Jump to content

Michelin Road 5


Grinser

Recommended Posts

eifelfighter

Hab ihn im Nassen gestestet.

is ne Wucht :gash:

bei 30° und trocken ebenfalls 

bin nur mal auf die Laufleistung gespannt.

im Moment glaub ich net das 5000km drin sind....

Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb eifelfighter:

...bin nur mal auf die Laufleistung gespannt.

 

im Moment glaub ich net das 5000km drin sind....

Das wird bei mir auf jeden Fall nächstes Jahr um das festzustellen, ich fahr mit der Speedy vielleicht 2500km im Jahr...bei drei Moped´s in der Garage ist nicht mehr drin.

Link to comment
Share on other sites

Moin

4700 km gefahren. 

Vorne 

20180715_091858.thumb.jpg.2a39d83a159ab303a9eb00db2db9d558.jpg20180715_091909.thumb.jpg.bac9e5d7095e3c54732ac57fd4b5c246.jpg

 

Hinten

 

20180715_091840.thumb.jpg.957a8d4b998b63889b6dd1d767f9c1a9.jpg20180715_091748.thumb.jpg.0c29eb9e418dab868e3b59410a630ce4.jpg20180715_091809.thumb.jpg.ba83295d96ad2639b6976ea922e756b5.jpg

 

Der Reifen hält Locker noch 2000 km.

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Jetzt für den kommenden Herbst soll die Street einen Tourensportreifen als Ersatz für den aktuell noch montierten Power Rs (haftet hervorragend, ist aber per se nicht überhandlich, was aber auf der sehr leichten Street eher egal ist.) 

Ich schwanke aktuell zwischen Road 5 und ContiRA3. Hat jemand da Angaben zum Verschleiß?

(Sowas macht ja nur als relative Angabe Sinn, d.h. der „Tourensportler“ fährt auf Reifen1 x km und auf Reifen 2 a.x km, während der „Andrücker“ mit Reifen 1 y km, mit Reifen 2 dann a.y km schafft: Die Kilometer x und y dürften variieren, aber der Faktor a wäre interessant zu wissen - immer natürlich unter der Annahme, dass es da einen solcherart linearen Zusammenhang gibt.)

Edited by Krylov
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Krylov:

 

(Sowas macht ja nur als relative Angabe Sinn, d.h. der „Tourensportler“ fährt auf Reifen1 x km und auf Reifen 2 a.x km, während der „Andrücker“ mit Reifen 1 y km, mit Reifen 2 dann a.y km schafft: Die Kilometer x und y dürften variieren, aber der Faktor a wäre interessant zu wissen - immer natürlich unter der Annahme, dass es da einen solcherart linearen Zusammenhang gibt.)

:confused: :shocked:  :gnash:

What does he say ?

Edited by Triple/one
Link to comment
Share on other sites

26 minutes ago, Triple/one said:

What does he say ?

Glotzbebbl uff! :biggrin: 
Der will wissen, ob eine einzige Person schon beide Reifentypen mit halbwegs reproduzierbarem Fahrstil und Streckenwahl fertig gefahren hat und eine Aussage darüber treffen kann, ob und prozentual wie viel der eine Reifen davon länger als der andere hält. :flowers: 

Wasn mit dem Kurvenradius Heini? Der hat doch bestimmt beide Reifen durch. Zwar vermutlich im Reifenvernichtungsmodus, aber das ist bei relativer Betrachtung ja wurscht...

Edited by SiRoBo
Link to comment
Share on other sites

Ich bin CRA 1 & 3 gefahren sowie den PiRo 1 bis 4 (den 5er noch nicht) und würde dem Piro etwa 1/3 mehr Laufleistung zusprechen was auch ganz gut zu der umgekehrten sonstigen Performance passt. PiRo ist ein Super Tourenreifen ohne Nassschwäche ( und wäre von daher mein Herbstreifen wenn ich denn sowas hätte...) der CRA3 ist ein Superreifen dessen einzige Schwäche darin besteht, dass er in meinen Augen kein Tourenreifen ist - da Laufleistungen <5Mm eines Tourenreifens unwürdig sind... - allerdings muss man auch einräumen, dass 80% Attacke und nur etwa 20% Rollmodus auch nicht das typische Tourenfahrerprofil ist - bei denen wäre die Laufleistung wohl höher obwohl der CRA auch eher zum sportlichen Fahren animiert...)

