Jump to content
customtripler

Erfahrungsberichte zum TomTom Rider (2015)

Empfohlene Beiträge

EisenReiter3

Wenn es Neuigkeiten gibt werde ich berichten. Richtig im Einsatz testen wird aber leider noch eigene Wochen dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Neueste Firmware ist drauf und laut Anzeige im Rider habe ich jetzt auch beides Livetime lang. Dazu war aber noch mal ein Telefonat mit TomTom notwendig und dabei noch 2x ein Reset. Denen ist in der Kontenverwaltung wohl kräftig etwas durcheinander gegangen. Wie d neue Firmware sich verhält kann ich erst ende April testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Momentan würde ich die Nutzung des Rider 400 als "durchwachsen" bezeichnen. 

Gut sind die vielen Funktionen, die große Datenbasis, die meistens sehr angenehme Navigation, hohe Geschwindigkeit der Tastatur (auch wenn die Anzeige desöfteren nicht hinterher kommt, Buchstaben werden alle erfasst) , ... 

Was stört:
- bei vielen Eingaben in hoher Geschwindigkeit (z.B. alle Pässe Österreichs) stürzt die Software gerne mal ab, Daten gehen dabei zum Glück nicht verloren.
- bei der Tankstellensuche gibt es immer noch keine Entfernungsanzeige, man muss die Tanke erst zur Route hinzufügen um die Entfernung sehen zu können. 
- Ansagelautstärke über Bluetooth immer noch nicht angehoben. 

Ach ja, es gibt da ein ganz besonderes Feature wohl bei manchen Geräten - ich habe auch eines dieser Exemplare:
Das AQUARIUM
Bei mir zeigte sich diese Feature nach etwas über einer Stunde Fahrt durch Regen. (PS: Es war nie vorher runter gefallen oder ähnliches und auch die Kappen waren richtig verschlossen.)
Zum Glück ließ es sich noch bedienen während der Alpentour.  

Was sind eure Erlebnisse so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atlan

Hallo!

Mein Tomtom Rider 400 habe ich seit dem 05.06.2015. Kurz danach hatte die Zeitschrift Motorrad Leser gesucht, die das Tomtom testen. Daraufhin habe ich folgende Mail verfasst:

In Motorrad 13/2015 habt Ihr Tester für das neue Navigationsgerät von Tomtom gesucht.

Da ich das Tomtom Rider 400 bereits gekauft und im Urlaub benutzt habe, kann ich dazu auch ein paar Erfahrungen beitragen. 

(Wem der Text zu lang ist: Am Ende habe ich noch einmal eine Zusammenfassung der positiven und negativen Punkte.)

Ich habe das neue Tomtom 2 Tage vor unserem Urlaub gekauft und am Tag vor dem Urlaub montiert, also keine Probefahrt vorher gemacht. Als alter Tomtom-Nutzer hatte ich keine Probleme erwartet.

Montage: Die Befestigungsgewinde haben das gleiche Lochbild und die gleiche Größe wie das alte Tomtom. Ich konnte das neue also problemlos an dem Halter von Tua-Bike anbringen, den ich schon für das Vorgängermodell benutzt hatte.

Bedienung: Um Routen, die man zuvor am PC entworfen hatte, auf das Navi zu bringen, ist jetzt eine Micro-SD-Karte notwendig. Auch um aufgezeichnete Routen auf den PC zu bringen ist sie nötig.
Das war bei dem alten Gerät einfacher: Nur mit dem PC verbinden und es wurde als Laufwerk erkannt und angezeigt.

Wenn man losfährt sind zahlreiche Schritte nötig: Wenn man die Route ausgewählt hat, muß man "Fahren" antippen und dann noch einmal "Los geht´s". Wer einfach los fährt und dabei den ersten Punkt der Route passiert und dann erst "Los geht´s" drückt, den will das Navi wieder zu diesem Punkt zurückführen. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, das zu umgehen.

Wenn man die Hilfefunktion aufruft, erscheint nur der Hinweis, daß man das Handbuch im Internet herunterladen kann – super, wenn man irgendwo im Niemandsland steht.

Nach einem heftigen Wutanfall, weil ich den ersten Punkt nicht als besucht markieren konnte, bin ich nach ca. 9 km wieder umgekehrt um den Startpunkt noch abzufahren, während meine Freundin auf mich gewartet hat. An ihrer CBF 1000 hatte sie das alte Tomtom Rider, das hatte da keine Probleme. (Da muss man auch nicht so oft klicken, bis es los geht.)

