Jump to content

Triumph Tiger 800 und Tiger 800 XC


GerT

Recommended Posts

post-2-098367500 1290371837_thumb.jpg

Mit der Triumph Tiger 800 und Tiger 800 XC wurden auf der EICMA Anfang November 2010 endlich wieder

zwei komplett neu konzipierte und entwickelte Motorräder von Triumph vorgestellt.

post-2-047192100 1290365877_thumb.jpg post-2-079707500 1290365894_thumb.jpg

post-2-069968800 1290365884_thumb.jpg

Endurofreunde können sich nun endlich wieder freuen, denn die Tiger 1050 Modelle gestatten zwar ein entspanntes

und bequemes Reisen auf den Straßen gleich welcher Kategorie, wer aber hin und wieder auch mal Abseits befestigter

Straßen mit einer Triumph unterwegs sein möchte muß schon viele Jahre in der Modellhistorie zurückblicken.

post-2-022678000 1290365875_thumb.jpg post-2-075635200 1290365891_thumb.jpg

Speziell die (X)Cross Country Ausführung wird dem gelegentlichen Enurowanderer und Erdferkler entgegenkommen.

Bietet Sie doch mit Ihren Speichenrädern und dem 21" großen und schmalerem Vorderrad

(Statt 110/80-19" bei der Tiger 800, sind es bei der XC geländefreundliche 90/90-21") genau die Dimensionen die

auf losem Untergrund die bessere Führung gewähren. Und mit vorne 40mm und hinten 45mm größerem Ferderweg als bei der Tiger 800 ist die XC auch für das derbere Gelände geeignet.

post-2-033500200 1290365888_thumb.jpg post-2-027327100 1290365881_thumb.jpg

Die Tiger 800 wir mit ihrem Kompromiss der Gussfelgen, aber immerhin noch dem 19" Vorderrad zwar deutlich stärker in Richtung Straße ausgelegt, Schotter- und Feldwegpassagen werden mit Ihr aber trotzdem problemlos möglich sein.

Eben genüßliches Motorradfahren unabhängig vom Streckenzustand.

Mit 95PS und 79Nm Drehmoment bei einer Dreizylinder typischen, linearen Kraftentfaltung quasi fast ab Standgasdrehzahl werden beide, fahrfertig 210kg (XC:215kg) leichte Tigervarianten von der Autobahn- Überführungsfahrt bis zum kurz mal Brötchenholen- Stadtfahrten dem üblichen Motorradleben voll gerecht werden.

Mit dem 19l Tank sind Reichweiten um und über 300km zu erwarten, da der durch rund 10mm mehr Hub (von 52,3 auf 61,9mm) auf 799ccm vergrößerte Motor auf eine entspanntere Fahrweise als bei den fordernderen 675er Motoren der Street Triple oder Daytona675 der Fall ist.

post-2-001235200 1290365898_thumb.jpg post-2-041959200 1290367768_thumb.jpg post-2-095004700 1290367772_thumb.jpg post-2-025764100 1290367776_thumb.jpg

post-2-027127500 1290367780_thumb.jpg post-2-034865300 1290367783_thumb.jpgpost-2-060737100 1290367789_thumb.jpg post-2-082103200 1290367792_thumb.jpg

Die Tiger 800/XC Modelle wird es in den Farben Phantom Black, Chrystal White sowie Venom Yellow für die Tiger 800 und Intense Orange für die Tiger 800XC geben.

Einstellbare Federelemente, Verstellbare Sitzhöhe, Lenker und Handhebel, gehören zum guten Ton,

ebenso wie ein optional abschaltbares ABS,

post-2-006951300 1290369982_thumb.jpg

und ein üppiges Zubehörangebot, das vom Tankrucksack über Motorschutzteile bis zur neu entwickelten Textilkombi reicht.

post-2-075615900 1290369987_thumb.jpg post-2-022381800 1290369989_thumb.jpg post-2-066465200 1290370191_thumb.jpg post-2-009037800 1290369986_thumb.jpg

post-2-068274100 1290369984_thumb.jpg post-2-016793100 1290369991_thumb.jpg post-2-013842400 1290369994_thumb.jpg post-2-002699800 1290369996_thumb.jpg

post-2-021313400 1290370658_thumb.jpg post-2-045453600 1290370663_thumb.jpg post-2-083274000 1290370677_thumb.jpg post-2-040044000 1290370670_thumb.jpg

post-2-074864700 1290370667_thumb.jpg post-2-069988800 1290370665_thumb.jpg post-2-072931400 1290370660_thumb.jpg post-2-075375000 1290370672_thumb.jpg

post-2-040044000 1290370670_thumb.jpg

• Erhältlich ab Dezember 2010

• Preise Deutschland: ab € 8.790 (Tiger 800), ab € 9.590 (Tiger 800XC)

• Preise Österreich: ab € 9.990 (Tiger 800), ab € 11.490 (Tiger 800XC)

post-2-031773700 1290367786_thumb.jpg post-2-008317100 1290369999_thumb.jpg post-2-047523500 1290370675_thumb.jpg

Um die Sonderstellung der beiden Modelle hervorzuheben hat Triumph eine eigene Minisite im Web etabliert:

http://www.triumphadventure.com/

Als Fazit bleibt zu Wünschen das Triumph mit frischen, gefälligen und mutigen neuen Modellen weiter so erfolgreich bleibt, wie sie es trotz Krise in den letzten Jahren geblieben ist, konnte der Umsatz in dem sonst eher Rückläufigen Markt erneut um drei Prozent gesteigert werden.

