Jump to content

Kühlung bzw. Kühlmittel


Recommended Posts

Mein Freundlicher hat mir heute gesagt, ich würde das falsche Kühlmitte verwenden. Ich fahre BASF Glysantin G30 mit entionisiertem Wasser 1:2 aber laut seiner Aussage gehöre in den Kühler ausschließlich ein Fertiggemisch für Aluminiummotoren hinein, weil sonst durch chemische Reaktionen am Alu das Kühlmittel schlammig würde.

Aber: Glysantin ist homologiert für Aluminiummotoren und muss laut Herstellerangaben gemischt werden (1:1, 1:1,5 oder 1:2). Wieso sollte dann diese Reaktion stattfinden mit einem passenden Kühlkonzentrat? Auch der Starfighter und viele andere fahren doch das pinke G30 (bzw. blaue G48) BASF Zeugs? Soll ich ihn ignorieren? :whistle:

Link to post
Share on other sites
Mein Freundlicher hat mir heute gesagt, ...... Soll ich ihn ignorieren?

Auf diesen Rat des Freundlichen würde ich tatsächlich auch nicht hören. Mit dem BASF Glysantin machst Du m.E. nichts falsch.

Ein reines "Kühlmittel für Aluminiummotoren" wäre in der Speedy auch fehl am Platze, da es auch für die Laufbuchsen aus Grauguss unschädlich sein muss. Nur die 955er-Daytona hat Laufbuchsen aus Aluminium.

HTH

Link to post
Share on other sites

Ich hatte jahrelang dieses grüne (offenbar silikathaltige) T Fertiggemisch drin und das Kühlwasser sah grauenhaft aus. Seit ich das Glysantin fahre, ist es immer schön pink, bis auf ein paar braune "Schwebeteilchen", das sind wohl Ablagerungen, die sich jetzt schön langsam lösen.

Die wasche ich dann im Herbst raus, wenn ich das Verhältnis verringere. Habe zur Zeit so zwischen -17° und -20°C. Das könnte eng werden, wenn ich an die letzten Winter denke.

Danke dir!

Link to post
Share on other sites
  • 8 months later...
Hierzu die Ablassschraube am Zylinderblock

Welche Schraube ist das? (Im WHB steht nix dazu)

Dann Schraube am Zylinder wieder rein (neue Dichtung nicht vergessen)

Was für eine Dichtung ist das?

Sry für die Fragen, aber ich kann leider grad nicht selbst nachsehen.

Danke schon mal für Hilfe.

Gruß

Rowdy

Edited by Rowdy
Link to post
Share on other sites

Hallo Rowdy

Um die Kühlerflüssigkeit zu wechseln, schraubst Du am Besten den Schlauch links unten an der Wasserpumpe weg und den Bypass Schlauch, der Hinten am Motor sitzt und zur Wasserpumpe Runtergeht.

Dann den Schlauch der auf der Rechten Seite am Kühler befestigt ist.

Mit einem Gartenschlauch spühlst Du den Kühler durch und ebenso den Motor.Also in alle Schläuche und Kühler.

So lange bis Klares Wasser rauskommt.

Dann spühlst Du noch den Ausgleichsbehälter aus.Entweder Du baust den Behälter kurz aus, oder Du nimmst einen Schlauch und Saugst den Schmodder raus.Füllst dann mit Wasser wieder auf und saugst wieder ab.

So nachdem alles Sauber ist, die Schläuche wieder aufstecken und Festschrauben.

Jetzt schraubst Du RECHTS oben auf dem Kühler, die Entlüftungsschraube auf.

Dann füllst Du Glysantin G12++ oder ein Glysantin Deiner Wahl, in den Kühler ein.

Es sind Ca. 1 liter Pures Glysantin.Danach füllst Du Wasser ein.Manche Schwören auf Destiliertes Wasser oder Entionisiertes Wasser usw.

Ich hab bisher immer Leitungswasser genommen.

Also solange auffüllen, bis aus der Entlüftungsöffnung Rechts oben am Kühler Wasser kommt.

Dann das Entlüfterloch schließen und den Kühlerdeckel Zumachen, nachdem Du nochmal etwas Wasser eingefüllt hast.In den Ausgleichsbehälter tust Du etwas Glysantine und einen Schluck Wasser.Aber nicht viel.Nur so das der Behälter ein Viertel voll ist.

Jetzt den Motor laufen lassen, bis der Kühlerventilator angeht.Dabei am Besten die Schläuche Durchkneten, damit Eventuelle Luft schneller nach oben steigen kann und sich keine Luftblasen bilden.

