Jump to content

Leerlaufregelventil reinigen


Recommended Posts

Hallo in die Runde,

ich habe schon öfters über die empfohlene Reinigung des LLRV gelesen (gerade im Zusammenhang mit einer springenden Leerlaufdrehzahl). Da ich gerade meinen Tank unten habe und auch noch das Ventilspiel auf dem Plan steht, würde ich mich auch mal dem LLRV widmen. Reicht es wenn ich nach dem Ausbau den oberen Teil entferne und diesen und den weißen "Pilz" reinige oder baue ich es noch weiter auseinander um auch das Gewinde zu fetten und die Feder zu reinigen. (Ich habe mal ein Bild aus dem Tigerforum angehangen).

 

Danke und schöne Grüße aus München

micha

Bildschirmfoto 2021-05-04 um 11.38.54.png

Link to post
Share on other sites

Hi Micha,

das Gewinde, etc. ist nicht so wichtig. Eher die weiße Kappe links; ob sie riefenarm und einigermaßen glatt ist,

mit zartem Wasserschleifpapier (1000 aufwärts) vorsichtig glätten, mit Silikonpaste oder Silikonspray massieren.

Die Story mit dem Citroen-Schrittmotor kennst Du? Ist in den FAQs, habe ich neulich erfolgreich gemacht.

Gruß ri

Link to post
Share on other sites

Hey ri,

danke für die Infos. Das mit dem Citroen-Motor kenne ich - ich habe aber noch ein komplettes Drosselklappengehäuse mit allen Anbauteilen auf Reserve. Bei dem Citroen-Teil musst du ja den Pilz tauschen, oder? Erst einschrauben bis die beiden Vertiefungen in die Nasen greifen? Dann mit dem oberen Teil (in der der Pilz läuft) wieder zusammenschieben bis es passt? Im zusammengebauten Zustand (mit Zündung etc.) fährt es dann in die benötigte Position?

SG, micha

Link to post
Share on other sites

Hallo Micha,

bei der Daytona 955 T595 A503 mit Bj. 2000 muss der Pilz getauscht werden.

(Vor 1999 sah es etwas angeblich anders aus, das weiß ich nicht genau.)

Zur De- / Montage:

raus geht es, wenn das Obertteil ab ist: Pilz mit Hand halten (oder ganzes Unterteil in klare Plastiktüte), Zündung an, dann fährt es raus aus Gewinde und die Feder lässt es weiter springen, deshalb die Tüte.

rein hatte ich mir leider nicht genau dokumentiert, es war aber kein Problem. Ich habe es ungenau so in Erinnerung, wie Du es schreibst. Aber eig. kann man ja den alten Pilz wg. den Nasen nicht ganz einschrauben und das Obergehäuse passt dann nicht ganz drauf. Ev habe ich die Teile von Hand lose zusammengehalten und dann Zündung angemacht, bis Pilz runter und rauf fuhr, Zündung aus und dann Ober+Unterteil verschraubt.

Vor endgültiger Montage dann nochmal mit Zündung an den korrekten Lauf getestet (läuft aut. einmal hoch / runter zum einjustieren).

Falls Du es mal machst, schreibe hier bitte rein, ob meine Erinnerung richtig war. (Oder einer Leser es besser weiß)

Gruß ri

 

 

 

Edited by ritour
Link to post
Share on other sites

Die Nuten am Pilzgestänge kann man auch ausrichten (vorher gucken weil durch die Hülse um die Feder dann verdeckt) und in den stromlosen Steller reindrücken. Das hält der aus, nicht vom Losbrechmoment beirren lassen. 

Und ja, bei den ISCVs direkt in der Airbox (ab MY1999) muss man den Pilz tauschen, weil die einzelnen Luftabgänge direkt durch den Pilz frei gegeben werden. Bei den alten Modellen wird dadurch lediglich die Gesamtluft freigegeben.

Link to post
Share on other sites

Perfekt, vielen Dank! Ich werde berichten - ich warte jetzt erst einmal auf die Ersatzteile (Ventildeckeldichtung, Pumpenplattendichtung) um wieder alles fahrfertig zu machen. SG

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...