Jump to content
GerT

Interview - T5net Ladys Team

Recommended Posts

GerT

Eine Woche vor dem Start zu den 1000km Hockenheim haben wir die Gelegenheit genutzt um Melanie und Tanja vom T5net Ladys Team zu befragen um mehr von Ihnen über das Team und Ihren Plan, als Rookie Team bei den 1000km Hockenheim zu starten zu erfahren :

post-2-0-91110500-1303152133_thumb.jpg

links Melanie, rechts Tanja

- Noch eine Woche bis zu den 1000km Hockenheim, eurem ersten Rennen.

Wie fühlst du dich?

M: Ich bin ziemlich aufgeregt. Hab Schmetterlinge im Bauch, wie frisch verknallt. Ich hoffe ich mache in der Nacht vor dem Rennen überhaupt ein Auge zu und Laufe keine Rillen in den Hotelfußboden.

T: Ich bin ziemlich aufgeregt, beim ersten Mal ist das sicher normal. Die Zeit von der Entscheidung mitzufahren bis jetzt ist super schnell vergangen.

Im Kopf gehe ich immer wieder die Liste durch - habe ich an alles gedacht...

Sehr froh bin ich darüber, dass ich viel Gelegenheit zum Trainieren hatte, das beruhigt etwas.

post-2-0-50971400-1303152595_thumb.jpg

Bilder von Tanja, Cartagna - 04/2011

- Ist dieses Gefühl vergleichbar mit dem ersten Mal als du dich zu einem Renntraining entschlossen hattest?

T: Im Grunde ist es schon vergleichbar. Ich kann mich noch erinnern, dass ich damals auch sehr aufgeregt war, weil ich nicht genau wusste, was mich erwartet.

M: Nein, gar nicht. Das war wesentlich entspannter, mit Instruktor in der Krabbelgruppe :wink:

- Was ist der Unterschied zwischen Rennstrecke fahren und der Landstraße, was gefällt dir besser, falls es einen Unterschied gibt?

M: Ich mag fast gar nicht mehr auf der Strasse fahren. Das hat was von Krieg, man muß so sehr auf alle Anderen aufpassen. Nach einem Training hab ich da immer eine Art Platzangst. Leitplanken, Bordsteinkanten und andere Verkehrsteilnehmer, Asphaltqualität und Sauberkeit der Strassen. Das finde ich richtig anstrengend. Gelegentliche Ausflüge auf den Kringel verbessern zudem das Gefühl für das Motorrad, da kann man sich austoben. Das entspannt im Strassenverkehr ungemein! Für eine Daytona ist es zudem "artgerechte Haltung". Auf der Strasse fährt man damit legal ja nur mit fast geschlossener Drosselklappe :whistle:

T: Ich nenne die Rennstrecke gerne "Rundkurs", das klingt nicht so schnell und ich verfahre mich nicht *lach*

Mir geht es gar nicht darum schnell zu fahren. Mir geht es darum sicher zu fahren und dabei Spass und keinen Stress zu haben.

Auf den Rundkursen habe ich gelernt das Motorrad besser zu beherrschen. Ich übe immer wieder Blickführung, richtiges Bremsen und z.B. atmen. So kann ich in Notsituationen im Strassenverkehr sicherer reagieren. Seitdem fühle ich mich auf dem Motorrad viel wohler.

Ausserdem fahren alle in eine Richtung, es gibt keinen Gegenverkehr, keine Leitplanken, und im Falle eines Falles ist sogar ein Arzt/Krankenwagen direkt vor Ort ...

- War der Gedanke an die Rennstrecke schon mit entscheidend als du dir die Triumph Daytona 675 gekauft hast, oder ergab sich das mit der Rennstrecke erst danach?

T: Das ergab sich erst danach. Typisch Frau - hat mir die Triumph in erster Linie optisch sehr gefallen :-)

Nach der Probefahrt war ich dann völlig hingerissen. Sie hat einen sehr schönen speziellen Klang, eine gleichmäßige Leistungsentfaltung und das Handling ist sehr angenehm.

Meiner Meinung nach ein perfektes Frauen-Motorrad :top:

M: Die Rennstrecke gab es vor der Daytona! Meine gute alte SV 650 S hatte auch immer alles gegeben aber sie wurde einfach nicht dafür gebaut! Die Daytona kann so viel mehr, ist ein wunderschönes Motorrad mit viel Charakter. Ich liebe den Dreizylinder!! Für die Strasse hätte ich ne Street Triple angeschafft.

post-2-0-77857800-1303152771_thumb.jpg

- Welche Vorbereitung für die 1000km HHR machst oder hast du gemacht? (Fitness, mentales Training, Playstation HHR fahren, .....) :smile:

M: Leider hatte ich durch einen Jobwechsel keine Möglichkeit viel zu Trainieren, bloß den einen Tag in Hockenheim im März. Viel zu wenig und es war grauenhaft!! Sonst versuche ich mich körperlich fit zu kriegen für das Rennen und danach auch zu bleiben.