Hier ist dringend eine Änderung der Software nötig. Manchmal will man ja auch mitten in eine Route einsteigen und dann die ersten Punkte nicht anfahren.
Bei dem alten Tomtom war es relativ einfach Punkte als "Besucht" zu markieren oder einfach einen zu überspringen. Das ist bei dem neuen nicht möglich, man kann nur einen "POI" auf der Route, z.B. eine Tankstelle, als neuen Ausgangspunkt definieren - wenn denn das Navi einen anzeigt. Das habe ich aber erst nach langem herumspielen in Österreich herausgefunden.

Das Format, in dem Routen aufgezeichnet werden, hat sich ein wenig geändert. Wie es scheint, ist die Abtastfrequenz höher, d.h. es werden mehr Punkte aufgezeichnet. Außerdem wird zu jedem Punkt auch noch die Uhrzeit gespeichert. Daraus kann man dann natürlich die Geschwindigkeit ausrechnen - die Polizei wird es freuen. Hier wäre es wünschenswert, wenn der Benutzer selber bestimmen könnte, ob die Zeit mit abgespeichert werden soll oder nicht. (Da aber genau einmal pro Sekunde der aktuelle Punkt gespeichert wird, muß man die Zeit gar nicht wissen, es reicht die Punkte zu zählen. Also wäre hier ein anderer Algorithmus wünschenswert, vielleicht alle X Meter.)
Positiv: Ein Punkt im Display zeigt die Aktivität der Aufzeichnungsfunktion an.

An einem Kreisel in Österreich ist das neue Tomtom gehörig durcheinander gekommen und wollte uns in die falsche Richtung führen. Daraufhin ist meine Freundin (wie gesagt, altes Tomtom) vorneweg gefahren und hat uns wieder auf Kurs gebracht. (Siehe Bilder. Einmal falsch gefahren und dann umgekehrt, beim zweiten Mal wussten wir ja schon wo es lang geht, sind also gleich richtig gefahren. Fahrtrichtung: Nach Osten)

Da ich die Stromversorgung an einer Leitung abgezapft habe, die nur Strom hat, wenn die Zündung an ist, habe ich bemerkt, daß das Tomtom bei Unterbrechung der Stromzufuhr nach 10 Sekunden in den Standbymodus wechselt – wenn man das nicht abbricht. Da es danach aber ohne weitere Klicks einfach weiter macht wie zuvor, habe ich das meist zugelassen. Das sollte kein Problem sein, solange nicht die Probleme mit der Stromversorgung auftreten, die das alte Tomtom hat.
Man stelle sich vor, daß der Strom ausfällt und man dann einen Wegpunkt überfährt und später will einen das Navi unbedingt wieder zu diesem Punkt zurückführen – was dann passiert habe ich oben ja schon geschildert.

Die Hochformatmöglichkeit habe ich nicht genutzt, kann also dazu nichts sagen.

Zusammenfassung:
Positiv:
    Befestigung an alten Halterungen möglich.
    Aufzeichnung wird angezeigt.
    Bei der Aufzeichnung wird auch die Zeit erfasst.
    Nach Ruhemodus geht es mit Strom einschalten sofort weiter.

Negativ:
    Keine direkte Übertragung der Daten vom oder zum Navi.
    Zu viele Bedienungsschritte bevor es losgehen kann.
    Kein Überspringen oder als „Besucht“ markieren möglich.
    Hilfefunktion verweist auf Internet.
    Bei der Aufzeichnung wird auch die Zeit erfasst -> Geschwindigkeit kann ermittelt werden.
    Fehler im Kreisel bei Telfs.

---------------

Das größte der aufgeführten Probleme wurde inzwischen behoben: Die Option "Nächsten Wegpunkt überspringen" haben sie implementiert. Für das einsetzen und herausnehmen der Speicherkarte ist ein Pinzette nötig, die liegt jetzt immer an meinem PC bereit. Wenn ich das richtig beobachtet habe, ist es jetzt möglich den ersten Wegpunkt zu überfahren bevor man "Los geht´s" gedrückt hat.

Die Hilfefunktion habe ich nicht noch einmal aufgerufen, kann also dazu nichts sagen.