Wenn der Ventilator angegangen ist, dann stelle ich das Motorrad auf den Seitenständer und schraube ganz Vorsichtig die Rechte Entlüfterschraube nochmal auf und zwar nur soweit, das Etwas Flüssigkeit , oder Luft noch herauskommt.Dann weiß ich das sich oben im Kühler keine Luftblase gebildet hat.

OK dann Schraube wieder zu und Probefahrt machen.

Das sollte alles gewesen sein.Eine Neue Dichtung für die Entlüfterschraube brauchste nicht Unbedingt.Hab das jetzt schon dreimal gemacht und immer noch Dicht.

Grüßle

post-8013-0-67279000-1335767365_thumb.jp

Edited by Triple/one
Link to post
Share on other sites

Super, vielen Dank.

Mit der Beschreibung kann man ja nix mehr verkehrt machen.

Gruß

Rowdy

Link to post
Share on other sites
  • 11 months later...

Moin Gemeinde,

ich habe mal bei BASF (Glysantin) angefragt. Als Informationen haben die von mir bekommen:

- Triumphempfehlung = Mobil Antifreeze (1.1 gemischt mit Destwa)

- Motor / Kopf aus Alu

- Kühler aus Stahlblech Alu

- Zylinderlaufbuchsen aus Guss (die werden vom Kühlmedium umspült)

Die Empfehlung von denen ist Glysantin G30. Zu mischen mit Destwa in einem Verhältnis von 1:1.

Gruß

Edited by Warpig
Link to post
Share on other sites
starfighter1967

na sag ich doch schon seit Jahren ;-)

Link to post
Share on other sites

Optimal für die Triumph Motoren ist Motorex Antifreeze, braucht man nix panschen, einfach rein damit und gut ist es :flowers:

Link to post
Share on other sites

na sag ich doch schon seit Jahren ;-)

Moin Kreuzfahrer, was glaubst du, warum ich mein Zeug bei dir bestelle. :flirt:

Gruß

Optimal für die Triumph Motoren ist Motorex Antifreeze, braucht man nix panschen, einfach rein damit und gut ist es :flowers:

Also, Spaghetti kochen ist mehr Panscherei. Zumindest bei mir :innocent:

Gibt ja auch nicht nur BASF. Ich habe bei denen nur angefragt, weil mir deren Produktvielfalt ein wenig zu undurchsichtig war. Da die Jungs dort wahrscheinlich vom Fach sind, habe ich deren Empfehlung einfach mal weitergegeben.

Ich sag ja, da gehören Kühlrippen dran.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Moinmoin,

ergänzend zur Kühlwasserthematik gibt es in der aktuellen Oldtimer Markt einen Artikel.

Neben der Kernstory über den Wirkbreich bei alten Motoren gibt es am Rande einige interessante Fakten, die man auf unsere Moppeds übertragen kann. Ich fasse mal zusammen, wie ich es für mich verstanden habe:

  • Reines Wasser ist das besserer Kühlmedium , es hat eine Wärmekapazität von 4,18 Kilojoule
  • Je weicher das Wasser, desto niedriger die Oberflächenspannung, desto besser der Wärmeübergang vom Motor ans Kühlwasser und vom Kühlwasser an den Kühler
  • Wasser bietet keinen Frost – und keinen Korrosionsschutz
  • Water Wetter als Wasserzusatz (gibt’s von unterschiedlichen Herstellern) senkt die Oberflächenspannung von Wasser und bietet Korrosionsschutz
  • Wasser in Verbindung mit Water Wetter bietet keinen Frostschutz
  • Wasser in Verbindung mit Frostschutzmittel (1:1) ist das schlechtere Kühlmedium, es hat eine Wärmekapazität von 3,5 Kilojoule, hat aber den Frostschutz bis -38°C und den Korrosionsschutz
  • Der Siedepunkt von Kühlwasser/Frostschutz (1:1) hat unter Normaldruck einen Siedepunkt von 108°C, ist also marginal höher als der von reinem Wasser. Hinzu kommt ja noch die Siedepunkterhöhung durch den Überdruck im Kühlsystem
  • Das Oldtimer Markt Testfahrzeug hat mit Wasser eine Temperatur von ca. 90°C erreicht. Der Zusatz von einem Water Wetter hat die Temperatur auf ca. 80°C gesenkt

Ob ein Zusatz von Water Wetter die Oberflächenspannung von bereits maximal weichem Wasser nochmals senkt wird nicht klar. Also lasse ich zumindest den Korrosionsschutz auf der Habenseite stehen. Ein weiteres Absenken der Oberflächenspannung wäre dann ein Bonus.

