Jump to content
Flotter Dreier

Daytona 955i Rennstreckenumbau

Empfohlene Beiträge

Wolfi Z

Ich für meinen Teil hab den wegen der Laufleistung drauf und weil der bei kühlen Temp. besser funktionieren soll.

Den med. hinten wird ich mir aber für den Sommer auch noch holen. Weil: Je wärmer der Asphalt desto weicher der Gummi...

Hat man mir zumindest empfohlen.

wir können uns ja über die Saison darüber austauschen :flowers::flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

Ja, ich halte es genau so. Je nach Temperatur den passenden Reifen. Das sorgt für den entsprechenden Grip und die nötige Haltbarkeit. Mit Medium kann man aber nicht viel falsch machen. Der wird für 85% aller Situationen im deutschen Sommer passen. Der ist schon eine gut Wahl.

Für mich ist dieser Reifen auch neu. Wir sollten uns auf jeden Fall austauschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

Ich weiß nicht ob ich allzuviel input geben kann! Wird meine erste Saison auf Slicks generell. Das wird sowieso nen Quantensprung werden.

Meine Trainings sind im Juni und im August. Da mache ich mir mal keine Sorgen wegen zu Kühl für medium. :biggrin::biggrin:

mfG Pavelbronkowski :flowers::flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

Hallo Leute!

Hier eine kurze Aktualisierung vom Einsatz der Renndaytona.
Die Saison ist eröffnet! Drei Tage in Most über das lange/kalte 1. Mai Wochenende mit Pro Speed. Von warmer Sonne bis kalter Regen war alles dabei. Ich bin viel zum fahren gekommen und hatte ne Menge Spaß. Technisch hat alles gehalten und auch so ist alles heile geblieben. Das konnten leider nicht alle von sich behaupten. Auf Grund von kühlen Asphalt Temperaturen von früh 9 bis max. (bei Sonne) 20 Krad Celsius gab es doch einige Abflüge. Hier kann ich den Conti Reifen nur loben. Ich hatte kaum Probleme. Das Reifenbild sieht super aus und der Verschleiß hält sich in Grenzen. (vorn Medium, hinten Endurance) Zur Krönung gab es am dritten Tag für ein super 2h Renne sogar einen Pokal für den 6. Platz. In Teamarbeit mit zwei recht schnellen R1 und R6 Fahrern konnten wir so eine super Veranstaltung beenden. Nächster Termin ist der 10.-11.06. am Sachsenring.

Grüße von hier an das T5net Mitglied "Liebre8731" Ein nettes Mädel, welches mit einer Speed Triple mächtig am Kabel zieht. Respekt!!!

Wir hatten ein wenig Kontakt vor Ort.

bearbeitet von Flotter Dreier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Gratuliere zu der Platzierung im Rennen :top:

Hört sich gut an was du da über die Contis schreibst. Hab ich ja die selbe "Mischung". Also vo med. /hi End. .

Wollte die ja schon beim letzten Trackday im Mai benützen, hab dann aber wegen "Betreuungsfahrten" für Werner, einiger anderer Probleme und wegen der vielen Stürze an dem Tag ( ne nicht wir) davon abgesehen. Bericht von der Veranstaltung folgt noch.

Eine Frage bezüglich der Contis hätt ich aber doch noch an dich:

Wie lange sind die schon bei dir drauf? Respektive wie manchen "Renntag" haben die bislang mitgemacht. Gibt es vo und hi unterschiede?

Frage nur weil ich diese Saison noch 5 Rennstreckentag hab und mir ungefähr ein Bild über die Lebensdauer machen möchte.

Aber am 8. Juni gibts keine Gründe mehr die Slicks nicht aufzuziehn. Ausser es regnet, was ich nicht hoffe. Möchte ja entlich mal den Unterschied ERfahren.

Und wie es sich Zeitenmässig auswirkt wäre ja auch interessant.

Gruss

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

@ Wolfgang

Danke!