Nach Recherche hat der Gute doch schon 6,5Mm hinter sich was doch ganz ordentlich ist...! Nähert sich jetzt aber auch seinem Ende...- taugt mittig ja aber noch und der Vorderteifen ist eigentlich auch noch ganz gut!

 

20180830_101844.jpg

Edited by MaT5ol
Link to comment
Share on other sites

Ich habe inzwischen raus gefunden, wenn man etwa 60% Landstraße und dazu 40% Autobahn fährt, dass der CRA3 hinten über 8000 km hält und selbst der CSA3 vorne nun fast 10000 km drauf hat :shocked: Das ist die ideale Kombination  :pro:

Edited by Redracer
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Krylov:

Ich schwanke aktuell zwischen Road 5 und ContiRA3. Hat jemand da Angaben zum Verschleiß?

Ich fahre nie AB und bin reiner Freizeitfahrer (Arbeitsweg zu kurz :P), fürs bummeln konnte ich mich noch nie begeistern und ich fahre für gewöhnlich dort, wo es kurvig ist und weder groß Verkehr noch Blitzer sind. 2500km Urlaub waren auch dabei, leichtes Gepäck und Hurra, allerdings in unbekanntem Gebiet natürlich mit mehr Reserven als auf den Hausstrecken.

Ich hab meine Speedy letzten Herbst mit nem neuen Satz Road Attack 3 gekauft. Der hinterere Reifen war nach ca. 3,5tkm mittig auf Glatze, vorne Flanken hätte er noch gut gehabt, allerdings nicht genug für einen zweiten Hinterreifen. Einerseits kann ich allerdings das Gefühl, dass das ein verfälschtes Ergebnis ist, nicht wirklich überwinden, denn -> neues Motorrad, das erste mal in der Leistungsklasse, inzwischen fahre ich schon deutlich intensiver Schräglage. Andererseits ist mir ab 50% Laufleistung aufgefallen, dass das hintere Profil quasi wegschmilzt und ich hab mir das harte durchladen weitgehend verkniffen, was nicht im Ansatz was geändert hat.

Wie dem auch sei, im März hab ich dann zum Road 5 gewechselt und aktuell den 3. Satz drauf. Den ersten hinten in 190/50, die anderen beiden in 190/55 .. jedesmal 5tkm bis er hinten mittig auf Glatze ist, der 3. wird ziemlich sicher auch wieder genau so lange halten, die vorderen Flanken sind zu dem Zeitpunkt auch schon unter der Mindestprofiltiefe. Mit dem Road 5 verkneife ich mir gar nix.

Einzig der Grip vorne Mittig fürs Gefahrenbremsen könnte für meinen Geschmack beim Road 5 etwas höher sein, der fängt etwas früh zu pfeifen, bzw. auch zu blockieren an (kein ABS an meiner 595n), das kann der CRA 3 besser.
Der Road 5 vermittelt mir persönlich aber ein solideres Fahrgefühl, soll heißen mit dem Conti musste ich immer ein bisschen austesten wie weit der Grip noch reicht (und irgendwann merkt man, dass man sich quasi "fast blind" drauf verlassen kann), mit dem Michelin weiß ich es irgendwie vorher, schon bevor ich es zum ersten mal wirklich ausgereizt hatte.
An Handlichkeit nehmen sie sich, finde ich, nicht viel.

Eigentlich muss als nächstes doch nochmal ein Satz von Conti her um meine Laufleistung damit zu verifizieren, der Bremsgrip wäre mir eigentlich wichtiger als die Regenperformance (die ja beim CRA 3 auch gut ist). Es gibt ja hier schon einige, die den Reifen sicher auch nicht schonen und doch ein Drittel mehr Laufleistung damit rausfahren. Was da evtl. auch mit reinspielen könnte ist, dass ich den Conti noch mit dem Original Showa Federbein gefahren bin, die Michelin aber ausschließling mit Wilbers 641, das hab ich wirklich eingebaut als ich die Reifen gewechselt hab. PiRo 1-4 bin ich nie gefahren, weil ich da von Berichten und Tests immer den Eindruck hatte, der Reifen würde nicht zu meinem Fahrprofil passen, das war meist eher so die Fraktion mit mindestens Tendenz zur Gemütlichkeit. Als der Road 5 kam haben sich die ersten Testberichte zur Sportlichkeit hin verändert und die könnte ich dem Road 5 nicht absprechen (abgesehen vom Grip vorne mittig >.< xD).

