Jump to content

Probleme mit nicht ummantelten Stahlflex-Leitungen....


crazy horse

Recommended Posts

Hatte das ja für einen absoluten unglücklichen Einzelfall gehalten:

Stahlflex_defekt_XJR.jpg

aber Mattol ist das gleiche passiert, also doch nicht so selten...

Kabel durchgescheuert (bei mir wars der Blinker), Loch reingebrannt, Leitung undicht, Bremswirkung Null :shocked:

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte am Samstag mit Mattol ja schon darüber Sinniert woher das kommt.

Meine Theorie ist, das zum einen der Stahlflexmantel eine Ausdehnung verhindert, aber keine Quetschung und zum anderen die Hitzeentwicklung des Kurzschluss den Teflon Inlayer, der durch die Quetschung schon geschwächt ist, dann zur Aufgabe zwingt. Beide Faktoren, Quetschen und Hitze mag das Teflon überhaupt nicht.

Ich für meinen Teil habe daraus gelernt, nur noch Kunststoff Ummantelte Stahlflexleitungen zu kaufen, damit ist zumindest die Kurzschlussgefahr erst mal gebannt.

Link to comment
Share on other sites

Also gequetscht war es bei mir (Bild: XJR) garantiert nicht, reiner thermischer Schaden.

Die Oberfläche der Stahlflex ist schon recht rauh, eignet sich also prima als Schab-Abisolierer :flowers:

Link to comment
Share on other sites

Och diese Stahlflexleitungen ohne Ummantellungen könnten die guten T595 Rahmen auch schon ganz schön blank scheuern (Vorne rechts, neben dem Typenschild).

Dass die Mistdinger sich nun auch andernorts mit den Elektrowürmern zusammentun ist mehr als unnötig! :dry:

Link to comment
Share on other sites

Dito, hab ich auch, trotz Ummantelung!

richtig. die einkerbungen und blankgeschliffenen typenschilder entstehen auch mit ummantelten leitungen. der effekt stellt sich auch bei zügen und elektro leitungen ein. selbst opa wusste ja schon - steter tropfen höhlt den stein.

dem kann man man aber sehr gut durch berührungsfreie verlegung begegnen. das erfordert aber etwas geduld und ab und an auch eine neue leitung welche dann einen anderen weg zum ziel beschreitet.

Link to comment
Share on other sites

Selber schuld Jungs ... :nod:

Sorry, aber da gehört halt an solchen Kontaktstellen ein Stück Schlauch drüber.

Es gibt so schöne Silikonschläuche, Schlauchführungen und -Halter.

Wer an solcher Ecke schludert darf sich auch nicht beklagen.

Gruss, Jochen !

Link to comment
Share on other sites

starfighter1967

ich denke beim Crazy war es die originale Leitung welche ab Werk so verbaut ist wenn icch das richtig mitbekommen habe

Link to comment
Share on other sites

Wasn das für'n scheiß Satz. Sorry, aber eigene Schuld sehe ich da mal ganz und gar nicht!Wenn jemand Schuld hat dann der Hersteller. Man kann nicht vom Kunden/Käufer erwarten das er sein Fahrzeug auf Bauartbedingte Mängel dieser Art untersucht und eventuelle Schwachstellen erkennen/beseitigen kann. Never!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Nächster scheiß Satz. Nu fangen wir wohl an zu sammeln.

Du warst dir natürlich bereits über dieses Problem bewusst und hast in deiner Motorradlaufbahn solche "Kontaktstellen" in ausreichenden Abständen untersucht oder noch besser, eventuelle Folgen durch Umbaumaßnahmen beseitigt.

Gut das du so eine klasse Badehose hast ;-)

Link to comment
Share on other sites

- Technikbereich -

Verabredungen zu Duellen aller Art bitte gerne, aber nur per PN , nicht hier.

Alternative: Einmal tief durch die Hose atmen (geht auch mit Badehose) und nichts schreiben.

Danke.

Edited by Triplemania
Link to comment
Share on other sites

Technikfrage:

War es in beiden Fällen die originale Leitung?

Jupp! (bei mir allerdings weder originale HBP noch Lenker, aber keine signifikante Spannung oder zu straffe Verlegung feststellbarf!)

schkann Jochen! ja sogar verstehen - vermutet wieder irgendein diletantisches Gebastel - und hätte das bei sich selbst nie und nimmer nicht für möglich gehalten!

Hätte ich auch nicht, bis es mir passiert ist und den anderen Jochen (crazy horse) halt ich zwar in der Tat für etwas eigen oder gar auch liebevoll bescheuert - aber bestimmt nicht in technischer Hinsicht! (ob das wohl irgewndwie am Namen liegt?! :innocent:)

In diesem Sinne weitermachen und ab und an mal einen liebevollen Blick auf nicht ummantelte Stahlflexleitungen im Lenkkopfbereich werfen... - das tückische ist , dass es sich quais nicht ankündigt - die Bremsa dafür dann aber einen satten Totalausfall hat!