Ich bin super zufrieden mit dem Conti. Gefahren bin ich jetzt mit dem Hinterreifen drei und mit dem Vorderreifen vier Renntage. Ich hatte in Most wegen der kalten Temperaturen hinten erst einen weichen Britgestone drauf, welchen ich vom letztem Jahr noch liegen hatte. Das war aber nix. Diesen hatte es nach einem Tag zerrieben. Der Conti war 1000mal besser. Das Laufbild ist Top. Ein Freund fuhr auf einer deutlich stärker und schnelleren R1 die gleichen Reifen. Auch er war sehr zufrieden. Ich denke, der Satz geht noch locker für zwei Tage. Die Profis unter uns werden da natürlich den Kopf schütteln und sofort neue Reifen aufziehen. Aber ich bin der Meinung: Mehr und besserer Reifen braucht kein Hobbyfahrer auf diesem Niveau. Die nächste Veranstaltung ist der Sachsenring. Durch das ewige linksherum fährt sich der Reifen ungleichmäßig ab. Danach muss er bestimmt runter.

Ich wünsch dir viel Spaß am 8 Juni. Immer sitzen bleiben!!!!!

Wir können auch gerne mal telefonieren und uns so austauschen.

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Hallo Andreas,

Danke dir für die Auskünfte :top:

Angebot für telefonischen Austausch nehm ich gerne an. Melde mich nach dem 8.6. bezüglich weiteren Erfahrungsaustausches gern nochmal bei dir :flowers:

Dann hab ich auch meine ersten Eindrücke von den Reifen hinter mir und kann auch berichten.

Wenn ich mich nicht sehr irre sollte ja auch noch Sandie an dem Termin auf dem AdR dabei sein und der fährt glaub ich auch auf Contis.

Bin gespannt.

Gruss

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandie

Bin auch mel sehr gespannt auf den 8.6.

Ich hab Bridgestone V2 drauf und hoff, auf die hintere Walze passt überhaupt ein Reifenwärmer drauf.

Geschäzt ist da zwischen Reifen und Schwinge noch etwa 5 mm Platz...

Die Heizdecken hab ich zwar schon zu Hause liegen, bin aber noch nicht dazu gekommen, die mal probehalber drauf zu ziehen.

Spätestens über Himmelfahrt in Groß Dölln werd ichs sehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

Hier neue Infos:

Ein paar Tage sind nun seit dem Sachsenring vergangen.

Zwei Tage bei Bullenhitze. Der Daytona hat es nichts ausgemacht. Lief ohne Problem. Und ich hatte wieder großen Spaß. Auch braucht man auf diesem Kurs nicht unbedingt 200 PS für zügige Runden. Ich habe meine persönlich Wunschrundenzeit mit 1:39:40 leicht unterboten. Dafür musste ich die Daytona aber ordentlich ausquetschen. Obwohl ich die Maschine durch meinen Fahrwerksumbau einige cm angehoben habe, schleifen die Stiefel und Fußrasten des Öfteren. Schneller wird es wohl nicht werden. Muss es auch nicht. Die Wohlfühlrunden sind auch ein bis zwei Sekunden langsamer. Die Reifen waren wieder Top. Obwohl die Mischung Soft am Hinterrad bei Hitze besser funktionieren sollte, hatte ich mit dem Endurance ein schöneres Laufbild. Sah aus wie geleckt. Der Soft fusselte an der linken Flanke etwas auf. Diesen werde ich bei der nächsten und letzten Veranstaltung (11.-13.07) in Oschersleben noch einmal versuchen. Ich werde berichten.

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Liebre8731

[...]

Grüße von hier an das T5net Mitglied "Liebre8731" Ein nettes Mädel, welches mit einer Speed Triple mächtig am Kabel zieht. Respekt!!!

Wir hatten ein wenig Kontakt vor Ort.

Hoppla, gerade erst gesehen... :blush: Vielen Dank für die Grüße! :flowers:

Am Sachsenring hattest Du anscheinend mehr Wetter-Glück. War am 19./20.06. dort und wir hatten leider am 2. Tag vormittags Regen. Temperaturen waren mit 20° - 22° aber beide Tage ideal.

