Jump to content

Preisanfrage Hänger


Recommended Posts

Servus zusammen, ein Typ aus'm Dorf lässt seinen Hänger vergammeln. Überlege ihm ein Angebot zu machen. Hat jemand ne Preisvorstellung? Der ist 130 x 300 ungebremst und ungefedert. Zuladung sind vermutlich 550 kg. Weiß jemand wie viel der im Unterhalt kostet? Danke vorab.

http://up.picr.de/21476789oa.jpg

Edited by Tom69
Link to post
Share on other sites

Ich zahle für meinen Hänger glaube ich ca 30€ Steuern und ca 35€ Haftpflicht im Jahr.

Ist nen gebremster Zweiachser mit zul. Gesamtmasse von 1200kg.

Genaue zahlen hab ich gerade nicht da, wenn man den mehr als zwei mal im Jahr braucht ist es das mir alleine dadurch wert, das ich nicht jedes mal losrenne und mir einen leihe...

Link to post
Share on other sites

Für meinen 1,6 to Wohnwagen bezahle ich auch so um die 30 € Steuern und ca. 18 € Haftpflicht per Anno.

Link to post
Share on other sites
crazy horse

+TÜV, manchmal sind die recht pingelig bei älteren Anhängern.

Ich habe keinen mehr, da es mich genervt hat, dass das Ding ständig im Weg rumsteht. Laternenparkplatz ist nicht. Zumindest nicht in Gegenden, wo Parkraum relativ knapp ist.

Ich habe mich bei einem Kumpel eingekauft. Der hat Platz, Kosten werden geteilt, Terminkollisionen gab es bis jetzt nicht. Effktiver als ein eigener. Man braucht so ein Teil ja nur wenige Tage im Jahr.

Link to post
Share on other sites

Ok. Und so wie der aussieht, was biete ich für den?

Link to post
Share on other sites

Anhänger sind recht wertstabil. Denke, so 3-400 € wird ein fairer Preis für beide Seiten sein.

Link to post
Share on other sites
Triplemania

@ Tom69:

Zu den (zu vernachlässigenden) Unterhaltskosten ist ja schon alles gesagt.

Mit dem Bild kommt jetzt auch richtig Licht ins Dunkel:

Es geht um einen Anhänger von Koch. :smile: Für die Koch-Anhänger hatte ich mich auch interessiert, als bei uns vor drei Jahren der Kauf eines Trailers anstand.

Mit Aluminiumseitenwänden und Reling liegt der Neupreis für so einen Koch nach meiner Erinnerung bei ca. 1.800,- €.

Das System ist variabel, d.h. ggf. lässt sich der Hänger auch zum geschlossenen Kasten auf-/umrüsten oder mit Plane und Spriegel versehen.

"Wertstabil" ist der richtige Ausdruck: Wir haben damals ähnlich ausgestattete gebrauchte Koch-Anhänger nicht unter 900,- € gefunden (und deshalb einen anderen, "billigen" Trailer gekauft).

Wenn die Bodenplatte am Anhänger deines Nachbarn in Ordnung ist (nicht aufgequollen oder durchbohrt/durchsägt) würde ich zuschlagen und auch 500-600,-€ dafür bezahlen.

Dann ist es ohne größere Aufwendungen ein echtes "Langzeitvehikel". Die Fa. Koch gilt als "Mercedes" unter den Anhängern.

Wonach Du gucken solltest, sind die Reifen. Die sind (gerade bei solchen "Stehzeugen") oft überaltert (rissig und/oder mit Beulen in der Karkasse).

HTH

Link to post
Share on other sites
crazy horse

Naja, ein Satz neue Reifen ist ja nicht der Rede wert.

Ich denke, 500€ wäre schon ein Freundschaftspreis.

Aufpassen, dass nicht irgendwo der Rahmen angebohrt ist. Ich kenn einen Spezialisten, der hatte sich ne Kiste für den ganzen Kleinkram angeschraubt mit 4xM10 . TÜV -> Schrott :innocent:

Link to post
Share on other sites

Moin!

500,- € für einen gebrauchten und dann auch noch ungebremsten Anhänger ist auf jeden Fall zu viel, wobei der gezeigte auch schon ziemlich runtergerockt ist.

Ich habe seinerzeit für meinen gebrauchten, gebremsten 1,2 t. Anhänger von Böckmann (was wirklich Premiumqualität ist, da kommt der oben erwähnte Hersteller nicht mit...) 550,-- € gezahlt.

Für 894,-- € bekommst Du direkt bei dem weiter oben erwähnten Premium-Hersteller schon einen neuen mit Auffahrrampe und Motorradhalterung.

Neue Reifen hat der auch und TÜV und Garantie und keinen Rost.

