Jump to content

Alternativer Akku (LiFePo) für 1050er und andere


tomm

Recommended Posts

starfighter1967

und das liest sich doch auch ok:

Blei-Säure-Batterien können aufgrund der spezifischen Eigenschaften nur 30% ihrer Kapazität nutzen, während bei Lithium-Ionen-Batterien nahezu 100% der Kapazität nutzbar sind.

Aus diesem Grund benötigen die Lithium-Versionen der JMT Batterien für die gleiche Startleistung nur 1/3 der Kapazität einer vergleichbaren Blei-Säure-Batterie.

@mattol Preis hatte ich doch geschrieben 145 Euro

Link to comment
Share on other sites

StanleyBeamish

Ich habe noch ein Pkw Batterie Ladegerät bis 8A, benutzte ich auch für die Mopped Blei Akkus. Kann ich das dann weiter für die Litium Ionen Akkus verwenden. :confused:

Ich werde mir die Litium Ionen Akkus übern Starfighter besorgen, und als erstes kommt die Mini Speed dran.

Bei den motomike Akkus braucht man wenigstens die Anschlüsse nicht umstricken und die Maße sind wie die orginalen Blei Akkus. :nod:

@ Mattol dass die Startfähigkeit bei Temperaturen unter null Grad Celsius nur eingeschränkt gegeben ist.'

Für den Winterbetrieb wenn möglich :whistle: Blei Akku wieder einbauen.

Rein theoretisch kannst Du das PKW Ladegerät verwenden, aber davon würde ich dringend abraten.....Du müsstest den genauen Ladezustand des Akkus kennen bzw. permanent die Ladespannung überwachen.........wenn Du nebendran sitzenbleiben willst beim Laden und mit angeklemmten Voltmeter und darauf achtest, daß während dem Laden 13.9 Volt nicht überschritten werden und Du beim Erreichen von 13,9 Volt abklemmst, dann kannst Du damit laden.......

Aber Lithium-Ionen Akkus sind sehr sehr empfindlich bei Überladung.........einmal passiert und der Akku ist hin.........Du brauchst dafür ein intelligentes Ladegerät mit Ladespannungsbegrenzung.

..........Ich lade alles mit einem alten Graupner Ladegerät, bei dem ich den Ladestrom einstellen kann und hänge dabei ein Voltmeter dran. Ab und an guck ich nach der Ladespannung. Wird sie mir zu hoch, dann regel ich den Ladestrom etwas runter - damit sinkt dann auch die Ladespannung. Aber das ist schon heikel.........Vergesslichkeit kommt nicht gut.......denn auch die Bleibatterien der SpeedTripel, bei denen die Säure in einem Vlies aufgesaugt ist dürfen nicht anfangen zu gasen, sonst sind sie hin............gehts auf den vollen Zustand hin, muss man wirklich nebendran sitzenbleiben.......oder halt schon bei 80% abhängen..........kann man ja ca. ausrechnen wielange das Laden dauert, wenn man den Ladezustand des Akkus in etwa kennt.

Gruss

Edited by StanleyBeamish
Link to comment
Share on other sites

Kauft euch bei Conrad o.ä. ein ~20V ~3A Netzteil.

Damit kann man die Spannung und auch den max. Strom einstellen und somit beliebige IU Ladekurven fahren.

...kostet nicht mal so viel wie der Hightechakku :whistle:

Edit:

zB: Netzteil

Edited by eltron
Link to comment
Share on other sites

http://www.motomike..../article/320810

Alternative :confused: , da wohl mein altes Ladegerät Pkw bzw auch die angebotenen von Louis und Polo für die Litium Akkus nicht ausreichen.

Also Ladegerät für 4A Street Triple und 4,5A Speed 1050 Ladestrom

Weitere Beratung bitte für einen Elektronik Laien :innocent:

Für die Mini Speed 675 wird dieses Akku eingebaut.

http://www.motomike..../article/334542

Edited by Speed TR 8
Link to comment
Share on other sites

StanleyBeamish

Kauft euch bei Conrad o.ä. ein ~20V ~3A Netzteil.

Damit kann man die Spannung und auch den max. Strom einstellen und somit beliebige IU Ladekurven fahren.

...kostet nicht mal so viel wie der Hightechakku :whistle:

Edit:

zB: Netzteil

Das ist mal ein Top-Gerät............ist im Moment noch nicht lieferbar...........werd ich im Auge behalten und wenn lieferbar sofort bestellen.

Das muss ich haben und der Preis ist echt ein Schnäppchen.........

Gruss

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

nochmal ausgegraben...

viele meckern ja über die Modellbau-Fuchs Akku´s.

welche LiFepo passt gut unter die Tanknose einer T509 `2000?

muss erst ab 5°C funktionieren, Lage der Pole egal, klein, leicht und bezahlbar.

wat kaufen?

Edited by utz
Link to comment
Share on other sites

Hallo Utz,

Hab nen kleinen JMT für 80 Ois noch ungebraucht hier liegen...