Respekt für Deine Rundenzeit! Da fehlen mir noch ein paar Sekündchen. Ich hatte übrigens den profilierten Conti Race Attack in Medium hinten drauf und habe die linke Flanke fies aufgerissen. :shocked: Der tut's nur noch für einen Rechtskurs, fürchte ich. Den habe ich erst in Most aufgezogen und ihn dort nur 1 Turn gefahren. Und jetzt ist er nach 1,5 Tagen Sachsenring gar nicht mehr hübsch. :mellow: War mein erster Versuch mit Conti, ich hatte vorher immer den Bridgestone Battlax. Mit dem war ich immer sehr zufrieden und hatte auch nie so ein schlechtes Reifenbild wie jetzt. Grip war beim Conti aber ok.

Vielleicht trifft man sich ja mal wieder an der Strecke! :biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

Ich weiß nicht ob ich allzuviel input geben kann! Wird meine erste Saison auf Slicks generell. Das wird sowieso nen Quantensprung werden.

So wie versprochen meine Eindrücke vom Conti Raceattack medium: :cheer::cheer::cheer: Einfach genial.

War mit Hafenegers am 3. und am 4.07. in Oschersleben. Waren beide Tage sehr sonnig und am 4.07. sogar tagsüber mehr als 30°C.

Habe im ersten Turn bereits, beim vorsichtigen herantasten, meine Vorjahreszeit um vier Sekunden unterboten.

Und dann ist auch noch zum ersten Mal der Knieschleifer am Boden gewesen. Ab da gab es kein Halten mehr.

Fazit:

Den Grenzbereich des Reifens habe ich in diesen zwei Tagen nicht gefunden. Ein Satz Knieschleifer ist fast durch und die Stiefelspitzen haben ebenfalls ordentlich gelitten.

Lediglich nach den ganz heißen Nachmittagturns sah man dem Hinterreifen auf der rechten Flanke an das er zu leiden hat. Aber Aufreisen würde ich das nicht nennen.

Der Reifen hat noch mehr Potenzial, hier ist der Fahrer der Schwachpunkt :gnash::gnash: .

Apropos Schwachpunkt. Die Daytona ist es auch nicht.

Man ist zwar leichte Beute für eine S1000RR und Co. auf der Start/Zielgeraden aber bei allen anderen Disziplinen ist man voll dabei.

Da der Conti mit dem 60er Aufbau das Heck auch leicht anhebt gibt es genügend Bodenfreiheit. Lediglich in der schnell gefahrenen Triple kratzt die (Original)Fussraste ein wenig. Aber da ist es leicht wellig!

Fahrwerk ist ebenfalls Original. Vorne sind lediglich lineare Öhlins-Cupfedern verbaut und ein Mix aus 10er und 15er Gabelöl eingefüllt. Alles andere ist original und funktioniert so gut, das der Reifen ein gutes Verschleißbild zeigt. Wenn gewünscht gebe ich gerne mal meine Zug und Druckstufeneinstellungen durch.

Die Originalbremse ist ebenfalls standfest mit EBC Scheibe und Goldstuffbelägen. Ich würde sogar sagen auf der Bremse habe ich die meiste Zeit gut gemacht.

Am ersten Tag war mir die hintere Bremse mal verloren gegangen (überhaupt kein Druckpunkt mehr).

Habe dann Bremsflüssigkeit gewechselt und aufgehört hinten mitzubremsen. Nur noch zum Umlegen in den Schikanen aber nicht mehr bei den richtigen Ankerpunkten.

Naja jedenfalls habe ich eine 1:46.1 min mit der Daytona hinbekommen und kann meinen Augusttermin kaum abwarten weil ich weiß, das meine Dicke noch schneller könnte.

Lediglich der Fahrer muss sich besser vorbereiten (Handgelenksmuskulatur und Oberschenkel) :innocent::innocent:

Das soweit von mir

mfG Pavelbronkowski :flowers::flowers::flowers:

bearbeitet von Pavelbronkowski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Para09

Wenn gewünscht gebe ich gerne mal meine Zug und Druckstufeneinstellungen durch.

Hi Pavel......ki,

So eine Daytona 595N für die Renne wird mein Winterprojekt (vieleicht fang ich auch schon füher damit an :biggrin: ).