Schönen Tag noch

Karlheinz

Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich?

Für 900 bekommst du nix gescheites in "Gebremst"

Dann auch noch mit Schienen?

Hört sich nach Böckmanm-Hausmarke TPV an.

Osteurope-Ware, nix anderes.

Zurück zum Thema:

Für nem gebrauchten Koch ist alles unter 500 ein absolutes Schnäppchen!

Da würden mich auch die etwas angegammelten Felgen nicht stören.

Edited by Sandie
Link to post
Share on other sites

hier um die Ecke bekommst einen Hänger inklusive M-Halterungen für

120 .- die Woche :flowers:

Link to post
Share on other sites

Und wer hat jetzt danach gefragt??

Link to post
Share on other sites

Moin!

Die erwähnten 894,-- € sind für einen so hoch favorisierten neuen Koch-Anhänger. Genauso wie der oben abgebildete ohne Bremse.

Schönen Tag noch

Karlheinz

Link to post
Share on other sites
starfighter1967

wo bekommt man den Koch zu 894Euro? Wohlgemerkt in 3,00x1,25m also TYP U5, der kostet doch um die 1400Euro, zumindest lt. Koch-Preisliste

Link to post
Share on other sites

Mein Hänger ist auch "nur zur Hälfte" meiner. Zusammen mit dem Kumpel gekauft der eh immer mit auf den Kringel kommt, von daher sehe ich da auch wenig Terminkollisionen.

Wir haben uns einige Neue Hänger angeschaut und waren uns relativ schnell einig, das die Modelle die uns gefielen zu teuer sind.

Dann haben wir ne ganze Weile nach gebrauchten geschaut. Mindestanforderungen waren dabei 1,3m x 2,4m Ladefläche und min. 600kg Zuladung. Ein- oder Zweichachser war egal.

Unter 500€ war eigentlich nur Schrott dabei. Schrott in dem Sinne das neben dem vermoderten, verbeulten und teilweise fehlendem Aufbau auch die eigentliche Tragkonstruktion am gammeln war. Ist bei den meist feuerverzinkten Dingern nicht einfach, geht aber scheinbar auch.

Am Ende ist es ein Meermeier geworden, zweiachsig, knapp 8 Jahre unbewegt draußen gestanden. Kaufpreis 550€. Achsen und Rahmen waren in Ordnung, Grundplatte, Seitenwände und Reifen waren fertig. Trommelbremsen mussten wieder gangbar gemacht werden, Seilzüge in dem Zug prophylaktisch erneuert, Beleuchtung neu gemacht, neue gebrauchte Reifen (bei 100km/h Zulassung auf Reifenalter achten oder neue kaufen), Ladefläche und Seitenwände neu. In dem Zug direkt nen Haufen Zurrpunkte mit in die Ladefläche gesetzt. Das ganze sollte jetzt die nächsten paar Jahre gut sein.

Kostenpunkt incl. 2 Steadystands, Auffahrrampe, usw. knapp 1400€ und nen paar Samstage.

Link to post
Share on other sites

Moin!

Um das Thema noch mal anzuschreiben.

Es handelt sich um den Typ U 4 Top direkt im Online-Shop für 894,-- €.

Mit den Abmaßen 125 x 250 cm. Natürlich heißt es jetzt von wegen Äpfel und Birnen vergleichen wegen der Länge von 250 cm.

Aber es handelt sich, aus meiner Sicht, um das was hier benötigt wird.

Motorradtransport, Vorderradhalterung und Auffahrrampen.

Diese Teile müssten bei den anderen auch erst noch geschaffen bzw. dazugekauft werden und sind auch nicht kostenlos.

Schönen Tag noch

Karlheinz

Link to post
Share on other sites

Danke für die Infos. Werde ihm mal einen unverschämten Preis nennen und wenn es klappt dann ok. Ansonsten tendiere ich eher zu einem kürzeren gebremsten den ich dann evtl. in der Garage an hochstellen kann.

Link to post
Share on other sites

Warum unbedingt ein gebremster?

Ich hatte bis jetzt immer Probleme mit gebremsten Anhängern wenn sie über längere Zeit ungenutzt gestanden haben (Bremse/Züge fest usw.)

Ich habe mir letztes Jahr einen kleinen Motorradanhänger (30j alt) für 240€ geholt nur Radlager musste ich wechseln ansonsten alles ok und kein Rost. Weil es mit 450kg Gesamtgewicht -90 Eigengewicht und 2 Motorrädern eh nicht geworden wäre habe ich 2 Schienen von den 3en abmontiert und durch 2 fest verschraubte 1,5m Auffahrampen ersetzt, ich benutze den Anhänger zu 90% für den Transport von meinem Rasentraktor von Grundstück 1 zum 2. und umgekehrt. Der vorteil von dem Anhänger ist das er nur 30cm Auffahrhöhe hat und das Motorrad quasi von alleine hochfährt.