Falsch machste vermutlich mit keinem der beiden Reifen groß was, ich würde dir empfehlen nach dem Gefühl, wo dein größerer Schwerpunkt liegen soll, zu gehen:

Fahrstil auf jeden Fall aggressiv? (Im Sinne von Bremsen/Beschleunigen, nicht wie du mit anderen umgehst :P)
-> CRA 3 und die Laufleistung testen, wie gesagt halte ich mein niedriges Ergebnis nicht für Aussagekräftig, da war gefühlt was anderes im Argen

Sportlicher Fahrer, aber bevor du den letzten Meter Bremsweg brauchst lieber Top of the Hill Regenperformance und sichere Laufleistung?
-> Road 5 und über die super Einschätzbarkeit freuen

Oder du kaufst dir das Profil, dass dir optisch besser gefällt - klingt jetzt albern, aber da du wie gesagt mit beiden nichts groß verkehrt machen würdest .. :D
 

Edited by Joe Ka
Link to comment
Share on other sites

Reifenfresser
vor 3 Stunden schrieb Krylov:

Jetzt für den kommenden Herbst soll die Street einen Tourensportreifen als Ersatz für den aktuell noch montierten Power Rs (haftet hervorragend, ist aber per se nicht überhandlich, was aber auf der sehr leichten Street eher egal ist.) 

Ich schwanke aktuell zwischen Road 5 und ContiRA3. Hat jemand da Angaben zum Verschleiß?

(Sowas macht ja nur als relative Angabe Sinn, d.h. der „Tourensportler“ fährt auf Reifen1 x km und auf Reifen 2 a.x km, während der „Andrücker“ mit Reifen 1 y km, mit Reifen 2 dann a.y km schafft: Die Kilometer x und y dürften variieren, aber der Faktor a wäre interessant zu wissen - immer natürlich unter der Annahme, dass es da einen solcherart linearen Zusammenhang gibt.)

Meine Frau hat auf der 765 RS 6200 km auf den CRA3 gemacht und sie ist alles nur nicht langsam,1500 km davon gehen auf mein Konto. :pro:

Edited by Reifenfresser
Link to comment
Share on other sites

Hab CRA3 und MPR5 auf ner Tracer gefahren. CRA3 4200 vorne, 6200 hinten. MPR5 4500 vorne, 6700 hinten.

Beide absolut verläßlich bei Temperaturen von 3 bis 35 Grad. Trocken, Regen, Schneeregen.:cold:

Ob der eine besser ist als der andere? Nö. Reine Geschmacksache.

 

Gruß

 

Wolle

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hab jetzt dieses Jahr drei Sätze Road 5 durchgebracht, der erste Satz 5,5tkm, der zweite 5,1tkm, der dritte 4,4tkm (und entsprechend stieg auch mein Benzinverbrauch die Saison über etwas an, alles nachvollziehbar :P). Wenn er bei mir hinten fast glatt ist, ist er vorne an den Flanken deutlich auf den TWI, dann wechsel ich komplett.

34221151vj.jpg

Der erste und der dritte Satz ließen sich bis Ende super fahren, der zweite Satz hat sich an genau dem gleichen Punkt dann so angefühlt, als würde er, wenn man weiter schnell fährt, ständig kurz vorm wegrutschen aus der Kurve raus sein, war nicht mehr schön, aber an diesem Punkt kein Vorwurf meinerseits.

Jetzt hab ich mal auf den T30 Evo gewechselt .. werd die Tage wenn er eingefahren is noch was dazu schreiben.
Nachdem ich mein Fahrwerk inzwischen wieder ein gutes Stück weicher hab als da, wo ich über den gutmütgen Grenzbereich des Reifens geschrieben hab, hatte ich nur sehr selten noch Rutscher, wenn dann z.B. an Ausfahrten von Kreuzungen oder einem Kreisverkehr, und auch nur wenn ich es wirklich provoziert hab, dennoch aber auch immer gutmütig.
Eine Sache im Vergleich zum jetzigen T30 Evo ist mir jetzt noch aufgefallen, weswegen ich nochmal was hier dazu schreibe .. der Road 5 hat wirklich eine sehr gute Eigendämpfung!