Von daher sammle ich schon mal alle möglichen Info´s.

Interessant in dem Zusammenhang auch dein Gewicht, wegen Vergleichbarkeit etc.

Grüße

Para09

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Nun den die Herren :biggrin:

Geb ich meine ersten Erfahrungen mit den Contis auch Preis.

Ich war am 8.6. wieder auf dem Anneau du Rhin. Bericht könnte ihr in diesem Forum nachlesen.

Temperaturen über 30 Grad. Asphalttemperatur gemessen an einem besonnten Stück im Waldfahrerlager: 52Grad+

Verwendete Reifen:

Hi Race Attack Slick Endurance 190/60, Luftdruck heiss ( 75-80 Grad) 1.8 bar

Vo Race Attack Slick medium 120/70, Luftdruck heiss: 2.1 bar

Fazit:

Tolle Reifen :top: Musste die Reifen am Vormittag immer Warmfahren weil wir keinen Strom im Fahrerlager hatten! Und selbst unter diesen Bedingungen funktionierten die Reifen absolut Top.

Schnellste Rundenzeit vom Dunlop Sport Smart um gut 2,5 Sekunden unterboten. Durchschnittliche Zeiten um rd. 3Sek. runter.

Der Endurance Hinterreifen der ja für Temperaturen von +10 bis +30 Grad empfohlen wird musste also mit massiv zu hohen Asphalttemperaturen kämpfen und hat sich meiner Meinung nach bravurös geschlagen :top:

Abriebbild am Morgen absolut perfekt. Mit zunehmenden Temperaturen, vor allem am Nachmittag, dann aber deutliche Anzeichen dafür das der Reifen teilweise am Limit operieren musste. Allerding nur in der Rechtskurve raus auf die Gerade und auch nicht immer sondern nur wenn ich die Kurve wirklich sauber erwischt habe und dann auch dementsprechend übermütig auf die Gerade rausgefeuert habe.

Diesen Grenzbereich zeigt der Hinterreifen deutlich aber gutmütig durch leichte Rutscher an die aber absolut gutmütig bleiben. Ausserdem zeigten sich leichte "Wellenlinien" in dem Bereich wo am Stärksten beschleunigt wird. Und die waren am Vormittag noch nicht vorhanden.

Bin froh das ich nur knapp über 100PS am Rad hab und der Motor auch keine Nm Keule ist. Sonst wäre ich mit dem Endurance Reifen hinten wohl suboptimal bedient gewesen. Aber so konnte ich nach Herzenslust angasen. Unglaublich in welch tiefen Schräglagen man mit den Reifen schon ans Gas kann. Und vor allem ab welchen Schräglagen man das Gas schon zügig öffnen kann.

Vorderreifen absolut unauffällig. Lenkt sauber ein, bleibt stabil auch bei brachialen ( für meine Verhältnisse) Bremsmanövern.

Korrekturen in Schräglage problemlos möglich. Abriebbild: TipTop

Grip: Kann nicht behaupten das er zu wenig davon bieten würde :biggrin:

Fahre ja mit nem leicht längeren Wilbers Federbein hinten und auch mit nach oben und hinten verlegten LSL Rasten und ich würde mal meinen das man auch die Kombi zum Kratzen bringt. Die Zehenschleifer haben es auf jeden Fall des öfteren getan und zwar nun viel mehr seitlich als unten :biggrin:

Vorderreifen rechts praktisch voll auf Kante gefahren was ich mich bei den DSS nie hinbekommen oder getraut hab.

Dabei hatte ich nie das Gefühl das der Reifen am Limit war. Bin eher der Meinung das da noch Reserven sind.

Verschleiss: Ja haben beide :innocent: Hält sich aber wirklich in starken Grenzen und reicht bei weitem für mehr als nur ein Trackwochenende.

Die Kombination von Endurance hinten und Medium vorne hat für mich wirklich gut und vor allem in allen Belangen problemfrei funktioniert. Auf Grund des Verschleissbildes würde ich mal meinen das die Kombi für sicher mindestens 3-4 Trackdays gut ist.

