Jump to content
Beulendoktor

...und wieder der Tankgeber? T595N

Empfohlene Beiträge

Beulendoktor

Hallo Schrauber,

habe vor ein paar Monaten über das Forum einen gebrauchten Tankgeber (T595N) bekommen. Eingebaut und fertig!

Erst an diesem Wochenende, die erste große Probefahrt. Vollgetankt und los, zack Lampe wieder an MIL und Reserveleuchte.

Fehlercode ausgelesen und gelöscht, kam aber immer wieder. Dann einen Wiederstand eingebaut, hatte ich noch vom Vorbesitzer.

Fehler gelöscht und oh Wunder alles klar. Eigentlich klarer Fall, von Tankgeber defekt. Aber zwei in Folge?

Kann ein Defekt im Kabelbaum den Tankgeber killen? Aber warum funktioniert es dann, mit dem Wiederstand?

Bevor ich jetzt den ganzen Kabelbaum durchmesse, meine Frage:

- Hat schon jemand mit diesem Fehler, einen Defekt im Kabelbaum gefunden? Wo?

- Kann ich den Tankgeber prüfen, ggf. reparieren? Hat jemand die Werte für mich?

- Oder hat jemand einen andern Tipp für mich?

Gruß Marc

Sorry ,ich weiß die Suche ist voll. Aber ist ja wohl kein unbekanntes Problem.

bearbeitet von Beulendoktor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joe8353

Hi,

sach ma: der "neue" Tankgeber funktioniert aber sicher? Oder hat zumindest funktioniert? Oder ist das ein "müsste-noch-gehn"-Tankgeber?

Wirklich sicher biste bei gebrauchten Teilen nie, ohne jetzt dem Verkäufer aus dem Forum zu nahe treten zu wollen. Evtl. isser ja auch bei der Demontage oder beim Rumliegen über den Jordan gegangen :whistle:

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

Tja Gerhard,

hab ich auch schon gedacht, habe per Mail heute mal nachgefragt ob das Teil geprüft wurde.

Also ich habe den Tankgeber getauscht, Tank war leer, Lampe an (klar).

Dann habe ich etwas Krafstoff aufgefüllt, Lampe aus, kurze Probefahrt, fertig.

Danach war ich nur kurz beim TÜV, Problem schien behoben. Erst jetzt auf der

großen Probefahrt am Wochenende (nachdem "voll" tanken) trat das Problem wieder auf.

Ich habe mir den "alten", also den ersten Tankgeber auch mal vorgenommen und

ich habe einen, messbaren Wiederstand. Kenne halt nur die Werte nicht, die

ein intakter Tankgeber so haben sollte.

Gruß Marc

bearbeitet von Beulendoktor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P!AX

hi marc,

der widerstandsbereich ist meines wissens ca. 10 Ohm [voll] bis 90 Ohm [leer].

gruß,

axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

Hallo Axel,

die Werte liegen etwas über den Angaben (11 und 93 Ohm).

Ich vermute einen Defekt im Kabelbaum. Warum geht es dann mit dem eingebauten Wiederstand?

Hat denn jemand schon einen Kabelbaumdefekt gehabt und Erfahrung gemacht, hilft mir evtl.

schon bei der Fehlersuche. :whistle:

Vielen Dank, schon mal.

Gruß Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P!AX

die Werte liegen etwas über den Angaben (11 und 93 Ohm).

ok ... passt, zumindest anfang und ende. dein problem liegt möglicherweise in den zwischenwerten. der

gesamtwiderstand des gebers setzt sich aus mehreren einzelwiderständen zusammen, die durch den schwimmer

über einzelne kontakte zu- oder abgeschaltet werden. eventuell ist einer dieser kontakte defekt.

an einen defekt des kabelbaumes glaube ich nicht, sonst hättest du mit dem festwiderstand die gleichen

probleme.

gruß,

axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joe8353

Hi,

sag mal: Du hast ja ein GAF-Modell (die mit dem Heck mit integriertem Rücklicht), richtig?

Ist da der Tankgeber nicht ein temperaturabhängiger Widerstand (NTC oder so?!?)

Ich war jetzt vom SAC-Tankgeber ausgegangen, der m.W. einen Schwimmer hat :glow::shy: (scheinbar der P!ax auch?!?)

Vielleicht können ja die Elektro-Füchse noch was beitragen.

@ P!ax: der Schwimmer schaltet einzelne Kontakte?!? Ich dachte bei der Speedy ist der nur an oder aus?

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

Das Problem ist an einer Daytona T595N von 2002.

Der Tankgeber hat einen Schwimmer, nicht wie an den T509/T595.

Habe bei den Messungen immer einen ab- bzw. zunehmenden Wiederstand

(ohne Unterbrechung), aber Axel hat Recht, warum funktioniert es mit

dem Festwiederstand?