Das Laufbild war immer sehr schön, so hart die Fetzen hingen bei mir nie weg, wenn mal sehr feine Wellenlinien und winzige Fitzelchen.
Das hier war z.B. hinten auf Nebenstraßen im Steigerwald, da ist der Asphalt nie Schmirgelpapier, in ein paar Kurven sogar fast spiegelnd.
(Die Regen-Lamellen waren da schon weg gefahren :P)

34221242hv.jpg

Den farblichen Unterschied der Rußmischung sieht man bei dem Reifen sobald er eingefahren ist immer recht deutlich.

Abschließend speichere ich den Reifen für mich persönlich so ab:
(-) Bei der Gefahrenbremsung im Trockenen hat der Road Attack 3 vorne in der Mitte noch etwas mehr Grip, da würde ich mich wirklich über etwas mehr freuen ,dürfte auch gerne etwas Laufleistung an der Stelle kosten
+/- nicht hyper-agil, aber deswegen nicht träge, insgesamt ausgewogen
+ gute Laufleistung (oder vielleicht auch sehr gute, da fehlt es mir auf der Speedy mit meinem persönlichen Fahrprofil noch an Vergleichswerten)
+ Super Eigendämfpung
++ Am besten gefällt mir an dem Reifen wirklich das extrem hohe Sicherheitsgefühl, dass er über den gesamten Fahreindruck vermittelt

Ich teste jetzt mal den T30 Evo, hätte ich den das ganze Jahr über gefahren wäre der 4. Satz jetzt quasi umsonst gewesen (insofern er auch die Laufleistung bringt, halte ich aber nach den Erfahrungen damit auf meiner XJ nicht für unrealistisch) ... wenn mich der aber über alles aber nicht so überzeugt ist der Road 5 für den nächsten Satz aber wieder eine sehr starke Option für mich.
 

Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...

Der Satz Road 5 für 212€ inkl. Versand =O
So günstig hat man ihn noch nie bekommen, direkt für die Sommertour vorbestellt :D

https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6005917_-pilot-road-5-120-70-r17-58w-michelin.html
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6005994_-pilot-road-5-190-55-r17-75w-michelin.html

Edited by Joe Ka
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Joe Ka:

Danke für den Tipp. Habe auch gerade bestellt. Der 190/50er ist sogar noch deutlich billiger.

Sonniges W.Ende wünscht

Laurin

Edited by laurin
Tippfehler
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Kleines Update:

Ich war beim Road 5 nie ganz zufrieden mit dem Bremsgrip vorne. (Bezüglich einer Vollbremsung)
Das hat sich geändert, ich finde den Bremsgrip des Reifens jetzt super. (Nicht ganz so viel wie der Mitas Sportforce+, aber so, dass ich ihn wirklich toll finde)

Hab mich diese Woche nochmal ausgiebig mit dem Thema in der Praxis beschäftigt und festgestellt, das es an zu niedrigem Luftdruck lag.
Ich wiege 60 Kilo und bin bis jetzt mit 2,4 bar zur schnellen Landstraßenfahrt gefahren. Druck mit Tendenz zu Niedrig aus der Idee heraus, dem Reifen zu ermöglichen, dass er sich beim starken Bremsen etwas weiter platt drückt und so mehr Aufstandsfläche bekommt. Der Reifen selbst hat aber so viel Eigendämpfung, dass er selbst bei meinem niedrigen Gewicht (oder vielleicht deswegen?) zu viel auf und ab "walkt/federt". Die Front selbst war bei der Vollbremsung ruhig, aber das wimmern/pfeifen hatte eine gewisse Oszillation, also war der Anpressdruck nicht konstant. Zuerst hab ich die Dämpfung mal so eingestellt, dass es gerade so gar nicht mehr pfeift, was nochmal eine ordentliche Schippe Bremsgrip gebracht hat, allerdings ging er dann logischerweiße ohne Vorwarnung zum blockieren über, was mir ohne ABS nicht ganz recht war. Mit passendem Grenzbereich eingestellt, so dass der Reifen, bevor er blockiert, noch etwas pfeift, war die Gabel aber dann aber zu straff, so dass sie auf welligem Belag in schnellen, langen Kurven nicht ausreichend ausgleichen konnte.