Hängt natürlich von etlichen Faktoren ab. Aber mit unseren Möpis sehe ich da kein Problem.

Vom Fahrwerk her hatte ich mir im Vorfeld Sorgen gemacht ob die Einstellungen für die DSS sich wohl mit den Contis vertragen. War von daher absolut begeistert als die Reifen mit diesen ohne jedwede Einschränkung sauber funktionierten. Also unter diesem Aspekt ein für Hobbyracer perfekt geeigneter Reifen.

Ich kann den/die Conti Race Attack Slicks jedem der auf der Renne angasen will also nur wärmstens empfehlen.

Ich werde am 31.Juli dann wohl den Medium hinten testen und bin gespannt was der Reifen hergibt. Müsste nochmal ein Stück nach unten gehen mit den Zeiten weil man noch mehr am Kabel ziehen können sollte.

Ev. besorg ich mir für vorne noch nen Soft :innocent: Angepeilte Zeit für diesen Tag wäre dann zumindest 1:24 tief.

Würde mich freuen wenn es dem einen oder anderen die Entscheidung für die Reifen erleichtert was wir drei hier von uns geben.

Gruss

Wolfgang

bearbeitet von Wolfi Z

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

Zum Reifen von mir noch etwas.

Habe mich beim Druck auch nicht an die Herstellerangabe gehalten. VA heiß nach Contiangaben 2,3 bar erschien mir ein wenig viel. Bin schrittweise auf 2,1 bar zurückgegangen. HA wie empfohlen 1,8 bar.

Was mir noch aufgefallen ist: Das Aufstellmoment beim in die Kurve reinbremsen ist ungewohnt stark im Vergleich zu meinen Straßenreifen. Wobei die Geschwindigkeiten und Kräfte auf Renne extremer sind.

Meine Handgelenke und Unterarme brennen jedenfalls drei Tage danach noch.

Ansonsten wie oben bereits erwähnt, Grenzbereich .........keine Ahnung. :gnash::gnash:

Zum Fahrwerk:

Fahrer mit Bekleidung knapp 80Kg

VA Druckstufe (unten) 1/2 Umdrehung offen

VA Zugstufe (oben) 3/4 Umdrehung offen

HA Druckstufe (AG-Behälter) 1/3 Umdrehung offen

HA Zugstufe (Dämpfer) 3/4 Umdrehung offen

Wie bereits schon gesagt aber VA mit linearen Federn und einem leicht höherviskosen Ölmix!

mfG Pavelbronkowski :flowers::flowers::flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

So von mir die Eindrücke vom zweiten Oscherslebenrenntraining.

Muss dann wohl ein paar Sachen von meinem ersten Post revidieren. Denn den Grenzbereich habe ich gefunden.

Hatte sogar ein wenig Probleme mit dem Setup vom letzten Mal.

Wieder mit Hafenegers am 14. und 15.August. Wetter sehr wechselhaft am 15. ab Mittag mit kurzen Regenschauern. Temperaturen zwischen 15 und 20°C.

In den ersten zwei Turns ein super Gefühl für Reifen und Mopped. die 1:46 auf Anhieb wieder geschafft, und sogar eine 1:45.5 in einer Chaosrunde zusammengebracht.

Die Fussrasten schliffen mittlerweile auf beiden Seiten und beim Rausbeschleunigen wackelte auch schon gelegentlich das Heck. Was mir der Reifen damit sagen wollte ignorierte ich erstmal nach dem Motto: "Das ist der Schorf an der Außenkante vom letzten Training, der muss erstmal runtergefahren werden."

War es dann aber doch nicht. sondern der Hilferuf nach weniger agressiver Gangart.

Und dann ging es Anfahrt in die Triple doch schief: Beim Gasanlegen in voller Schräglage ging das Hinterrad weg. Sofort aufgerichtet ging es jetzt mit 150 durchs Kiesbett danach über noch nasse Wiese auf die Reifenstapel zu. Habe mich nicht gebeutelt, aber bin mit 10 bis 15 Restkilometer in die Reifen gefahren!!!