Kann ich dir zum Probieren schicken, wenn gefällt, passt und funzt, kaufst du mir nen neuen, wenn nicht einfach an mich zurück.

Will ich nicht loswerden sondern bei mir einbauen, dürfte im Moment das Preis-Leistungs-Temperatur-Wunder sein, der geringfügig grössere und teurere startet angeblich die 1050 bis 0°, sollte also für die 509 kein Thema sein.

Matt

Link to comment
Share on other sites

viele meckern ja über die Modellbau-Fuchs Akku´s.

welche LiFepo passt gut unter die Tanknose einer T509 `2000?

Habe seit ca. nem Jahr eine 5Ah Fuchs in meiner 2000er T509 drin und kann mich nicht beklagen. Hab auch schon unter 0°C das Mopped auf den ersten Drücker gestartet, auch wenn sichs im ersten Augenblick etwas gequält angehört hatte.

Wenn Du den Überdruckdeckel a la fibuma/schiller verlegst, hast Du einen Haufen Platz unter der Nase. :wink:

Gut, die JMT is günstiger und wenn die es auch bringt, passt das ja auch.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
  • 6 months later...

Wieviel ah braucht ne lifepo für ne speedy 515 ne werd da jetzt nicht schlau auf meiner steht 12v 20ah und dann in () 200ah ? Wie viele ah muss die lifepo jetzt haben fahr nur bis 31.10 also unter 0 grad ist kein Problem.

Link to comment
Share on other sites

Fahre seit zwei Jahren in einer NV eine JMT HJTZ14S-FP . Null Probleme! 114€ unter 900 gramm leicht.

Link to comment
Share on other sites

starfighter1967

die HJTX14H-FP hat fast identische Leistung reicht aus und kostet nur 79Euro

Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch die JMT vom Starfighter. Geht seit 2 Jahren top.

Hab sogar ne 18er in meiner Avi, starten jederzeit ohne Probleme.

Mit der Fuchs war ich nicht so zufrieden, die war nach dem 1. Jahr platt.

 

Link to comment
Share on other sites

Gibt es die JMT etwa mittlerweile auch ohne den riesigen Kasten außen rum?

Link to comment
Share on other sites

Brauche ich ein Spezial Ladegerät? Was ist mit diesem balancer

Link to comment
Share on other sites

5 Jahre LiFePo. Noch nie geladen. Geht immer noch.

Wobei, ne, stimmt nicht. 2 oder 3 mal an so'n Louis-Ladegerät gehängt, für ne Stunde. Ohne Balancer.

Edited by schmidei
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb wulf72:

...aber Eines das dafür geignet ist.

Für Einzelzellen ja da die Nennspannung 3,3V beträgt. Das wäre so eine. Die nutze ich schon seit Jahren in meinen e-Zigaretten. Die Zelle hat einen Max entladestrom von 120 A

https://www.akkuteile.de/a123-anr26650m1ba-2500mah-3-3v/a-100702/

Link to comment
Share on other sites

starfighter1967

kein Ladegerät welches einen Rettungsmodus hat verwenden dh. jegliche Art von Desulfatierung ect. können die Lithium Ionen Batterien nicht ab. Auch wenn hier auch wieder ein "nein" zu lesen ist. Ich habe mir selbst meine erste Lithium Ionen mit einem standard Ladegerät zerstört...

Link to comment
Share on other sites

Und was macht der "hochpräzise" Regler im Motorrad? Ungefähr 14-14,5V, und jede Menge Hacken nach oben und unten. Die Ladeschlussspannung von 3,7V/Zelle darf nicht überschritten werden, das ist die einzige Bedingung für ein Ladegerät.

Also keine Ladegeräte, die irgendwelche super-duper-Algorithmen haben, da hat der Starfighter recht. (nutzt auch bei Bleiakkus wenn überhaupt nur kurzfristig, kann aber bei Lithium tatsächlich Schaden anrichten). Kosten nur Geld und bringen nichts.

Ansonsten braucht man Lithium-Akkus eigentlich gar nicht laden, selbst nach langer Standzeit nicht, da sie so gut wie keine Selbstentladung haben. Allenfalls dann, wenn das Moped einen nennenswerten Ruhestrom zieht (da würde ich aber lieber den Akku in der Winterpause abklemmen).

Ansonsten gibt es noch einen Unterschied zwischen Li-Ionen und LiFePO4. Erstere bekommt man eigentlich gar nicht als Einzelzellen zu kaufen, sondern nur als komplette Batterie. Tiefentladeschutz und Balancer schon eingebaut (JMT). Die LiFePO4-Zellen sind sehr robust. Kann man ab und zu mal balancieren. Habe die in meine Akkuschrauber gebastelt, zeitlweise war das echt Hardcoreschrauberei und -bohrerei, mehrere Vollzyklen/Tag über viele Tage, vollgeballert mit 14,4V/5A. Minimalste Zellunterschiede, nicht der Rede wert.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...