Zum aufstellen, hast du eine 3,5m hohe Garage? 2m Anhänger +mindestens 1m Deichsel +Reserve wegen Kipppunkt.

Edited by Mark-Oh
Link to post
Share on other sites

Warum gebremst? Ganz einfach, die meisten Fahrzeuge dürfen gebremst mehr ziehen.

Link to post
Share on other sites

Ich habe mir vor ein paar Jahren einen gebremsten Motorradhänger im ebay günstig geschossen und auch wenn er schon ein paar Jährchen hinter sich hat, möchte ich ihn nicht mehr missen.

Die Standschienen hab ich getauscht, da sie zu schmal für 190iger Hinterreifen waren und auch sonst aufgehübscht. Letzten Herbst wieder beim TÜV gewesen und ohne irgendwelche Beanstandungen durchgekommen. Auch wenn es nicht erlaubt ist, bin ich (natürlich nur ausserhalb D) mit 2 Motorrädern auch schon mal mit 160ig auf der Bahn gewesen und das Ding läuft absolut sauber hinterher.

Zu den Kosten: eigentlich nicht erwähnenswert!!!! Mit "GRÜNER" Nummer als Sportanhänger unterwegs und somit auch ohne Steuer. Versicherung beläuft sich auf 27 Euro im Jahr.

Für den Urlaub ein idealer Begleiter, da ich keine Lust habe 1000 oder mehr Kilometer die Reifen am Bike eckig zu fahren. Und der sehr charmante Vorteil dabie: ich kann den PKW mit Werkzeug und allem Nötigen und Unnötigen vollladen und komme entspannt an mein Urlaubsziel.

Ich bereue den Kauf auf keinen Fall und wenn ich mir für eine Woche einen Hänger mieten muss, dann ist das bei zwei Urlauben im Jahr schon der "gebrauchte" Kaufpreis.

P.S.: zwei Winterreifen gibts beim Reifendealer auch schon mal um ein Schnäppchen, wenn man Zeit hat und abwarten kann.

gallery_15622_3104_143083.jpg

gallery_15622_3104_106015.jpg

Edited by Strike
Link to post
Share on other sites

Lass dich aber nicht mit den angemeldeten Motorrädern und der grünen Nummer erwischen (Steuerhinterziehung). Sportanhänger sind nur wie der Name schon sagt für Sportgeräte (Rennstreckenmotorräder, Crosser, Bote usw.)

Und zwei Motorräder sollten eigentlich hinter fast jeden PKW ohne Auflaufbremse vom Gewicht passen

Link to post
Share on other sites
Triple Fighter

Und falls Du mal ne 100km/Zulassung für den Anhänger willst ist ein gebremster besser.Bei nem ungebremsten brauchst ein hohes Leergewicht vom Zugfahrzeug.

Link to post
Share on other sites

Falls jemand einen guten und geschlossenen Anhänger benötigt,

kann ich die Anhänger der Fa. Unsinn wärmstens empfehlen.

Bei 1,25m Breite, 2,5m Länge und 1,5m Höhe, 1.200 kg gebremst

bekommt man hier für 2.500 EUR bereits was Geschlossenes mit ordentlicher Verarbeitungsqualität.

Da sind die Moppeds sicher gegen den direkten Zugriff und auch Gegen wind und Wetter geschützt.

Obwohl so eine Schrankwand ein klein bisserl mehr Sprit benötigt, geht das Verladen viel schneller

als bei einer offenen Variante und ein bisserl Kram kann auch noch immer mit hinein.

Edited by Easyliving
Link to post
Share on other sites

Und falls Du mal ne 100km/Zulassung für den Anhänger willst ist ein gebremster besser.Bei nem ungebremsten brauchst ein hohes Leergewicht vom Zugfahrzeug.

Der muss dann aber auch hydraulische Stoßdämpfer haben und die Reifen dürfen nicht älter wie 6 Jahre sein, bei meinem Auto haut das genau mit dem 450 kg was der Anhänger wiegen darf hin. Bei nur einem Motorrad sollte das eigentlich sogar mit einem VW UP passen.

Es ist immer abzuwägen wozu man den Anhänger benötigt, wenn es nur um Gartenabfälle und den Transport von einem Motorrad geht reicht auch ein ungebremster (kostet weniger in der Anschaffung, Unterhalt und Wartung) wen ich aber 2 (über 80km/h) oder 3 Motorräder transportieren möchte muss man notgedrungen zu einem gebremsten greifen. Ich habe auch noch einen gebremsten 1to Anhänger den ich aber nicht zum Motorradtransport nutze.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...