Glück gehabt. Blauer Fleck vom Lenker kurz über den Kronjuwelen, und ein bischen Lack vom Jaguar-British racing green abgeschrubbelt an der Frontmaske, sonst nichts.

Also zurück auf Null und ruhiger weitergefahren. Hinterreifen sah trotzdem mittlerweile scheiße aus. Mit den Reifenserviceleuten vor Ort gesprochen, weil ich doch ne falsche Fahrwerkeinstellung vermutete.

Die meinten aber Verschleißbild ist in Ordnung nur der Reifen selber hat seinen Dienst getan beziehungsweise weil er sich im Vergleich zu anderen Marken sehr elastisch verhält auf einen Karkassenschaden getippt. Naja die wollten mir halt einen neuen Reifen verkaufen.

Mit der Mienung bin ich weiter gefahren: Reifen baut ab jetzt halt ab, aber allein von den Verschleißmarken hat er gerade Mal die Hälfte seines Daseins erreicht.

Tja und dann bin ich exakt an der gleichen Stelle auf gleiche Weise wieder geradeaus gegangen.Diesmal ohne Einschlag. Damit war das Vertrauen endgültig weg.

Habe nach langem Überlegen mit den Fahrwerksspezis von Hafeneger gesprochen, und wir haben Setup geändert: HA Zugstufe etwas weicher (1,25 Umdrehungen offen) Luftruck hinten erhöht auf 1,9 bar.

Mit dieser Einstellung (Mopped und Fahrer) problemlos den zweiten Tag bestritten, wenn es das Wetter zuließ.

Reifen sah wieder Top aus. Auch die Rundenzeiten haben sich wieder bei 1:46.5 eingepegelt und das auch konstant.

Fazit für mich:

-Der Fahrer bleibt nach wie vor der Schwachpunkt. Eine 1:45 bis 1:44 sind für mich möglich mit einem frischen Reifen und passenden Bedingungen. Ich muss also nochmal nach Osche. :innocent::innocent:

-Mein Mopped ist kein Reifenflüsterer. Die 200 Kg und der Drehmomentverlauf des Motors machen dem Reifen bei voller Attacke wirklich zu schaffen.

-der Conti Raceattack medium funktioniert bei 15°C genauso gut wie bei den 30°C im Juli. Das Vorderrad sieht vom Verschleißbild jetzt sogar noch besser aus.

-beide Veranstaltungen zusammen haben die Reifen jetzt 570 Kilometer wegbekommen. VR bestens, HR höchstens noch ein oder zwei Turns zum anrollen.

Soviel von mir mit besten Grüßen

Pavelbronkowski :flowers::flowers::flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

So Jungs,

nach langer Zeit will ich nun auch mal berichten wie mein O-leben Termin vom 11.-13.07. mit Pro Speed war. (Super Veranstalter!!!)

Angereist am Vortag bei wechselhaften Wetter und auch die Vorhersage war nicht so pralle. Aber trotzdem habe ich mich sehr auf diese drei Tage gefreut. Denn bei Regen fahr ich eigentlich recht gerne und auch nicht so schlecht. Aber mal sehen. War ja auch seit 2006 ??? nicht mehr hier.

So, erster Tag:

Wetter Top! Und los. Wie immer der erste Turn und nichts passt. Bremspunkte, Schaltpunkte, Linie, .... alles Mist. Doch zu lange her das letzte mal.

Na dann zum zweiten Turn: Jetzt lief es schon besser. Dritte Runde, Hasseröder, Anbremsen und nun? Kein Motorbremsmoment und Vortrieb ???? Ausrollen und sich wundern. Kette gerissen?!?! Zum Glück ohne großen Schaden. Die Originale sogar noch! Bei Tachostand 14000km. An meiner Pflege hat es nicht gelegen!

Ersatzkette und Ketennwerkzeug liegt 160 km bei mir zu Hause in der Garage rum. Also den Tag abgehakt und ab nach Hause die neuen Teile geholt und die Daytona für die restlichen beiden Tage wieder fit gemacht.

zweiter Tag:

Früh Wetter Top mit Aussicht auf Regen am Nachmittag.

