Jump to content

Anlasser wird sehr heiß


speedtriple1050schrauber

Recommended Posts

speedtriple1050schrauber

Hallo zusammen 

da ich jetzt meine Speed Triple fast durch repariert haben bin ich jetzt bei meinem Anlasser angekommen.
Habe gestern die erste größere Runde gedreht und ja was soll ich sagen das Start Problem bei bei warmen Motor ist wieder da.
Wäre ja auch langweilig wenn alles ok wäre ;-)  Was mir aufgefallen ist das der Anlasser sehr heiß geworden ist heißer als der Motor! 
Diese Tatsache lässt vermuten das der nicht mehr so OK ist anderseits kann ich das aus technischer Sicht nicht so wirklich erklären.
Wie kann der so heiß werden wenn der nicht arbeiten muss bzw. angesteuert wird ? Vieleicht hat ja jemand eine Erklärung oder kann mir 
sagen ob das normal ist das er so heiß wird was ich mir allerdings nicht vorstellen kann.

Vielen Dank schon mal für die Hilfe

VG Holger 

 

Link to comment
Share on other sites

Der Anlasser wird heiß beim normalen Fahren? Dann würde ich sagen, der Anlasserfreilauf läuft nicht frei und dreht den Anlasser permanent mit.

Das ist aber nur eine Vermutung.

Da hilft nur: Ausbauen und testen.

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Ok guter Ansatz wie würdest du das Testen? 

Link to comment
Share on other sites

Das der Anlasser über den Freilauf ständig im Eingriff ist, kann ich mir nicht vorstellen.
Die Übersetzung zwischen Motor und Anlasser ist so groß, dass dir der Anlasser ziemlich schnell um die Ohren fliegen würde, sobald du höhere Drehzahl bekommen würdest.
Da der Anlasser hinter der Zylinderbank auf dem Getriebe liegt, würde ich sagen, es ist normal, das er genauso heiß wird wie der Motor.
Hast du geprüft, dass der Anlasser bei laufenden Motor spannungsfrei ist.
Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Ja das denke ich auch der würde sich zerlegen es sei den der läuft nur leicht mit weil der Anlasser einen zu geringen Wiederstand hat?

Aber die Spannung zu messen am Anlasser ist auch gute eine Idee. Die Frage ist nur wo und wie willst du das Messen das er Spannung ab gibt ?

 

VG

Link to comment
Share on other sites

Am Sonntag bei den Autodoktoren haben sie einen Anlasser gezeigt, der nicht mehr ausgerückt ist. Den hat es gründlich zerlegt.

Ich habe noch nie kontrolliert, wie warm der Anlasser bei meiner Daytona wird. Wegen der Verkleidung kommt man da auch nicht so gut dran :wink:

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Da brauchst du keine Angst haben dein Anlasser funktioniert nur auf Strom an Strom aus  das rück nichts aus ! 

 

Gute Fahrt

Link to comment
Share on other sites

Könnte es vielleicht auch sein, das, dass Starterrelais nicht sauber schließt wenn es vom Motor aufgeheizt wird?

Evt. Entsteht hier ein zu hoher Übergangswiederstand und die Batteriespannung geht in die Knie.. 

 

Link to comment
Share on other sites

Hat der TE denn den Anlasserfreilauf schon erneuert? 

Macht ja keinen Sinn die wildesten Ursachen zu diagnostizieren, wenn die offensichtlichen Probleme noch nicht behoben sind. 

Ich tendiere zur Theorie dass der Anlasserfreilauf Nicht mehr richtig freiläuft sobald sich der Temperaturdehnungskoeffizient auswirkt :-P (sprich, wenn heiß. )

Falls das doch schon erledigt sein sollte, dann einfach mal ne Strommessung am Anlasser durch führen - Strommessgerät in Reihe an Klemme 50 (?) (Ist schon lange her) schalten und während der Fahrt prüfen. 

Alternativ mit Strommesszange arbeiten,  ist einfacher  ;-)

 

 

Link to comment
Share on other sites

Einen elektrischen Fehler schließe ich eigentlich aus. Zwischen Batterie und Anlasser sitzt ja nur das Startrelais. Würde da der Kontakt kleben würde der Anlasser ja drehen bis die Batterie leer ist. Ich tippe auch auf den Freilauf.

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Cro-tiger:

Könnte es vielleicht auch sein, das, dass Starterrelais nicht sauber schließt wenn es vom Motor aufgeheizt wird?

Evt. Entsteht hier ein zu hoher Übergangswiederstand und die Batteriespannung geht in die Knie.. 

 

Sorry, das widerspricht sich, Ohmsches Gesetz U=R x I, bedeutet wenn der Übergangswiderstand hoch wäre, geht der Strom runter, dann kann keine Spannung zusammen brechen. Bei weing Strom gibt es keine Hitze, Hitze kommt durch Leistung P = U x I

U = Spannung

R = Widerstand

I = Strom

* Klugscheisser Modus Aus

 

Demnach gibt es nur Hitze im Anlasser wenn Strom fließt, bedeutet:

Der Anlasser muss dauern bestromt sein, unwahrscheinlich das würde man hören

Der Anlasser wird bei laufendem Motor mitgedreht, weil der Anlasserfreilauf nicht komplet frei läuft, dann funktioniert der als Generator, da der erzeugte Strom nirgends hin fließen kann, wird der sogenannte Wirbelstrom als Hitze im Anlasser verbraten.

