Jump to content
Trisolaris

Korrosionsschutzpaste an Kabelanschlüssen/-steckern

Recommended Posts

Trisolaris

Triumph hat so ab ´97, wenn ich mich nicht irre, eine Korrosionsschutzpaste an sämtlichen Kabelanschlüssen/-steckern verwendet. Was ist das für eine Paste und wo bekommt man die her?

Share this post


Link to post
Share on other sites
frankman

ich weiß nicht ob es so etwas wie korrosionschutzpaste gibt. korrosion ist oberflächenveränderung durch oxydation. maßgeblich an der oxydation beteiligt ist der sauerstoff in der luft. also muss ich sie kontakte idealerweise vom sauerstoff isolieren. das klappt seit ewigkeiten mit ordinärem fett ganz ausgeseichnet. in diesem fall empfielt sich silikonfett. ein kleiner stratz in den stecker und gut is. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
SprinterPeter

Batteriepolfett

Share this post


Link to post
Share on other sites
East

Würd ich nicht nehmen :disapproval:

Wie frankman schon schrieb, ganz normales Fett.

Share this post


Link to post
Share on other sites
crazy horse

Sauerstoff ist nicht das Problem, kann man gut an 100 Jahre alten Verteilerdosen sehen. Kupfer auf Kupfer, sieht äusserlich mies aus und ist immer noch top.

Hauptproblem ist Wasser/kondensierter Wasserdampf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
orti

Silikon Fett

Share this post


Link to post
Share on other sites
frankman
vor einer Stunde schrieb crazy horse:

Hauptproblem ist Wasser/kondensierter Wasserdampf.

wie dem auch sei. fett hält all das von den kontakten fern. die steckerkontakte sind imho auch nicht aus kupfer. was genau das ist weiß ich aber nicht. ich weiß nur das sie mehrfaches biegen nicht mögen und sich im laufe der jahre von blank nach stumpf grau verändern. einige fangen - analog zu pflnzen auch regelrecht an zu "blühen". und wenn die oberfläche nicht mehr blank ist klappts auch mit dem strom leiten nicht mehr wirklich gut. reinschmieren kann man da was man will. es sollte halt die vorhandenen materialien nicht angreifen, alles vom kontakt fernhalten und idealerweise nichtleitend sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Argie26

...erhöht aber stets den Übergangswiderstand, und das nicht unbedingt unerheblich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triple/one

Moin

 

liqui-moly-siliconfett-3312-100-g-891262

Zitat

Beschreibung

Breitbandschmierstoff für tiefe bis hohe Temperaturen mit ausgezeichneten Trennungs-/Gleiteigenschaften. Hohe Oxidationsbeständigkeit, geringe Verdampfungsneigung. Kalt- und heißwasserbeständig, alterungs- und temperaturstabil, schmutzabdichtend und förderbar in Zentralschmieranlagen. In schwach saurem bzw. schwach basischem Bereich einsetzbar.

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trisolaris

Danke für die Antworten. Eine Art normales Fett hatte ich auch schon in Verdacht; Silikonfett ist farblos, und was Triumph dort verwendet, ist leicht gelblich und pastöser als Silikonfett. Leider findet sich nirgendwo ein Hinweis, was das konkret sein könnte. Ich habe das auch schon an Autos und anderen Motorrädern gesehen, aber es war bislang nicht rauszukriegen, was das ist. Einige Fahrzeughersteller verwenden das offenbar auch zur Außenkonservierung von Bauteilen im Motorbereich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
joe8353

Hi, 

Vaseline? 

Gerhard 

Share this post


Link to post
Share on other sites
frankman

das wäre auch mal das richtige anwendungsfeld für wd40. das wd steht ja für water drain. es gibt auch "spezialprodukte" für sowas. aber nichtleitendes fett in jeder form punktet hier immer noch mit einem unschlagbaren preis/leistungsverhältnis. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trisolaris

@crazy horse, Danke das ist ein Hinweis, der mir vielversprechend erscheint. Werde ich mal probieren; von dem, was ich gelesen habe, scheint das zu passen.

Danke nochmals

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triple/one
vor 4 Stunden schrieb joe8353:

Hi, 

Vaseline? 

Gerhard 

Brauch ich für andere Sachen. :innocent:

 

 

:guffaw:

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Heiko

Was sollte gegen Polfett sprechen?

Fahre schon Jahrelang damit bei sämtlichen Fahrzeugen, keine Probleme!

Silikonfett ist doch richtig isolierend - also auch energietechnisch und nicht nur gegen Wasser.......! ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
crazy horse

Beim Polfett liegt das Hauptaugenmerk auf Säurebeständigkeit, dafür ist es gemacht. Könnte sein, dass dabei andere Eigenschaften etwas hinten runter fallen. Ich nehme es aber auch für vieles und werde dennoch das Töpfchen in meinem Leben nicht mehr leer bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
starfighter1967

normales Polfett würde ich nicht verwenden, das ist nicht leitend-zumindest die meisten (korrigiere: einige)

Edited by starfighter1967

Share this post


Link to post
Share on other sites
crazy horse

Und deswegen muss man gut aufpassen was man wofür und vor allem wieviel verwendet.

Wer sich dann den Drosselklappenstecker vollstopft (viel hilft viel...:innocent:)  hat schnell ein Problem mit leitfähigen Fetten.

Man muss auch unterscheiden, ob es sich mehr oder weniger um neuwertige Steckkontakte oder schon leicht oxidierte handelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trisolaris

So, Thema ist, glaube ich, gelöst. Das CG52B ist wohl das richtige Fett für alle Kontakte wie beispielsweise am Starterrelais. Sieht dem, was Triumph verwendet, zumindest recht ähnlich.

IMG_2601.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...