Und in Telfs war ich seit dem auch nicht mehr ...

Die Stromversorgung ist bisher stabil, da scheinen sie etwas verbessert zu haben.

Die Bilder, die ich damals dran gehängt hatte, lasse ich hier mal weg.

Atlan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
speedboy

Für alle Navi ist es sinnvoll den ersten Wegpunkt erst in ca. 5 km Entfernung zu setzen ,

dann gibt es die von dir geschilderten Probleme net und auch bei einer Rundtour keine "Abkürzung " durch das System zum Startpunkt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hiasl

Puh das die Funktion "Wegpunkt überspringen" gefehlt hat ist schon ärgerlich. Braucht man hoffentlich nicht oft aber wenn dann ist man darüber schon froh.

Was ich dazu noch gut finden würde (hab den Rider 2013)

Wenn gedrückt wird "Wegpunkt überspringen", kommen immer dazwischen paar Meldungen die man wegdrücken muss. Ich fänds gut wenn man diese Nachfragen deaktivieren könnte, beim Fahren find ich das wegdrücken der Meldungen störend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atlan

Doch, die Funktion "Wegpunkt überspringen" braucht man häufig, gerade wieder letztes Wochenende: Eine schöne Tour u.a. durch das Wispertal geplant und dann eine Vollsperrung und der nächste Wegpunkt mitten drin. Ohne diese Funktion hätte man das Navi ab hier nicht mehr gebrauchen können. Und Baustellen sind zur Zeit überall.

Daß man dann immer noch ein paar Klicks braucht, bis es weitergeht, ist da noch das kleinere Übel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
speedboy

kannst da nicht eingeben : Strecke z.b. 5 km meiden ?

so geht es bei Garmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Man kann eingeben "gesperrte Strecke umfahren", dann kalkuliert er ausgehend vom Ausgangspunkt eine oder mehrere Routen neu.

Da das TomTom einen gerne über 3x rechts/links abbiegen wenden lässt (anstatt "bitte wenden" zu sagen) hat man als Resultat manchmal Vorschläge, die erst in die gesperrte Strecke herein führen und dann wieder heraus.

Mein Eindruck ist, dass bei TomTom viele Angestellte, die am Projekt arbeiten, selber die Navis nie benutzen - erst recht nicht als Motorradfahrer.
Denn manche Dinge nerven einfach seit Anbeginn der Markteinführung.Klar, es ist ein vollkommen neues Betriebs- und Bediensystem (was leider momentan TomTom eine Monopolstellung verleiht) aber das entschuldigt nicht die teils gravierenden Mängel. (Systemabstürze, oft verspätete Sprachausgabe, umständlichere Bedienung (Routentransfähr) als beim alten Rider, ...)

Hätte Garmin ebenso ein Navi mit "smartphoneähnlicher" Bedienung, so würde ich es mir garantiert sofort anschauen.
Bis dahin wende ich fröhlich vor mich hin, wenn die Tante mal wieder zu spät "jetzt rechts abbiegen" sagt.

PS: Etwas, was mir sehr positiv gefällt ist die Akkulaufzeit! Momentan kann ich meine Halterung nicht nutzen, fahre also Tagestouren (rund 300km) auf Akku. Der hält durch, da ich das Display auf Nachmodus und minimale Helligkeit eingestellt habe.

bearbeitet von EisenReiter3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

PPS: Ein emotionaler Nachtrag:

Hat TomTom eigentlich eine Meise?! 
Man kann nicht mal auf dem Navi erstellte Routen exportieren - keine Chance! Support sagt: "Die Funktion gibt es noch nicht."  :grumble:

Ich habe zahlreiche Routen im Urlaub generiert und will die jetzt auf meinen PC oder auf ein anderes TomTom bekommen, doch es geht einfach nicht.
Aufgezeichnete Tracks oder solche, die man zuvor als Track (und nicht als Route) über USB importierte Strecken kann man exportieren.
Routen hingegen nicht!

Also mache ich mich daran und baue in TomTom-Mydrive (diese lahme Onlineplattform) die Routen nach.
Da man dort nicht die gleichen Einstellungen hat wie auf dem Navi (z.B. Höhenmeter- und Kurvenpriorität) dauert es eine kleine Ewigkeit.
Nun will ich die von der Webseite herunterladen und was ist... NIX und wieder NIX! Entweder Downloadfehler oder 0kB Dateigröße - alles Schrott!
Ja, das Tool kann auch funkionieren, eine Route für das Sauerland habe ich herunter laden können nach der Planung, warum das jetzt bei Alpenrouten mit mehr und frei gewählten Punkten (statt POI) nicht funktioniert... keine Ahnung.