Der Freilauf ist ja keine harte Ein oder Aus Kupplung, ich kann mir vorstellen, daß die auch schleifen kann und der Anlasser nicht mir der vollen Drehzahl mitdreht. Warum sonst sollten die defekten Freiläufe immer so extreme Anlassfarben haben.

Ich hatte auch einen defekten Zahn des Zwischenrades, da musss ja irgenwo eine Kraft hergekommen sein um diesen Abzureissen.

 

Grüsse,

 

Dieter

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Hallo zusammen

habe gestern nochmal einen Versuch gestartet mit einen anderen Anlasser. Ergebnis ist leider so das der Fehler immer noch auftritt
also im warmen Zustand schafft der Anlasser es nicht den Motor durch zu drehen. Folgendes habe ich kontrolliert:
Freilauf und Komponente nochmal komplett auseinander genommen und alle Bauteile auf Sicht kontrolliert war alles ok auch die genauen Positionen 
und Reihenfolgen der Komponenten anhand einer Zeichnung beim Zusammenbau genaustens beachtet und es ließ sich alles wie es sein sollte danach leicht drehen. Speedy war ja dann kalt und sprang satt an. Jetzt ging es darum ob der Freilauf richtig arbeitet. Also Motor warm laufen gelassen und bei laufendem Motor den kleinen Deckel vorsichtig entfernt BITTE NICHT NACH MACHEN !!!  und festgestellt das sich nicht bewegt auch bei höhere Drehzahl nicht also arbeitet der Freilauf ordnungsgemäß. Motor aus kurze Prüfung dann Start Versuch Fehler weiterhin da Anlasser versucht zu drehen schafft es aber nicht mein Voltmeter zeigte vor dem Versuch 12,8 Volt an während dessen brach natürlich die Spannung zusammen. Habe dann mal den Schraubdecken entfernt und mit einem Nuss und großer Knarre versucht den Motor zu drehen das ging zwar aber da war schon ne Menge Kraft notwendig deshalb kann ich auch vorstellen was der Anlasser dann leisten müsste. Dann sofort mal überbrückt Spannung lag dann bei ca. 13.6 Volt und Anlasser drehte dann satt durch und die Speedy lief wieder. Das bedeute ich müsste auf jeden Fall in etwa diese Spannung ich denke auf jeden Fall über 13 Volt haben damit der Anlasser es schafft den Motor zu starten.
Der Stator ist neu und ich habe einen MOSFET Regler drin der war allerdings schon verbaut als ich die Speedy gekauft habe. Der Stecker zwischen Stator und Regler wurde entfernt und die Kabel
Ordnungsgemäß mit einander verbunden. Bei voller Batterie war die Spannung im Leerlauf so 13.7 und auf Drehzahl dann bei knapp 14 Volt. Nach dem überbrücken bin ich noch ne Runde gefahren das kam die Spannung nicht über 13,5 bei Drehzahl aber die Batterie war natürlich auch schon ziemlich down
muss der Regler nicht trotzdem dann seine 14 bis 14,5 Volt bringen? 
Ich würde jetzt weiter machen mit einer anderen besseren Batterie die vieleicht eine stabilere und höhere Startspannung hat ? vieleicht habt ihr das eine Empfehlung? und letztlich mit einem neuen Regler :-(   Wie seht ihr das ? Gibt es noch eine Sache die ich vieleicht nicht auf dem Schirm habe oder hat das schon mal einer so gehabt?   Vielen Dank für die Hilfe  VG Holger

      
 

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Der Motor startet, wenn Du eine zweite Batterie dran hängst, richtig?

Wenn die Spannung, die Du an der Batterie messen kannst bei laufendem Motor mit zunehmender Drehzahl SINKT, hast Du vermutlich ein Batterie/LiMa/Regler Problem...

Stator ist neu? Kannst Du die Batterie extern laden und kontrollieren, ob sie die Spannung hält?

Wenn ok, ggf. den Regler in Betracht ziehen.

Gerhard

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb speedtriple1050schrauber:

bei laufendem Motor den kleinen Deckel vorsichtig entfernt BITTE NICHT NACH MACHEN !!!

Darum möchte ich auch dringend bitten!

vor 3 Stunden schrieb speedtriple1050schrauber:

ich habe einen MOSFET Regler drin

Welchen?

vor 3 Stunden schrieb speedtriple1050schrauber:

Gibt es noch eine Sache die ich vieleicht nicht auf dem Schirm habe

Tausch einfach mal die Batterie. Auch eine sterbende Batterie könnte dazu führen, daß die benötigte/erwartete Lade(schluß)spannung von 14,4 Volt bei erhöhter Drehzahl nicht erreicht wird.