Jetzt läuft alles super. Die Daytona geht prima. Ich habe Spaß an der Strecke und beim fahren gefunden. Und der Vorteil bei Pro Speed. Ich werde mit der Daytona bei den 750er gewertet. Nun ist der Leistungsnachteil nicht mehr so groß wie in der 1000er Klasse. Training und Qualifikation sind entsprechend OK. Beste Rundenzeit 1.47.002. ("Pavelbronkowski" Großen Respekt für deine Zeiten. Wie auch immer du das schaffst? Ich kann von dir bestimmt noch etwas lernen. ....)

Startplatzt 21 im hinteren Mittelfeld und gleich Start fürs Rennen. Und ab jetzt Regnet es. Das Rennen wird als Regenrennen gestartet. Schneller Umbau auf die Regenreifen. Ein Teil der Fahrer fehlt. Die ersten Startreihen sind aber fast komplett. Der Start lief gut, erstes anbremsen und schon neunter. Langsames rann tasten aller Fahrer an die nasse Strecke und es läuft immer besser. Der Leistungsnachteil geht fast gegen null. Nur auf den letzten Metern der langen Geraden gehen die 750er vorbei. Aber auf der Bremse kann ich einiges herrichten. Kurz mal bis zum dritten Platz vorgearbeitet. Im Ziel dann vierter. Super glücklich und zufrieden mit diesem Tag. Sogar einen Pokal für zu Hause gab es mit auf den Weg. Beste Zeit 1:54:744

dritter Tag:

Dieser lief ohne Highlights und Besonderheiten. Spaß gehabt und alles gut überstanden.

Mit den Conti Reifen in Endurance war ich sehr zufrieden. Die Mischung Soft, welche ich am Sachsenring schon versucht hatte, funktionierte überhaupt nicht.

Der Hinterreifen zerbröselte in kurzer Zeit. Diesen werde ich also nicht mehr fahren. Mein Freund mit einer R1 hatte die gleiche Probleme mit dieser Mischung.

Endurance und Medium sahen dagegen super aus. Diese beiden Reifen kann ich aus meiner Erfahrung und unter meinen Rundenzeiten nur empfehlen.

Nun ist die Saison um. Ohne Abflug und größerer Schäden. Gut gemacht Daytona!!!

Obwohl? Am 10. September gibt's noch mal einen Termin am Sachsenring. Einen Tag. Ob ich da nicht ....? Gummi auf dem Reifen hätte ich ja noch. .....?

Dies war es vorerst von mir. Euch allen noch eine schöne restliche Saison. Sitzen bleiben!!!!

LG Flotter Dreier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotter Dreier

Hallo Gemeinde!

Ich habe es doch getan. Ich war zum Abschluss der Saison noch einmal auf dem Sachsenring. Einen Tag zum fröhlich im Kreis fahren.

Aber was soll ich schreiben???? Viel besonderes ist nicht passiert. Die Daytona spulte zuverlässig ihre Runden ab und ich hatte ne Menge Spaß dabei.

Also, das war es nun wirklich. Eine super Saison ist zu Ende. Ich Grüße alle die hier immer mal reingelesen und geschrieben haben. Danke für euer Interesse.

Vielleicht geht es nächstes Jahr so weiter wie es dieses Jahr aufgehört hat. ?????

Gruß Andreas

Flotter Dreier #217

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stephan_595

Schickes, geschmackvoll lackiertes Bike und gut geschriebene, interessante Berichte :top:

Auch für einen reinen Landstraßenfahrer, wie ich es bin :innocent:

Freut mich, dass die alte Daytona auch 17 Jahre nach Kiellegung auf dem Kringel noch Spaß machen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolfi Z

Klasse Andreas, man gönnt sich ja sonst nix :biggrin:

Es ist halt eben schon so das nicht nur schiere Leistung auf dem Kringel Glücklich macht. Gell Andreas.

Ist man nicht auf Rundenrekorde und Spitzenplätze aus machen unsere Alteisen noch immer einen Heidenspass :top:

Ich werd dann von meinem Saisonabschluss in Ledenon Mitte Oktober noch'n Berichtchen schreiben und dann wird es Zeit das wir uns mal telefonisch bezügelich der Contis austauschen.

