Jump to content
Thorsten

Suche Tipps für Tour durch die Vogesen 3-4 Tage (Start Rhein-Main Gebiet)

Recommended Posts

Thorsten

Hallo zusammen,

nach der letztjährigen Dolomiten-Tour möchten wir mit 3-4 Mopeds für ebenfalls 3-4 Tage (eher 4) eine Tour durch die Vogesen (auf dem Weg auch Schwarzwald) machen. Start ist das Rhein-Main Gebiet.

Wir sind uns auch noch nicht schlüssig ob wir dann täglich von und zu einem "Basecamp" (in den Vogesen oder im Schwarzwald) losfahren/zurückkehren oder eher jede Nacht an einem anderen Punkt auf der Tour übernachten wollen.

Sicher gibt's hier ja ein paar Leute mit guten Tipps :applause:

Vorab schonmal vielen Dank!

Grüße Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten

Niemand mit Tipps? 😳

Tipps Können auch ab Saarland oder Schwarzwald sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
minischda

Was ich hätte is ne Rundtour vom Saarland zum Donon. Die könntest bis südlich des Col du Donon nutzen.

https://kurv.gr/5zyal

An deiner Stelle würde ich dann quasi den Rückweg als Anfahrt nutzen. Also vom Zielpunkt rückwärts bis Punkt 12. Zur Übernachtung vll ein Chalet in den Vogesen, wobei die meist für eine Woche Buchungen wollen. Sind aber recht günstig. Da würde sich vll die Gegend um Gerardmer ( https://www.google.com/maps/place/88400+Gérardmer,+Frankreich/@48.0657502,6.7830772,12z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x4793c650337eeaf1:0x40a5fb99a3781d0!8m2!3d48.070081!4d6.877292  ) anbieten. Da is man gleich auf der route des gretes, col de la schlucht, grand ballon, ... und zum schwarzen Wald isses auch ned weit :flowers:

Wir waren auch schon aufm Campingplatz von Xonrupt-Longemer (ostwärts von Gerardmer) um die Vogesen unsicher zu machen.

 

Edit sagt: Reifen mit genügend Profil sollten für die Vogesen montiert sein. Die Franzosen haben da einen sehr griffigen, reifenfressenden Belag (wenn nicht gerade frisch Split ausgebracht wurde :whistle:)

Edited by minischda

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hinundher

Am Lac de Longemer gibts einige Campingplätze (ich habe mal ein We am südlichen Ende gecampt). Was da zu beachten wäre,  ist die Tatsache, dass sich in diesem Tal einige Landstraßen kreuzen und dass im Sommer in den Vogesen allgemein recht viele Moppedtreiber unterwegs sind. Ich denke, wenn man den ganzen Tag selber unterwegs ist, wird es einen nicht so stören,  aber ich war den ganzen Tag am See und hatte das Gefühl an einer Rennstrecke zu liegen. Von morgens ca 7, bis spät in die Nacht (bevor es richtig dunkel wurde) , eine Drehzahlorgie nach der anderen...  Ich fand es erschreckend (da ich ja selbst oft genug in den Vogesen unterwegs bin).

Zu eurer Tour:

Ich rate davon ab, zB im Schwarzwald ein "Camp" zu haben und dann Tagestouren in die Vogesen zu machen... Man verbringt unnötig viel Zeit im langweiligen Rheintal.

Am besten wäre es (für mich) eine B&B im Großbereich "le Bonhomme " und von dort mal südlich und mal nördlich ausreiten. Gibt genügend Kurven- und Rundstreckenmöglichkeiten.

VG, der P.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triplist

Je nach Jahreszeit ist es oft nicht ganz einfach ein Quartier zu finden. Kulinarisch und touristisch ist es eher an der Ost Hangseite zum Rheintal.

Wir waren ein paarmal in La Bresse (ist eher ein Winterort und daher auch eher Unterkunft zu finden).

Michelin Karte local kaufen und die gelben oder weissen Strassen mit grünem Strich abfahren.