T: Weil ich so aufgeregt bin, mache ich tatsächlich Autogenes Training für die Konzentration.

Mountainbikefahren für die Koordination.

Streckenplan liegt unterm Kopfkissen.

Viel trinken und ein bisschen Magnesium

und Nudeln essen :laugh:

- Waren bzw. sind, von dem Nenngeld einmal abgesehen, noch große finanzielle Aufwendungen für die Vorbereitungen auf dich zugekommen?

M: Dadurch das wir Sponsoren gefunden haben, danke nochmal an dieser Stelle, ist alles gut bisher. Die Trainings, die ich nun leider nicht fahren konnte, habe ich nun auch nicht zu finanzieren gehabt mit allem was da an Transport, Reifen, Benzin und Unterkunft so auf einen zukommt.

Also alles in allem überschaubar!

Ich hoffe wir machen nix kaputt und es bleibt dabei.

T: Mein Freund Peter hilft Melanie und mir zum Glück mit der ganzen Organisation sehr. Er hat viel Erfahrung und davon können wir profitieren.

Kosten entstehen für

-Transport des Equipments zur Strecke.

-Reifen, Benzin, Bremsbeläge, Öl usw. als Verbrauchsmaterial beim Rennen.

-Hebel, Rasten, Seitendeckel, Verkleidung als Ersatz.

-Kombi, Helm, Handschuh, Stiefel - alles zweimal.

(Keine Ahnung ob man das alles braucht, aber wäre schade, wenn man nicht mehr fahren kann, weil eine Naht aufgeschliffen ist.)

- Was sind deine Ziele und Erwartungen an die 1000km HHR?

T: Also, gewinnen werden wir das Rennen wahrscheinlich nicht :wink:

Aber ich wünsche mir, dass Melanie und ich die 1000 (826) km in der vorgegebenen Zeit ohne Zwischenfälle schaffen.

Und dass wir am Abend darauf anstoßen können, dass wir als Team alles gegeben haben.

M: Erwartungshaltung ist immer ein Problem. Ich hoffe wir kommen an, heile, innerhalb der Zeitvorgabe und haben auch noch riesen Spass dabei! Damit haben wir schon gewonnen. Danach gibt es hoffentlich ne feine Fete......

- Gibt es schon Pläne oder weitere Rennen nach Ostern und für die Saison 2011?

T: Weiter üben und Spass haben :-)

Und das 675er-Forum-Treffen vom 19.-21. August 2011 mit einem Ausflug zum Anneau du Rhin.

post-2-0-08292700-1303152654_thumb.jpg

M: Ich weiss noch nicht was mich erwartet also kann ich das nicht sagen. Trainings will ich noch ein paar fahren, wieder meinen "Hauskurs" in Zolder. An der Fahrerei gibt es immer was zu verbessern. Dann fehlen mir noch ein paar interessante Strecken die ich gerne mal unter die Räder nehmen würde. Den Sachsenring, Anneau, Oschersleben,.........wir werden sehen wo es mich dieses Jahr hin treibt.

Der Startnummer #131, Melanie (Scotty) und Tanja (vulpine),

bei den 1000km HHR viel Glück und ein erfolgreiches Rennen.

Vielen Dank für dieses Interview.

GerT für T5net.de .....

Auch zur optischen Unterstützung des T5net Ladys Team sind ab sofort die T5net-Ladys-Team Shirts bei mir vorbestellbar:

post-2-0-99110500-1303153007_thumb.jpg

Figurbetonter Frauenschnitt in den Größen XS, S, M, L

gerader Unisex Schnitt: S, M, L, XL

Preis einheitlich 12.--EUR / Stück

Gruß

GerT

Edited by GerT
Preisinformation hinzugefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triplemania

Warum gibt es hier eigentlich kein "Daumendrück"-Smiley ?

Ich wünsche beiden viel Erfolg UND -wichtig- ganz viel Spaß bei den 1.000km. Auf das die zweite Kombi nicht gebraucht wird und ein bißchen Schwung in die "Männerwelt" kommt.

:top:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kazhal
daumen.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

×
×
  • Create New...