Mit Modellen wie den Tiger 800/XC wird man sicherlich weiter auf der Erfolgsstraße bleiben.

Gruß

GerT

Edited by GerT
Link to post
Share on other sites

Triumph Tiger 800 und Tiger 800 XC

• Zwei komplett neue Adventure-Modelle für 2011

• Die straßenorientierte Tiger 800 bietet herausragende Alltagstauglichkeit und

ausgezeichnete Landstraßenqualitäten

• Die hochwertiger ausgestattete Tiger 800XC zeichnet sich durch ernsthafte

Offroad-Qualitäten aus

• 799-Kubik-Dreizylinder für die beste Motorcharakteristik der Kategorie

• Hochleistungsgenerator für eine Vielzahl elektrischen Zubehörs

• Einstellbare Sitzhöhe und Lenkerposition zur individuellen Anpassung

• Serienmäßige Wegfahrsperre mit codiertem Zündschlüssel

• Abschaltbares ABS als Option

• Erhältlich ab Dezember 2010

• Preise Deutschland: ab € 8.790 (Tiger 800), ab € 9.590 (Tiger 800XC)

• Preise Österreich: ab € 9.990 (Tiger 800), ab € 11.490 (Tiger 800XC)

2011 Triumph Tiger 800 und Tiger 800XC: Zu allem bereit

Motorräder und Abenteuer gehören seit jeher zusammen, doch gerade in den letzten Jahren hat

sich ein neuer Typus Motorrad herausgebildet: Der omnipotente Allrounder, der seine

Besatzung dank guter Geländeeigenschaften überall hin komfortabel transportiert.

Dieser Blaupause entsprechen die neuen Triumph Tiger 800 und Tiger 800XC.

Die Idee zur „kleinen Tiger“ stammt von 2007, seitdem wurde in der Öffentlichkeit viel darüber

spekuliert. Doch anders als gedacht findet sich hier nicht der mehrfach ausgezeichnete 675er

Sport-Dreizylinder in einem der Tiger 1050 angelehnten, straßenorientierten Fahrwerk. Triumph

orientierte sich vielmehr am stark wachsenden Segment der Adventure-Motorräder und

konstruierte einen neuen Motor samt neuem Fahrwerk, mit denen die Tiger 800-Familie an die

Spitze der Adventure-Kategorie gelangen.

Dabei kann Triumph auf eine lange Historie im Offroad-Sektor zurückblicken, die in den

Fünfziger und Sechziger Jahren begann, als die 650er Trophy und Tiger erste Wahl für

Wüstenrennen waren und als geländegängige Scrambler den Alltag dominierten. Gleichzeitig

erfreuten sich Offroad-Versionen des Einsteigermodells Tiger Cub mit 200 Kubik besonderer

Beliebtheit unter Trialfahrern rund um den Globus.

Als Triumph in den frühen Neunziger Jahren die Produktion wieder aufnahm, bekam der Name

Tiger erneut ursprünglichen Abenteuergeist durch die Tiger 900 eingehaucht, die Straßen und

unbefestigte Pfade unter ihre Räder nahm. Dieses kultige Motorrad entwickelte sich weiter zur

Tiger 955i und später zur aktuellen, viel straßenorientierteren Tiger 1050, die selbstverständlich

der Triumph Modellpalette erhalten bleibt.

Doch seit Triumph den Bahn brechenden 675er Dreizylindermotor 2006 auf den Markt brachte,

hielten sich hartnäckig die Spekulationen um eine kleinere und leichtere Tiger-Variante, in den

Magazinen und Internet-Foren oftmals als die neue „Tiger Cub“ bezeichnet.

Doch diese Überlegungen führten allesamt in die falsche Richtung. Vielmehr entwickelte

Triumph für den rasant wachsenden mittelgroßen Adventure-Sektor – freilich nicht das vielfach

fälschlicherweise angenommene Street Triple-Projekt, die Briten zaubern gleich zwei komplett

neue Motorräder auf einer maßgeschneiderten Adventure-Plattform mit einem neuen 800 cm3

Dreizylindermotor aus dem Hut.