Die Suche ist ja voll, könnte nicht mal jemand, nach einer erfolgreichen

Reparatur, den einen eindeutig defekten Tankgeber durchmessen?

Danke Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron

Der Geber ist wie von P!AX beschrieben aufgebaut.

Innnen ist ein Platinenstreifen, auf dem SMD Widerstände und Reedkontakte aufgelötet sind.

post-766-059668000 1283858660_thumb.jpg

Hier mal die Werte/Schaltpunkte, die ich an meinen Sensor der T595N mal vermessen hatte:

Liter Ohm

20,65 13,8

18,15 19,8

15,95 24,8

13,8 30,6

11,8 35,3

9,8 40,3

8,45 45,1

7,25 50,1

6,4 55,4

5,55 60,6

4,7 66,6

4 70,6

3,5 75,4

3,05 80,4

2,7 86,4

Der Füllstand erfolgt dann durch einen Schwimmer mit Magneten...

Das Steuergerät überwacht sowohl Kurzschluss als auch Drahtbruch.

Vermute mal das du den Sensor mal zerlegen musst um die Lötstellen nachzulöten.

Falls ein Reedkontakt defekt ist, kannst du den ja gegen einen deines zweiten Sensors tauschen.

bearbeitet von eltron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wastl

Hallo,

ich hab da auch ständig ärger mit der MIL u. Tankleuchte! Kurz bevor die Tankleuchte angeht geht die MIL aus. Sonst leuchtet die MIL fast immer.

Ich will meinen alten Benzinhahn zurück!!!! Scheiss Elektriktrick.

Gruß Wastl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

So, der Tankgeber ist zerlegt und durchgemessen.

Alles wie es soll, Schwimmer getestet (also der schwimmt auch noch).

Jetzt ist guter Rat gefragt, hat jemand Erfahrung mit dem Kabelbaum.

Wie bzw. wo kann ich den durchmessen, wo enden die zwei Kabel vom Tankgeber?

Wenn hier alles in Ordnung ist, könnte der Defekt auch im Steuergerät sitzen?

Ich möchte nicht gleich den ganzen Kabelbaum aufschneiden, daher die Frage (n).

Es muß doch jemand dieses Problem schon gelöst haben. Oder ist nach dem Austausch

des Tankgebers das Problem immer behoben worden?

Hier noch mal die FIN: SMTTE535V12138559

Danke für die Hilfe.

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jörgi

Hallo Marc,

das klingt alles genau wie bei meiner :love: . Ich hatte hier auch nachgefragt. Tread:Kraftstoffstand Sensor Fehler P0463

Bei mir war es definitiv eine unterbrochene Lötstelle unter der Vergussmasse am Tankgeber. Ist wohl ein Fehler der öffter auftritt...

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

Das ist ja mal eine Aussage.

Ich habe einem, der beiden Tankgeber abgeschnitten (das Rohr).

Aber bei der Wiederstandsmessung sind keine "Aussetzer" festzustellen.

Selbst an dem Kabel, in der Vergussmasse habe ich alles kontrolliert.

Aber ich bin für jeden Hinweis dankbar. :flowers:

Gruß Marc

bearbeitet von Beulendoktor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jörgi

Also bei mir war es eine (der zwei )Lötstellen unter der Vergussmasse am Tankgeber, die den "Wackler" verursachte...aber wenn du das kontrolliert hast muß es bei dir wohl etwas anderes sein.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maex

--------------------------------------------------------------------------------

post-4552-0-64680000-1329080410_thumb.jp

sollte einmal die kontrolleuchte angehen oder die tankuhr während der fahrt selbst bei vollem tank auf null gehen, ist wohl der tankgeber schuld. es kann sein, wie bei mir, dass sich ein kabel abvibriert hat. wenn sich dann auch noch der schwimmer verklemmt, muss man einfach den geber ausbauen und raparieren. geht recht simpel.

1. gummiteil unten am geber rauszuppeln

2. das schwarze zeug im inneren mit einem messer rausschneiden

3. die gummidichtung mitsamt der platine nach unten wegdrücken.

jetzt liegt die platine frei. unten sind die beiden kabel angelötet

der schwimmer beinhaltet einen magneten, der je nach höhe den benzinstand anzeigt(fotos)

alles nochmal gut anlöten und zusammenbauen.

den hohlraum am ende mit einer heißklebepstole oder silikon auffüllen

fertig

post-4552-0-29211200-1329080360_thumb.jppost-4552-0-43111700-1329080361_thumb.jppost-4552-0-47290800-1329080362_thumb.jppost-4552-0-54663800-1329080363_thumb.jppost-4552-0-66978500-1329080364_thumb.jppost-4552-0-20351400-1329080366_thumb.jppost-4552-0-48517900-1329080367_thumb.jppost-4552-0-56699800-1329080368_thumb.jppost-4552-0-97140900-1329080369_thumb.jp

bearbeitet von Triplemania

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Triplemania

Habe diesen Beitrag mal "FAQed" :flowers:

Dank an eltron (für Messwerte) und maex für deine bebilderte Reparaturanleitung :top:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron

Für alle Selbstbastler noch ein paar Tipps:

Wenn man beim Wiederzusammenbau den Magneten am Schwimmer nach OBEN einbaut, dann verschiebt man den Schaltpunkt der Lampe (~50Ohm) etwas nach unten.