Für mich folgt daraus, wer in good old Germany also maximalen Wärmeübergang = Kühlleistung haben möchte und keine beheizte Garage im Winter hat, der kann:

  1. im Sommer Destwa + Water Wetter für den Korrosionsschutz fahren und im Winter gegen eine Wasser/Frostschutz-Mischung tauschen

Ist mir vorerst zu viel Aufwand

  1. eine Mischung (1:1) aus Destwa und Frostschutz mit Waterwetter

Maximaler Frostschutz und Korrosionsschutz, ob die Oberflächenspannung von Destwa nochmals abgesenkt wird und der Effekt erheblich ist... vieleich wird aus einer Wärmemengenkapazität von 3,5 Kilojoule ja dann 3,52 KJ ;-)

  1. eine Mischung (2:1) Destwa/Frostschutz mit Water Wetter

die Wärmekapazität läge bei ca. 3,73 Kilojoule, der Korrosionsschutz ist gewährleistet, der Frostschutz wäre auf -20°C reduziert (sollte für Deutschland reichen)

Ob durch die höhere Wärmekapazität dieser Mischung der E-Lüfter später bzw. weniger oft anläuft (das wäre mein Hauptantrieb) müsste sich noch erweisen. Wenn ich im Laufe des Jahres wieder Zeit habe, werde ich einen Versuchsaufbau, der halbwegs repräsentativ ist, angehen. Kann natürlich auch jemand Anderes machen, wenn mehr Zeit vorhanden.

Gruß

Link to post
Share on other sites

Hallo Warpig

Sehr schön Recherchiert. :top:

Ich kann dazu sagen, das ich zuerst Normales Leitungswasser mit G12+ Frostschutz 1:1 gemischt in der Speedy hatte. Kühlleistung war, naja nicht so doll. Ich hatte sogar bei 5 Grad Plus, an Ampelstops 7 Balken und der Lüfter lief.

Nun hab ich Destiliertes Wasser mit G12+ im Verhältniss 1:1 gemischt und die Temperatur, senkt sich erstens schneller wenn der Ventilator angeht und zweitens steigt die Temperatur nicht mehr so schnell auf 7 Balken.

Genaue Temp Werte kann ich jetzt nicht liefern, aber bei 15 Grad Außen Temp, komm ich kaum noch auf 7 Balken beim Fahren mit 60 oder 70 km/h, bleibt es bei 4 Balken.

Vorher ging das auf 5 oder sogar 6 Balken, beim Fahren.

Es bringt auf jedenfall was, die Oberflächenspannung aus der Gleichung rauszunehmen. Entweder Waterwetter oder Dest. Wasser. :top:

Grüßle

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...

Ich fasse hier nochmal zusammen:

Am 19.4.2013 um 07:54 schrieb Warpig:

Moin Gemeinde,

ich habe mal bei BASF (Glysantin) angefragt. Als Informationen haben die von mir bekommen:

- Triumphempfehlung = Mobil Antifreeze (1.1 gemischt mit Destwa)

- Motor / Kopf aus Alu

- Kühler aus Stahlblech Alu

- Zylinderlaufbuchsen aus Guss (die werden vom Kühlmedium umspült)

Die Empfehlung von denen ist Glysantin G30. Zu mischen mit Destwa in einem Verhältnis von 1:1.

Gruß

Am 7.5.2013 um 21:47 schrieb Warpig:

Moinmoin,

ergänzend zur Kühlwasserthematik gibt es in der aktuellen Oldtimer Markt einen Artikel.

Neben der Kernstory über den Wirkbreich bei alten Motoren gibt es am Rande einige interessante Fakten, die man auf unsere Moppeds übertragen kann. Ich fasse mal zusammen, wie ich es für mich verstanden habe:

  • Reines Wasser ist das besserer Kühlmedium , es hat eine Wärmekapazität von 4,18 Kilojoule
  • Je weicher das Wasser, desto niedriger die Oberflächenspannung, desto besser der Wärmeübergang vom Motor ans Kühlwasser und vom Kühlwasser an den Kühler
  • Wasser bietet keinen Frost – und keinen Korrosionsschutz
  • Water Wetter als Wasserzusatz (gibt’s von unterschiedlichen Herstellern) senkt die Oberflächenspannung von Wasser und bietet Korrosionsschutz
  • Wasser in Verbindung mit Water Wetter bietet keinen Frostschutz
  • Wasser in Verbindung mit Frostschutzmittel (1:1) ist das schlechtere Kühlmedium, es hat eine Wärmekapazität von 3,5 Kilojoule, hat aber den Frostschutz bis -38°C und den Korrosionsschutz
  • Der Siedepunkt von Kühlwasser/Frostschutz (1:1) hat unter Normaldruck einen Siedepunkt von 108°C, ist also marginal höher als der von reinem Wasser. Hinzu kommt ja noch die Siedepunkterhöhung durch den Überdruck im Kühlsystem
  • Das Oldtimer Markt Testfahrzeug hat mit Wasser eine Temperatur von ca. 90°C erreicht. Der Zusatz von einem Water Wetter hat die Temperatur auf ca. 80°C gesenkt

