Umrechnung siehe hier:

http://www.reifen.de/masseinheiten.html

Wer behauptet einen Druckunterschied von 0,05 bar spüren zu können, muss mindestens Rossi oder so ähnlich heißen...

Und - jedes handelsübliche Druckmanometer hat schon mindestens 0,1 bar Toleranz.

Wo sind jetzt die eingefleischten Englandfans :uk: - die müssten es doch wissen?!?!?

HDE

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pauke

ich habe an meinem hinterreifen (pilot Power) hinter den profill rillen eine kleinen wulst oder kleine kannte kannst garnicht richtig beschreiben.

kann draus was abgelesen werden was die fahrwerkseinstellung angeht.

oder hab ich einfach zu viel gas gegeben.whistle.gif

luftdruck fahre ich hinten 2,5 bar an meiner street triple.

Edited by Pauke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

Stell doch einfach mal ein Bild vom Reifen ein, dann können wir ein bisschen fachsimpeln...

Wenn dann zwölfundzwanzig Forumsmitglieder ihr Urteil abgegeben haben, wirst du feststellen, dass du es mit diesem verstellten Fahrwerk eigentlich nicht mal aus der Garage schaffen solltest ... :roll:

Nee, schmarrn... den Fall mit dem Wulst hinter den Profilrillen hatte ich früher auch schon mal - bei meiner Ur-Blade.

Hab mir damals ein WP Federbein gegönnt, und festgestellt, dass das Abriebbild auf einmal besser aussieht und zudem die Reifen ca. 1000 km länger halten.

HDE

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pauke

Stell doch einfach mal ein Bild vom Reifen ein, dann können wir ein bisschen fachsimpeln...

Wenn dann zwölfundzwanzig Forumsmitglieder ihr Urteil abgegeben haben, wirst du feststellen, dass du es mit diesem verstellten Fahrwerk eigentlich nicht mal aus der Garage schaffen solltest ... roll.gif

Nee, schmarrn... den Fall mit dem Wulst hinter den Profilrillen hatte ich früher auch schon mal - bei meiner Ur-Blade.

Hab mir damals ein WP Federbein gegönnt, und festgestellt, dass das Abriebbild auf einmal besser aussieht und zudem die Reifen ca. 1000 km länger halten.

HDE

das federbein selber ist eigenlich ganz gut (Street tripel r).

bin auch ganz zufrieden mit dem teil wesentlich besser als das serienbein der street triple.

ich war bei einer ausentemperatur von 12 grad unterwegs und könnte mir auch vorstellen das es mit der reifentemperatur zu tun hat.

beim fahren hab ich mich auch nix gestört bin viele holperstraßen gefahren und konnte keine problemme festtellen auch in starker schräglage hat nix versetzt oder ist unruhe im fahrwerk zu spühren.

ich hoffe auf den fotos kann was erkannt werden.

P1011089.JPG

P1011087.JPG

Edited by Pauke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

Servus,

jetzt schockierst du mich aber:

Ich hab grad bei meiner Speedy nachgeschaut, und siehe da, bei mir ists ähnlich (auch PP).

Die Fläche vor den Rillen ist abgefräßt, der anschließende Block steht im Verhältnis höher.

Bin vor kurzem bei ca. 8°C unterwegs gewesen - ist scheinbar nicht wirklich die optimale Temperatur für die PowerPiloten, obwohl die bei solchen Temperaturen eigentlich ganz ordentlich haften.

Wenns warm ist, hab ich das Phänomen nicht.

Tatsache ist ja, dass zu kalte Reifen bei starker Belastung deutlich schneller verschleißen als wenn diese richtig warmgefahren sind.

Nachdem eine Statistik über die Menge "2" absolut aussagekräftig ist :whistle: gehen wir mal davon aus, dass es einfach zu kalt war...

Oder?

Gruß

G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotesmofa

Stell doch einfach mal ein Bild vom Reifen ein, dann können wir ein bisschen fachsimpeln...

