Jump to content

Fahrwerkseinstellungen RS


Andi702

Recommended Posts

HI Leute,

Hab die ganze Saison über das Fahrwerk 1-2 Klicks nachgestellt und denke, dass ich es für mich ganz gut hin bekommen habe. Wahrscheinlich längst nicht optimal. Dazu müßte man etwas professioneller rangehen.

Hier mal meine Einstellungen:

Gabel

Zugstufe: 23 Klicks offen, Druckstufe: 23 Klicks offen

Federbein

ZS: 17 Klicks offen, DS: 20 Klicks offen

An der Federvorspannung hab ich noch nix verändert, was das Ganze sicherlich noch verbessern würde.

Mein Gewicht mit Klamotten 80 kg, keine Rennstreckenbetrieb.

Hat jemand evtl. ein paar gute Tipps dazu ?

Grüße

Andi

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hier mal meine Fahrwerkseinstellung:

Gabel:

Negativfederweg: 40 mm
Gabelholme 3 mm weiter durchgesteckt für etwas besseres Einlenkverhalten.
Untere Gabelbrückenklemmung auf 12 Nm reduziert für besseres Ansprechverhalten.
Zugstufe:    18 Kl.
Druckstufe: 21 Kl.

Federbein:

Negativfederweg: 35 mm
Zugstufe:    18 Kl.
Druckstufe: 23 Kl. (komplett offen)

Funktioniert für mich ganz hervorragend für die Landstraße.
Für die Rennstrecke brauchts natürlich mehr Dämpfung.
 

Link to comment
Share on other sites

On 10/9/2022 at 5:01 PM, Andi702 said:

Mein Gewicht mit Klamotten 80 kg

Wir superleichten müssen vor allem zuerst die Vorspannung anpassen. Mach mal 2 volle Umdrehungen vorne und hinten auf, mindestens. Ich wiege 67 KG. 
 

noch besser: genau messen. Du kannst bei Dave Moss nachschauen, wie’s geht. 
 

ich fahre:

Öhlins NIX30 / TTX36

Vorne Compression 25 offen

Vorne Tension 22 offen

Vorspannung 2 Umdrehungen gelöst am Federbein, statischer Durchhang 20mm

Hinten Compression 17 offen

Hinten Tension 17 offen

 

41DB0CC5-8A8B-452E-8761-6AB53FBF2574.jpeg

// Anmerkung zum Bild: wie man sieht, sind da 24mm Weg "frei". Der untere Anschlag liegt bei 10mm, also sind es immer noch 14mm unbenutzt. Eine komplette Umdrehung der Vorspannung bewegt etwa 1mm und ich bin jetzt bei 2 Umdrehungen rein von der völlig offenen Position. Das bedeutet, dass ich auch mit völlig offener Vorspannung nicht in einen Bereich komme, der wirklich passt.

Edited by Amerigo
Link to comment
Share on other sites

Moin,
ich habe von Fahrwerkseinstellung mal so was von keine Ahnung.
Das Einzige, was ich mal aufgeschnappt hatte war, dass man die Federvorspannung verändert, um die Geometrie von Moped zu ändern.

https://youtu.be/08Il1N6RAAo?t=190

Hat, oder kennt, jemand so was wie eine Checkliste, um ein Motorrad-Fahrwerk einzustellen?

Link to comment
Share on other sites

3 minutes ago, Smutje said:

ich habe von Fahrwerkseinstellung mal so was von keine Ahnung.

das geht den meisten wohl so. Es bedeutet einfach, dass man sehr viel an Komfort, Sicherheit und Agilität verschenkt. Man bezahlt viel Geld für all die teuren, einstellbaren Shocks und Gabeln, nur um sie dann nie zu nutzen. Auch stellen nur die wenigstens Leute ihre Kupplungs- und Bremshebel korrekt ein, die meisten fahren sie zu hoch und müssen eigentlich "Gas geben, um zu bremsen", weil sie den Bremshebel nicht ohne Bewegung der Hand am Lenker erreichen.

Mich wundert immer noch etwas, dass die Händler einen Einstell-Service nicht von sich aus anbieten. Dauert nur wenige Sekunden ist essentiell, um sicher und locker zu fahren.

 

Gruss

Amerigo

Link to comment
Share on other sites

Hat eigentlich jemand nen Trick, wie man die Vorspannung des Federbeines verändert ohne das Teil ausbauen zu müssen?

Ich müsste das wegen meinen knapp 120 kg mal nen cm hoch drehen.