Lösung war den Luftdruck auf 2,6 bar zu erhöhen. So walkt/federt der Reifen selbst nicht mehr so viel, und ich konnte, mit gleichem Grenzbereich das Fahrwerk wieder passend zum eigentlichen fahren einstellen. Am Fahreindruck hat sich ansonsten nicht viel geändert, da ist nach wie vor alles super und ziemlich gleich, da machen die 2 Zehntel keinen relevanten Unterschied. Aber in der hohen Belastungssituation der Gefahrenbremsung bringen sie etwas zusätzliche Reserve.

Edited by Joe Ka
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Nochmal ein kleines Update: Dieser Satz Road 5 hat mich zum Ende hin tatsächlich etwas genervt.

Nachdem ich inzwischen immer weiter gelernt hab mein Fahrwerk einzustellen und die Speedy zu bewegen (was ich an z.B. den Kurvengeschwindigkeiten deutlich merke .. und weil ich halt einfach weiß, an welchen Stellen meiner Hausstrecken ich wie viel Gas gebe, und das jetzt einfach mehr/früher ist als vor einem Jahr), habe ich den Eindruck, dass der Reifen bei höherer Belastung relativ viel Eigenbewegung in die Fuhre bringt, bzw. halt einfach etwas undefiniert ist. Dadurch muss ein schnelles Setup relativ stramm sein, so stramm, dass es mich, wenn ich z.B. nur kurz auf Arbeit fahre, nervt, weils nervig hart ist. Dieses Problem hatte ich vorher mit mehreren Sätzen Sportforce+, so wie aktuell dem Roadtec 01 nicht. Die Reifen sind insgesamt etwas straffer als der Road 5, dadurch kann ich das Fahrwerk zum einen definierter, zum anderen aber auch etwas weicher einstellen. Da finde ich das eine Setup, das mir beim Hausstrecken ballern nicht dazwischen funkt, aber auch auf der Buckelpiste in der Ortschaft noch nicht nervt. Mit dem Road 5 hab ich gefühlt ständig am Fahrwerk rumgedoktert, und hab, wenn ich einen Schwerpunkt eingestellt hab, schon ganz genau gespürt, dass mich das morgen im anderen Nutzungsprofil nerven wird. Ärgerlich, jetzt wo ich endlich den Bremsgrip im Griff hatte, hätte der Road 5 wieder mein Dauerbrenner werden können >.<

Ich will sicher nicht sagen, dass ich den Road 5 jetzt schlecht finde, er erfüllt sein angepriesenes Nutzungsprofil auf jeden Fall sehr gut.
.. nur für mich persönlich ist es nicht mehr der optimale Reifen für Zuhause - im Alpenurlaub im Sommer hat er mich ganz und gar nicht gestört, da fahre ich (schon allein mangels Streckenkenntnis) nicht so wie auf meinen Hausstrecken und der abzudeckende Kompromiss ist nicht so breit.

edit: Druck bin ich sogar recht hoch gefahren, vorne wie gepostet 2,6, hinten 2,75

Edited by Joe Ka
Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Fahre diesen Reifen seit Anfang der Woche und bin begeistert. Keinerlei Einfahrzeit notwendig und gleich bei der ersten Ausfahrt (im Gebirge) bis zur Kante gefahren. Sehr gutes Vertrauen und feedback, Bremsgrip auch top. Noch keine Regenerfahrung.

Update nach 1 Woche und ca. 600 KM: ist zwar meine erste Speed Triple und vergleichen kann ich bis jetzt nur mit der Serienbereifung aber wenn es mit dem Reifen so weitergeht möchte ich nichts anderes mehr!