Die Entwicklung der Tiger

Tatsächlich wurde die vielfach spekulierte Bezeichnung ‚Cub’ in Erwägung gezogen, jedoch bald

schon wieder verworfen. Obwohl dies ein bedeutender Name der Triumph-Geschichte war,

empfand man ihn jedoch eine Spur zu ‚niedlich’ für ein ausgewachsenes 800er Motorrad. Mit

‚Tiger Trail’ kam ein weiterer legendärer Name der Triumph-Historie vor allem für den

geländegängigen Ableger in Betracht. Doch auch dieser fand keine Zustimmung, weil er nicht

wirklich den vielseitigen Charakter des neuen Motorrades umschreibt. Deshalb fiel die

Entscheidung zugunsten des Namens „Tiger 800“, womit die Familienbande zur sportlichen

Tiger 1050 offenkundig wird, während die langbeinige Offroad-Variante Tiger 800XC bezeichnet

wird – XC steht dabei für Cross Country.

Beide teilen die gleiche Plattform, haben aber unterschiedliche Zielgruppen im Visier. Die Tiger

800 ist das ideale Motorrad für den Alltag und Touren und richtet sich an eine breite

Käuferschicht, sie bedient auch Frauen und Fahrer, die Wert auf eine moderate Sitzbankhöhe

legen. Dagegen ist die Tiger 800XC mit zweckmäßigen Gelände-Eigenschaften versehen, die

auch die hohen Ansprüche von Weltreisenden befriedigen können. Triumph bietet eine riesige

Bandbreite an hochwertigem und zweckdienlichem Zubehör an, mit dem sich die

verschiedensten Bedürfnisse der Tiger 800-Käufer befriedigen lassen.

Für das Entwicklungsteam der Tiger 800 wurde ein großer Teil des Teams übernommen, das

schon für die erfolgreiche Daytona 675 verantwortlich zeichnete. Die Arbeitsphase für Projekt,

Styling und Konzept begann im April 2007, von Anfang an stand fest, dass es zwei

unterschiedliche Modelle auf der gleichen Basis geben sollte. Eine Anzahl verschiedener

Modellvarianten wurde entworfen, darunter extreme Straßen- und Offroad-Versionen. Obwohl

diese stark spezialisierten Modelle für eine Serienfertigung nicht in Betracht kamen, waren die

Entwürfe doch sehr hilfreich in Bezug auf die von den prognostizierten Kunden verlangten Stilund

Ausrüstungsmerkmale wie Radgröße und die Form der vorderen Radabdeckungen.

Eine der frühen Entwicklungsideen beinhaltete einen Stahlrahmen, der sich stilmäßig am

typischen Erscheinungsbild der Triumph-Leichtmetallrahmen orientieren sollte. Die schmale

Bauweise zwischen den Beinen des sitzenden Fahrers, im Stehen und mit beiden Beinen auf

dem Boden zählten zu den Grundüberlegungen, während die Notwendigkeit einer sinnvollen

Reichweite und des dadurch bedingten Tankvolumens sowie die Unterbringung der ABSAusrüstung

eine echte Herausforderung für das Entwicklungsteam darstellte.

Die Bandbreite der in Betracht gezogenen Fahrzeugstile reichte von üppigen Verkleidungen an

Front und Heck bis zu minimalistischen Entwürfen, bei denen der Kraftstofftank das einzige

lackierte Bauteil war. Die Grundidee der Tiger 800XC mit einem artgerechten 21-Zoll-Vorderrad

und nur wenigen Kunststoffteilen kristallisierte sich schnell heraus, doch der Verkleidungsanteil

für die Tiger 800 blieb eine heiß diskutierte Angelegenheit, die erst während der intensiven

Kundenbefragungen im Oktober 2007 geklärt werden konnte.

Diese „Styling-Clinics“ gaben auch den Ausschlag zugunsten des „Schnabels“ an der Tiger

800XC. Der hohe vordere Schmutzfänger ist ein charakteristisches Merkmal echter Offroad-

Motorräder, doch die Triumph-Stilisten waren sich nicht sicher, ob dieses Element nicht zu sehr

mit Wettbewerbermodellen verknüpft ist. Die Rückmeldungen der Clinics bestätigten, dass der

Schnabel als wichtiges Detail für die offenkundigen Offroad-Ambitionen der Tiger 800XC

angesehen wird. So begannen die Arbeiten am Design mit (Tiger 800XC) und ohne Schnabel

(Tiger 800). Zwischen Februar und Mai 2008 wurden viele Versionen am originalgetreuen

Tonmodell ausprobiert.

Die Verknüpfung hochwertiger Oberflächengestaltung mit robusten Stilmerkmalen und

funktionaler Erscheinung wurde zu einem Hauptbestandteil des Tiger 800-Designs ebenso wie

die Übernahme charakteristischer Triumph-Kennzeichen wie dem Doppelscheinwerfer und dem

Rahmendesign mit doppelten Oberzügen.

Endgültig abgesegnet wurde das Styling von Motorrad und Zubehörteilen Anfang September

2008.

Motorenentwicklung

Zu Beginn der Entwicklung plante das Projektteam der kleinen Tiger noch mit dem kompakten

und bewährten 675-cm3-Triumph-Triple, doch schon während der ersten Konzeptphase stellte

sich die Notwendigkeit einer von Grund auf neuen Antriebsquelle heraus. Nur mit einem neuen

Motor ließ sich die drehmomentorientierte Charakteristik realisieren, die für eine offroadtaugliche

Maschine essentiell ist.