Ob ein Zusatz von Water Wetter die Oberflächenspannung von bereits maximal weichem Wasser nochmals senkt wird nicht klar. Also lasse ich zumindest den Korrosionsschutz auf der Habenseite stehen. Ein weiteres Absenken der Oberflächenspannung wäre dann ein Bonus.

Für mich folgt daraus, wer in good old Germany also maximalen Wärmeübergang = Kühlleistung haben möchte und keine beheizte Garage im Winter hat, der kann:

  1. im Sommer Destwa + Water Wetter für den Korrosionsschutz fahren und im Winter gegen eine Wasser/Frostschutz-Mischung tauschen

Ist mir vorerst zu viel Aufwand

  1. eine Mischung (1:1) aus Destwa und Frostschutz mit Waterwetter

Maximaler Frostschutz und Korrosionsschutz, ob die Oberflächenspannung von Destwa nochmals abgesenkt wird und der Effekt erheblich ist... vieleich wird aus einer Wärmemengenkapazität von 3,5 Kilojoule ja dann 3,52 KJ ;-)

  1. eine Mischung (2:1) Destwa/Frostschutz mit Water Wetter

die Wärmekapazität läge bei ca. 3,73 Kilojoule, der Korrosionsschutz ist gewährleistet, der Frostschutz wäre auf -20°C reduziert (sollte für Deutschland reichen)

Ob durch die höhere Wärmekapazität dieser Mischung der E-Lüfter später bzw. weniger oft anläuft (das wäre mein Hauptantrieb) müsste sich noch erweisen. Wenn ich im Laufe des Jahres wieder Zeit habe, werde ich einen Versuchsaufbau, der halbwegs repräsentativ ist, angehen. Kann natürlich auch jemand Anderes machen, wenn mehr Zeit vorhanden.

Gruß

Und füge hinzu:

in der "Oldtimer Markt" Heft 05/2014 ist ein Artikel über das Reinigen, Entfetten,Entschlammen und Entkalken von Kühlsystemen.

Es gibt von diesem Hersteller: www.aks-dommermuth.de einen Entfetter, der wohl auch als Systemreiniger fungiert und einen reinen Entkalker. Die Webseite ist leider nicht sehr ergiebig.

Getestet wurde an einem Oldie mit bekannter Wartungshistorie, aus dem sauberes Kühlmedium abgeglassen wurde. Nach der Reinigungsprozedur wurde dem Kühlkreislauf dann braune, schlammige Brühe entnommen. Der Entkalker wurde nicht getestet.

Kalk sollte bei Unseren auch kein Problem sein, wenn nicht alle Nase lang Kraneberger eingfüllt wurde.

 

Edited by Warpig
Link to post
Share on other sites
  • 6 years later...

Hallo ganz kurz...

Nach Durchlesen dieses Threads - passt dies??

Ja oder Nein?

 

GLG aus Kärnten

G30.PNG

Link to post
Share on other sites

Ich achte beim Kauf von Kühlerfrostschutz eigentlich nur darauf, dass es für Aluminium-Motoren geeignet ist. Das kann ich hier wegen der Auflösung nur nicht erkennen.

Link to post
Share on other sites

Danke für deine Info, auf dem Etikett stehen vorne eigentlich nur Automarken drauf, keine Bikes, ebensowenig ob es für die Alumotoren geeginet ist. Dachte nur wegen der Bezeichnung G30 :blush:

Link to post
Share on other sites

G30, G40, G48 kannst alles nehmen. Nur keine Farben mischen. :top:

Für Alumotoren kann wegen Gusslaufbuchsen der Speedies (im GGS zur 955er Daytona) auch mal nach hinten losgehen und gibt dann innerhalb kurzer Zeit Rostbrühe. Z.B. mit dem Procycle Louis Hausmarkenzeugs ist das so, was für Alumotoren ausgewiesen ist.

Link to post
Share on other sites

Ich liebe dieses Forum, herzlichen Dank für eure Tips!

GLG aus Kärnten

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...