Am Col Du Donon gibt es auch ein Hotel (Veledda), hat ganz gute Küche und glaube ich auch Zimmer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tuebinger
vor 13 Minuten schrieb Hinundher:

Zu eurer Tour:

Ich rate davon ab, zB im Schwarzwald ein "Camp" zu haben und dann Tagestouren in die Vogesen zu machen... Man verbringt unnötig viel Zeit im langweiligen Rheintal.

Zustimmung.

Gruß vom T.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten
vor 3 Stunden schrieb minischda:

Was ich hätte is ne Rundtour vom Saarland zum Donon. Die könntest bis südlich des Col du Donon nutzen.

https://kurv.gr/5zyal

An deiner Stelle würde ich dann quasi den Rückweg als Anfahrt nutzen. Also vom Zielpunkt rückwärts bis Punkt 12. Zur Übernachtung vll ein Chalet in den Vogesen, wobei die meist für eine Woche Buchungen wollen. Sind aber recht günstig. Da würde sich vll die Gegend um Gerardmer ( https://www.google.com/maps/place/88400+Gérardmer,+Frankreich/@48.0657502,6.7830772,12z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x4793c650337eeaf1:0x40a5fb99a3781d0!8m2!3d48.070081!4d6.877292  ) anbieten. Da is man gleich auf der route des gretes, col de la schlucht, grand ballon, ... und zum schwarzen Wald isses auch ned weit :flowers:

Wir waren auch schon aufm Campingplatz von Xonrupt-Longemer (ostwärts von Gerardmer) um die Vogesen unsicher zu machen.

 

Edit sagt: Reifen mit genügend Profil sollten für die Vogesen montiert sein. Die Franzosen haben da einen sehr griffigen, reifenfressenden Belag (wenn nicht gerade frisch Split ausgebracht wurde :whistle:)

Super, danke schonmal 👍🏻
 

PS: Zelten auf einem Campingplatz geben wir uns nicht mehr 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten
vor 2 Stunden schrieb Hinundher:

Am Lac de Longemer gibts einige Campingplätze (ich habe mal ein We am südlichen Ende gecampt). Was da zu beachten wäre,  ist die Tatsache, dass sich in diesem Tal einige Landstraßen kreuzen und dass im Sommer in den Vogesen allgemein recht viele Moppedtreiber unterwegs sind. Ich denke, wenn man den ganzen Tag selber unterwegs ist, wird es einen nicht so stören,  aber ich war den ganzen Tag am See und hatte das Gefühl an einer Rennstrecke zu liegen. Von morgens ca 7, bis spät in die Nacht (bevor es richtig dunkel wurde) , eine Drehzahlorgie nach der anderen...  Ich fand es erschreckend (da ich ja selbst oft genug in den Vogesen unterwegs bin).

Zu eurer Tour:

Ich rate davon ab, zB im Schwarzwald ein "Camp" zu haben und dann Tagestouren in die Vogesen zu machen... Man verbringt unnötig viel Zeit im langweiligen Rheintal.

Am besten wäre es (für mich) eine B&B im Großbereich "le Bonhomme " und von dort mal südlich und mal nördlich ausreiten. Gibt genügend Kurven- und Rundstreckenmöglichkeiten.

VG, der P.

Danke Dir und nein, Basecamp im Schwarzwald ist eh schon gestorben. Die Tendenz geht hin zum Rundtrip ganz ohne Basecamp. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
minischda
vor 4 Minuten schrieb Thorsten:

Super, danke schonmal 👍🏻
 

PS: Zelten auf einem Campingplatz geben wir uns nicht mehr 😉

Auf nem Campingplatz muss man nicht unbedingt zelten:flirt: Inzwischen gibt es oft Mobilheime, Blockhütten, ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten
vor 2 Stunden schrieb Triplist:

...

Am Col Du Donon gibt es auch ein Hotel (Veledda), hat ganz gute Küche und glaube ich auch Zimmer.

Na  davon ist ja hoffentlich auszugehen, dass ein Hotel auch Zimmer hat 😉😉

Danke Dir!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten
vor 1 Minute schrieb minischda:

Auf nem Campingplatz muss man nicht unbedingt zelten:flirt: Inzwischen gibt es oft Mobilheime, Blockhütten, ...