Entwicklungsziel war ein Motor, ausgestattet mit dem für Triumph so typischen Dreizylinder-

Charakter und verfeinert mit allerbesten Manieren, um die Tiger 800 zum besten

Langstreckenfahrzeug seiner Kategorie werden zu lassen.

Letzten Endes entschied man sich für ein langhubiger ausgelegtes Triebwerk. Obwohl die Tiger

800-Einheit einige wenige Komponenten wie den Zylinderkopf-Rohling und die

Drosselklappenkörper des 675er Triples übernimmt, ist der Motor der Tiger 800 ein von Grund

auf neu gezeichneter, speziell für den Einsatzzweck in der Tiger 800-Baureihe konzipierter

Dreizylinder.

Anfänglich plante man mit einem Hubraum von 770 Kubikzentimeter, doch Ende 2007 fiel die

Entscheidung zugunsten des größeren 799-cm3-Hubraums. Der flüssigkeitsgekühlte Vierventiler

weist ein Bohrungs-Hubverhältnis von 74,0 x 61,9 mm auf bei einem Verdichtungsverhältnis

von 11,1:1, was eine exzellente Leistungs- und Drehmomentcharakteristik beschert. Die drei

Brennräume werden von Drosselklappenkörpern mit 44 mm Ø versorgt, übrigens den gleichen

wie beim Supersportler Daytona 675, mit 30,5 mm Einlass- und 25,5 mm Auslassventil-Ø.

Die 3-in-1-Edelstahlanlage atmet durch einen hochgelegten Schalldämpfer ebenfalls aus

Edelstahl aus, diese Auslegung sorgt für ausreichende Bodenfreiheit beim Fahren in

unbefestigtem Gelände. Auch die Luftfilter-Einbaulage trägt schlammigen und staubigen

Bedingungen Rechnung: Die Airbox befindet sich unter dem Sitz, gut geschützt vor

aufgewirbeltem Schmutz und Straßenstaub.

Der Motor ist für eine Maximalleistung von 95 PS ausgelegt, was ihn nicht nur zum stärksten

seiner Klasse macht; gleichzeitig genügt er den Anforderungen der in Kürze in Kraft tretenden

Regelungen zur Führerscheinklasse A2. Überzeugende 79 Nm Drehmoment bei 7850 U/min

machen aus der Tiger 800 ein besonders leicht fahrbares Motorrad unter allen Bedingungen.

Für Stufenführerschein-Inhaber findet sich ein 34-PS-Kit im offiziellen Triumph-

Zubehörprogramm.

Seine erstaunliche Leistung liefert der Dreizylindermotor über ein weich schaltbares

Sechsganggetriebe per Kette ans Hinterrad, ein lang übersetzter letzter Gang kümmert sich um

ein niedriges Drehzahlniveau auf ausgedehnten Etappen. Zur gelungenen Motorcharakteristik

gehören ein sanftes Ansprechverhalten sowie eine homogene Leistungsentfaltung insbesondere

bei niedrigen Geschwindigkeiten und kleiner Drosselklappenöffnung, die typisch für das Fahren

abseits befestigter Wege sind. Mit ihrem 19-Liter-Tank schaffen die Tiger 800 und Tiger 800XC

größere Reichweiten als die direkten Wettbewerber, mehr als 300 Kilometer ohne Tankstopp

sind damit jederzeit möglich.

Ein weiteres wichtiges Merkmal im technischen Datenblatt sind die kräftige 14-Ah-Batterie und

der 645-Watt-Hochleistungsgenerator. Der leistungsstärkste Generator der Kategorie stellt

sicher, dass die Tiger 800 jede Menge zusätzlicher elektrischer Verbraucher mühelos versorgen

kann, ohne auf Tour Gefahr zu laufen, am nächsten Morgen mit einer leeren Batterie

aufzuwachen.

Fahrwerksentwicklung

Robuste Stabilität zählt zu den Kerneigenschaften eines Adventure-Motorrades. Also

konstruierten die Triumph-Ingenieure ein rundum neues Fahrwerk aus stabilem Stahl, damit die

Tiger 800-Modelle es mit unwirtlichen Strecken und vollster Beladung aufnehmen können.

Rein optisch orientiert sich der Tiger 800-Rahmen an den ästhetischen Vorgaben der anderen

Triumph-Modelle, sprich: dem Verlauf des Rahmens über dem Motor und dem Doppelzug-

Design. Die minimalistische Verkleidung unterstreicht die zweckmäßige Ausrichtung der Tiger

800, die Entscheidung dazu beruht auf den Ergebnissen verschiedener Kundenbefragungen in

Italien und Spanien. Neben dem zweckgebundenen Look erleichtert das weitgehend

unverkleidete Heck den Anbau verschiedener Gepäckoptionen und die Verwendung von

Spannriemen.