Wenn dann zwölfundzwanzig Forumsmitglieder ihr Urteil abgegeben haben, wirst du feststellen, dass du es mit diesem verstellten Fahrwerk eigentlich nicht mal aus der Garage schaffen solltest ... roll.gif

Nee, schmarrn... den Fall mit dem Wulst hinter den Profilrillen hatte ich früher auch schon mal - bei meiner Ur-Blade.

Hab mir damals ein WP Federbein gegönnt, und festgestellt, dass das Abriebbild auf einmal besser aussieht und zudem die Reifen ca. 1000 km länger halten.

HDE

das federbein selber ist eigenlich ganz gut (Street tripel r).

bin auch ganz zufrieden mit dem teil wesentlich besser als das serienbein der street triple.

ich war bei einer ausentemperatur von 12 grad unterwegs und könnte mir auch vorstellen das es mit der reifentemperatur zu tun hat.

beim fahren hab ich mich auch nix gestört bin viele holperstraßen gefahren und konnte keine problemme festtellen auch in starker schräglage hat nix versetzt oder ist unruhe im fahrwerk zu spühren.

ich hoffe auf den fotos kann was erkannt werden.

P1011089.JPG

P1011087.JPG

Uii, ihr habt sowas auch!?

Mein Paps ist bekennender BMW Fahrer :whistle:

Er hat den PiRo2CT montiert, da ist am Rand (wahrscheinlich am Übergang der beiden Mischungen) kein Profil mehr. Am Rand aber schon. Er hat eine richtige abstehende "Fahne" nach dem negativ Profil.

Muss mal ein Bild davon machen, sieht ganzschön extrem aus, weiss einer der Reifenleser abhilfe?

Federbein zu weich? Wirkt da der Kardan rein?

Gruß

Rotesmofa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Holger!

Federbein zu weich? Wirkt da der Kardan rein?

Ich vermute mal die Antwort ist simpler. Ist es nicht einfach der Schlupf zwischen Reifen und Strasse, der die Gummiblöcke im Profil unterschiedlich abreibt?

Z.B. so wie im Anhang gezeigt.

post-5320-1271964939,6402_thumb.jpg

Das auf dem Foto gezeigte Abriebbild ergibt sich dann, wenn der Reifen in Schräglage nach außen rutscht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
KaiHawaii

Hallo,

fahre eine Daytona 675 mit den PIROII und habe auch diese "Fänchen" an der in Drehrichtung hinteren Profilkante hochstehen.

Wer kann mir sagen woran das liegt oder ist das einfach ein normales Abriebbild?

Share this post


Link to post
Share on other sites
randy

Federbein zu weich? Wirkt da der Kardan rein?

Ich vermute mal die Antwort ist simpler. Ist es nicht einfach der Schlupf zwischen Reifen und Strasse, der die Gummiblöcke im Profil unterschiedlich abreibt?

Z.B. so wie im Anhang gezeigt.

post-5320-1271964939,6402_thumb.jpg

Das auf dem Foto gezeigte Abriebbild ergibt sich dann, wenn der Reifen in Schräglage nach außen rutscht.

Ich denke auch, dass dies mehr mit dem Schlupf zu tun hat als mit der Zug/Druckstufendämpfung.

aber man kann sicherlich aus allem eine "wissenschaft" machen ;-)

lgr

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mattl688

Bei mir steht das hintere Fähnchen auch weg! :D Glaub das liegt einfach an der Urgewalt der 3 Pötte, also am Schlupf. :) Aber das Thema interessiert mich. Ich fahr nämlich die 1. Saison Speedy und hab noch Standardeinstellung beim Fahrwerk! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gochec

Die Erklärung mit dem Schlupf finde ich auch logisch, wobei - wie schon geschrieben - die Temperaturen scheinbar doch einen relativ großen Einfluss haben.

Im Sommer habe ich keine solche seltsamen "Fähnchen" und Auswaschungen, sondern nur bei deutlich unter 20°C.

Ich denke, richtig heftig zeigen sich diese Profilbilder wie im Video nur auf der Rennstrecke.