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Hallo welchen Regler genau weiß ich nicht bau ich mal aus

 

Batterie ist neu eine Bosch B14L-A2 12Ah 200A Gel sollte eigentlich genug Power haben.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe schon zweimal direkt hintereinander eine nagelneue Batterie zurück geschickt, weil die nachweislich defekt waren! Ok, es ging um meine GS, nicht um die Speedy, aber das spielt IMHO keine Rolle.

Ich hatte dann die sauteure BMW-Batterie genommen (die Kommentare vom "Freundlichen" zu Zubehör-Batterien schenke ich mir hier :whistle: ), habe diese eingebaut und die GS sprang sofort an, wo zuvor nicht mal müde Umdrehungen möglich waren.

FYI: Die original BMW-Batterie ist eine sog. AGM Batterie, keine Gel-Batterie: Klick

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich denke knapp 14 Volt bei Drehzahl ist knapp, sollten eigentlich 14,2 bis 14,4 Volt sein. Ich würde den Regler von der Lima trennen und dann durchmessen. Erstmal jede Phase gegen Masse, Ohm sollte gegen unendlich sein. Dann bei laufendem Motor und ca. 4000/min  60-70 Volt Wechselspannung jeweils Phase gegen Phase. Dann weißt Du schonmal ob die Lima i.O. ist.

Irgendwie habe ich aber die Batterie in Verdacht...

Edited by bernd w.
Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Hallo so es ist ein fh020AA mosfet Regler habe ihn durchgemessen und die Werte passen alle . Allerdings weiß ich nicht ob eine Ausgangsleistung von 14,6 Volt am Regler gemessen ok sind ? Vielleicht hat einer diese Info ? VG Holger 

Link to comment
Share on other sites

14,6V ist echt grenzwertig aber noch i.O.

Nochmal bei  unterschiedlichen Drehzahlen prüfen ob dieser Wert stabil bleibt. 

(Darf im Leerlauf ruhig bis 14V runtergehen, aber definitiv nicht noch weiter ansteigen.)

Wenn das Ausgangsspannung aus dem Regler zur Batterie ist, liegt der Fehler irgendwo dahinter. 

Gibts bei dem Modell noch nen Sicherungskasten? Bei den Vorgängermodellen (955i) ist gern der Sicherungskasten (auf der Unterseite zuerst!) weggeschmort. Ansonsten die Kabelverbindungen prüfen, ggf mal Spannungsabfall vom regler zur Batterie messen und die Anschlüsse an der Batterie nachkontrollieren.

Wenn das unauffällig ist,  Batterie tauschen. Auch neue Batterien können defekt sein. 

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Ok ja die 14,6 bleiben konstant auch bei Drehzahl. Also gehen wir mal davon aus das der Regler ok ist.
Die Frage die mich treibt ist müssten die 14,6 nicht auch an der Batterie ankommen? 
VG

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb speedtriple1050schrauber:


Die Frage die mich treibt ist müssten die 14,6 nicht auch an der Batterie ankommen? 
VG

Deine Denke ist richtig und Prof hat es ja bestätigt.

Deshalb wurden oben schon die nötigen Schritte erwähnt:

Spannungsabfall messen (der Einfachheit halber geh ich nur auf diese Messmöglichkeit ein)  in der roten Leitung vom Regler zum batteriePluspol (erste Messung)  und in der schwarzen Leitung zum Minuspol (zweite Messung).

Stellst du bei einer dieser Messungen einen höheren Spannungsabfall als 0,2v fest, liegt da der Fehler. Du kannst es anschließend mit anderen Messpunkten in dem Pfad weiter eingrenzen.

Erfahrungsgemäß sind auch hier wieder Sicherungen, Steckverbindungen und Anschlüsse zuerst zu kontrollieren.

Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb der Adi:

Steckverbindungen

...die bei mir damals total verschmullt waren! Ich habe dann direkte und dicke Kabel (über eine 30A-Sicherung) an die Batterie gelegt. So flutscht das! :nod:

Link to comment
Share on other sites

speedtriple1050schrauber

Hallo zusammen vielen Dank für eure Hilfe und besonderen Dank an Cro-tiger für den Anlasser Verleih :-)

Leider ist der Fahler immer noch nicht gefunden.

Ich habe jetzt den letzten Stecker vom Regler auch entfernt um sicher zu gehen das es nicht daran liegt.
Dann alle Kabel durchgemessen und mir alles sehr genau angeschaut war alles soweit takko.
Allerdings habe ich eine Sache der mich nachdenklich stimmt.
Messe ich den Ausgang am Regler unbelastet habe ich 14,6 Volt die sich halten egal ob Drehzahl oder nicht.
Dann habe ich nach dem anschließen nochmal gemessen und dann waren nur noch 14 Volt anliegend!?
Es sollten aber auch 14,6 Volt sein wenn ich euch richtig verstanden hatte.
Vieleicht kann ja mal einer/eine messen was bei euch an der Batterie ankommt? würde mich sehr interessieren :-)

 

VG Holger

 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...