Die Hauptunterschiede zwischen Tiger 800 und Tiger 800XC liegen bei den Rädern und

Federelementen. Die straßenorientierte Tiger 800 ist mit einer 43 mm Upside-Down-Gabel und

10-Speichen-Leichtmetallgussfelgen mit einem 19-Zoll-Rad vorn und einem 17-zölligen hinten

ausgerüstet. Dadurch liegt der Sitz in der sehr gut erreichbaren Höhe von 810 mm. Die Tiger

800 rollt serienmäßig auf Pirelli Scorpion-Pneus der Dimension 100/90 19 vorn und 150/70 17

hinten.

Die Tiger 800XC zeigt eine noch hochwertigere 45 mm Upside-Down-Gabel mit satten 220 mm

Federweg. Versehen mit einem 21-Zoll-Speichenrad vorn und 17 Zoll hinten zeigt die Tiger

800XC die typische Offroad-Anmutung mit einer hohen, aufrechten Sitzposition und langen

Federwegen auf, in denen die meisten Bodenunebenheiten hängen bleiben. In einer Höhe von

845 mm liefert der Sattel der Tiger 800XC einen unverstellten Überblick über das

Verkehrsgeschehen. Für Offroad-Einlagen ist die Tiger 800XC mit geländegängigen Bridgestone

Battlewing-Reifen im Format 90/90 21 vorn und 150/70 17 hinten besohlt. Wer’s auf seiner

Tiger 800XC knackiger mag, für den ist die grobstollige Metzeler Karoo-Paarung ebenfalls

homologiert.

Triumph erwartet für den Tiger 800-Käufer eine größere jährliche Kilometerleistung als beim

Durchschnitt, mithin standen guter Fahrkomfort und uneingeschränkte Alltagstauglichkeit im

Lastenheft ganz weit oben. Beide Modelle sind mit einer zweiteiligen, satt gepolsterten Sitzbank

ausgestattet, bei der der Fahrersitz über eine einfache Verstellung um 20 mm angehoben

werden kann. Ein verstellbarer Lenker erlaubt die Einstellung der Fahrerposition auf die

individuellen Vorlieben. Ein Zubehörsitz mit dünnerem Polster reduziert die Sitzhöhe um 20

mm, damit ist die Tiger 800 für nahezu jede Körpergröße „erschwinglich“. Guter

Beifahrerkomfort ist wichtig für die Stimmung an Bord, deshalb haben die Triumph-Fachleute

das hintere Plätzchen großzügig sowie gut erreichbar ausgeführt und sicherheitshalber gleich

ein paar robuste Haltegriffe in den serienmäßigen Gepäckträger integriert. Für den

Soziusbetrieb und/oder bei voller Beladung lassen sich die Scheinwerfer im Handumdrehen in

der Höhe justieren.

Weitere Vorteile gegenüber der Konkurrenz sind die Triumph-Bremsen, vorn mit zwei 308 mm

Bremsscheiben und Doppelkolben-Schwimmsätteln sowie einer Nissin-Bremspumpe mit 14 mm

Ø bewehrt. Der in der Aufnahme verstellbare konische Leichtmetall-Lenker und das großzügige

19-l-Spritfass machen die tourentaugliche Ausstattung perfekt. Zusätzlich weist die

umfangreicher ausgestattete Tiger 800XC serienmäßige Handprotektoren, einen Kühlerschutz

und einen hohen Schmutzfänger auf, die allesamt als offizielle Zubehörprodukte für die Tiger

800 erhältlich sind.

Ein hochwertiges Antiblockiersystem ist für beide Tiger-Varianten als Option erhältlich,

selbstverständlich für den Einsatz auf losem Untergrund abschaltbar. Das üppig ausgestattete

Instrumentarium bietet einen digitalen Tachometer, Tripcomputer, eine Ganganzeige und

Zeituhr ebenso wie einen großen, gut ablesbaren analogen Drehzahlmesser. Beide Modelle

verfügen über eine Wegfahrsperre mit codiertem Zündschlüssel und eine Bordsteckdose neben

dem Zündschloss, an der elektrisch beheizbare Kleidung und weitere elektrische Zubehörteile

angeschlossen werden können.

Zubehör: Perfekt für ausgedehnte Touren

Triumph ist überzeugt davon, dass Tiger 800-Besitzer ihre Motorräder mit dem umfangreichen

Originalzubehör auf die sehr speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen abstimmen werden. Deshalb

bietet Triumph gleich 50 maßgeschneiderte Lösungen für die beiden Tiger 800-Modelle an.

Die Zubehörabteilung hat gemeinsam mit dem Motorrad-Entwicklungsteam von Anfang an dafür

gesorgt, dass die Serien-Tiger äußerst leicht und unkompliziert mit einer großen Bandbreite an

Zubehörprodukten ausgerüstet werden kann. Gleichzeitig wurde so sichergestellt, dass alles

Zubehör auch die rigiden Testverfahren des Motorrades erfolgreich absolvieren muss.