Dort ist es dann auch sinnvoll, das Fahrwerk entsprechend mal anzupassen.

Auf der Straße ist meiner Meinung nach erstmal das Gefühl gefragt, ob das Bike schaukelt, bockt, pumpt oder sich sonst irgendwie seltsam verhält - das kann man lernen, außer man ist ein totaler Grobmotoriker.

Möchte nicht mal behaupten, dass man mit einem gut eingestellten Fahrwerk um so viel schneller ist, sondern man ist mit der gleichen Geschwindigkeit ganz einfach viel entspannter unterwegs.

Was ich in den letzten 15 Jahren gelernt habe: Die Einstellungen aus den Handbüchern sind eingentlich immer Mist - auch bei Triumph! Häufig entscheiden gerade mal 1 oder 2 Klicks bzw. eine winzige 1/8 Umdrehung darüber, obs nur einigermaßen oder richtig gut funktioniert.

So mancher würde sich wahrscheinlich wundern :maxilla: , wie easy sich sein Bock fahren ließe, wenn die Schräubchen nur optimal hingedreht sind...

HDE

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hubraumzwerg

Federbein zu weich? Wirkt da der Kardan rein?

Ich vermute mal die Antwort ist simpler. Ist es nicht einfach der Schlupf zwischen Reifen und Strasse, der die Gummiblöcke im Profil unterschiedlich abreibt?

Z.B. so wie im Anhang gezeigt.

post-5320-1271964939,6402_thumb.jpg

Das auf dem Foto gezeigte Abriebbild ergibt sich dann, wenn der Reifen in Schräglage nach außen rutscht.

Das Bild zeigt es imho ganz gut. Diesen unterschiedlichen Abrieb an der Vorder- und Hinterkante der Profilrillen hab ich sogar an meiner 70 PS Fahrrad mir Tourenreifen....

Ich glaube, das ist normal... :smile:

Share this post


Link to post
Share on other sites
dreitopf

Ich seh euch schon lachen und laut pfuscher schreien....trotzdem schreib ichs mal auf.

Gestern spürte ich auf der bahn vibrationen vorne.

Heut rad ausgebaut und nach unwucht gesucht...nix.

Mein PiRo 2 ist nicht mehr gleichmässig rund, doch hat er keine sägezähne, sondern handlange wellenförmige erhebungen rund um den ganzen reifen.

Profil noch gut 50 % und eigentlich schrott.

Hab das motorrad aufgebockt....lenker auf anschlag mit expander fixiert.

Einen ordentlichen schleifstein mittels schraubzwingen auf der bühne montiert und dann musste

meine holde das rad drehen, während ich mit einem hämmerchen den schleifstein langsam richtung reifen geschlagen habe.

So hab ich einmal die reifenmitte geglättet und nach mehrmaligen umsetzen des schleifsteins auch die hälfte der jeweiligen flanke.

Probefahrt....der versuch hat sich gelohnt...alles wieder im lot.

Gummi lässt sich übrigens ganz hervorragend und sauber schleifen.

Den schleifstein hab ich vorher mittig leicht hohl abgezogen.

Ok...es hat etwas profil gekostet.

Die alternative wär ein neuer reifen gewesen.

dreitopf

Edited by dreitopf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Enno

Ich seh euch schon lachen und laut pfuscher schreien....

Ok...es hat etwas profil gekostet.

Die alternative wär ein neuer reifen gewesen.

dreitopf

:laugh: das hätteste dann doch gleich auch noch ein bisschen nachschneiden können :laugh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
dreitopf

Ich seh euch schon lachen und laut pfuscher schreien....

Ok...es hat etwas profil gekostet.

Die alternative wär ein neuer reifen gewesen.

dreitopf

:laugh: das hätteste dann doch gleich auch noch ein bisschen nachschneiden können :laugh:

..darauf hab ich gewartet...grins...

dreitopf

Share this post


Link to post
Share on other sites
East

Junge Junge, hier kommen die dollsten Dinge ans Tageslicht :whistle::laugh: :laugh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
dreitopf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...