Jump to content
gogo0815

Bremsflüssigkeit vorne wechseln

Empfohlene Beiträge

gogo0815

Hallo,

ich will über die freien Tage bei meiner Speed Triple Bj.02 vorne die Bremsflüssigkeit wechseln.

Wieviel brauche ich da? Ich finde leider nirgendwo eine Angabe darüber.

und wie muß ich die Bremse bei einer 02 entlüften?, weil die Bremsleitung durch den (iF) Rechten Sattel durchgeschleift wird.

Muß ich da nur den Linken entlüften und der rechte wird automatisch mitentlüften?

Gruß gogo0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silenttriple

sorry.... lass die Finger davon!

Hier nen Fehler und du hast ein schreckliches Erlebnis bei der ersten Bremsung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Thomsraider
sorry.... lass die Finger davon!

Hier nen Fehler und du hast ein schreckliches Erlebnis bei der ersten Bremsung

dann darfst du aber auch nichts anderes machen :cry:

moin,

hast du denn sowas zum bremsentlüften?

gruß Calle

den hab ich auch, ist netter als ein einmachglass :smile:

aber wichtiger find ich ein werkstatthandbuch oder ähnliches

die kohle hast du ja beim bremsflüssigkeitswechseln schon bald wieder raus :top:

allerdings wenn du dir danach nicht 100% sicher bist, hab kein falschen scharm sondern lass es noch einmal von jemand durch-sehen der ahnung davon hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gogo0815

Hallo,

sowas hab ich nur ich weiß nicht wieviel Flüssigkeit ich ca. brauche und ob ich an

beiden Bremssätteln entlüften muß oder nur den linken

Gruß gogo0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Friesenbiker

1/4 liter sollte genügen, ist aber ratsam trotzdem 1/2 dazuhaben.

wann die bremskolben zurück zu drücken sind und unter druck restentlüften ist dir klar?

gruß Calle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gogo0815

Hallo,

ich weiß nicht ganz wie du es meinst, ich habe schon mehrmals am Auto entlüftet

Wenn du kurz Zeit hast es aufzuschreiben wie es geht wäre ich dir sehr dankbar

Gruß gogo0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Thomsraider
1/4 liter sollte genügen, ist aber ratsam trotzdem 1/2 dazuhaben.

wann die bremskolben zurück zu drücken sind und unter druck restentlüften ist dir klar?

gruß Calle

was du jetzt damit meinst ist mir allerdings auch nicht ganz klar :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
starfighter1967
Hallo,

ich weiß nicht ganz wie du es meinst, ich habe schon mehrmals am Auto entlüftet

Wenn du kurz Zeit hast es aufzuschreiben wie es geht wäre ich dir sehr dankbar

Gruß gogo0815

und hattest Du da auch nur an einem Rad entlüftet? Wenn Du wechseln willst musst Du beide Sättel entüften und normalerweise wie beim Auto auch den längsten Weg zuerst....also zuerst die linke Seite dann die rechte. 1/4 liter genügt nomalerweise..............

bearbeitet von starfighter1967

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vida

Hallo,

normal reichen 250 ml.

Dann zuerst die entfernteste Stelle also zuerst der Linke, dann der Rechte.

Ich persöhnlich mache beide aber mehrmals und dann benötige ich mehr Flüssigkeit.

Wobei das mit den Stahlbus-Entlüfterschrauben einfach ein Vergnügen ist. Wenn man sie hat.

Gruß

Vida

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Friesenbiker

Moin, so wechsle ich bei meinen Motorrädern die Bremsbremsflüssigkeit:

Den Deckel vom Ausgleichsbehälter abschrauben.

Den Flüssigkeitsauffangbehälter an den Entlüfternippel der 1sten Bremszange ansetzen und die Entlüftungsschraube öffnen

und an der Handbremspumpe pumpen, bis der Ausgleichsbehälter fast leer ist.

(Niemals leerpumpen, um Luft im System zu vermeiden und Schäden durch trockenpumpen an der Bremspumpe!).

Danach drücke ich vorsichtig die Bremskolben komplett zurück ins Gehäuse, um auch dort die alte Flüssigkeit herrauszubekommen.

Nach Möglichkeit versuche ich etwas zwischen Bremsscheibe und Bremsbeläge zu klemmen, so das die Bremskolben nicht sofort wieder rausrücken, wenn ich an der Bremspumpe weiterpumpe um die "alte Suppe" rauszubekommen.

(Am besten schmale Holzstreifen/Holzstücke/Keile die fast genauso groß sind wie die Bremsbeläge.

Niemals was hartes wie Schraubenzieher, Zange, usw. usw. usw. um die Bremsbeläge und Bremsscheiben nicht zu beschädigen)

Jetzt wieder die Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter fast leerpumpen und mit neuer Bremsflüssigkeit auffüllen,

das wiederholt sich genau so lange, bis unten im Auffangbehälter die frische Bremsflüssigkeit blasenfrei ankommt.