Als Stauraumlösungen stehen verschiedenes Softgepäck sowie ein stabiles Zwei-Koffersystem

mit passendem Topcase zur Verfügung, außerdem gibt es eine Vielzahl vorgeformter

Mitnahmemöglichkeiten wie Tankrucksäcke, Hecktaschen und eine komplett wasserdichte

Gepäckrolle.

Durch die Hand-in-Hand-Entwicklungsarbeit von Motorrad- und Zubehörteam wurde die

Notwendigkeit eines besonders leistungsfähigen Generators erkannt. Dadurch ist die Tiger 800

in der Lage, eine Vielzahl elektrischer Verbraucher ohne Strommangel versorgen zu können.

Lichtstarke Zusatzscheinwerfer sorgen für beste Ausleuchtung bei nächtlichen Fahrten in der

Wildnis während der Generator zusätzlich die Heizgriffe versorgt und die Energie für das GPSNavigationssystem

liefert.

Für die mit Gussrädern bewehrte Tiger 800 wurde ein optionales Reifenduckkontrollsystem

entwickelt, dessen Sensoren in den Rädern den Luftdruck erfassen und direkt ins Cockpit

melden. Im Falle eines unterschrittenen Luftdrucks erscheint dort sofort eine Warnmeldung. Die

einstellbare hohe Zusatzscheibe liefert dem Tourenfahrer noch besseren Fahrkomfort, der

Geländefreak freut sich über die Ölwannen-, Kühler- und Scheinwerferschützer.

Außerdem sind die geländemäßigen vorderen Radabdeckungen und Handprotektoren der Tiger

800XC als offizielles Zubehör auch für die Tiger 800 zu haben. Damit erhält auch die niedrigere

Tiger-Variante den abenteuerlustigen Offroad-Look der XC-Schwester.

Triumph Kooperationspartner Arrow Special Parts bietet darüber hinaus einen hochwertigen

Slip-on-Schalldämpfer mit E-Prüfzeichen aus Titan, Kohlefaser und Edelstahl an, der zur

Leistungssteigerung eine noch aggressivere Auspuffnote beisteuert.

Neue Adventure-Bekleidungskollektion für den Tiger-Fahrer

Von der Triumph-Bekleidungsabteilung kommt eine ganz neue technische Kollektion, die

speziell für Tiger 800-Fahrer und Beifahrer gemacht ist.

Die neuen Adventure-Jacke, -Hose, -Stiefel und –Handschuhe repräsentieren beste

Funktionalität on- wie offroad. Die Bekleidungskollektion wurde bewusst vielseitig konstruiert,

um einerseits hohen Tragekomfort auf der Straße zu gewähren, andererseits ihre ganze

Leistungsfähigkeit zeigen zu können, wenn der Asphalt von staubigen Pisten abgelöst wird.

Jacke und Hose bestehen aus 600 Denier Polycordura, das leicht, aber dennoch robust genug

ist, um es mit sämtlicher Unbill des Endurofahrens aufnehmen zu können. Beide sind mit einem

leicht herausnehmbaren, wasserdichten Insert versehen. Eingebaut schützt dies seinen Träger

sicher vor Nässe. Über verschiedene, per Reißverschluss bedienbare Ventilationsöffnungen an

Brust, Rücken, Unterarm und Oberarm kann der Träger die Innentemperatur regulieren.

Straßentauglicher Endurostiefel aus Leder, wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv, mit

Gelenk-, Fersen- und Zehenschutz aus Kunststoff sowie Schnallenverschlüssen zur variablen

Anpassung an jeden Fuß.

Mit dem neuen Freizeit-T-Shirt, auf dem die Tiger 800XC abgebildet ist, können Tiger 800-

Fahrer ihre Affinität zu den neuen Dreizylindern offen zur Schau stellen.