Ich geh jetzt mal schrauben und Bremsleitung wechseln damit ich Diletant bis zu Glemseck fertig werde! - diesmla wir allerdings gefrickelt - es kommt nämlich eine nicht originale mit T-Stück und Ummantelung von der 1050iger dran - danke Georg - wenn sie denn passt! :flowers:

Edited by Mattol
Link to comment
Share on other sites

Naja, der Jochen mit Ausrufezeichen hat manchmal seine Hormontage, da ist er enfach schlecht drauf :flowers: , einfach ein paar Tage warten, dann gehts wieder (also ganz im Gegensatz zu mir, ich bin immer bester Laune)

Bei mir wars nicht orginal (XJR1300, hat Gummileitungen), hätte aber nie gedacht, dass der Tausch ein erhebliches Risiko darstellt.

Na gut, was gelernt - keine nichtummantelten verwenden.

Link to comment
Share on other sites

...ich bin immer bester Laune)

Ja genau! :guffaw:

Na gut, was gelernt - keine nichtummantelten verwenden.

waren bei mir aber die originalen T509 - nicht oder nur teilweise ummantelt!

Vielleicht hat Triumphh ja tatsächlich was gelernt - die gerade montierte von ner 2008er 1050ger ist komplett ummantelt und zusätzlich noch an neuralgischen Stellen gummigeschützt - vielleicht ja aber auch nur Zufall! :laugh:

Eigentlich ein sackernstes Thema - da haben wir beide mal ordentlich Schwein gehabt! :sweat:

Edited by Mattol
Link to comment
Share on other sites

Nächster scheiß Satz.

"scheiß Satz" ist ein Scheißsatz. :censored:

Jetzt hör auf zu flennen und lern einfach draus.

Wenn Du mit sowas schon nicht klarkommst,

wie schaffst Du den Rest des Lebens ?

Mit scheuernden Leitungen und scheuernder Unnerbüx ? :biggrin:

Du warst dir natürlich bereits über dieses Problem bewusst und hast in deiner Motorradlaufbahn solche "Kontaktstellen" in ausreichenden Abständen untersucht oder noch besser, eventuelle Folgen durch Umbaumaßnahmen beseitigt.

Ja.

Und glaub mir, auch ich habe mein Lehrgeld für solchen Mist bezahlen müssen

und das Lernen hört auch damit nicht auf.

Daher mit Fug und Recht ein herzliches SSA :flirt:

Kleiner Tip :

2mm VA-Draht in zwei passende Schleifen biegen,

mit ausreichendem Abstand

zwischen den Durchmessern.

Kleine Schleife für die M6er Schraube an der Brücke (oder sonstwo),

große Schleife zur Aufnahme einer Kabeldurchführung aus Gummi.

Z.B. sowas hier : http://www.oldtimerbedarf.de/bilder/produkte/gross/Gummi-Kabeldurchfuehrung-95-mm-Bohrloch-24-mm-Blechstaerke.jpg.

Das gibt es in diversen Durchmessern und Stärken.

Die kann man entweder vor der Montage einer Leitung drüberziehen,

oder man schneidet das Gummiteil auf.

Nämlich ... und das dämlich ... auch ummantelte Leitungen scheuern.

Du liest,

ich kann nicht nur meckern,

ich kann durchaus auch hilfreiche Tips geben.

Dieser kostet Dich ´nen Bier.

Nur die Sache mit der Unnerbüx,

die musst Du selber hinbekommen.

Der Spruch vom abgedrehten Pony ihn ebenfalls

und Mattol immer zwei mal mehr als Du .... :flowers:

Dem Mattol sein Gefrickel kenn ich ja,

das braucht man nicht ernst nehmen,

bei dem ist das nur Geiz. :nod:

CU, Jochen !

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre schon fast meine ganze Laufbahn mit Stahlflex Leitungen, noch zu Zeiten wo die mit ABE sündhaft teuer waren mit nicht legalen mit Schraubfittings. Zur der Zeit gab es noch keine Kunststoff ummantelten. Scheuerstellen gibt es immer wieder aber auch bei den Gummileitungen, hatte auch schon druchgescheuerte Gummileitungen.

Es hilft nur penibles Verlegen mit korrekt ausgerichteten Fitfingen damit es keinen Drahl in der Leitung gibt und eventuell die eine oder andere Öse wie schon oben beschrieben.

So ein Fall das ein Kurzschluss das Gewebe beschädigt hatte ich noch nie gesehen, klar ist aber, nur das Gewebe bringt die Festigkeit und hält den Druck, der innen liegennde Teflonschlauch hält nichts, Teflon hat lausige Festigkeits Werte, knicken oder Quetschen, selbst wenn man am Gewebe nicht sieht ist der Tot der Stahlflexleitungen

die Hitze dürfte nicht ausschlaggebend gewesen sein, Einsatztemperatur ist bis 260°C. Allerdings ist Teflon ein Termoplast, was bedeutet wenn der heiß wird lässt er sich verformen. Wenn an der Kontaktstelle natürlich ein dauerdes Gefuncke wegen dem Kurzschluß ist könnte es heisser als 260°C geworden sein, dann der Bremsdruck drauf das war es dann.

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...