Dann kommt die selbe Prozedur mit der Bremszangen jetzt auf der anderen Seite,

da wo eventuell der Leitungsweg länger ist.

Wenn dann an beiden Seiten neue und blasenfrei Bremsflüssigkeit kommt,

schließe ich die Bremszangenentlüftungsschraube und gebe Druck auf das Bremssystem mittels der Handbremspumpe.

Unter Druck öffne ich nur ganz kurz die Entlüftungsschraube 1-2 mal, um zu sehen ob noch Luftbläschen mit rauskommen.

Das "unter Druck" entlüften mache ich auf beiden Seiten, und wenn möglich auch an der Bremspumpe selbst.

Erst jetzt entferne ich den Holzkeil, den ich zwischen Bremsbeläge und Bremsscheiben geklemmt habe,

und pumpe solange bis wieder Druck beim Bremsen an der Bremspumpe spürbar ist.

Jetzt brems ich ca. 20 mal mit voller Kraft, wobei ich meist 2-3 sekunden den vollen Bremsdruck halte, bevor ich wieder löse.

Dann wiederhole ich die Prozedur mit dem "unter Druck" entlüften und schaue, ob wirklich alle Luft raus ist oder noch Bläschen kommen.

Das "unter Druck" entlüften mache ich abwechselnd an beiden Bremssätteln und wenn ein Entlüfternippel an der Handbremspumpe ist, auch da.

Beim Nachfüllen der neuen Bremsflüssigkeit in den Ausgleichsbehälter immer drauf achten das nix von der agressiven Flüssigkeit

daneben geht, deswegen fülle ich bis max 5mm unter den Rand auf und pumpe dann soweit runter bis nur noch ca 1-2 mm drin sind.

Auch achte ich jedesmal drauf, das absolut keine Luftbläschen zu sehen sind bevor ich weiterpumpe.

Zu guter letzt den Deckel wieder drauf und fertig und wieder mindestens 1 Jahr Ruhe. :top:

Normalerweise komme ich hier mit einem 1/4L aus, aber hinten soll ja auch noch gemacht werden. :wink:

Die alte Bremsflüssigkeit kippe ich zurück in leeren Behälter der neuen Bremsflüssigkeit und beschrifte das mit "ALT!!!"

Wenns mal passt nimm ich die alte Flüssigkeit mit zu einer Werkstatt, damit die das (hoffentlich) fachgerecht entsorgen.

So ein vernünftiger geschlossener Entlüftungsbehälter ist für mich unabdingbar,

wenn der mal ausversehen umkippt ist nicht so schlimm wie bei Oma´s Honigmarmeladenglas.

Ich hab da echt kein Bock drauf das die agressive Bremssuppe durch meine Werstatt schwimmt.

Genauso wie ein ca 30cm langer und durchsichtiger Schlauch dran sein muss,

um halt vernünftig sehen zu können wann Luft/Luftbläschen und oder die neue Bremsflüssigkeit kommt.

Tip: Immer einen Ringschlüssel vor dem Entlüftungsschlauch auf die Entlüfternippel setzen.

Bremsflüssigkeit kauf ich nur von namenhaften Herrstellern wie z.B. Lucas, Castrol, usw. usw. und nicht im Billigfussel Discounter um die Ecke.

Bastlergruß Friesenbiker

bearbeitet von Friesenbiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Organspender

Das letzte vieleicht vorhandene Luftbläschen bekommt man aus dem System, wenn man anschließend über Nacht den Bremshebel mit einem Einweckgummi unter Spannung hält.... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56
Hallo,

ich weiß nicht ganz wie du es meinst, ich habe schon mehrmals am Auto entlüftet

Wenn du kurz Zeit hast es aufzuschreiben wie es geht wäre ich dir sehr dankbar

Gruß gogo0815

Sei mir nicht böse, aber wenn du die Grundlagen nicht mal drauf hast und das schließe ich aus deinen Fragen, dann lasse zu deiner eigenen

Sicherheit und der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer die Finger davon und investiere die wenigen Euros in einen Werkstattbesuch.

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Thomsraider

Ich weiss nicht warum ihr immer so auf der Bremse rumreitet.

Eine schlecht entlüftete bemerkt man sehr schnell, und kann dann noch mal dabei gehen, oder sich Rat holen.

Pfusch geht natürlich gar nicht

Ist aber nicht mehr oder weniger gefährlich wie an allen anderen Bauteilen auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_56
Ich weiss nicht warum ihr immer so auf der Bremse rumreitet.

Eine schlecht entlüftete bemerkt man sehr schnell, und kann dann noch mal dabei gehen, oder sich Rat holen.

Pfusch geht natürlich gar nicht

Ist aber nicht mehr oder weniger gefährlich wie an allen anderen Bauteilen auch.