Wenn jemand von euch einen Rat hat, bitte schreibt mir.

Am liebsten würde ich TomTom das Ding um die Ohren hauen! :guillotine:
Aber der Service ist ja nur zu eingeschränkten Arbeitszeiten erreichbar...

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dreitopf

Danke..jetzt weiss  ich jedenfalls, dass  ich  das scheiß garmin zumo  660 noch ne weile behalte..dessen  zahlreiche macken kenne  ich  wenigstens,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Freut mich, dass ich helfen konnte. :gibbet:-Humor ist doch was schönes. :innocent:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hiasl

Bin derzeit auf der Suche nachm Navi fürn Spezl, ich persönlich komm mit Tomtom gut klar. Wenn man aber die Rezensionen der aktuellen Geräte von Tomtom/Garmin so durchliest graust es mir bei beiden Herstellern... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atlan

Also ich komme mit dem Tomtom gut klar, nachdem sie den schlimmsten Bug beseitigt haben. Die Kritik von Eisenreiter3 kann ich nicht nachvollziehen - meine Routen plane ich auf dem Rechner mit motoplaner.de.

Auf dem Navi eine Route planen? Nicht mein Ding. Okay, daß man eine Micro-SD Karte braucht um Daten auf das oder von dem Navi runter zu laden ist nervig (soll mittlerweile auch per Kabel gehen, hat bei mir aber noch nicht geklappt). 

Was mir noch aufgefallen ist: Bei Regen kann es passieren, daß die Regentropfen das Navi bedienen und man plötzlich nicht mehr sieht, wo es weiter geht, weil man in einem Menü gelandet ist. Ein bißchen blöd, wenn man kein Headset hat um die Anweisungen zu hören.

Aber ansonsten, wir vertragen uns ganz gut - das Tomtom und ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Hiasl, vielleicht ist dan das alte Rider eine gute und günstige Alternative? 

Atlan, ich plane meine Touren gerne spontan auf dem Navi, da ich mir dort schon viele schöne POI markiert habe. Und im Urlaub hatte ich natürlich auch keinen PC mit. Da waren die Alpenpässe im Navi und dann haben wir uns jeden Abend kurz zusammen gesetzt und die Etappe für den nächsten Tag geplant. 

Hast Du schon mal eine Verbindung zwischen deinem Rider 400 und der Tyre Software hin bekommen? 
Mir scheint es, als ob die immer noch nur für das alte Rider ausgelegt ist. Die Software sagt immer, dass das Rider nicht angeschlossen sei und nicht gefunden werden kann. 

bearbeitet von EisenReiter3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
customtripler
Hiasl, vielleicht ist dan das alte Rider eine gute und günstige Alternative? 

Atlan, ich plane meine Touren gerne spontan auf dem Navi, da ich mir dort schon viele schöne POI markiert habe. Und im Urlaub hatte ich natürlich auch keinen PC mit. Da waren die Alpenpässe im Navi und dann haben wir uns jeden Abend kurz zusammen gesetzt und die Etappe für den nächsten Tag geplant. 

Hast Du schon mal eine Verbindung zwischen deinem Rider 400 und der Tyre Software hin bekommen? 

Mir scheint es, als ob die immer noch nur für das alte Rider ausgelegt ist. Die Software sagt immer, dass das Rider nicht angeschlossen sei und nicht gefunden werden kann. 

Frage:

Benutzt du die Version für TomTom Geräte oder die freie?

Eventuell gibt es da einen Unterschied?

Beim Kauf bzw bei Registrierung des TomTom kriegt man doch meine ich eine Seriennummer bzw Lizenz hinzu?! Damit kann man sich die andere Version herunterladen.

Gesendet von meinem VIE-L09 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Ich nutze die von TomTom.
Dabei hat die Software sogar auch EInträge explizit für TomTom, aber funktionieren tun die alle nicht.