Link to comment
Share on other sites

5 minutes ago, TechnicalP. said:

Hat eigentlich jemand nen Trick, wie man die Vorspannung des Federbeines verändert ohne das Teil ausbauen zu müssen?

Ich müsste das wegen meinen knapp 120 kg mal nen cm hoch drehen.

es liegt einen C Schlüssel bei. musste in der mappe sein.

Link to comment
Share on other sites

Ja da ist einer dabei, der ist aber so groß, dass ich ihn nicht ansetzen kann (deshalb die Vermutung mit ausbauen).

Ich vermute, der gehört eher zur Schwinge?

Link to comment
Share on other sites

Danke, aber da geht's um die Gabel. 

Ich komme nicht ans Federbein bzw. kann den Schlüssel nicht ansetzen. 

Aber bestimmt ist dass dann auch der falsche Schlüssel bzw. halt der für die Schwinge. 

Ich bestell mir einfach Mal nen neuen, kosten ja kaum was.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Der beiliegende Hakenschlüssel im Mäppchen ist zum Kette spannen...

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Am 9.10.2022 um 19:24 schrieb Amerigo:
Wir superleichten müssen vor allem zuerst die Vorspannung anpassen. Mach mal 2 volle Umdrehungen vorne und hinten auf, mindestens. Ich wiege 67 KG. 
 
noch besser: genau messen. Du kannst bei Dave Moss nachschauen, wie’s geht. 
 
ich fahre:

Öhlins NIX30 / TTX36

Vorspannung 2 ganze Umdrehungen gelöst hinten, markiert

Vorne Compression 22 offen

Vorne Tension 15 offen

Hinten Compression 18 offen

Hinten Tension 15 offen

Hab jetzt mal Vorspannung vorn, hinten
erstmal je eine Umdrehung gelöst.
Probe am Sonntag...


Gesendet von meinem SM-A405FN mit Tapatalk
 

Edited by Andi702
Link to comment
Share on other sites

Am 14.10.2022 um 16:25 schrieb Andi702:

Hab jetzt mal Vorspannung vorn, hinten
erstmal je eine Umdrehung gelöst.
Probe am Sonntag...


Gesendet von meinem SM-A405FN mit Tapatalk
 

...nach der Verringerung der Vorspannung hatte ich heute schon nach ein paar KM ein gutes Fahrgefühl in den Kurven und leichten Unebenheiten auf der Geraden. Bin meine Hausstrecke gefahren, denke auf jeden Fall eine Verbesserung für mich. Gabel bleibt erstmal so...hinten werde ich noch eine halbe-bis eine Umdrehung entspannen zur Probe.

Danke für die Tips bezügl. Federvorspannung.

 

Link to comment
Share on other sites

Moin

 du muss aber trotzdem dein SAG messen. Ist ganz wichtig 🚨 

und natürlich danach der bike sag.

vorne und hinten Mussen zu einander passen.

sonst sitzt z.b der Heck zu hoch oder auch zu tief. 

Wenn der sag bzw. Bike sag danach nicht etwa 1,5 cm beträgt dann muss du die Feder wechseln.

vorspannung an der Federung ist eigentlich nur um ride height zu ändern und nicht weicher oder Härte einzustellen 
 

Edited by Kneesliding
Link to comment
Share on other sites

On 10/14/2022 at 4:25 PM, Andi702 said:

Hab jetzt mal Vorspannung vorn, hinten
erstmal je eine Umdrehung gelöst.

Passt erstmal, würde ich sagen. Noch besser wäre: messen. Also die Maschine ganz entlastet, dann statisch eingefedert ohne Fahrer ("static sag"), dann eingefedert mit Fahrer ("rider sag"). Ist halt ein wenig ein Tanz. 

Gruss

Amerigo

 

30 Minuten "static sag" Freuden: https://www.youtube.com/watch?v=3FeZJRiAXRk&t=54s

 

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Kneesliding:

vorspannung an der Federung ist eigentlich nur um ride height zu ändern und nicht weicher oder Härte einzustellen

Genau. Einer der sich auskennt.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

Kurzes Update: Ich hab die "SpeedBox" gebeten, da mal drüber zu schauen. https://speed-box.ch/

Fazit: Die Maschine ist komplett überdämpft. Ich kann alles weit öffnen und trotzdem ist die Zugstufe noch zu stark gedämpft.  Ich bin mit meinen Einstellungen zwar "korrekt" gelegen, mehr geht einfach nicht. Mit einem Gewicht von unter 70 Kg ist es schlicht nicht möglich, die Maschine für meine Bedürfnisse einzustellen. Wir bewegen das jetzt in eine Richtung, die mehr Sinn ergibt:

Die Massnahmen: Gabelöl mit niedrigerer Viskosität (also dünnflüssiger), eine schwächere Feder vorne. Vorspannung jetzt auf 1.5 Umdrehungen geschlossen, was 27mm static sag ergibt. Druckstufe 25 Klicks, Zugstufe 22 Klicks offen.