Zubehörliste Triumph Tiger 800/Tiger 800XC

UPE Deutschland UPE Österreich

2-Koffer-System 739,00 € 746,00 €

Topcase 369,00 € 373,00 €

Topcase-Adapter 149,00 € 151,00 €

Topcase-Rückenpolster 59,00 € 60,00 €

Koffer-Innentaschen (Paar) 119,00 € 120,00 €

Topcase-Innentasche 79,00 € 80,00 €

Tankrucksack-Grundplatte 59,00 € 60,00 €

City-Tankrucksack 119,00 € 120,00 €

Adventure-Tankrucksack 145,00 € 147,00 €

City-Hecktasche 89,00 € 90,00 €

Adventure-Hecktasche 169,00 € 171,00 €

Wasserdichte Gepäckrolle 89,00 € 90,00 €

Arrow Slip-On Schalldämpfer mit Zulassung 759,00 € 766,00 €

Eloxierter Bremssflüssigkeitsbehälter hinten 65,00 € 66,00 €

Konischer Alu-Lenker schwarz 105,00 € 106,00 €

Heizgriffe 199,00 € 201,00 €

Einstellbarer Kupplungshebel 33,00 € 34,00 €

Gefräster Handhebelsatz - normale Länge 179,00 € 181,00 €

Gefräster Handhebelsatz - kurz 179,00 € 181,00 €

Aufnahmen für Aufbockständer hinten 27,00 € 28,00 €

Handprotektoren (wie XC)* 95,00 € 96,00 €

Hoher Kotflügel vorn in Fahrzeugfarbe(wie XC)* 109,00 € 110,00 €

Kotflügelverlängerung vorn 35,00 € 36,00 €

Kotflügelverlängerung hinten 39,00 € 40,00 €

Scheinwerferschutz 55,00 € 56,00 €

Ölwannenschutz 169,00 € 171,00 €

Kühlerschutz 79,00 € 80,00 €

Einstellbare Touringscheibe 159,00 € 161,00 €

Einstellbarer Scheibenmechanismus 55,00 € 56,00 €

Niedriger Fahrer-Gelsitz 179,00 € 181,00 €

Gelsitz in Standardhöhe 179,00 € 181,00 €

Beifahrer-Gelsitz 129,00 € 131,00 €

Hauptständer 199,00 € 201,00 €

Motorschutzbügel 219,00 € 221,00 €

Abdeckung Schwingenaufnahme 19,00 € 20,00 €

Gummi-Tankpad 32,00 € 33,00 €

LED-Blinker Alu (2 Blinker) 65,00 € 66,00 €

Relais für LED-Blinker 19,00 € 20,00 €

Alarmanlage 399,00 € 403,00 €

U-Schloss 129,00 € 131,00 €

GPS-Befestigungskit 79,00 € 80,00 €

Bordsteckdose 29,00 € 30,00 €

Adventure-Nebelscheinwerferkit 299,00 € 302,00 €

Abdeckplane 119,00 € 120,00 €

Lackschutzfolienkit 79,00 € 80,00 €

Reifendruckkontrollkit* 169,00 € 171,00 €

Aufbockständer hinten 129,00 € 131,00 €

Aufbockständer vorn 129,00 € 131,00 €

34 PS Drosselsatz 41,00 € 42,00 €

* nur für Tiger 800

Tiger 800 Spezifikationen

MOTOR:

Bauart Flüssigkeitsgekühlter DOHC-Reihendreizylinder, vier Ventile

Hubraum 799 cm3

Bohrung/Hub 74,0 x 61,9 mm

Ventil Ø Einlass: 30,5 mm Auslass: 25,5 mm

Verdichtung 11,1:1

Gemischaufbereitung Sequenzielle Multipoint-Einspritzung

Drosselklappen Ø 44 mm

Lichtmaschine 645 W

Batterie 14 Ah

Auspuffanlage 3-in-1-Edelstahlanlage mit hochgelegtem Schalldämpfer, GKat

Zündung Digital-induktiv über elektronisches Motormanagement

Leerlaufdrehzahl 1.100 +/- 100 U/min

KRAFTÜBERTRAGUNG:

Sekundärantrieb X-Ring-Kette

Kupplung Mehrscheiben im Ölbad

Getriebe 6-Gang

Gangstufen 1. Gang: 2,313 (16/37)

2. Gang: 1,857 (21/39)

3. Gang: 1,500 (24/36)

4. Gang: 1,286 (21/27)

5. Gang: 1,136 (22/25)

6. Gang: 1,043 (23/24)

Primärübersetzung 1,667 (51/85)

Sekundärübersetzung 3,125 (16/50)

Motorölvolumen 3,7 Liter

Fahrwerk:

Rahmen Stahl-Gitterrohrrahmen

Schwinge Leichtmetall-Zweiarmschwinge

Räder Vorn Leichtmetallguss, 10 Speichen, 19 x 2.50

Räder Hinten Leichtmetallguss, 10 Speichen, 17 x 4.25

Reifen Vorn 100/90-19

Reifen Hinten 150/70 R 17

Radaufhängung Vorn 43 mm Showa Upside-Down-Gabel, 180 mm Federweg

Radaufhängung Hinten Showa Zentralfederbein mit hydraulischer Federvorspannung,

170 mm Federweg

Bremsen Vorn 2 x 308 mm schwimmende Bremsscheiben, Nissin

Doppelkolben-Schwimmsattel (ABS optional)

Bremsen Hinten 1 x 255 mm Bremsscheibe, Nissin Einkolben-Schwimmsattel

(ABS optional)

Hauptbremszylinder vorn Nissin Hauptbremszylinder, Ø 14 mm

Instrumente/Funktionen LCD-Multifunktionsinstrument mit digitalem Tacho,

Ganganzeige, Tankanzeige, Tripcomputer, analogem

Drehzahlmesser, Zeituhr, vorbereitet für

Reifendruckkontrollsystem

Weitere Merkmale Wegfahrsperre per codiertem Zündschlüssel, Bordsteckdose,

Gepäckträger serienmäßig

ABMESSUNGEN:

Länge 2.215 mm

Breite (Lenker) 795 mm

Höhe (ohne Spiegel) 1.350 mm

Sitzhöhe 810/830 mm

Radstand 1.555 mm

Lenkkopfwinkel/Nachlauf 23,7º / 86,2 mm

Tankinhalt 19 Liter

Leergewicht fahrfertig 210 kg

Gewichtsverteilung v/h 104/106 kg

Zulässiges Gesamtgewicht 435 kg

MOTORLEISTUNG: (GEMESSEN

AN DER KURBELWELLE GEMÄß

95/1/EC)