Ah, ok. Immer diese Erinnerungen an “früher” 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaT5ol

Also ich würde:

1. Ffm bis Schirmeck direkt fahren (265km also 3Std.) wenn ihr versucht schön anzufahren ist der erste Tag weg... (du es war doch doof!)

2. den Schwarzwald komplett links liegen lassen - außer das Wetter passt nicht und ist im Schwarzwald besser (was aber selten ist!) - beide Regionen bieten mehr als genug für 4 Tage!

3. Im Elsaß flexibel sein - vorbuchen aber nicht an einem Ort bleiben, dafür ist die Nord-Süd Ausdehnung zu groß.

4. Von Schirmeck aus 1 Runde Col du Donon über Abreschwiller und St. Quirin wieder zurück, dann Richtung Süden zum Cold de la Schlucht (Hohwald, Col de Fouchy, Sait Marie aux Mines, Bonhomme. Das sollte für Tag 1 langen! :-)

5. Vom Col de a Schlucht (da gibt es auch Hotels!) Richtung Süden Route de Cretes über den Grand Ballon zum Cold Amic, dort die 2 x 15km alte Bergrennstrecke Richtung Uffholtz mitnehmen hin und zurück, dann am Col Amic abbiegen ach Goldbach Altenbach und über Willer, Bitschwiller, Boubach nach Masevaux von dort aus über Sewen zum Ballon d'Alsace. - Das war dann Tag 2! Übernachtung entweder in Sewen, Hotel des Vosges, oder oben auf dem Ballon (Hotel du Sommet) oder oder - gibt viele! - auf alle Fälle die Südrampe Richtiung Belfort fahren (bis Giromagny reicht aber!)

6. 3. und 4. Tag würde ich genauso zurückfahren - nur halt umgekehrt und evtl. ab dem Col de la Schlucht andere Strecken also was westlich runter (Bonhomme) und dafür etwas weiter östlich wieder hoch (Kayserberg) - Ich fahre da nach Karte, da kann man nicht viel falsch machen, weg vom Rheintal und der Weinstrasse, schön in den vielen Bergen bleiben!

 

Viel Spaß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten

@MaT5ol: Danke, hört sich gut an!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lancelot

Ich starte meine Elsasstouren immer von Rhinau im Elsass aus, das ist bei der Rheinfähre gegenüber von Kappel. (Beim Europapark) Ich wohne dort im Hotel Restaurant "Au Bord du Rhin" gleich am Ortseingang links. Von dort ist man schnell im Schwarzwald, oder eben in den Vogesen. Das Doppelzimmer kostet ca.50 € + 8 Euro fürs Frühstück, die Zimmer sind einfach, aber sauber mit Bad und TV. Das Essen dort ist sehr gut (Zander, oder Steaks). Man ist nach ca 15km in kurvigem Geläuf, entweder in den Vogesen oder eben im Schwarzwald. Ich mache es immer etwas vom Strassenzustand abhängig, es gibt Zeiten, da sind viele der schönen Strassen gesplittet und das zur gleichen Zeit, dann zieh ich den Schwarzwald vor. Eigentlich ist es egal wo man dort fährt, Richtung Norden zum Donon, oder in den Süden zu den Ballons.... zBsp: von Rhinau nach Barr über den Mont Saint Odile dann Richtung St. Martin dann über Ville zum Col de Fouchy, dann von Lievre zur Hochkönigsburg, dann über St. Hypolyt über die Weinsträsschen nach Turckheim, von dort nach Trios Epis und von dort Richtung Munster........und Schlucht und dann zu den Ballons. Obwohl ich die Schlucht mittlerweile gerne meide, da ist oft sehr viel Verkehr und sie haben sehr viel begrenzt. Eigentlich kann man da überall schön fahren, man muss nicht immer zu den bekannten Zielen. Toll ist es dort auf jeden Fall!

Gruss Jörg :pro:

Edited by Lancelot

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten
vor 24 Minuten schrieb Lancelot:

 

Vielen Dank, Jörg 👍🏻

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...