Grip in jeder Temperatur- und Teerlage, gutes Abrollverhalten und gute Eigendämpfung. Und für mich persönlich der erste Reifen, der auch vorne bis zur Kante gefahren werden kann. Hab ich bis jetzt noch nicht erlebt/geschafft - liegt wohl an der Form..!? 🤔

Edited by Much
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Dieses Frühjahr kommt der Road 6.. - bin gespannt was bei einem nahezu perfekten Reifen noch verbessert werden kann.. 🤔😉

Link to comment
Share on other sites

Triple/one
Am 5.1.2022 um 13:37 schrieb Much:

Dieses Frühjahr kommt der Road 6.. - bin gespannt was bei einem nahezu perfekten Reifen noch verbessert werden kann.. 🤔😉

Verbesserungswürdig wäre, das die Flanken am Vorderrad nicht so schnell abfahren und der Reifen Kippelig wird. Das kann der Angel GT2 besser. :flirt:

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Also bei meiner Speed fährt sich der VR auch deutlich schneller an den Kanten runter als der HR, obwohl ich am Kurvenausgang gerne auf Zug fahr. Evtl hab ich aber auch unterbewusst noch zuviel Zug am Lenker:confused:

Hinterreifen schaut super aus und ich würde auf 1 HR, 2 VR tippen. Sobald der VR richtig platt ist werde ich vorne mal den Power 5 oder GP in Verbindung mit Road 5 hinten testen:flowers:

Link to comment
Share on other sites

Power5 vorne, Road5 hinten gefällt mir sehr gut !

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Aus irgend einem Grund hatte ich mit den letzten zwei Sätzen Road 5 hinten deutlich weniger Laufleistung als früher.

Vor zwei, drei Jahren hielten sie im Hausstreckenbetrieb hinten immer mindestens 4tkm, mit nem längeren Urlaub dann bis zu 6tkm, bin sie immer gefahren bis sie hinten quasi glatt waren. Letztes Jahr kam dann im Hausstreckenbetrieb nach 2300km an einer Flanke der Unterbau durch. Mit dem anderen war ich 2tkm in Nordfrankreich, fast alles im Gondelmodus bis nach Nantes und jetzt noch 2tkm im Herbst/Winter zuhause, ist schon wieder fast glatt.

Vorne halten sie noch ganz normal, aber hinten haben die Road 5, die ich 2021 gekauft habe plötzlich 50% weniger Laufleistung, vor allem an den Flanken merke ich es. Bei anderen Reifenmodellen hatte ich diesen Effekt nicht, der Avon Spirit ST letztes Jahr hielt z.B. genau so lang wie früher auch. Mir wäre auch nicht aufgefallen, dass sich mein Fahrstil groß geändert hätte. Beim ersten mal hab ich es noch als 'komisch, naja, egal' abgehandelt, aber 2x hintereinander finde ich doch auffällig.

Edited by Joe Ka
Link to comment
Share on other sites

der Road5 muss doch kürzer halten, jetzt wo es den Road6 gibt... - wie könnte der sonst 'länger' halten?!  :gash:

 

Ernsthaft... - Produktionsschwankungen gibt es wohl immer mal wieder - vielleicht wurde auch der gesamte Produktionsstandort verlegt...  - hängt natürluch keiner an die große Glocke!

 

Wenn du nen Langläufer suchst, versuch halt mal CRA3 oder jetzt den neuen 4 oder noch besser den CTA3...

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb MaT5ol:

der Road5 muss doch kürzer halten, jetzt wo es den Road6 gibt... - wie könnte der sonst 'länger' halten?!  :gash:

Genau das dachte ich mir auch schon xD

CRA3 hat bei mir leider eine sehr kurze Laufleistung, eigentlich war der Road 5 immer der, der am längsten hielt.
Beim CTA3 habe ich die Befürchtung, dass die die Stabilität in tieferer Schräglage nicht so schön mit mir harmoniert - hatte ich mal als Urlaubsreifen drauf, da fand ich ihn Klasse (allerdings in Verbindung mit CRA3 vorne), als ich ihn dann zuhause gar runter fahren wollte hab ich mich gewundert, warum ich in den schönsten Kurven irgendwie keine ruhige Linie mehr habe. Hat mich damals sehr genervt, allerdings war der Vorderreifen da schon platt und hinten noch die Hälfte drauf xD

Mit nem anderen Reifen wars wieder normal. Naja, der halbe hintere Trail ist noch da, der wird jetzt wohl mal für das Gammelwetter mit dem restlichen Road 5 vorne gepaart xD
Und dann .. mal sehen .. es liegt noch ein Satz Hinten Spirit ST + Vorne Mitas Sportforce+ zuhause .. der Mitas vorne funktioniert bei mir aber erst im Sommer richtig gut und ist halt doch etwas anfällig bei Nässe ... vielleicht wird es wirklich nochmal CRA3 bzw. 4 + CTA3

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...