Da gebe ich dir uneingeschränkt, nur wenn nach wesentlichen Grundlagen gefragt wird, z.B. ob beide Bremszangen entlüftet werden müssen

und dann auch noch um eine Step by Step Anleitung gebeten wird, dann muss ich davon ausgehen, das der Fragende nicht die nötige Kenntnis

für diese Art der Arbeiten hat und dann wird es gefährlich.

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHETTER
Das letzte vieleicht vorhandene Luftbläschen bekommt man aus dem System, wenn man anschließend über Nacht den Bremshebel mit einem Einweckgummi unter Spannung hält.... :wink:

Sorry aber das hilft gar nicht um irgendwelche Luft aus dem System zu bekommen, die muss definitiv raus!

Dann lieber nach dem Entlüften und VOR dem letzten Auffüllen des Behälters, alle Kolben bis zu Anschlag zurückdrücken, um so evtl. verbliebene Bläschen in den Behälter zu schicken.

Die Gummibandmethode verhindert, dass sich während der Standzeit die Bremskolben durch Spannung der Dichtringe selbst etwas zurückstellen und deshalb sich der Druckpunkt verändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Organspender
Sorry aber das hilft gar nicht um irgendwelche Luft aus dem System zu bekommen, die muss definitiv raus!

Dann lieber nach dem Entlüften und VOR dem letzten Auffüllen des Behälters, alle Kolben bis zu Anschlag zurückdrücken, um so evtl. verbliebene Bläschen in den Behälter zu schicken.

Die Gummibandmethode verhindert, dass sich während der Standzeit die Bremskolben durch Spannung der Dichtringe selbst etwas zurückstellen und deshalb sich der Druckpunkt verändert.

....jetzt weiß ich endlich, warum ich das mache..... :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHETTER

Als forumsbekannter Klugscheißer kann ich mal zugeben,dass ich bis heute nicht kapiert habe was das wirklich bringt.

Gesehen hab ich das schon so oft, auch bei Chracks wie Franzen & Co.

Selber geraucht habe ich das noch nie, deshalb bin ich immer noch der Meinung, dass bei einer peinlich entlüfteter Bremse, ein wandernder Druckpunkt im Normalbetrieb nicht vorkommt.

Auf der Renne sieht das anders aus, da suche ich die Begründung aber eher bei zu hohen Temperaturen im System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Thomsraider
Als forumsbekannter Klugscheißer kann ich mal zugeben,

Selber geraucht habe ich das noch nie,

Man muss sich ja auch nicht alles reinziehen :cocaine:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eltron

Die Brühe raucht man ja auch nicht :laugh::flowers:

Als forumsbekannter Klugscheißer kann ich mal zugeben,dass ich bis heute nicht kapiert habe was das wirklich bringt.

Gesehen hab ich das schon so oft, auch bei Chracks wie Franzen & Co.

Selber geraucht habe ich das noch nie, deshalb bin ich immer noch der Meinung, dass bei einer peinlich entlüfteter Bremse, ein wandernder Druckpunkt im Normalbetrieb nicht vorkommt.

Auf der Renne sieht das anders aus, da suche ich die Begründung aber eher bei zu hohen Temperaturen im System.

Mir hats mal ein Kollege erklärt, der bei einer Hydraulikfirma arbeitet.

Kurzform für Nichtchemiker:

In der Flüssigkeit ist immer auch Sauerstoff enthalten. zB Wasser, so überleben Fische :wink:

So auch im Öl.

Durch hohe Temperaturen oder durch hohe Strömungsgeschwindigkeiten an Kanten "fällt" diese aus und bildet "Blasen".

Durch den dauernden Druck geht das wieder zwischen die Moleküle der Flüssigkeit und ist so hydraulisch gesehen wieder "unwirksam".

Damit also dann nach der Nacht mit Gummiband um die Bremspumpe ein besserer Druckpunkt.

Sicher ist auch der Effekt mit den Bremskolben vs. Gummis spielt hier auch mit...

....die Chemiker mögen mich jetzt verbessern :flowers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
roomer

Hi,

was verwendet Ihr denn zum entlüften ?

Welche Pumpe etc. ?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
starfighter1967

ich verwende die nissin Bremspumpe ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hansdaytona955

hab noch ne 16er lucas hier liegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaT5ol
4Sorry aber das hilft gar nicht um irgendwelche Luft aus dem System zu bekommen, die muss definitiv raus!

Dann lieber nach dem Entlüften und VOR dem letzten Auffüllen des Behälters, alle Kolben bis zu Anschlag zurückdrücken, um so evtl. verbliebene Bläschen in den Behälter zu schicken.

Die Gummibandmethode verhindert, dass sich während der Standzeit die Bremskolben durch Spannung der Dichtringe selbst etwas zurückstellen und deshalb sich der Druckpunkt verändert.

Hmmm, noch 'ne andere Meinung gefällig??

Die Gummibandmethode komprimiert die verbleibenden Luftbläschen, die so (da sie nun kleiner sind) einfacher den Weg nach oben - und damit schlußendlich aus dem System- finden.

Warum auch immer - es funktioniert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×