Bin ja hinten den Medium und den Endurance gefahren und halte komischerweise den Endurance auf unseren GAF Speedys bislang für den geeigneteren Reifen. Zumindest für mein Fahrkönnen.

Vorne bislang nur den Medium, möchte aber in Ledenon entlich mal den Soft vorne fahren. Bin gespannt wie sich der verhält.

Gruss

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

So, dass Thema war ja bekanntlich Rennstreckenumbau Daytona:

Da mir diesem Winter außer einem Schaltblitz zu montieren noch nichts Gescheites eingefallen war, habe ich die letzten Wochen mal ein paar Erfahrungen mit GFK laminieren und dem entsprechenden Formenbau gesammelt. Ziel war es den teuren Scheinwerfer durch eine Blende zu ersetzen und damit im Fall des Falles den Geldbeutel zu schonen.

Scheinwerferatrappe Daytona

Ergebniss war eine Einszueins Abformung des Scheinwerfers zum Einsetzen in die Frontverkleidung. Da ja hier etliche Leichtbauthreads laufen: der 1850g Scheinwerfer wurde ersetzt durch 350g GFK inklusive der Halterungen aus Alurohrwerk an den Originalverschraubungen.

Da das Ganze viel Arbeit gemacht hatte, und in mir den Ehrgeiz weckte gabs direkt im Anschluss die Scheinwerferatrappe 1.1!

Scheinwerferatrappe  mit Lufteinlass

Ein ordentlicher Lufteinlass mit der Zielsetzung am Rahmendreieck vorne am Lenkkopf, wo der Lufteinlass zwischen Tank und Airbox ist, anzukommen. Bis jetzt teilt sich der Schacht auf Höhe des Frontverkleidungshalters in zwei Einzelkanäle auf.

Luftführung um Lenkkopf

Der Halter hat allerdings seine unteren Scheinwerferaufnahmepunkte abstoßen müssen. Dadurch stimmt jetzt schon mal die Flucht zum Rahmendreieck (siehe letztes Foto). Die Einzelkanäle sind jetzt so schmal, dass eine Durchführung am Lenkkopf ohne Einlenkwinkelverlust möglich ist.
Das wird dann aber die Aufgabe der nächsten Wochen: Die einzelnen Luftführungen weiterbauen und den passenden Lack zum Schluss.
Bis dahin Pavelbronkowski :flowers::flowers:
bearbeitet von Pavelbronkowski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Förster

Sieht erstmal klasse aus. Machst du die Luftkanäle auch aus GFK?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
East

Hat ja schon was MotoGP mäßiges, klasse Arbeit :pro:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pavelbronkowski

Sieht erstmal klasse aus. Machst du die Luftkanäle auch aus GFK?

Selbstverständlich auch mit GFK.

Hatte erst eine Flexschlauchversion im Sinn, die lässt sich aber nicht realisieren. Die Kanäle recht und links vom Lenkkopf können maximal 28 mm breit sein wegen der Gabelrohre bei Lenkeinschlag. Dementsprechend schmal aber hoch sind die Kanäle jetzt. Bleiben auch so In den Abmaßen um den Lenkkopf und dann wieder breit und flach werdend auf das Rahmendreieck.

Wird ein Modell aus Pappe dann ein Einszueins-Spiegelbild davon und Gfk laminieren.

So ist der jetzige Schacht auch entstanden.

Hat ja schon was MotoGP mäßiges, klasse Arbeit

Genau das war der Ideengeber.Jede halbwegs funktionierende Rennmöhre hat einen Ramairschacht. Nur meine röchelt die Luft von irgendwo an!

Geht gar nicht!!!! :gnash::gnash:

mfG Pavelbronkowski :top::top:

bearbeitet von Pavelbronkowski

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BlackT

Und dann bei der originalen Airbox oben zu und vorn seitlich die Luft zuführen? Jeweils ein Pilzfilter in der Box?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

×
×
  • Neu erstellen...