Jump to content

Reifen selbst wechseln?


darklife

Recommended Posts

Sollte mal wieder für Nachschub sorgen: 

image.thumb.jpeg.a2f2748e83cb3f28044b2d4fc3fcce6b.jpeg

Den neuen Reifen gut eingeschmiert und die erste Seite bereits übers Horn geworfen. Dabei auf die Laufrichtung und den gelben Punkt geachtet: 

image.thumb.jpeg.3dbb1c288ba643152ee416ea4af93cac.jpeg

Diesmal muss der Reifen unter den Kopf der Ente. Viele drücken ihn dabei auch unter den Schwanz der Montageente, was natürlich falsch ist und die Montage deutlich erschwert (der Wulst läuft immer diagonal durch den Montageschuh, niemals parallel dazu): 

image.thumb.jpeg.25a01a97ed40f3f8558ab2765c8a1dbd.jpeg

Mit dem Ballen der rechten Hand drückt man den Wulst im Uhrzeigersinn nun ins Bett, so weit es bequem geht und sichert den Reifen mit dem rechten Knie: 

image.thumb.jpeg.93cdf5cb6e9c8eca12d88b0855a65a80.jpeg

Dann dreht man den Montagearm wieder gegen den Uhrzeigersinn bis der Reifen drin ist. Sollte wieder relativ leicht gehen. Hier kurz vor vollbrachter Tat (der gelbe Punkt ist nur wenig verrutscht): 

image.thumb.jpeg.d2d9a01eaf2ef2d0377dc7aa53395b8c.jpeg

Ventil eindrehen und aufpumpen - fertig. Wuchten tu ich schon lange nicht mehr - scheint bei den modernen Fertigungstoleranzen absolut nicht mehr nötig:image.thumb.jpeg.79ff9a1c8023539c7a5cc33bf9baadab.jpeg

Ehe Fragen wegen der manuellen Luftpumpe aufkommen: Ja, das ist mein Fitnessprogramm! Beim Vorderreifen genügen etwa 100 Hübe, hinten sind es knapp 300. 

Gruß, Serpel 

 

Link to comment
Share on other sites

Beim Hinterrad ist es im Prinzip das Gleiche.

Bei asymmetrischen Felgen sollte man allerdings darauf achten, dass das Tiefbett oben liegt und nicht unten. Zum Abdrücken das Rad also erst umgekehrt auf das Motiergerät legen. Ferner braucht man bei solchen Felgen in der Regel einen Adapter für das große Felgenloch. Mit dem BMW-Adapter hatte ich Glück, denn nach einigem Studieren konnte ich die Teile so miteinander kombinieren, dass die Aufnahme auch bei der Triumph perfekt sitzt: 

image.thumb.jpeg.5f9827a3bddf2f583e9832456c73bd6b.jpeg

Alles wieder zusammenbauen und fertig: 

image.thumb.jpeg.84e2ecc0bf1cba7ffa04b04917e76a1b.jpeg

Gruß, Serpel 

Edited by Serpel
Link to comment
Share on other sites

Sehr schöne Beschreibung. :top:

Das mit der Handpumpe klappt aber nur, wenn der Reifen weich ist (Sportreifen, Sommer) und schon gut abdichtet, obwohl er noch nicht sitzt. Ich hatte schon hartnäckige Kandidaten (Tourer bei 10..15 Grad), da pfiff es trotz großem Tank und „mit Schwung“ lange dran vorbei.

Und das mit dem Wuchten sehe ich differenziert: moderne Continental Reifen (CRA2Evo, CRA/CSA3) musste ich nie wuchten, Pirelli Scorpion und Angel ST/GT immer wenig und Michelin Reifen ordentlich (bei letzteren schon mal 50g je Reifen). Insofern wuchte ich auch normalerweise nicht, kontrolliere aber mindestens am Vorderrad.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die freundliche Rückmeldung! 

Hab’s zwar erst einmal erlebt, aber gegen das Entweichen der Luft gibt es ja die Spanngurtmethode. 

Und: Sportreifen sind in der Regel härter als Tourenreifen (wenn es nicht gerade Michelin sind). Speziell der Vorderreifen, und der S22 als Hypersport ist generell ein harter Hund. 

Gruß, Serpel 

Link to comment
Share on other sites

Am 24.8.2022 um 18:30 schrieb j.-tommy:

jetzt mal ganz blöd in die runde gefragt...lassen sich die rollerreifen auch so 'schwer' wechseln oder sind die etwas humaner...:confused:

die reifen auf meinem roller werden mich zwar wohl überleben (oder die lebensdauer des rollers), aber vllt. würde ich ja auf die guten heidenau winterpneu wechseln (die haben sich bei diversen rollerrennen ziemlich gut bewährt)...

ich habe zwar im moment auch ein monsterprofil auf den reifen, aber die sind bei feuchtigkeit leider eine (china-)katastrophe...obwohl der roller eine eingebaute und effektive reifenheizung hat...

und dann gleich noch ne frage hinterher...:biggrin:...

hat schonmal jemand einen reifen bei einer geschlossenen felge mit radnabenmotor gewechselt? :gnash:...

20220824_182955.jpg

Die Selbstwechsel Konstruktionen laufen alle über den Drehpunkt in der Felgenmitte. Bedeutet das für so eine Felge diese Systeme raus sind.

Ich vermute das die Reifen von dem Roller max 40km/h Zulassung haben, dementsprechend sollten die einen recht weichen Wulst und Karkasse haben. Ich könnte mir vorstellen das man die mit drei Montgeeisen runter und rauf ziehen kann, ganz ohne Maschine.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Serpel:

Sollte mal wieder für Nachschub sorgen: 

image.thumb.jpeg.a2f2748e83cb3f28044b2d4fc3fcce6b.jpeg

 

.... mein neuer Eimer hat schwarze Montagepaste drin, sieht einfach besser aus. :flirt:

Wuchten ist so ein Thema für sich. Ich ziehe jedes Rad über den Wuchtbock, muss aber nur bei Profil oder Hersteller Wechsel auch wuchten. Wenn man die gleichen Reifen montiert und die Markierung auf das Ventil setzt, sind die Unterschiede minimal.

Allerdings kann auch die Felge eine Unwucht haben, schonmal die nackte Felge aufm Wuchtbock gehabt?

 

Link to comment
Share on other sites

Die Felgen sind ca. plus/minus 10 cm vom Ventil entfernt am schwersten. Also genau das, was man erwarten würde und vom gelben Punkt anscheinend hinreichend genau ausgeglichen wird. 

Ist bestimmt schon der zehnte Reifensatz, den ich vollständig ungewuchtet fahre und absolut nichts davon bemerke. Und da waren die unterschiedlichsten Hersteller und Modelle dabei. 

Gruß, Serpel 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...