Natürlich habe ich schon alle USB-Ports ausprobiert. ;-) (USB 2.0, 3.0 auch)

bearbeitet von EisenReiter3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Professor
vor 12 Stunden schrieb Hiasl:

Wenn man aber die Rezensionen der aktuellen Geräte von Tomtom/Garmin so durchliest graust es mir bei beiden Herstellern...

Was für negative Sachen fallen denn bei Garmin so auf? Ich habe ein BMW Navigator V, also ein quasi-Zümo590. Und das Teil tut perfekt, was es soll! :top:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grinser

Hallo Eisenreiter :flowers:

Vielleicht hilft dir diese Seite etwas weiter....

http://www.goldwingfahrer.de/

Auf der linken Seite steht TomTom Rider 400...da drauf klicken..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Danke für den Tip Grinser. :flowers:

Hilft leider alles nichts.
Tyre sagt immer wieder:

Am PC ist es aber erkannt, Daten per Windows Explorer drauf schieben geht.

Aber auch das Hilft mir ja nicht dabei die erstellten Routen (.itn) vom Gerät herunter zu bekommen. :-(
Denn per Bluetooth oder SD-Karte geht es definitiv nicht, das hat TomTom mir bereits bestätigt.

bearbeitet von EisenReiter3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hiasl

@Professor musst mal Amazon bissl querlesesen. Beide Seiten nicht so prickelnd... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
crazy horse

Ich war den Navi-Kram auch langsam leid und bin in letzter Zeit auch wieder viel nach "Sonnenstand" gefahren. Solange man nicht wirklich fixe Punkte anfahren will/muss oder zu bestimmten Zeiten irgendwo sein muss  (also die übliche Rumgurkerei :innocent:) ist das durchaus eine Alternative, und man fährt auch wieder mit offenen Augen durch die Gegend und man weiss hinterher wo man gefahren ist. Das sture Navi-Fahren macht irgendwie blind und blöd, und das teilweise nötige Bedienen während der Fahrt ist auch nicht ungefährlich (hat mich beim TomTom immer aufgeregt, das der Routenpunkte unbedingt exakt anfahren wollte und mit bitte wenden genervt hat, bis man den Punkt gelöscht hat).

Durchaus ne nette Alternative: http://calimoto.eu/home/

Offline-Navigation, Knopf im Ohr. Hat auch noch ein paar Schwächen (soweit ich weiss, kann man noch nicht am PC planen und die Routen rüberschieben, ist aber in Arbeit), findet aber tolle Strecken, so dass sich die Tourenplanung auf wenige Routenpunkte beschränkt, was leicht am Handy zu machen ist. Karten muss man kaufen (Deutschland 18€), zum Testen gibts ein Bundesland gratis. Ich bin bis jetzt sehr zufrieden damit und habe TomTom in der Schublade gelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maho7100

Calimoto liest sich interessant!

Das sie auch offline Karten anbieten, kann man ja auch ohne Probleme mal ins Ausland fahren.

Das Handy hat man ja eh immer dabei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Professor
vor 16 Stunden schrieb Hiasl:

@Professor musst mal Amazon bissl querlesesen. Beide Seiten nicht so prickelnd... 

Erstens meide ich Amazon konsequent! Und zweitens, wie ich schrieb, mein "Garmin" tut einfach, was es soll. Mir kann niemand einreden, daß es nicht taugt, da es sehr wohl was taugt! :flirt:

vor 13 Stunden schrieb crazy horse:

Durchaus ne nette Alternative: http://calimoto.eu/home/

Hatte ich auch getestet, aber diese App meckert immer, daß Google's "Text-to-speech" nicht installiert sei, obwohl dem sehr wohl so ist und auch das Sprachpaket installiert ist. -> Sofort wieder gelöscht!

vor 3 Stunden schrieb maho7100:

[Calimoto] kann man ja auch ohne Probleme mal ins Ausland fahren.

Routing über Grenzen soll noch nicht klappen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EisenReiter3

Kleines Update: Im Navi erstellte Routen kann man immer noch nicht exportieren.

Download von manchen Routen aus der Webseite MyDrive.TomTom funktioniert im Firefox nicht (manche hingegen schon, sie weiter oben). Die, die nicht oder kaputt heruntergeladen werden habe ich dann mit Chrome herunter laden können.

Das Ruckeln, was ich vor einem Jahr beschrieb scheint beseitigt.

Mein Aquarium geht bald zur Reparatur zu TomTom.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×