Hinten lassen wir's mal, weil das zu passen scheint. Die Vorspannung habe ich aber auch hinten reduziert, bin auf 20mm static sag. Druck-/Zugstufe je 17 Klicks offen.

Termin zum Gabelservice steht, ich meld mich danach wieder. Ende Mai geht's wieder auf die Rennstrecke, bis dann muss es passen. Ziel ist, dass ich eine sinnvolle Einstellung für alle Parameter finde, die einen guten Kompromiss ergibt, und die nach oben/unten veränderbar ist. Auf der Rennstrecke dann härter (mehr Dämpfung) eingestellt, auf der Landstrasse weicher (weniger Dämpfung). 

Was ich neu gelernt habe: wenn ich das Federbein zu sehr absenke, kann es passieren, dass diese Einstellung zwar für sich genommen stimmt, aber im Zusammenhang mit der Gabel der Effekt dann so ist, dass zu wenig Gewicht nach vorne übertragen wird. Es kann also besser sein, das Federbein "falsch" eingestellt zu lassen, um dennoch die gesamte Geometrie nach vorne orientiert zu halten. Ich glaube, als privater Laie kann man solche Zusammenhänge kaum überblicken. Ich hätte letztlich die Gabel mehr durchstecken müssen - was ich jetzt mit der weicheren Feder erreichen werde.

Gruss

Amerigo

 

 

Edited by Amerigo
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Höhere Viskosität meint übrigens dickflüssiger, nur damit sich dieser wichtige Begriff nicht falsch rum einprägt. 

Gruß, Serpel 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Amerigo:

Mit einem Gewicht von unter 70 Kg ist es schlicht nicht möglich, die Maschine für meine Bedürfnisse einzustellen.

Also für solche Aussagen hätte man mich hier im Forum aufgeknüpft als die 1200er noch brandneu war... ^^

Schön das du jemand in unmittelbarer Nähe hast, der dir da wirklich helfen kann, obwohl du dich ja schon recht gut ansich damit auskennst.

Dickeres Öl kann ich mir gut vorstellen, nicht umsonst ist das Fahren gerade zu Beginn der Fahrt noch etwas komfortabler. Fällt mir jedes mal wieder auf.

 

@Kneesliding

Ja die Speed ist eher für schwere Fahrer ausgelegt.

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

2 hours ago, Serpel said:

Höhere Viskosität meint übrigens dickflüssiger, nur damit sich dieser wichtige Begriff nicht falsch rum einprägt. 

Gruß, Serpel 

Danke, korrigiert. Blöder Fehler.

 

1 hour ago, Morkhero said:

Dickeres Öl kann ich mir gut vorstellen, nicht umsonst ist das Fahren gerade zu Beginn der Fahrt noch etwas komfortabler. Fällt mir jedes mal wieder auf.

Dünneres Öl war gemeint. Sie ist überdämpft. Sogar wenn die Zugstufe komplett offen ist, federt sie nicht wirklich schnell aus und schwingt überhaupt nicht nach. Also nicht ein einziges Mal. Sie federt einfach nur satt in die Ausgangspostion zurück.  Wenn die Druckstufe voll offen ist, federt sie trotzdem die ganz kleinen, nervigen Schläge nicht weg. Nur die harten Schläge nimmt sie gut, aber von denen hat's recht selten auf der Rennstrecke.

Weil ich die Vorspannung vorne nicht endlos lösen kann, steht dann das Heck zu tief. Bedeutet, dass kaum Gewichtstransfer stattfindet. Also muss das Heck höher und die Front tiefer. Entweder durchstecken der Gabel, oder mal die Vorspannung so einstellen, dass die Front tiefer steht. Geht aber nicht mit dieser Feder, also schwächere Feder vorne.

1 hour ago, Kneesliding said:

Dann bin ich mit meinem 105kg fahr fertig genau richtig 👍 

Ja, das würde ich mit meinen momentanen Erkenntnissen auch sagen. Das ist genau im goldenen Bereich.

Gruss

Amerigo

Edited by Amerigo
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...