Noch weiter nach unten (also späteres Lampeneinschalten und nicht schon bei ~6,5l) kommt man indem man einen Parallelwiderstand einlötet.

Mit 400Ohm sinkt der Schaltpunkt auf ~5,5l

Mit 200Ohm sinkt der Schaltpunkt auf ~4,5l

...mit 100Ohm schaltet sich die Reserve nie mehr ein :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beulendoktor

Alles gut und alles schön.

Bei mir hat die schwarz/grün Leitung zwischen dem Stecker (Tankgeber) und

dem Steuergerät (1/C2) vermutliche einen Kabelbruch.

Ich werde jetzt mal den Kabelbaum untersuchen, wenn ich den Fehler finde,

mach ich ein paar Bilder.

Eine Erklärung, warum der 40 Ohm (Fest) Wiederstand (am gleichen Stecker)

funktioniert liefert mir das zwar auch nicht.

Aber der erste Tankgeber ist, bzw. war o.k. und der jetzt eingebaute Tankgeber

liefer mir auch einen konstanten Wiederstand von 25 Ohm.

Gruß Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebu

hallo,

habe meinen tankgeber eben repariert. ein kabel war nicht mehr fest an der lötstelle.

womit verklebe ich den kram denn am besten? normales silikon ist ja wohl nicht beständig gegen benzin.

habe hier noch uhu plus schnellfest 2k epoxidkleber. http://www.uhu-profishop.de/products/de/2-Komponenten-Klebstoffe/UHU-plus-schnellfest-Tube-Binder-Tube-Haerter-35g.html

geht das?

grüße,

patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirnfiedler

in einem anderen Thread hier im Forum wurde vor kurzen geschrieben, dass das Verkleben oder Vergießen von Steckern problematisch ist, da sich durch die thermischen Veränderungen Mikrorisse bilden, die das Eindringen von Feuchtigkeit begünstigen (Kapilarkräfte!)

Ich habe Gute Erfahrungen mit (selbstklebendem) Schrumpfschlauch oder selbstverschweißendem Isolierband (nicht normales!) gemacht. Vielleicht wäre das eine Alternative für dich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebu

ja, um die beiden kabel kommt sowieso noch selbstverschweißendes isoband. aber den hohlraum, den ich vorher von der schwarzen masse befreit habe, muss ich doch mit was auffüllen. oder kommt da erst gar kein benzin an durch die dichtung? dann kann ich ja auch normales silikon nehmen....

20111231172202.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirnfiedler

Da Benzin keinen Strom leitet, wäre das nichtmal schlimm. (Siehe auch Benzinpumpe im Tank...)

Und wenn durch die Dichtung Benzin kommen würde, hätte sie ihren namen auch nicht verdient, oder? ^^

Silikon ausm Baumarkt ist in der Regel mit Essig versetzt, was dir die Kontakte angreift, ist also ne schlechte Wahl.

Du könntest 2-Komponenten-Kleber nehmen, der härtet relativ schnell aus (je nach Kleber) und verhindert dann, dass sich die Leitungen an den Lötstellen zu doll bewegen...

bearbeitet von Hirnfiedler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebu
Und wenn durch die Dichtung Benzin kommen würde, hätte sie ihren namen auch nicht verdient, oder? ^^

Klingt logisch... ^^

also werde ich mal meinen 2k Kleber nehmen den ich noch hier habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Voice

Hallo zusammen,

ich schließe mich hier mal mit einem Problem an. Sobald bei mir die Tankanzeige angeht und ich trotzdem weiterfahre kommt bei einem Rest von ca. 5l im Tank die MIL dazu. Fehler im Steuergerät: Tankgeber: Spannung zu hoch.

Hat irgendjemand dieses Problem auch schonmal gehabt?

Gruß, Voice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lennebauer

guuhde voice,

hatte und habe immer noch das gleiche problem. bei mir leuchtet die motorleuchte mittlerweile dauerhaft. ich geh davon aus, dass sich die sache nach der reparatur und der 3-maligen warmlaufphase egalisiert.

ist bei dir wahrscheinlich auch schon passiert?

gruß

lennebauer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×