Nennleistung 95 PS 70 kW @ 9.300 U/min

Maximales Drehmoment 79 Nm @ 7.850 U/min

Höchstgeschwindigkeit 210 km/h

Garantie 2 Jahre

Wartungsintervalle 10.000 Km

Preise 8.790 Euro zzgl. 350 Euro Nebenkosten

(9.990Euro inkl. Nebenkosten und NOVA für Österreich)

ABS-Version:

9.390 Euro zzgl. 350 Euro Nebenkosten

(10.590 Euro inkl. Nebenkosten und NOVA für Österreich)

Tiger 800XC Spezifikationen

MOTOR:

Bauart Flüssigkeitsgekühlter DOHC-Reihendreizylinder, vier Ventile

Hubraum 799 cm3

Bohrung/Hub 74,0 x 61,9mm

Ventil Ø Einlass: 30,5 mm Auslass: 25,5 mm

Verdichtung 11,1 : 1

Gemischaufbereitung Sequenzielle Multipoint-Einspritzung, Sekundärluftsystem,

Drosselklappen Ø 44 mm

Lichtmaschine 645 W

Batterie 14 Ah

Auspuffanlage 3-in-1-Edelstahlanlage mit hochgelegtem Schalldämpfer, GKat

Zündung Digital-induktiv über elektronisches Motormanagement

Leerlaufdrehzahl 1.100 +/- 100 U/min

KRAFTÜBERTRAGUNG:

Sekundärantrieb X-Ring-Kette

Kupplung Mehrscheiben im Ölbad

Getriebe 6-Gang

Gangstufen 1. Gang: 2,313 (16/37)

2. Gang: 1,857 (21/39)

3. Gang: 1,500 (24/36)

4. Gang: 1,286 (21/27)

5. Gang: 1,136 (22/25)

6. Gang: 1,043 (23/24)

Primärübersetzung 1,667 (51/85)

Sekundärübersetzung 3,125 (16/50)

Motorölvolumen 3,7 Liter

Fahrwerk:

Rahmen Stahl-Gitterrohrrahmen

Schwinge Leichtmetall-Zweiarmschwinge

Räder Vorn Speichenrad, Leichtmetallfelge, 36 Speichen 21 x 2.50

Räder Hinten Speichenrad, Leichtmetallfelge, 32 Speichen 17 x 4.25

Reifen Vorn 90/90-21

Reifen Hinten 150/70 R 17

Radaufhängung Vorn 45 mm Showa Upside-Down-Gabel, 220 mm Federweg

Radaufhängung Hinten Showa Zentralfederbein mit Ausgleichsbehälter, hydraulischer

Federvorspannung, einstellbare Zugstufendämpfung, 215 mm

Federweg

Bremsen Vorn 2 x 308 mm schwimmende Bremsscheiben, Nissin

Doppelkolben-Schwimmsattel (ABS optional)

Bremsen Hinten 1 x 255 mm Bremsscheibe, Nissin Einkolben-Schwimmsattel

(ABS optional)

Hauptbremszylinder vorn Nissin Hauptbremszylinder, Ø 14 mm

Instrumente/Funktionen LCD-Multifunktionsinstrument mit digitalem Tacho,

Ganganzeige, Tankanzeige, Tripcomputer, analogem

Drehzahlmesser, Zeituhr

Weitere Merkmale Wegfahrsperre per codiertem Zündschlüssel,

Handprotektoren, Kühlerschutz, Bordsteckdose, Gepäckträger

serienmäßig

ABMESSUNGEN:

Länge 2.215 mm

Breite (Lenker) 865 mm

Höhe (ohne Spiegel) 1.390 mm

Sitzhöhe 845/865 mm

Radstand 1.568 mm

Lenkkopfwinkel/Nachlauf 23,1º / 91,1mm

Tankinhalt 19 Liter

Leergewicht fahrfertig 215 kg

Gewichtsverteilung v/h 106/109 kg

Zulässiges Gesamtgewicht 438 kg

MOTORLEISTUNG: (GEMESSEN

AN DER KURBELWELLE GEMÄß

95/1/EC)

Nennleistung 95 PS 70 kW @ 9.300 U/min

Maximales Drehmoment 79 Nm @ 7.850 U/min

Höchstgeschwindigkeit 210 Km/h

Garantie 2 Jahre

Wartungsintervalle 10.000 Km

Preis 9.590 Euro zzgl. 350 Euro Nebenkosten

(11.490 Euro inkl. Nebenkosten und NOVA für Österreich)

ABS-Version:

10.190 Euro zzgl. 350 Euro Nebenkosten

(12.090 Euro inkl. Nebenkosten und NOVA für Österreich)

Alle Bilder und Text im 2. Abschnitt: Pressedienst Triumph Deutschland

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...